Linna singt - Bettina Belitz

Anja Druckbuchstaben | 31 Dezember 2013 | 2 Kommentare

Klappentext: 
Fünf Jahre. Fünf Freunde. Kein Wort.
Linnas Weg schien vorgezeichnet: Mit ihrer Band standen ihr alle Türen offen. Doch dann entschied sie sich scheinbar grundlos gegen eine Musikkarriere. Jetzt trifft Linna ihre Freunde von damals wieder und alles ist wie zuvor – bis die Brücke der Gegenwart nach und nach den Blick freigeben auf die Verletzungen der Vergangenheit.

Mein Senf zum Buch:
Die Geschichte ist komplett aus Linnas Sicht geschrieben und spielt fast ausschließlich auf einer eingeschneiten Hütte in den Bergen. Wenn ich Linna mit zwei Worten beschreiben müsste, würde ich sagen, sie ist KOMPLIZIERT EINFACH. Zu Beginn bin ich überhaupt nicht mit ihr klar gekommen, sie hat mich mir ihrer Art furchtbar genervt. Doch das hat nicht lang angedauert, manchmal hat sie mir einfach leidgetan und in vielen Momenten konnte ich mit ihr fühlen.
Die Geschehnisse auf der Hütte wirken stellenweise sehr künstlich konstruiert. Es gibt so viele Möglichkeiten der Erkenntnis und der Auflösung, die nicht genutzt werden, dass es mir manchmal unglaubwürdig vorkam.
Ab einem bestimmten Punkt ist das Ende ziemlich vorhersehbar. Richtig Spannung kommt erst ab Seite 400 auf. Von da an konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Trotz der Vorhersehbarkeit, hat mir das Ende gut gefallen. Linna schließt Frieden mit sich und ich mit ihr.

Fazit: 
Eine Protagonistin mit Ecken und Kanten wie im wahren Leben. Mein erstes Buch von Bettina Belitz, aber sicher nicht mein letztes.

4 von 5 Sternen




Shades of Grey (Geheimes Verlangen) von E. L. James

Anja Druckbuchstaben | 31 Dezember 2013 | 5 Kommentare



Zum Inhalt:
"Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht …"

Mein Senf zum Buch:
Dieses Buch gehört wohl momentan zu den meist gehypten und meist diskutierten. Da man mittlerweile selbst im Supermarkt oder Discounter um die Ecke, nicht mehr an dem Buch vorbei kommt, habe ich nun auch endlich zugeschlagen, um mir mein eigenes Urteil zu bilden. Ich bin ein Fan von den Twilight-Büchern und habe nach Abschluss des vierten Bandes auch die ein oder andere Fanfiction gelesen. Da gibt es wirklich ganz gute Sachen.
Shades of Grey ist ursprünglich eine dieser Fanfics und wenn man Twilight kennt und dieses Buch liest, muss ich zugeben, dass Parallelen zu den Charakteren nicht von der Hand zu weisen sind. Man erkennt nahezu jeden zweiten Charakter wieder und kann ihn problemlos zuordnen. 
Die Geschichte an sich lässt sich, trotz der vielen BDSM-Themen und vielen Sexszenen, locker flockig weglesen. Ich empfinde den Schreibstil der Autorin als angenehm. Ganz besonders gefallen haben mir die Email-Unterhaltungen von Ana und Christian. Die Ideen mit den angepassten Email-Signaturen von Christian und die Email-Betreffe fand ich gut und originell. Das lockert die Geschichte auf und die Seiten fliegen nur so dahin. Was mich nach dem dritten Mal wirklich genervt hat, war dieses "Premieren-Geschwafel". Wers gelesen hat, weiß wovon ich rede. Der Einblick in diese sexuelle Welt der "Qualen" fand ich befremdlich aber auch irgendwie aufregend.

Fazit:
Die Autorin hat mich gut unterhalten und ich werde auch den zweiten Teil lesen. Ich bin gespannt wie sich Ana und Christian entwickeln werden, habe da aber schon so eine Ahnung =)

4 von 5 Sternen 


Fucking Fulda

Anja Druckbuchstaben | 31 Dezember 2013 | 2 Kommentare


 

Zum Inhalt:
Was tun, wenn einen der Job zu längeren Zwischenaufenthalten an fremden Orten zwingt? Essen, schlafen, fernsehen? Das ist Nicole viel zu langweilig. Die hübsche Lokführerin hat an jedem Bahnhof einen Liebhaber und erfüllt sich jede ihrer heißesten Phantasien. Immer streng nach Dienstplan ist sie mal die fesselnde Domina, mal die geile Sexsklavin oder das unterwürfige Hausmädchen. Diese Frau weiß, was sie will und wer es ihr besorgen kann. Eine nicht ganz frei erfundene Tour de Sex durch deutsche Rangierbahnhöfe!

Mein Senf zum Buch:
Die Neugier hat mich dazu verleitet, dieses Buch zu lesen =).
Es ist im Prinzip eine Aneinanderreihung von Porno-Szenen (Dazu kann man wirklich nicht mehr Erotik sagen), zum Teil leicht verstörend wie ich finde. Alles was dazwischen geschrieben steht, interessiert einen eigentlich kaum, weil es nur inhaltslose Floskeln sind.
Die Sprache ist ziemlich derb, was sicherlich gewollt ist. Dagegen haben Bücher wie Shades of Grey ja richtig Stil.

Eins schafft das Buch auf jeden Fall, es provoziert. Ist aber stellenweise einfach geschmacklos, obwohl ich nicht zimperlich bin. Dass es im tagtäglichen Leben wirklich so einfach ist, jemanden rumzukriegen, um im Anschluss solche Szenen live zu erleben, daran habe ich nicht die geringsten Zweifel.

Fazit:
Für Leute mit voyeuristischen Zügen vielleicht ganz nett.

2 von 5 Sternen



Die Welt ist eine Scheibe von Alexandra Kuitkowski

Anja Druckbuchstaben | 31 Dezember 2013 | 2 Kommentare

Zum Inhalt:
"Die Welt ist eine Scheibe. Beweis: Manche fallen runter, ein ständiges Stürzen und Aufschlagen. Die meisten merken es bloß nicht."
Wiebke sitzt auf einem Baum und rechnet ab: mit ihren dumpfen Verwandten, Geestbauern auf dem flachen Land. Mit den Strassers, der hippen Kleinfamilie aus der großen Stadt. Mit all den Hinterwäldlern, die unter Wiebkes Buche das Feuer zu löschen versuchen, das die Sechzehnjährige gerade gelegt hat.

Mein Senf zum Buch:
Am Anfang hatte ich keinen guten Eindruck von Wiebke. Gut, sie lebt auf dem Land und ist auch dort aufgewachsen. Ihre Eltern haben einen Hof und dort gibt es viel zu tun. Dass die Kinder da mitanpacken müssen ist fast selbstverständlich. Mir ist klar, dass das für einen Teenie ziemlich nervig sein kann, weil man viele andere Dinge im Kopf hat. Ich dachte zuerst sie stellt sich ziemlich an. Kleine Drama-Queen. Wie sie das tut ist allerdings sehr unterhaltsam!
Aber schnell wird klar, dass  es da noch ganz andere Vorfälle und Probleme gibt, die einen Einfluss auf ihr Verhalten und ihre Einstellung haben.
Der Verlust eines Menschen, das Leben mit Schuld und wie sich Menschen dadurch verändern. Das Gefühl unverstanden zu sein und unterschätzt zu werden. Die Gefühle für einen älteren Mann. Das auseinanderleben mit der besten Freundin.
Das Feuer, welches Wiebke legt, ist wie ein Hilferuf und Befreiungsakt zugleich.

Der Schreibstil der Autorin hat mich von Beginn an total gefesselt. Er ist stellenweise wunderschön poetisch. 

Fazit:
Klettert zu Wiebke auf den Baum und lasst euch ihre Geschichte erzählen! Es lohnt sich!

5 von 5 Sternen


Die große Wildnis von Piers Torday

Anja Druckbuchstaben | 23 Dezember 2013 | Kommentieren
http://www.randomhouse.de/Buch/Die-Grosse-Wildnis-Band-1/Piers-Torday/e439808.rhd
Zum Inhalt:
In einer Welt, in der keine Tiere mehr existieren, kommt sich auch der 12-jährige Kester manchmal vor wie der Letzte seiner Art. Zumindest in dem Mentorium für Problemkinder, in dem er lebt und wo alle so tun, als sei mit ihm etwas nicht in Ordnung. Als er dann auf einen Schwarm sprechender Tauben trifft, denkt Kester, jetzt werde er völlig verrückt.

Aber diese Tiere haben ihm etwas mitzuteilen …
Sie befreien Kester und bringen ihn in die Wildnis zu einem Ort, an dem die letzten wilden Tiere verborgen vor der Welt überlebt haben. Ihr weiser Anführer, ein mächtiger Hirsch, bittet Kester um Hilfe, und gemeinsam begeben sie sich auf eine große Reise, begleitet von einem vorwitzigen Wolfsjungen, einer eitlen Katzendiva, einer tanzenden Feldmaus, einer philosophischen weißen Taube und einem eigensinnigen Mädchen namens Polly. 
(Quelle: http://www.randomhouse.de/Buch/Die-Grosse-Wildnis-Band-1/Piers-Torday/e439808.rhd) 
 
 
Mein Senf zum Buch:
 
"*Mensch, ich trete vor dich im Namen all derer, die du getötet hast. Deine Zeit ist um.*" (S. 345)
 
Schon nachdem ich die Leseprobe verschlungen hatte war mir klar, dass ich dieses Buch lesen muss. Der Schreibstil hat mich einfach beeindruckt.
Schon auf den ersten Seiten wird einem bewusst, dass Kester Jaynes ein besonderer Junge ist. Seit seine Mutter gestorben ist, hat er aufgehört zu sprechen. Das Buch ist aus seiner Sicht geschrieben und dadurch hat man natürlich einen ständigen Blick auf seinen Charakter und seine Gefühlswelt.
Er sagt selbst, er sei ein Freak, ohne Stimme und ohne Freunde. Er ist sensibel und sehr nachdenklich und er hat den Blick für das Wesentliche nicht verloren. Trotzdem stößt er schon auf den ersten 30 Seiten an seine Grenzen. Denn er lebt in Mentorium. Kester nennt es Schule, aber eigentlich hat es mehr von einem Gefängnis.
 
"Eure Eltern haben euch hierhergeschickt, weil sie euch, ähm, vergessen wollen." (S. 13)
 
In seiner Zeit, hat die Rote Pest beinahe alles tierische Leben dahingerafft. Es gibt außerdem keine Lebensmittel mehr, sondern nur eine Art Ersatz, der Formula genannt wird.
 
