In den Zügen der Nacht von Laura Lay

Anja Druckbuchstaben | 10 April 2014 |
http://laura-lay.jimdo.com/neuerscheinung-in-den-z%C3%BCgen-der-nacht-m%C3%A4rz-2014/
Zum Inhalt:
Veronique steigt in den Nachtzug nach Paris. Sie hat ein Abteil ganz für sich. Sie liest, fühlt sich gut - so allein.
 
Da öffnet sich die Abteiltür, und ein weiterer Gast betritt ihr Abteil.
Wer ist dieser geheimnisvolle Fremde, der kein Wort mit Veronique wechselt und dennoch jeden Winkel ihrer Seele zu kennen scheint, auch den allerdunkelsten? Eine Fahrt in die Nacht und eine erotische Verführung, die erst in Paris endet ... 
 
Mein Senf zum E-Book:
Schon nach den ersten paar Seiten war ich positiv überrascht vom Schreibstil der Autorin. Auch wenn ich mich auf einen erotischen Roman eingestellt hatte, wäre ich ihr schon allein auf Grund ihres Stils überall hin gefolgt.
Wer zwischendurch immer mal wieder erotische Geschichten liest, hat zwangsläufig des Öfteren das Gefühl, gewisse Handlungen und Szenen, auf die ein oder andere Art schon einmal gelesen zu haben. An sich ist das ja nichts schlimmes, solange es prickelt.
Doch was die Story von "In den Zügen der Nacht" angeht war ich auch hier wieder positiv überrascht, denn diese bedient weder Klischees, noch ist sie ein Abklatsch von etwas Bestehendem. Die Autorin führt den Leser auf raffinierte Weise in ein erotisches Spiel.

Fazit:
Obwohl die Begegnung von Veronique und dem Fremden ganz anders abläuft, als ich es mir im Vorfeld ausgemalt hatte, habe ich die Zugfahrt mit den beiden sehr genossen. 
Unerwartet. Überraschend anders. Originell.

4 von 5 Sternen
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen