MEG - Im Kino sind die Haie los! (Viel Wasser, ein bisschen Blut und skandalöse Altersfreigaben)

Anja Druckbuchstaben | 15 August 2018 | 2 Kommentare

 (Quelle: Filmstarts)

Hallöchen Ihr Lieben,

wer mich kennt, der weiß, dass man mich mit Dinos, Haien, überdimensionalen Tieren oder sonstigen Actionfilmen durchaus unterhalten kann. Deshalb war ich gespannt darauf, was MEG (was im übrigen für die Gattung Megalodon steht) auf der Leinwand anrichtet.

Als ich zum ersten Mal in einer Vorschau las, dass bald ein "Monster-Film" mit Jason Statham ins Kino kommt, war mein erster Gedanke: "Wow, steht es so schlecht mit der Karriere"? Er ist nicht unbedingt mein Lieblingsschauspieler, macht insgesamt aber einen ganz guten Job. Er dürfte eins der Highlights sein, weswegen sich einige den Film anschauen werden.

Ich habe den Film in 3D gesehen, wobei ich sagen muss, dass das 0815 3D in dem standardmäßig alle Kinofilme angeboten werden ja wirklich ein Witz ist! Hierfür 1,5 Stunden eine Brille zu tragen, lohnt sich echt nicht. Das gilt nicht nur für MEG sondern pauschal für alle 3D Kino-Filme, die man aktuell zu sehen bekommt und für die man dann auch noch mehr Geld bezahlt.

Den Einstieg in den Film und die Erklärung wie MEG quasi aufgeschreckt wird, hat mir richtig gut gefallen. Mit dem Einsatz von jeder Menge Technik und wilden Erklärungen von etlichen Wissenschaftlern, habe ich mich interessiert in den Kinosessel sinken lassen.

Auch im weiteren Verlauf war ich durchaus mit Spannung dabei. Ich hätte allerdings etwas mehr Cleverness von MEG erwartet, die Tatsache, dass es sich um einen Gigant handelt, hat mir nicht wirklich gereicht.
Die schauspielerische Leistung ist ganz ok. Es gibt ein paar blutige Szenen, einen unsterblichen Held, der alle rettet und sehr viel Wasser. Ab und zu blitzt ein wenig Humor durch. 
Die Geschichte findet in einem sehr kurzen Zeitrahmen statt, so dass ich beispielsweise einen Aufruhr in der Bevölkerung bzw. entsprechende Medienberichte vermisst habe. Es gibt außerdem noch einige Perspektiven, die man hätte beleuchten können. Das Rad ist hier nicht wirklich neu erfunden worden.

Worüber ich mich echt aufregen könnte: Die Altersfreigabe!
Der Film ist um Längen nicht so blutig geworden wie ursprünglich geplant. Warum macht man das? Genau, weil man die Freigabe für ein jüngeres Publikum haben möchte. Und das klappt scheinbar ganz gut. MEG ist ab 12 Jahren freigegeben. Das könnte gerade so hinhauen denke ich.
Aber jetzt kommt die Krönung! In Begleitung der Eltern, dürfen sogar Kinder ab 6 Jahren schon mit in den Kinosaal. Ich finde das unverantwortlich! Obwohl es noch nicht mal die Spätvorstellung war, wurden zu Beginn Trailer von diversen Horrorfilmen abgespielt.
Nur weil unsere Gesellschaft mehr und mehr verroht, ist das kein Grund, derartige Altersfreigaben zu setzen. Die Verantwortlichen sollten sich schämen! Und die Eltern, die ihre 6-jährigen da reinziehen, erst recht.


Fazit:


Von Idee und Umsetzung habe ich mich ganz gut unterhalten gefühlt. Eine Revolution ist es aber nicht und mit heutigen Mitteln, hätte man sicher noch mehr daraus machen können. Wer bereits weiß, dass er mit solchen Filmen nichts anfangen kann, der braucht dafür auch nicht ins Kino zu gehen. Solche Filme kann man sich ohnehin nur ohne große Erwartungen anschauen =).
Auch wenn der Film vielleicht nicht so blutig geworden ist wie geplant, würde ich meine Kinder unter 12 Jahren Zuhause lassen. Denn selbst in Begleitung der Eltern, müssen die Kleinen diese blutigen Eindrücke nachträglich verarbeiten können.