"Die vielen unnützen Insekten und Schädlinge, denen die Rote Pest nichts anhaben konnte, sind uns meistens nicht einmal einen Namen wert, sie sind Ungeziefer, mehr nicht." (S. 12)
 
Und mit genau diesem Ungeziefer fängt es an. Kester begibt sich auf eine abenteuerliche Mission. Doch vor allen Dingen sind sie auch auf der Flucht, denn auf ihrem Weg begegnen ihnen immer wieder auch Menschen, denen sie nicht trauen können. 
Neben wahnsinnig spannenden und mitreißenden Passagen, gibt es auch immer wieder Stellen, die einen als Leser sehr nachdenklich zurücklassen und zwar immer dann, wenn es um menschliches Verhalten geht.
 
Etwas gewöhnungsbedürftig fand ich einige Bezeichnungen wie Mähndrischer, Mutter und Große Wildnis. Ich bin mir zwar sicher, dass das gewollt ist, aber ich würde mir das doch gerne mal im Original ansehen. Ich denke im Englischen kommt das vielleicht etwas besser rüber.
 
Ganz besonders zu erwähnen ist die grafische Gestaltung des Buches. Da wäre zum einen das Cover, das mir sofort ins Auge gefallen ist, aber doch eher nach einem Kinderbuch aussieht, was der Inhalt nicht wirklich ist. Sehr schön sind auch die einzelnen Kapitelüberschriften und Buch-Abschnitte, die jeweils mit Zeichnungen versehen sind.
 
Das Ende des Buches hielt für mich noch die ein oder andere Überraschung bereit und gleichzeitig wird auch deutlich, dass dies erst der Anfang einer spannenden Reise ist.
 
Fazit:
Eine sehr mitreißende, aufregende und gefühlvolle Geschichte. Obwohl es an Humor nicht mangelt, stimmt das Buch gleichzeitig auch traurig und nachdenklich. Das Buch sollte eine Pflichtlektüre für Erwachsene sein. Ich kann die Fortsetzung nicht erwarten.
 
"*Wenn ein Tier stirbt, erfahren wir es, ganz gleich wo wir gerade sind. Denn dann weint der Himmel Tränen*" (S. 117)
 
5 von 5 Sternen 
 
 
 
Vielen Dank an Blogg dein Buch und den cbj, die es mir ermöglicht haben, dieses tolle Buch zu entdecken! Ihr könnt das Buch hier kaufen!
 
 
 
 

Let's challenge each other

Anja Druckbuchstaben | 22 Dezember 2013 | 4 Kommentare

Pünktlich zum neuen Abschnitt sind die Aufgaben von Lu eingetroffen =)

1. Lies ein Buch von einem Autor, dessen Vorname nur drei Buchstaben hat.
2. Lies ein Buch, das auf einer wahren Begebenheit basiert.
3. Lies ein Buch, das eine Zahl im Titel hat.
 
Soeben bin ich meinen SUB von oben bis unten durchgegangen. Ich habe momentan kein einziges Buch mit einer Zahl im Titel und auch Geschichten über wahre Begebenheiten sind hier nicht zu finden. Da muss ich wohl endlich mal "Sex and the Office" lesen oder "Fillory". Das ist allerding ein ganz schöner Schinken =)
 
 
Meine Aufgaben für Denise 
 
1. Lies ein englisches Buch
2. Lies ein Kinderbuch
3. Lies die Forsetzung zu einer Dystopie
 
 
Auf geht's =)

Die Gewinner der Kisten =)

Anja Druckbuchstaben | 20 Dezember 2013 | 4 Kommentare
Guten Morgen!



Ich habe es endlich geschafft auszulosen. Ich freue mich sehr, dass sich so viele aufopferungsvoll um die Bücher kümmern wollen, in dem sie ihnen ein neues Zuhause geben =)

Die neuen Besitzer sind:

Kiste 1 - MissDuncelbunt

Kiste 2 - Frau Wölkchen

Kiste 3 - Julie von Zuckerwattewelten


Meinen Glückwunsch, schreibt mir doch bitte eure Adresse mit Angabe der Kiste an
druckbuchstaben@gmx.de




Ashes Ashes von Jo Treggiari

Anja Druckbuchstaben | 15 Dezember 2013 | 3 Kommentare
Zum Inhalt:
Tödliche Epidemien, Tsunamis und Klimakatastrophen – die sechzehnjährige Lucy hat das Ende der Welt kommen und gehen gesehen. Als eine der wenigen Überlebenden eines alles vernichtenden Virus versucht sie sich in den zum Dschungel gewordenen Ruinen von New York durchzuschlagen. Doch Lucys Welt ist voller Bedrohungen: gefährliche Diebe und skrupellose Plünderer streifen umher. Als eine Horde wilder Hunde sie jagt, gelangt sie ans Ende ihrer Kräfte. Doch wie aus dem Nichts taucht Aidan auf – ein Junge, der ihr hilft, der tödlichen Meute zu entkommen und sie überredet, sich seiner Gruppe von Überlebenden anzuschließen. Aber auch diese kleine Gemeinschaft wird bedroht. Und langsam beginnt Lucy zu ahnen, dass sie selbst das Ziel der nächtlichen Überfälle ist. Etwas an ihr scheint anders zu sein … Doch was ist Lucys Geheimnis, das für die letzten überlebenden Menschen Bedrohung und Erlösung zugleich ist?

Mein Senf zum Buch:
Der Anfang des Buches hat mir gut gefallen. Die Autorin geht ausführlich auf Lucys Tagesablauf ein. Sie beschreibt, mit welcher Taktik sie sich durchschlägt, von was sie sich ernährt und wie es überhaupt soweit kommen konnte. Diese Beschreibungen sind durch das ganze Buch hinweg sehr detailreich, was das Ganze für mich noch authentischer gemacht hat. Lucy ist eine Einzelgängerin, eine Einzelkämpferin... bis sie Aiden über den Weg läuft. 
Sie schließt sich also einer Gruppe von Überlebenden an, der auch Aiden und sein Bruder angehören. Diese Gruppe hat mich etwas stutzig gemacht. Zum einen sind sie sehr gut organisiert und es herrscht eine eiserne Disziplin, doch auf der anderen Seite sind sie den Angriffen der Sweeper weitestgehend schutzlos ausgeliefert und machen auch keine Anstalten das ändern zu wollen.
Regelmäßig tauchen Sweeper auf und entführen Gruppenmitglieder. Währen in vergleichbaren Dystopien große Pläne für Rettungsaktionen geschmiedet werden, entscheidet man sich hier mehrfach dazu, die Füße stillzuhalten und weitere Angriffe über sich ergehen zu lassen. Das das sicherlich etwas mit der Zusammensetzung der Gruppe zu tun hat ist nachvollziehbar, dennoch kam es mir sehr ungewöhnlich vor.

Als es schließlich doch zu einer Rettungsaktion im kleinen Stil kommt, war die ein oder andere Situation leicht vorhersehbar. Dennoch gab es einige wirklich interessante Momente, als Lucy zum Beispiel eine Akte über sich findet. An dieser Stelle hätte die Autorin aber noch mehr rausholen können. 
 Zu erwähnen gilt, dass mit Dr. Lessing eine durchaus würdige Gegnerin auf den Plan tritt.

Ich war sehr überrascht, dass es sich um ein alleinstehendes Werk handelt, denn ganz so eindeutig abgeschlossen ist das Ende nicht. Es bietet definitiv Stoff für einen Nachfolger.

Fazit:
Obwohl das Buch recht viel Kritik abbekommen hat, muss ich sagen: Mir hat's gefallen. 

4 von 5 Sternen



3 Kisten Bücher zu verschenken

Anja Druckbuchstaben | 13 Dezember 2013 | 31 Kommentare
Ich habe es getan! Ich habe mein Bücherregal auf Vordermann gebracht! Ich brauche unbedingt mehr Platz und deswegen musste ich einige Bücher aussortieren. Insgesamt sind es 3 "Kisten" voll. Und ihr habt nun die Chance diesen Büchern ein neues Zuhause zu geben =)

Die meisten Bücher sind bereits gelesen und trotzdem vom Zustand her sehr gut. Teils standen die Bücher aber auch schon länger im Regal. Was soll ich sagen, der Zahn der Zeit nagt nunmal an allem.

Ich liste euch nun den Inhalt der einzelnen Kisten auf und falls ihr Interesse habt, kommentiert einfach unter diesem Post, für welche Kiste ihr euch interessiert. Am besten ihr gebt auch eine Email-Adresse an. Sollte es mehrere Interessenten für eine Kiste geben, entscheidet das Los. Die Aktion läuft bis zum 18.12.2013


Kiste 1

- Das Zauberer Handbuch, die magische Welt der JKR von A bis Z
- Welma Wallis - Zwei alte Frauen
- Fred Uhlmann - Der wiedergefundene Freund
- Bernd Perplies - Magierdämmerung, Für die Krone
- Stephen King - Feuerkind
- Emmy Abrahamson - Widerspruch zwecklos oder wie man eine polnische Mutter überlebt
- Hape Kerkeling - Ich bin dann mal weg
- Philipp Vandenberg - Der Fluch des Kopernikus
- Christopher Paolini - Eragon, Das Vermächtnis der Drachenreiter


Kiste 2

- Helen Fielding - Schokolade zum Frühstück
- Jürgen Schultz - Als Hitler in den Himmel kam
- Alice Sebold - In meinem Himmel
- Juri Ryzcheu - Wenn die Wale fortziehen
- Timur Vermes - Er ist wieder da
- Mara Lang - Masken
- Isabel Abedi - Whisper
- Joseph Delaney - Spook, der Schüler des Geisterjägers
- Jeaniene Frost - At grave's end
- Jeaniene Frost - This side of the grave
- Jeaniene Frost Destined for an early grave


Kiste 3

- Frances Hardinge - Die Herrin der Worte
- Wolfgang Hohlbein - Die Rückkehr der Zauberer
- Silvana de Mari - Der letzte Elf
- Ally Carter - Spione küsst man nicht
- Alyson Noel - Evermore, die Unsterblichen
- Lewis Carroll - Alice hinter den Spiegeln
- Lewis Carrol - Alice im Wunderland






Neuzugänge

Anja Druckbuchstaben | 12 Dezember 2013 | 2 Kommentare
Letzte Woche sind ein paar tolle Neuzugänge bei mir eingezogen =)



"Liebe klopft nicht an" habe ich bei der lieben Jenny gewonnen und zwar bei der Petra Röder Blogtour. Das Buch kam signiert und mit einer zusätzlichen Autogrammkarte von der Autorin direkt bei mir an. Vielen vielen Dank dafür =) Das Buch werde ich über Weihnachten lesen.

