Flammenmädchen von Samantha Young

Anja Druckbuchstaben | 16 April 2014 |
Klappentext:
Bislang war Aris größtes Problem die zerbrochene Beziehung zu Charlie, ihrem bestem Freund und ihrer heimlichen Liebe. Doch in der Nacht ihres 18. Geburtstags findet sie sich unvermutet in Mount Qaf wieder, dem Reich der Dschinn. Und nach dem, was sie dort über ihre wahre Herkunft erfährt, hat sie ganz andere Sorgen. Denn plötzlich steckt sie mitten im Machtkampf der Feuergeister. Bodyguard Jai soll sie beschützen. Aber vor wem? Und für wen? Kann Ari dem arroganten jungen Dschinn mit den faszinierenden grünen Augen wirklich trauen? Und warum ist Charlie auf einmal wieder so interessiert an ihr – und ihren neuen Kräften?

Mein Senf zum Buch:
Wenn ich Bücher von Samantha Young rezensiere, dann komme ich mir selbst immer unheimlich kritisch vor. Denn obwohl mir ihre Bücher und ihr Stil im Großen und Ganzen gefallen, gab es bisher auch immer einige Schwachstellen. Genauso ging es mir auch mit "Flammenmädchen", wobei mich beim Lesen eine zentrale Frage von Beginn an beschäftigt hat: Bisher kenne ich von der Autorin nur erotische Geschichten, kann Samantha Young auch Fantasy?
Auf geht's also, fangen wir mit dem Negativen und Young-typischen an, um dann mit dem Positven abzuschließen.
Grundsätzlich gibt es kein Samantha Young Buch ohne Drama, das als Erklärung für die Verhaltensweise eines der Haupcharaktere steht. Hier betrifft es Aris besten Freund Charlie. Überraschend ist jedoch, dass es hier direkt auf den ersten Seiten und nicht erst nach 3/4 des Buches aufgeklärt wird.
Charaktere werden nicht nacheinander, sondern grundsätzlich im Rudel eingeführt und jedes Mal handelt es sich um eine Clique.  
Ari ist die Protagonistin im Buch, die sich unter anderem große Sorgen um ihren besten Freund Charlie macht, in den sie schon länger verliebt ist. Charlie hat nach einer Familientragödie ziemliche Probleme mit sich ins Reine zu kommen. Aris Loyalität in allen Ehren, aber dieses ewige "Ich muss Charlie vor sich selbst retten" ging mir echt auf die Nerven.
Im Buch gibt es außerdem eine schon tausend mal gelesene Dreier-Konstellation: Ein Mädchen, zwei Typen... oh mein Gott wie soll sie sich bloß entscheiden??? Ich musste echt mehrfach die Augen verdrehen.
Die Autorin kann nicht so richtig raus aus ihrer Haut, der Beziehungsaspekt ist meiner Ansicht nach höher als der Fantasy-Aspekt. Nach dem beispielsweise mehrfach erwähnt wird, dass Ari noch Jungfrau ist, bleibt nur zu hoffen, dass Jai sich in Band 2 oder 3 ein Herz nimmt und sich darum kümmert.
Was mich noch stutzig gemacht hat, war, dass Aris außergewöhnliche Gabe theoretisch sofort alle Probleme aus der Welt schaffen könnte, wo bleibt da eigentlich noch die Spannung? 

Was gibt es Positives zu sagen?
In diesem Buch erwarten euch keine Vampire oder Gestaltwandler, sondern die Welt der Dschinn, die zum Teil richtig bösartig ist. Diese Idee finde ich klasse! Jai ist mein Lieblingscharakter im Buch, auch wenn er mir manchmal zu beherrscht ist. Es gefällt mir aber, dass er schon Anfang 20 und damit nicht mehr so ein Grünschnabel ist. Der Schreibstil ist wie immer angenehm, das Buch liest sich einfach so weg, ohne dass man es mitbekommt. Die Charaktere sind wie gewohnt sehr sympathisch.
Auch an charismatischen Antagonisten mangelt es nicht und das weiß ich bei Büchern wirklich zu schätzen.

Fazit:
Die Welt der Dschinn bietet ein fantastisches Potential, was in diesem Auftakt jedoch leider nicht vollständig genutzt wurde. Alles in allem liest sich der erste Band wie eine lange Einführung. Es gibt einfach zu wenig Action für meinen Geschmack und der Fantasy Background ist mir zu dünn. Obwohl man nicht sagen kann, dass die Autorin nicht versucht etwas Licht in die Welt der Dschinn zu bringen, waren einige Erklärungen etwas langatmig.
Trotz Schwächen, werde ich die Reihe weiterverfolgen, denn das Potential für Folgebände ist definitiv vorhanden. Ich bin gespannt was Samantha Young daraus macht.

3 von 5 Sternen

Tausend Dank an Blogg dein Buch und das Team vom Darkiss Verlag. Ihr könnt das Buch hier kaufen.



Kommentare:

  1. Wieso erinnert mich dieses Buch nur so an "Flammenblut" von Mina Hepsen? Sowohl in Bezug auf die Coverfarben als bezüglich des Thema Dschinn ...
    Dreierbeziehung? Grr ... Wie viele Bücher braucht es eigentlich noch, bis es wirklich ALLEN zum Hals raushängt??
    Ansonsten interessiert mich das Buch aber trotz der von dir genannten Schwächen und ich werde dem Buch wohl eine Chance geben. Irgendwann. :)

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    da gebe ich Dana recht das erinnert mich jetzt auch etwas an "Flammenblut". :)
    Deine Rezi klingt interessant, auch wenn ich dem Buch jetzt etwas skeptisch gegenüber stehe. Ich werde es trotzdem lesen. Das Thema Dschinn finde ich sehr interessant.

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  3. Hatte lange überlegt mich für das Buch zu bewerben, habe mich aber dagegen entschieden, da ich es irgendwie satt habe immer irgendwelche Reihen anzufangen. Auch wenn das Buch sicherlich ganz toll ist, würde ich es in Erwägung ziehen mir auszuleihen irgendwo, irgendwann ☺
    Wünsche dir tolle Ostertage
    GLG,
    Mel

    AntwortenLöschen
  4. Ich wollte mich eigentlich auf Blogg dein Buch für das Buch bewerben, hab es dann aber irgendwie geschafft, die Frist zu verpassen :D
    Der Klappentext hört sich auf jeden Fall interessant an und du meinst ja auch, dass die WElt der Dschinns cool ist, ich denke ich werde das Buch lesen :)
    Liebe Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
  5. HuHu liebe Anja,

    deine Rezension hat meinen Wunsch dieses Buch zu lesen nur noch verstärkt...
    *unbedingt haben will* Super ausführlich, ohne zu viel zu verraten hast du mich mit deinen Worten absolut vom Buch überzeugen können :))

    Liebste Grüße,
    Leslie

    AntwortenLöschen
  6. Juchu Anja,

    ich habe auch schon vor dem Buch gestanden und mir genau dieselbe Frage gestellt, wie du. Aber anscheinend haperte es tatsächlich an der Umsetzung. Eigentlich schade. Dabei klang der Klappentext ja wirklich vielversprechend.

    Ich werde, glaube ich trotzdem mal eine Leseprobe bestellen und mal sehen, ob es mir gefällt.

    Liebste Grüße,
    Kim

    AntwortenLöschen