Habt ihr den Film gesehen oder habt ihr es vor?

LG
Anja

Neuzugänge #32

Anja Druckbuchstaben | 13 August 2018 | Kommentieren

Hallöchen Ihr Lieben!

letzte Woche hatte ich nur einen aber dafür sehr sehr feinen Neuzugang =)



Klappentext

Rev hat immer noch mit den Schatten seiner harten Kindheit zu kämpfen. Aber seine liebevolle neue Familie hilft ihm dabei zu heilen. Emma ist ein Computerfreak und hat selbst ein Online-Spiel entwickelt. Die virtuelle Welt ist wie ihr zweites Zuhause. Doch plötzlich erhält Rev Briefe von seinem leiblichen Vater, der ihm nicht nur seelische Narben zugefügt hat. Und auch Emma erhält beängstigende Nachrichten von einem Online-Troll, der ihr das Leben zur Hölle macht. In dieser schweren Zeit treffen die beiden aufeinander – und fühlen sofort eine besondere Verbindung. Können sie sich gegenseitig helfen, die traumatischen Ereignisse zu überwinden?
(Quelle: Harper Collins)


Nachdem ich den ersten Teil "Der Himmel in deinen Worten" nur so verschlungen habe, bin ich gierig auf diesen Folgeband, in dem es um den total sympathischen Rev gehen soll. Ich hab schonmal heimlich reingelesen, es scheint sehr interessant zu werden ^^. Vielen Dank an Harper Collins!




Kennt ihr das Buch oder seinen Vorgänger schon? 


 
LG
Anja



Gemeinsam Lesen

Anja Druckbuchstaben | 07 August 2018 | 12 Kommentare

Eine Aktion von Schlunzen-Bücher

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese "Cat & Cole" von Emily Suvada und ich bin auf Seite 62 von 399 .



Ein kleines Wunder würde reichen von Penny Joelson

Anja Druckbuchstaben | 06 August 2018 | Kommentieren
Erschienen am 23. Mai 2018 | 320 Seiten | 16,99 €
Penny Joelson | FJB


Klappentext

Jemma kennt ein schreckliches Geheimnis: In ihrer Nachbarschaft ist ein Mord passiert, und sie weiß, wer es getan hat. Denn die Leute erzählen ihr Dinge, weil Jemma nichts weitersagen kann. Sie ist vollständig gelähmt und kann sich weder bewegen noch sprechen. Aber Jemma entgeht nichts. Als sie mit dem furchtbaren Geheimnis konfrontiert wird, ist sie völlig hilflos. Jemma weiß, dass ihr nur ein kleines Wunder helfen kann. Und sie ist fest entschlossen, alles für dieses Wunder zu tun. (Quelle: FJB)

Neuzugänge #31

Anja Druckbuchstaben | 03 August 2018 | 6 Kommentare

Ahoi Ihr Lieben!

es gibt mal wieder ein paar bildhübsche Neuzugänge zu verzeichnen =)



Klappentext

Hat das Leben denn gar kein Erbarmen mit Lizzy? Dass ihre Mutter nun allen Ernstes mit ihrem Deutschlehrer und Möchtegern-Direktor Victor Wenz zusammen ist, kann doch nur ein schlechter Witz sein. Zu allem Übel nervt Wenz auch noch jeden mit der anstehenden Schulsprecherwahl, die Lizzy sowieso für völligen Schwachsinn hält. Umso überraschter ist sie, als sie plötzlich selbst als Kandidatin aufgestellt wird. Tatsächlich steckt ihr einstiger Klub der Verlierer dahinter – weil Arif, Carsten, Sara und Co. sie für eine tolle Wahl halten. Erst ist Lizzy entsetzt, wittert dann aber die Chance, Wenz eins auszuwischen. Als das Ganze jedoch mehr und mehr zu einem Rachefeldzug ausartet und Lizzy nicht nur die eigentliche Motivation hinter ihrer Kandidatur, sondern auch ihre Freunde aus den Augen verliert, merkt sie fast zu spät, worauf es wirklich ankommt.
(Quelle: Magellan)


Nachdem ich die ersten beiden Bände rund um Lizzy nur so verschlungen habe, bin ich gespannt wie ein Flitzebogen auf diesen Reihenabschluss (seufz). Vielen Dank an den Magellan Verlag!





Klappentext

Seit Tagen regnet es und Jonna kennt wenig, das blöder ist als dieses Regengrau. Höchstens, dass sie sich mit Tilmann verkracht hat, weil der vor den Jungs mal wieder mit Skateboardtricks angibt, die er gar nicht kann. Da passt es Jonna überhaupt nicht, dass sie das Wochenende mit ihrer Oma verbringen soll. Mit der alten Hexe, wie ihre Eltern sie heimlich nennen, die einen komischen, raschelnden Schuhkarton mit sich herumträgt und überhaupt ziemlich seltsam ist. Und mindestens so mürrisch wie Jonna selbst. Na, das kann ja lustig werden. Wird es auch, aber ganz anders, als Jonna es sich vorgestellt hat, und viel bunter dazu!
(Quelle: Magellan)


Das Buch ist mir in der Vorschau vom Magellan Verlag aufgefallen und die Idee hat mir sofort gefallen. Ich freue mich schon sehr Jonna und ihre Oma kennenzulernen. Danke an den Magellan Verlag!






Klappentext

Willkommen in London! Wenn Sie diese großartige Stadt bereisen, versäumen Sie auf keinen Fall einen Besuch im Emporium Arcana. Hier verkauft der Besitzer Alex Verus keine raffinierten Zaubertricks, sondern echte Magie. Doch bleiben Sie wachsam. Diese Welt ist ebenso wunderbar wie gefährlich. Alex zum Beispiel ist kürzlich ins Visier mächtiger Magier geraten und muss sich alles abverlangen, um die Angelegenheit zu überleben. Also halten Sie sich bedeckt, sehen Sie für die nächsten Wochen von einem Besuch im Britischen Museum ab und vergessen Sie niemals: Einhörner sind nicht nett!
(Quelle: blanvalet)


Das Labyrinth von London steht schon seit Monaten auf meiner Wunschliste. Nun, da es endlich erschienen ist, kann ich es kaum erwarten, mich in die Geschichte zu stürzen. Danke an Blanvalet!






Klappentext

Ben ist auf einmal klein wie eine Ameise. Dabei wollte er sich in dem seltsamen Kasten im Physiklabor doch nur vor Klassenfiesling Alex und dessen Freunden verstecken. Ist das etwa die neueste Erfindung seines Physiklehrers – eine Schrumpfmaschine? Gemeinsam mit der kühnen Ameise Andi, der nicht ganz schwindelfreien Wespe Ssuzi, dem Regenwurm Max und der Raupe Olaf erlebt Ben haarsträubend winz-witzige Abenteuer.
(Quelle: cbj audio)


Endlich mal wieder ein Hörbuch! Jetzt muss meine Tochter endlich aus den Ferien kommen und dann wird gehört was das Zeug hält. Danke an cbj audio!






Klappentext

Als Kuschelflosse gerade einen knusprigen Pfannkuchenturm für Herrn Kofferfischs Glitzermond-Geburtstagsparty backen will, klingelt das Aquafon. Das Geburtstagskind ist dran, denn das hat eine wahnsinnig tolle Überraschung geschenkt bekommen! Kuschel, Sebi und Emmi staunen nicht schlecht: aus einer klitzekleinen Glitzerbohne wächst eine riesige Pflanze mit lauter unterschiedlichen, spannenden Blättern. Es ist ein Blatt-o-Mat, der für immer die Langeweile wegzaubert. Die Freunde sind begeistert. Aber ist dieses magische Gewächs wirklich so lustig, wie es auf den ersten Blick scheint?
(Quelle: cbj audio)


Als große Kuschelflosse-Fans geht natürlich auch das vierte Abenteuer nicht an uns vorbei. Ralf Schmitz ist als Sprecher unübertroffen. Vielen Dank an cbjaudio!



Kennt ihr eins der Bücher/ Hörbücher? 
Habt ihr vielleicht schon eins davon gelesen?

 
LG
Anja



Gemeinsam Lesen

Anja Druckbuchstaben | 31 Juli 2018 | 7 Kommentare

Eine Aktion von Schlunzen-Bücher

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese "Cat & Cole" von Emily Suvada und ich bin auf Seite 22 von 399 .