Seitdem ich die Leseprobe von "Die Große Wildnis" gelesen habe, kann ich es nicht erwarten das Buch endlich aufzuschlagen. Ich werde es gleich als nächstes lesen.Vielen Dank an Blogg dein Buch und den CBJ =)

"Die Mütter-Mafia" habe ich von einer lieben Freundin bekommen, die hatte das Buch nämlich doppelt =)

Soooooooo viele schöne Bücher und endlich viel Zeit zum Lesen in Aussicht. Ich hab nämlich über Weihnachten zwei Wochen frei *Jippie*!


Die Liste der vergessenen Wünsche von Robin Gold

Anja Druckbuchstaben | 09 Dezember 2013 | 6 Kommentare
http://www.randomhouse.de/Paperback/Die-Liste-der-vergessenen-Wuensche-Roman/Robin-Gold/e435369.rhd
Zum Inhalt:
Früher war alles einfacher. Abschiede zum Beispiel. Als die sechsjährige Clara Black – in einem schwarzen Badeanzug – ihren Kater »Schweinebraten« beerdigte, ahnte sie nicht, dass das Leben noch einen viel größeren Verlust für sie bereithalten würde: Jahre später stirbt ihr Verlobter kurz vor der Hochzeit. Es bricht Claras Herz. Doch dann findet sie eine alte Liste mit ihren Kindheitswünschen, die vor ihrem 35. Geburtstag in Erfüllung gehen sollten. Ganz unverhofft wird die Liste zu Claras Rettungsanker – und zum Weg zurück ins Glück …

Mein Senf zum Buch:

"'Machen wir uns nichts vor, Trauer ist ziemlich schwer zu verstehen und nachzuvollziehen, solange man es selbst nicht erlebt hat'" (S. 185)

Clara hat einen wirklich schweren Verlust erlitten. Sie hat nicht nur ihren Verlobten, sondern auch ihren Seelenverwandten verloren. Der Leser begleitet sie in diesem Roman bei dem Versuch, ihren Kopf über Wasser zu halten, in diesem riesigen Ozean der Traurigkeit.

Nach den ersten 30 Seiten habe ich ernsthaft überlegt, ob das Buch wirklich was für mich ist. Doch dann kamen Claras Bruder Leo und ihre Mutter Libby, auch bekannt als die menschliche Waage, ins Spiel und ich habe förmlich an den Seiten geklebt. Als dann noch der Startschuss zur Abarbeitung von Claras Liste fiel, in dem sie ihren ersten Punkt abgehakt hat, flogen die Seiten nur noch dahin.

Ich habe mich so für Clara gefreut, als sie ihren alten Freund Lincoln wiedergetroffen hat. Ich habe es sehr genossen, wenn die beiden zusammen waren. Ich habe mich mit ihnen gefreut und auch mit ihnen gelitten.

Clara gefällt mir immer dann am besten, wenn sie in die Offensive geht oder eine ihrer sich selbst gegenüber schonungslosen Beichten ablegt.
Die Beziehung zu ihrem Bruder Leo ist etwas ganz besonders und das hat mich wirklich neidisch gemacht. Die beiden haben ein traumhaftes Verhältnis zueinander.
Lincoln mochte ich vom ersten Augenblick an und die Frage, was auf seiner eigenen Zeitkapselliste steht, hat mich bis zum Ende beschäftigt.

Als Clara sich nicht mehr nur in ihrer Trauer verliert, sondern wieder ein bisschen zu sich kommt, nimmt sie nach langer Zeit wieder Kontakt zu ihrer besten Freundin Tabitha auf. Und die Entschuldigung, die sie ihr mitten in Las Vegas um die Ohren haut, ist wirklich zum niederknien. Großartig!

Obwohl es im Grunde um ein so ernstes Thema wie Trauer geht, ist der Schreibstil sehr angenehm und man kommt um einige Lacher einfach nicht drumrum. Es gab wirklich Stellen im Buch, die habe ich mit einem konstant dümmlichen Grinsen im Gesicht gelesen. Ab und zu musste ich laut auflachen, so dass mich meine Mitmenschen im Raum schief angesehen haben. Ich habe jeden Augenblick mit Clara, Lincoln, Leo und Co genossen.

Fazit:
Ich hätte nach den ersten paar Seiten nicht damit gerechnet, dass ich das sage: Ich liebe dieses Buch!

5 von 5 Sternen


Vielen Dank an Blogg dein Buch und den Blanvalet Verlag für diese tolle Aktion. Ihr könnt das Buch hier kaufen und glaubt mir, es lohnt sich!



Weihnachtsstöckchen

Anja Druckbuchstaben | 08 Dezember 2013 | 4 Kommentare





Mareike hat einen Stock nach mir geworfen ^^. Da muss ich ja wohl mitmachen  =)

Hier kommen die Regeln:
1. Wenn ihr das Stöckchen bekommt, kopiert das Bild mit dem Weihnachtsstöckchen und die Regeln auf euren Blogpost und beantwortet die folgenden Fragen:
Was ist eurer Lieblingsweihnachtsbuch?
Was ist euer absoluter Favorit in Sachen Weihnachtsfilm?

 
2. Reicht das Stöckchen an mindestens 3 eurer Bloggerfreunde weiter, indem ihr einen Kommentar unter dem aktuellstem Post hinterlasst.
 

Mein Lieblingsweihnachtsbuch ist das Folgende aus dem Arena-Verlag, weil ich nie vergessen werde, wie meine kleine Tochter es mit zwei Jahren von vorne bis hinten rezitiert hat und zwar 1 zu 1 mit der Betonung, die ich verwende, wenn ich es ihr vorlese.
Außerdem ist die Geschichte sehr süß =)





Weihnachtsfilm: Wie bereits auf einigen Blogs zum Besten gegeben, stehe ich auf alljährliche Filme wie "Kevin allein Zuhaus" =) Selbstverständlich nur das Original.

Ich tagge:
Katja, Chimiko und Nasti =)



 

10 Fragen Tag

Anja Druckbuchstaben | 07 Dezember 2013 | Kommentieren
an mich weitergegeben von den Bookjunkies =)

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch? 
Die unangefochtene Nummer 1 ist "Die Stadt der träumenden Bücher". Jeder Bookjunkie sollte das gelesen haben ^^

Hast du einen Film, den du dir schon sehr oft angeschaut hast?

"Drachenzähmen leicht gemacht" musste ich in den letzten Monaten ungefähr 10 Mal schauen. Ist aber ein echt süßer Film. Ansonsten kenne ich Rocky 1 bis 4 und Jurassic Park so ziemlich auswendig.


Bist du ein Mensch, der bei Filmen und Büchern heult?

Bei Büchern eher weniger, aber bei Filmen kommt das schonmal vor.

Was für Gefühle weckt bei dir Weihnachten?

Weihnachten weckt ein Gefühl, das man mit Nachhausekommen nach einer langen Zeit vergleichen kann. Ich steh auf Weihnachten und Traditionen!

Was hältst du von Rezensionsexemplaren?

Finde ich klasse, solange es nicht Überhand gewinnt. Ich selbst bewerbe mich ab und zu für ein Exemplar und habe dabei schon Schätze entdeckt, die ich ansonsten vielleicht nicht unbedingt gekauft hätte. Allerdings setzt mich sowas auch immer ziemlich unter Druck, weil ich das sehr ernst nehme und sehr zeitnah lesen möchte. Ich brauche Rezensionsexemplare nicht um jeden Preis, ich kaufe meine Bücher eigentlich eher selbst. 

Welche Buchverfilmung (Serie oder Film) findest du am besten?

Ich finde die Potter und Twilight Filme sind gut gelungen. Selbstverständlich bin ich ein Serienfan, allerdings laufen die meisten davon momentan nicht und ich hab auch keine Zeit sie zu schauen ^^. Zum Beispiel Desperate Housewives oder Gilmore Girls.

Welches Land ist dein Lieblingsland? Warst du schon einmal dort?

Es gibt sehr viele Länder, die ich noch bereisen möchte. Auf ein Lieblingsland habe ich mich da noch nicht festgelegt. Obwohl ich zugeben muss, dass mir als erstes Island und USA eingefallen sind.

Hast du schon immer gern gelesen oder hast du diese Leidenschaft erst später entdeckt

Ich hab die Leidenschaft erst später entdeckt. In meiner Schulzeit war ich lesefaul.

Trinkst du lieber Kaffee oder Tee oder keins von beidem?

Wie man Kaffee trinken kann ist mir ein Rätsel, genauso wie grünen oder schwarzen Tee, bäh! Früchtetee ist das einzig wahre ^^

Verwendest du oft elektronische Geräte oder eher nicht?

Ich verwende rund um die Uhr elektronische Geräte außer beim Lesen (bisher) =). Manchmal wird mir das echt alles zu viel. Dann sehne ich mich nach einer einsamen Hütte in den Bergen ohne Empfang und technischen Krimskrams. Berufsbedingt komme ich da aber gar nicht drumrum.

Danke für den Tag, hat Spaß gemacht =).  Auch wenn ich erstmal nicht weitertagge, mir fallen grad keine 10 Fragen ein. :-P



Aktion Stempeln

Anja Druckbuchstaben | 05 Dezember 2013 | 1 Kommentar


Dieses Mal ein Rückblick auf Dezember 2012. Und schon geht's los =)



Niemals würde ich eine Geschichte vom kleinen Drachen Kokosnuss vergessen, weil ich ihn sehr mag. Außerdem haben wir das Buch schon so oft gelesen, dass ich es selbst dann nicht verdrängen könnte, selbst wenn ich wollte =). Tolles Kinderbuch!  







 Auch dieses Buch ist mir im Gedächtnis geblieben. Ich war mir am Anfang nicht sicher, ob mir die Geschichte gefallen würde und dann wurde ich total überrascht. Seitdem wollte ich schon längst "Die Hütte" lesen, bin aber noch nicht dazu gekommen... wie das immer so ist ^^





Beim zweiten Teil von Shades of Grey weiß ich nur noch vage worum es im Detail ging. Hatte das Buch überhaupt eine Handlung? Ich kann mich nicht erinnern ^^





Selbstverständlich weiß ich noch über Tris und Four Bescheid. Über die Fraktionen und all das. Ich muss aber zugeben, dass ich mein Gedächtnis vorm Kinofilm wahrscheinlich noch mal auffrischen werde. Ansonsten war der Gewaltanteil bei dieser Dystopie sehr hoch, das fand ich nicht so gut.


