Unverschlüsselt von Albrecht Mangler

Anja Druckbuchstaben | 28 Dezember 2014 |


Zum Inhalt:
München, 2052: Das Wetter ist gut, das Leben entspannt. Im internationalen Netzwerk TUBE läuft rund um die Uhr die beste Unterhaltung. Und sollte doch mal so etwas wie ein Problem auftreten, gibt es dafür stets die richtige App. Vigo und seine Freunde träumen davon, in der schönen neuen Welt reich und berühmt zu werden – mit einem Dokumentarfilm über die 2010er Jahre, jene längst vergessene, verrückte Zeit, als sich die Menschen noch Gedanken um belangloses Zeug wie Datenschutz und totale Überwachung machten. Bei ihren Recherchen stoßen sie auf einen Keller voller Relikte aus der damaligen Zeit. Und die sind inzwischen allerfeinste Schwarzmarktware …

Mein Senf zum Buch:
Nach einer sehr knappen Einführung in die Gewohnheiten und Möglichkeiten im Jahre 2052, schaut der Autor in unserer Zeit der 2010er zurück und bringt dort alles zur Sprache, was bei uns gerade Thema ist: Europa im Wandel, technischer Fortschritt, NSA, soziale Netzwerke.
Zusammen mit den Protagonisten der Geschichte geht es auf eine Zeitreise in unsere Zeit. Durch geschickte Vergleiche erfährt man wie das Leben in der Zukunft aussehen wird. 
Ein Schock für alle Leseratten: Bücher gibt's nur noch auf dem Schwarzmarkt, dafür scheint es allerdings der sonntägliche Tatort bis ins Jahr 2052 zu schaffen, wer hätte das gedacht ^^.
Getreu dem Trend, der auch uns bestens bekannt ist, nämlich "Alles kommt irgendwann wieder in Mode", interessieren sich die Menschen in 2052 besonders dafür wie wir in den 2010er Jahren gelebt haben.
Die Protagonisten wittern ihre Chance und wollen eine mehrteilige Doku-Reihe über die Besonderheiten dieser Zeit drehen. Diese soll über alle ihnen zur Verfügung stehenden Kanäle an den Mann gebracht werden.
Zunächst ist das Projekt ein absoluter Erfolg, bis etwas unvorhergesehenes geschieht und sie einen typischen und selten doofen Etnschluss fassen. Auch dann noch laufen ihre skupellosen Machenschaften wirklich gut, bis es zu einer grandiosen Wendung kommt. Ich war total begeistert und schadenfroh.

"In der transparenten Welt war derjenige auffällig, der keine kontinuierliche Datenspur hinter sich herzog. Wer unsichtbar sein wollte, musste Mainstream sein. Ein Datenleben unter vielen individuellen Daten von Individuen, die eine Daten-Milchstraße ergaben und aussagten: Wir sind alle besonders." (S. 64)

Fazit:
Erschreckend, dass der Autor wenig fantasiert. Alles was er schildert, ist entweder heute schon möglich und wenn nicht, dann auf jeden Fall denkbar in ein paar Jahren.
Man sieht unserer Welt und den Stand der Dinge aus einem ganz anderen Blickwinkel. Viele unserer heutigen Sorgen werden entkräftet, andere wiederum werden wahr. Die technische Entwicklung ist nicht aufzuhalten. 
Beruhigend und erschreckend zugleich ist, dass wir Menschen uns kein bisschen ändern werden. Unsere Habgier, das Streben nach Macht und Reichtum. Das alles werden wir nie ablegen.
Ein Hoch auf die Transparenz im Netz und die Naivität der gläsernen User.






Vielen Dank an dotbooks und Blogg dein Buch! Ihr könnt das E-Book hier kaufen.


Kommentare:

  1. Hey, das klingt aber sehr interessant :D! Danke für die Rezension.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nichts zu danken meine Liebe =). Das Buch ist wirklich lesenswert! Die Zukunft betrifft uns schließlich alle =)

      LG
      Anja

      Löschen
  2. woah, ich liebe solche Bücher!
    Das Cover ist echt hammer! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann solltest du es unbedingt lesen =) Ich kann es wirklich empfehlen.

      LG
      Anja

      Löschen
  3. Dekn Fazit hat mich jetzt überzeugt, hatte es ja beim gemeinsam lesen von dir im Auge und nun hats n festen Platz auf der WuLi. Amazon dankt - und meine Wenigekit auch für die überzeugende Rezi. :D

    ~ Jack

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi lieber Jack =)

      Ich hoffe du bist gut ins neue Jahr gekommen! =). Also ich würde glatt behaupten, dieses Buch gehört auf jeden Reader. Bin gespannt was du sagst!

      LG
      Anja

      Löschen
  4. Hey,

    das ist ja eigentlich so mein Genre, aber irgendwie klingt das Buch schon interessant. Der Aspekt aus der Zukunft auf unsere derzeitige gesellschaftliche und politische Lage zu blicken, ist natürlich sehr spannend.

    Klingt auf jeden Fall nach einem guten Buch, das wandert mal auf die Wunschliste :)

    Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen