Hüter der Erinnerung von Lois Lowry

Anja Druckbuchstaben | 11 Dezember 2014 |



Zum Inhalt:
Jonas lebt in einer Welt ohne Not, Schmerz und Risiko. Alles ist perfekt organisiert, niemand muss sich über irgendetwas Sorgen machen, sogar die Berufe werden zugeteilt. Als Jonas Nachfolger des »Hüters der Erinnerung« werden soll, beginnt er eine Ausbildung beim alten Hüter. Und hier erfährt er, welch hohen Preis sie alle für dieses scheinbar problemlose Leben zu zahlen haben. Jonas' Bild von der Gesellschaft, in der er lebt, bekommt immer mehr Risse, bis ihm klar wird, dass er seinen kleinen Pflegebruder Gabriel diesem unmenschlichen System keinesfalls ausliefern möchte. Es bleibt ihm nur die Flucht - ein lebensgefährliches Unterfangen ...


Mein Senf zum Buch:
In Jonas Welt wird alles kontrolliert: Emotionen, Träume, Geburten, Familie und die Berufswahl. Obwohl das Familienleben recht harmonisch wirkt, ist es auch ein bisschen unheimlich. Alle stehen ständig unter Beobachtung. Manche Emotionen werden einfach durch Medikamente unterbunden. Alles ist strukturiert und durchorganisiert.

Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Sprache und Ausdrucksweise sind weniger umgangssprachlich und damit hebt sich das Buch von aktuellen Dystopien ab. Es ist eine willkommene Abwechslung und es liest sich wirklich gut. 

Im Vergleich zu aktuellen Dystopien, ist der Hüter der Erinnerung eher still, verfehlt aber dennoch nicht sein Ziel. Auf nur 270 Seiten hat es die Autorin geschafft mich zu fesseln, zu begeistern, zu schockieren. Ich war traurig, fassungslos und entsetzt, Über das Ende grüble ich noch immer.


Fazit:
Jeder Dystopie-Fan sollte dieses Buch gelesen haben. Obwohl die Autorin einen nicht hinter die Kulissen schauen lässt und man nicht auf alles eine Antwort bekommt, ist das Buch wirklich gut. Ich habe die Verfilmung noch nicht gesehen, das muss ich unbedingt nachholen.







Kommentare:

  1. Schön kurz und knapp zusammengefasst. :) Das Ende fand ich auch etwas .. naja.. interessant. Anders als andere Dystopien auf jeden Fall. Das mit den Emotionen und diese Strukturiertheit fand ich auch klasse. :)
    Liebe Grüße, Liss ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Liss =)

      Du hast recht! Das ist wirklich kurz und knapp geworden. Habe mich auch gewundert, aber ich habe gesagt, was gesagt werden musste ^^

      LG
      Anja

      Löschen