Hat mal wieder Spaß gemacht =)



Neuzugänge

Anja Druckbuchstaben | 02 Dezember 2013 | 8 Kommentare
Hier meine Neuzugänge der letzten Woche. Nicht sehr viele, aber dafür ganz besonders ersehnte Bücher =)

Vielen Dank an Blogg dein Buch und den Blanvalet Verlag für "Die Liste der vergessenen Träume!, ich habe mich gleich draufgestürzt. Und "Into the deep" konnte ich nicht widerstehen, das musste ich mir nach der Leseprobe einfach zulegen =)




Lost Places von Johannes Groschupf

Anja Druckbuchstaben | 28 November 2013 | 2 Kommentare
http://www.oetinger.de/buecher/taschenbuecher/fuer-jugendliche-und-erwachsene/details/titel/3-8415-0248-2/18302/30887/Autor/Johannes/Groschupf/Taschenbuch_-_Lost_places.html

Zum Inhalt:
Die Jugendlichen Chris, Moe, Kaya, Steven und Lennart sind Urban Explorers: Im nächtlichen Berlin erkunden sie stillgelegte Fabriken, leer stehende Häuser und verfallene Krankenhäuser. Doch was als aufregendes Abenteuer beginnt, wird bald ein riskantes Unterfangen. Denn die verlassenen Gebäude bergen nicht nur Charme, sondern auch Schrecken. Als die Freunde in einem halb verfallenen Haus eine Leiche entdecken, vermuten sie, dass die Motorradgang Bandidos dahintersteckt. Und dann wird es plötzlich so richtig gefährlich ...

Mein Senf zum Buch:
Selten passiert es, dass ein Autor mich schon auf den ersten Seiten voll überzeugt, doch Johannes Groschupf hat es geschafft. Wie er dem Leser auf nur wenigen ersten Seiten diese Vergänglichkeit deutlich macht und diesen Kick nahebringt, den man beim Urban Exploring verspürt, hat mich total beeindruckt. Von da an konnte eigentlich kaum noch etwas schief gehen. Der Schreibstil hat mir durchgängig gut gefallen, die Verwendung von Jugendsprache hat das Ganze noch authentischer gemacht.

"'Urban Explorers', sagte Chris versonnen. 'Uns gehört die Welt. Die Welt der vergessenen Orte. Die Welt der wirklichen Geheimnisse.'" (S. 109)

Besonders genossen habe ich die Momente, in denen die Urban Explorer in verlassene Gebäude eindringen und beschrieben wird was sie dort sehen und wie sie sich dabei fühlen. Ich fand das unheimlich aufregend, stellenweise hat das Ganze dann sogar die Schwelle zu Psychothriller und Horror leicht überschritten.

"Angst beginnt an den Haarwurzeln. Wie ein kühler Hauch weht sie einem über die Haut. Der Mund ist plötzlich trocken, das Herz schlängt schneller. Wir waren wach wie noch nie." (S. 29)

Thematisiert werden im Buch auch Dinge wie Drogen, Gewalt und vor allem die Motoradgang Bandidos. Welchen hohen Anteil diese Themen im Buch einnehmen, war mir im Vorfeld nicht bewusst und dennoch muss ich sagen: Die Mischung ist einfach gelungen.

Fazit:
Absolut spannendes und fesselndes Abenteuer. Ein Buch dass ich nicht aus der Hand legen konnte! Mehr davon!

5 von 5 Sternen

Earth Girl - Die Begegnung von Janet Edwards

Anja Druckbuchstaben | 26 November 2013 | 4 Kommentare

http://www.rowohlt.de/buch/Janet_Edwards_Earth_Girl_Die_Begegnung.2962887.html
Zum Inhalt:
Als «Earth Girl» gehört Jarra zu den Ausgestoßenen, den Menschen ohne Wert. Mit diesem Schicksal wollte sich die streitlustige junge Frau noch nie abfinden. Doch an einer Tatsache kann auch Jarra nichts ändern: Sie gehört zu den wenigen, die aufgrund eines Gendefekts nicht teleportieren können. Während der Rest der Menschheit fremde Galaxien entdeckt, bleibt für sie nur ein Ort: der blaue Heimatplanet. Der allerdings ist in höchster Gefahr. Der erste Kontakt mit außerirdischem Leben steht bevor. Und die Fremden drohen mit der Vernichtung der Erde ... Um Jarra und ihre Freunde sammelt sich eine Widerstandsgruppe, aber ist der Rest der Menschheit ebenfalls bereit, für den Planeten der Zurückgelassenen zu kämpfen?

Mein Senf zum Buch:
Jarra wirkt nach außen hin unheimlich selbstbewusst und dominant, doch in ihr drin sieht es ganz anders aus. Sie nennt sich oft selbst einen Affen und schrumpfhirnig (das passiert so oft, dass es mir nach der Hälfte des Buches echt auf die Nerven ging). Sie hat kein sehr ausgeprägtes Selbstwertgefühl und doch nimmt sie Herausforderungen immer wieder an.
Ich bin wirklich sehr froh, dass sie den sturen Fian an ihrer Seite hat =)

Wer den ersten Band gelesen hat, der weiß, dass Menschen in der von Janet Edwards beschriebenen Zukunft, schon längst nicht mehr nur auf dem Planeten Erde Zuhause sind, sondern kontinuierlich neue Welten für sich entdecken und besiedeln. Da ist es also nur eine Frage der Zeit, bis sie auf außerirdisches Leben stoßen, dass so intelligent ist, dass es versucht Kontakt aufzunehmen. 
Auf sowas stehe ich total und obwohl mir das Buch sehr gut gefallen hat, bin ich am Ende das Gefühl nicht losgeworden, dass dieser zweite Band "nur" die Vorbereitung auf das Finale ist. Daran ist einfach der Cliffhanger schuld.

