Teufelsblut - Demon Chaser 1 von Sara Hill

Anja Druckbuchstaben | 03 Februar 2015 |





Titel: Teufelsblut - Demon Chaser 1
Autor: Sara Hill
Seiten: 322
Verlag: Bookshouse
Erscheinungsdatum: Dezember 2014
Genre: Paranormal/ Fantasy Romance



Zum Inhalt:
Als Amanda Moore ein New Yorker Polizeirevier betritt, um den letzten Wunsch ihrer kürzlich verstorbenen Mutter zu erfüllen, trifft sie auf einen attraktiven Fremden. Raven übt eine magische Anziehungskraft auf sie aus, doch je näher sie ihm kommt, desto mehr gerät ihre Welt aus den Fugen.Dämonen verfolgen sie, die Kreaturen der Hölle trachten nach ihrem Leben, Raven entpuppt sich als Dämonenjäger und Amanda erfährt Hintergründe über ihre Existenz, die ihr lieber verborgen geblieben wären. Ist Raven tatsächlich der Einzige, der sie beschützen kann? Welches dunkle Geheimnis verbirgt er vor ihr? Kann er verhindern, dass sich eine grausige Prophezeiung erfüllt und nicht nur Amanda, sondern die ganze Welt Opfer des Bösen wird?
Quelle: Bookshouse


Mein Senf zum Buch:
Fangen wir doch direkt mal mit den Charakteren an.

Raven hat zwar ein menschliches Erscheinungsbild, ist aber zum Teil ein Dämon. Besonders in extremen Situationen ringt er daher oft darum, die Kontrolle zu behalten. Er wirkt zu Beginn arrogant und selbstbewusst. Sein erster Auftritt ist einfach sagenhaft gut! So ein richtiger Bad Boy ist er aber nicht, wenn es um Personen geht, die ihm wichtig sind. Ganz im Gegenteil. Er ist sich seiner Schwächen bewusst.

Amanda kann so richtig schön ironisch und sarkastisch sein. Ganz besonders in ihren eigenen Gedanken, während sie über sich selbst und ihr Verhalten sinniert. Sie ahnt ja nicht, in was sie hier rein geraten ist.

Debbie ist der Typ kleine Schwester, den man einfach gern haben muss, auch wenn keine Blutsverwandschaft besteht. Sie ist frech, klug, schlagfertig und einfach .... nunja... ein Gothic wie aus einem Katalog für Grufties =)

Mit Freude kann ich verkünden, dass es die Autorin versteht, ordentliche Dämonenkämpfe zu beschreiben. Das hat mir wirklich gefehlt! Dadurch, dass Amanda und Raven ständig von Dämonen bedroht werden und sich das Böse nicht so schnell von seinen Plänen abbringen lässt, herrscht das gesamte Buch hindurch ein gewisser Spannungspegel.
Ich bin außerdem sehr froh, dass dieser innere "Soll-ich-oder-soll-ich-nicht"-Konflikt zwischen den Protagonisten nicht bis zur Erbarmungslosigkeit ausgereizt wird. 
Dass örtliche Polizisten nicht nur als unterbelichtete Trottel dargestellt werden, sondern vereinzelt auch zur Kooperation taugen, fand ich sehr erfrischend.

Die körperliche Veränderung, die Amanda durchmacht... also wie es dazu kam, das ging mir doch ein bisschen schnell. 
Auch wenn ich die Charaktere sehr mochte, so waren sie doch ein bisschen einseitig. Raven kämpft die ganze Zeit wie ein Löwe, Debbie recherchiert und Amanda ist meistens verwirrt.
Was Bösewichte angeht, bin ich sehr anspruchsvoll. Hier hat mir ein bisschen die Genialität der dunklen Seite gefehlt. Bei Baal war zwar ein Ansatz von Charisma vorhanden, aber ich denke, da hätte man noch mehr rausholen können.

Fazit:
Ich würde mal behaupten, das hier sind die Chroniken der Unterwelt für Erwachsene, wobei die Welt, in der sich die Protagonisten und Dämonen bewegen, nicht annährend so komplex ist. Insgesamt jedoch wirklich unerhaltsame Geschichte. Die Kampfszenen mit den Dämonen waren für mich ein Highlight, aber die Story hat auch mindestens genauso viel Herz. Am Ende wird es sogar ein bisschen kitschig.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen