Touch von Jus Accardo

Anja Druckbuchstaben | 05 August 2014 |
Zum Inhalt:
Die 17 jährige Deznee Cross trifft eines Nachts im Wald auf diesen misteriösen Typen mit den eisblauben Augen. Deznees liebster Zeitvertreib ist es schon seit Jahren, ihren Vater auf die Palme zu bringen und genau deshalb nimmt sie Kale mit zu sich nach Hause. Kale ist ziemlich strange. Er duscht mit Schuhen und hat Angst davor jemanden zu berühren. Er ist fasziniert von ganz normalen alltäglichen Dingen und als Deznees Vater nach Hause kommt, stellt sich heraus, dass sich die beiden besser kennen als ihnen lieb ist. Kale ist ein Häftling in Denazen, eine Einrichtung für ganz spezielle Menschen.

Mein Senf zum Buch:
Es zwar total faszinierend mitzuerleben wie Kale eine ganz neue Welt entdeckt. Dinge die für uns alltäglich sind wie DVDs und Co sind für ihn völliges Neuland. Aber nicht nur das. Er kann auch mit seinen eigenen Gefühlen nichts anfangen. Er hat noch nie ein Mädchen berührt oder geküsst und es fällt ihm schwer seine eigenen Gefühle diesbezüglich einzuordnen. Das führt dazu, dass er Deznee ein paar sehr intime Fragen stellt. Wirklich peinlich für sie, aber hochamüsant für den Leser ^^.
Manchmal hat sie mir schon ein bisschen leid getan, allerdings nicht was den praktischen Teil angeht =).
Durch Kales Naivität und Unwissen, was das Leben der Menschen außerhalb von Denazen angeht, ergeben sich sehr lustige Situationen. So sagt er zum Beispiel einmal in Gegenwart von Alex, einem Freund von Dez: 

"Ich habe die Nacht mit Dez verbracht und wir haben unsere T-Shirts ausgezogen." 

Ich musste sowas von laut lachen! Und als Alex ihm dann noch den Spitznamen "Rain Man" verpasst, da war es echt vorbei ^^.

In Kales Welt wird man bestraft, wenn man etwas Falsches tut. Für ihn gibt es nur richtig oder falsch (schwarz oder weiß). Dez versucht ihm zu erklären, dass es mehrere Stufen von falsch und richtig gibt. So etwas zu verstehen fällt Kale sehr schwer. 

"Some wrongs are worse than others" (S. 71)

Dez ist ein sehr starkes und selbstbewusstes Mädel, ein typisch weiblicher Charakter aus der Feder von Jus Accardo würde ich mal sagen. Nichts gegen ihr Selbstvertrauen, aber im Laufe der Geschichte hatte ich echt das Gefühl, sie leidet an gnadenloser Selbstüberschätzung. Dieses Katz und Maus Spiel mit ihrem Vater und Denazen fand ich einfach unrealistisch.

Auch wenn die Idee nicht hundert prozentig neu ist, so bin ich doch begeistert von den Fähigkeiten der Six. Six sind menschliche Mutanten.  Die Denazen Organisation hat mich jetzt nicht sonderlich geschockt, da ich kürzlich schon etwas ähnliches in der Lux Serie von Jennifer L. Armentrout gelesen habe. 

In diesem Buch gibt es außerdem eine Dreiecksbeziehung. Jippie! Nach den letzten 10 Büchern ohne, war ich schon fast auf Entzug. Aber nur fast =). Glücklicherweise bezieht Dez recht schnell deutlich Stellung.

Fazit:
Wie schon in "Rules of Survival" sind auch hier einige Fluchtversuche leicht unrealistisch. Ich meine, ich liebe es auch, wenn ein Plan funktioneirt, aber einiges geht einfach zu glatt. 
Was man der Autorin zu Gute halten muss, ist dass sie sich blendend damit auskennt wie man Spannung aufbaut und hält. Die Geschichte hat ordentlich Tempo und einen netten Showdown am Ende.

3 von 5 Sternen



Infos zur Denazen Reihe:





Habt ihr schonmal ein Buch von Jus Accardo gelesen? Kennt ihr vielleicht sogar schon die Denazen Reihe?

Kommentare:

  1. Klingt ja doch sehr witzig und interessant. Denke, dass wird demnächst bei mir einziehen dürfen. Bin immer offen für ausserirdische Geschichten - darum geht es doch, oder? ;D

    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Liebe =)
      Also so wirklich außerirdisch ist das nicht... wohl eher menschlich mutiert =). Ich fänd's gut, wenn das Buch bei dir einzieht, du musst mir dann nämlich unbedingt sagen wie es dir gefallen hat =)

      LG
      Anja

      Löschen
  2. das kannte ich noch gar nicht:) Interessiert mich jetzt aber auch nicht so:D Irgendwie erinnert mich das Cover an das englische Obsidian, bzw. die Lux Reihe^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde das Cover echt gut =) Also ich kann die Bücher der Autorin empfehlen, ist schon etwas anderes als die Lus Reihe, genretechnisch hat es jedoch ein paar Parallelen :-P

      LG
      Anja

      Löschen
  3. Das Buch klingt gut. Ich persönlich hasse Dreiecksbeziehungen. Die gehen mir einfach nur auf die Nerven.

    lg Florenca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Florenca,

      mir geht es mit den Dreiecksbeziehungen ebenso, allerdings wird das hier nicht sonderlich ausgedehnt, daher ist es nicht so schlimm. Die Geschichte hat jedenfalls Potenzial =)

      LG
      Anja

      Löschen