Der Schreibstil ist dieses Mal sehr militärisch geprägt, dennoch kommen humorvolle Stellen nicht zu kurz, was das Ganze wieder ausgleicht. Eines der Themen im Buch ist der Umgang mit Vorurteilen. Jarra gilt in ihrer Welt als behindert, denn sie kann auf Grund eines Gendefekts die Erde nicht verlassen. Sie würde sterben. Nicht alle Menschen sind ihr deshalb wohlwollend gesinnt. Mir gefällt sehr gut wie dieser Umstand in die Geschichte eingeflochten ist und wie stellenweise damit aufgeräumt wird. 

"Dieser Kampf würde immer Teil meines Lebens sein. Es würde imm Leute geben, die der Meinung waren, ich sei kein vollwertiger Mensch. Jahrelang war ich darüber verbittert und wütend gewesen und hatte einen Großteil dieser Wut gegen mich selbst gerichtet. Wenn einem immer wieder dasselbe gesagt wird, hinterlässt es irgendwann Spuren." (S. 220)

Fazit:
Für Jarra und Science Fiction Fans ein absolutes Muss. Man sollte allerdings etwas mit militärischen Strukturen und einem militärischen Umgangston anfangen können. 
Für mein persönliches Unwort des zweiten Bandes "schrumpfhirnig" und den Cliffhanger gibt es einen Punkt Abzug.

4 von 5 Sternen



Hier geht's zur Rezension vom ersten Band: 

http://druckbuchstaben.blogspot.de/2012/09/earth-girl-die-prufung-janet-edwards.html



Let's challenge each other

Anja Druckbuchstaben | 24 November 2013 | 4 Kommentare




Ich habe neue Aufgaben von Lu bekommen =)


1. Lies ein Buch aus einer Reihe, die du bisher noch nicht beendet hast.
2. Lies ein Buch, dessen Cover schwarz-weiß ist.
3. Lies ein Buch über 1000 Seiten.
 
Aufgabe Nummero 2 springt mir auf Anhieb ins Auge, da hab ich doch grad was auf dem SUB. Aufgabe 1 sollte eventuell noch zusätzlich zu schaffen sein und bei Punkt 3... also echt... da fällt mir grad nur die Bibel ein ^^.
 
Danke Lu =)


Ich habe im Gegenzug, Denise ein paar neue Aufgaben gestellt:
 
1. Lies einen Klassiker
2. Lies ein Buch aus einem Genre, mit dem du bisher wenig anfangen konntest
2. Lies eins der Bücher, die für den Lovelybooks Leserpreis 2013 zur Wahl stehen
 
Viel Erfolg =)
 


Kennt ihr eigentlich noch...?

Anja Druckbuchstaben | 22 November 2013 | 6 Kommentare


Saber Rider und die Star Sheriffs



Saber Rider und seine Star Sheriffs (April, Colt und Fireball) verteidigen die Erde gegen die bösen Outriders. Saber Rider ist einer der vielen Serien der 80er, die unheimlich von Science Fiction und einer Kombination aus Western geprägt sind. Es war eine meiner absoluten Lieblinge, bei denen ich gebannt vorm Fernseher saß!

Kann man in eine Zeichentrickfigur verliebt sein?

Ja Leute man kann! Ich war unsterblich in den Macho Colt verliebt ^^. Für alle, die es nicht wissen, das ist der Typ mit dem Cowboyhut =)





Ihr müsst euch unbedingt das Intro anschauen!. Ich liebe diese Melodie so sehr, dass ich sie noch heute als Klingelton auf meinem Smartphone habe. Besonders wenn das mal in Buisness-Meetings klingelt (wenn ich vergessen habe auf lautlos zu stellen), kommt das echt gut ^^




Und was natürlich auf keinen Fall fehlen darf, ist die Ramrod Transformation =)
 
 

(Quellen: http://vod.anime-house.de/, http://home.arcor.de/miya-angel/seite2.htm, Youtube)

Wählt Valentin Morgenstern!

Anja Druckbuchstaben | 17 November 2013 | Kommentieren
Heute ist es soweit!!! Valentin tritt gegen Cole an! Wer hätte gedacht, dass Valentin sich zu einem Interview herablässt?




Wer jetzt immernoch fragt, wieso ausgerechnet Valentin ...


Ganz einfach: Weil Valentin Morgenstern nicht nur abgrundtief böse, großkotzig und gerissen ist, sondern auch mit ABSTAND das bestaussehendste manipulative Arschloch der Urban Fantasy! 

http://storiesdreamsbooks.blogspot.de/2013/11/match-4-cole-gegen-valentine.html






Neuzugänge

Anja Druckbuchstaben | 13 November 2013 | 7 Kommentare
Es sind wieder ein paar tolle Bücher bei mir eingezogen...



... und fast alle habe ich gewonnen! Ich hatte echt eine Glückssträhne =)

Vielen Dank an Manja für "Lost Places". Das werde ich definitiv als nächstes lesen! Danke an die Bookwives für "Die Auslese", ich bin schon sehr gespannt! Und Danke an Alexandra für "Ashes Ashes", hört sich verdammt gut an!

Dann habe ich noch das hier bekommen! Vielen Dank Micha =)


Nicht das Grünzeug... sondern den schönen Legend Banner ^^