Eleanor & Park Leserunde bei Lotta

Anja Druckbuchstaben | 09 Februar 2015 |


Hallo Ihr Lieben,

ich schreibe hier meine Eindrücke zu den einzelnen Abschnitten der Leserunde. Es werden sicherlich Spoiler enthalten sein, also Vorsicht!


Abschnit 1 Kapitel 1 - 10

Ich mochte Eleanor vom ersten Augenblick an! Auf der Stelle! Ich mag ihre Gedankengänge und ihren Humor!

"Sie saß auf der Steintreppe vor der Schule und starrte auf die Reihe der gelben Schulbusse. Der Bus stand direkt vor ihr. Nr. 666" (S. 16)

Bei ihrer ersten Fahrt im Bus trifft sie bei den Insassen, von Eleanor auch liebevoll "Die Teufelsbrut" genannt, direkt auf Ablehnung. Und hier begegnet sie auch zum ersten Mal Park.
Das Verhalten der Jugendlichen im Bus kam mir total bekannt vor. Als ich in Eleanors Alter war (10. Klasse), da musste ich auch Bus fahren. Ich kenne also diese Fensterplatzsitzer, die auf dem Gangsitz ihre Tasche abstellen und somit eine ganze Bank für sich beanspruchen. Das sind wahrscheinlich diejenigen, die später auf Mallorca ihre Liegen mit Handtüchern markieren ^^.

Ich mache mir Gedanken darüber, was mit Eleanor in der Vergangenheit passiert ist. Sie kommt von einer Art Pflegefamilie zu ihrer richtigen Mutter zurück. Der Freund ihrer Mutter, Richie, scheint ein wirklich übler Typ zu sein.

Ich würde Park als "gut erzogen" bezeichnen, weil er bei dem Gedanken daran, Eleanor zu ignorieren, ein schlechtes Gewissen bekommt. Das gefällt mir an ihm. Sowas lässt immer auf ein gutes Herz schließen =). 
Das Park Eleanor das Comic reicht, auch wenn er nichts sagt, war eine wirklich süße Geste. Er versorgt sie von da an mit Comics und Musik. Wenn ich daran denke, habe ich ein Lächeln auf den Lippen. Und dann wechseln sie sogar erste Worte.


Abschnitt 2 Kapitel 11 - 20

Park setzt Eleanor einfach seine Kopfhörer auf! Wie süß ist das denn bitteschön?! Die Beziehung von Eleanor und Park wird immer intensiver und mir gefällt einfach wie unschuldig und bedächtig sie sich entwickelt! Gleichzeitig habe ich Angst! Es gibt so viele Personen und Umstände, die diese tolle Entwicklung sofort zunichte machen könnten. 

Wenn Park nicht in Eleanors Nähe ist, dann macht er sich Gedanken darüber, was andere von ihm halten könnten. Aber sobald er Eleanor sieht, sind alle Zweifel dahin und er will sie am liebsten vor allem beschützen.
An dieser Stelle war ich ein bisschen sauer auf Park, aber als ich etwas darüber nachgedacht habe und mich in seine Lage versetzt habe, konnte ich seine Gedanken nachvollziehen. Ganz so einfach ist das eben alles nicht.

Park zeigt seine Gefühl überraschend offen gegenüber Eleanor, während sie nicht so richtig aus ihrer Haut raus kann. Aber spätestens am Ende des Abschnitts sind sich beide einig. Park mag die komische Eleanor und Eleanor mag den blöden kleinen Asiaten auch. <3
Ich finde es auch gar nicht schlimm, dass Eleanor Parks "Ich liebe dich" nicht erwidert. Sie hat schon vorher ganz klar gemacht, was Park ihr bedeutet.


Abschnitt 3 Kapitel 21 - 30

Ich bin so sauer auf Eleanors Mutter! Ist mir egal in welcher Zeit sie lebt, ob sie arm ist oder ob Eleanor denkt, dass sie hinter Richies Rücken die Familie zusammenhält und versorgt. Das alles müsste gar nicht sein! Für eine Mutter sollte immer das Wohl ihrer Kinder an erster Stelle stehen! wie kann sie ihren Kindern ein solch unterdrücktest Leben zumuten? Das macht mich krank!

Park schlägt sich mit Steve. Weniger für Eleanor, sondern eher für sich selbst. Ich fand es trotzdem gut! Und dann das... Park und Tina hatten mal was miteinander. Hm! Lautes Hm! Mehr fällt mir dazu gerade nicht ein. 


Abschnitt 4 Kapitel 31 - 40

Eine Sache ist für mich nicht ganz stimmig. Eleanor sagt, dass sie dort wo sie vorher war, Freunde hatte. Sie war ja ein Jahr lang weg. Zwischendurch ist immer wieder die Rede davon, dass sie bei Nachbarn war. Hätte sie dann nicht trotzdem in der Nähe von Park gewohnt und wäre auf die gleiche Schule gegangen? Hab ich was verpasst?

Ich fand es schön, dass Parks Mutter Eleanor eine Chance gibt. Den Konflikt zwischen Park und seinem Vater kann ich irgendwie nicht richtig nachvollziehen. Warum fällt es ihm so schwer, Park zu akzeptieren wie er ist?

Die Angst davor, dass Eleanor Zuhause auffliegen könnte, wird immer größer.


Abschnitt 5 Kapitel 41 - 50

Wie unterschiedlich Jungs und Mädels doch sind! Eleanor ist es einfach nur peinlich, im Trainingsanzug von Park gesehen zu werden. Park sieht das ganz anders. Beim Anblick von Eleanor im engen Trainingsanzug, gehen mit ihm direkt die Hormone durch. Das war irgendwie lustig und so typisch =). Hormone sind generell ein zentrales Thema in diesem Abschnitt. Die beiden kommen sich näher und das auf eine süße und glaubwürdige Weise.


Abschnitt 6 Kapitel 51 - 58

Eleanor hat solche Angst und ich habe solche Angst um sie! Richie ist wirklich ein Schwein!

Es gibt nicht viele Bücher, die mich zum weinen bringen, aber hier habe ich wirklich geheult. Ich dachte die ganze Zeit: "Nein bitte, lass das nicht so enden."
Manchmal verstehe ich Eleanor einfach nicht! Sie macht sich selbst das Leben so schwer. Wieso bloß, hält sie Park von sich fern? Wieso tut sie ihm das an? Wieso tut sie sich das an? Ihr Leben hat sich doch stückchenweise zum Guten gewendet. Da wäre doch jetzt Platz für ihn.

Und dann das Ende??? Drei Worte auf eine Postkarte? Nach einem ganzen Jahr! Soll mich das jetzt besänftigen? Ich bin verwirrt wegen diesem Ende, wütend auf Eleanor, traurig wegen dieser Wendung und froh, weil es Park am Ende doch ein kleines bisschen auch so geht. Es ist nichts halbes und nichts ganzes, es ist einfach typisch Eleanor! Und damit passt es doch irgendwie wieder *seufz*.






Kommentare:

  1. Hallöchen Anja!

    Das klingt echt interessant!
    Ich habe dich übrigens getaggt und würde mich freuen, wenn du mitmachst. ;)
    http://buecherdrache.blogspot.de/2015/02/tag-mal-wieder-von-lioba.html

    LG
    Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Hannah =)

      Danke für den Tag, mal schauen wann ich ihn einbauen kann =)

      LG
      Anja

      Löschen