Schlechte Erfahrungen mit Tauschpartnern?

Anja Druckbuchstaben | 25 September 2014 |


Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich mal ein paar Infos aus euch rauskitzeln. Ihr seid doch sicherlich auch auf Tauschbörsen angemeldet und tauscht dort kräftig Bücher oder? Ich will euch heute mal einen Fall schildern, der mir vor ein paar Wochen passiert ist und möchte gerne wissen, ob euch das bekannt vorkommt.

Wenn ich ein Buch auf einer Tauschbörse einstelle, dann achte ich darauf, dass ich den Zustand gut beschreibe, das gilt besonders für eventuell vorliegende Macken, Beschädigungen, Flecken etc.
Ich kann von mir behaupten, dass ich Bücher gut behandle und trotzdem bekomme ich es nicht hin, dass Taschenbücher nach einmaligem Lesen völlig leserillenfrei sind, manchmal sind diese dann auch minimal rundgelesen, aber das ist ganz normal, wenn man das Buch beim lesen auch anfasst. Sollten Leserillen oder das rund gelesene deutlich ausgeprägt sein, dann schreibe ich das auch genau so dazu.

Jedenfalls meldete sich kürzlich eine Tauschpartnerin bei mir und behauptete, dass ein von ihr ertauschtes Taschenbuch erhebliche Mängel aufweisen würde. Es wäre angeblich deutlich rund gelesen und hätte üble Leserillen. Des Weiteren wäre der Rücken beschädigt. 

Ich selbst kann mich nicht erinnern, ein Buch in offensichtlich dermaßen schlechtem Zustand losgeschickt zu haben. Ich habe mich über diese Anschuldigung ziemlich geärgert, habe aber auch überlegt, ob ich vielleicht einen Fehler gemacht habe oder die Tauschpartnerin einfach zu pingelig war. Auch wenn es mir wirklich gegen den Strich ging, habe ich angeboten den Tausch rückgängig zu machen. Allerdings nicht, weil ich den Fehler eingesehen habe, sondern einzig und allein deshalb, weil ich keine Lust auf eine schlechte Bewertung hatte.

Habt ihr selbst auch schon Erfahrungen in dieser Richtung gemacht? Wie reagiert man da am besten? Mit Kulanz? Gilt "Der Kunde ist König" auch bei Tauschbörsen?



Kommentare:

  1. Ich fotografieren Bücher und ihre mengel immer bevor ich es los schicke, natürlich mit Datum drauf. Wenn mich dann jemand beschuldigt, soll er die mengel fotografieren. Falls es schlimmere mengel hatte als beim los schicken, zeige ich den gegen Beweis. Ich sehe es nämlich nicht ein immer alles zurück zunehmen, besonders wenn ich das Buch in einen guten zustand verkauft habe!

    LG Nicky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicky,

      ich kann dich total verstehen und auf diese Idee hätte ich echt selbst mal kommen können. Genau so werde ich das jetzt auch machen, ein Beweisfoto kurz vor dem Abschicken. Ich ärgere mich echt immer noch darüber.
      Allerdings muss ich auch sagen, dass ich mit den meisten Tauschpartnern wirklich sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Es bleiben hoffentlich Einzelfälle, mit denen man sich rumärgern muss.

      LG
      Anja

      Löschen
  2. Es wird immer Menschen geben denen nicht gefällt was sie bekommen oder die nach dem Tausch feststellen dass sie das Ticket (zum Beispiel) dringend für was anderes brauchen, ihr Buch kaputt ist und sie es nicht zugeben wollen oder oder. Ich hoffe dein Buch kommt nicht ganz zerfleddert bei dir an :(

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt immer Menschen, die pingeliger sind als andere, das wird auch bei deiner Partnerin der Fall sein denke ich. Aber wenn man sich immer perfekten Zustand erwartet, dann soll man bitte einfach neue Bücher kaufen :) Ist doch klar dass ein gelesenes Buch nicht wie aus dem Laden ausschaut. Schade ist natürlich, wenn das Tauschbuch beim Versand zusätzlich beschädigt wird, aber wie gesagt, man muss ja immer damit rechnen. :) Ich persönlich tausche nicht, weil das Päckchen innerhalb Österreich 3-4€ und nach Deutschland 10€ kostet. Das ist mir zu teuer ^^ Haha, ich schau beim Lesen immer wie ein Depp aus, weil ich Taschenbücher kaum aufschlage xD Dafür hab ich jetzt schon länger keine Leserillen mehr. Man muss Prioritäten setzen ;)

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Anja,
    meine Bücher sind immer in einem guten Zustand und dein "Fall" macht mir ehrlich gesagt Angst.
    Ich glaube ich sollte echt mal schauen, dass ich das Foto vorher Fotografiere...Ich persönlich tausche am liebsten mit Bloggern, weil da man zumindest die Personen ansatzweise "kennt" ...
    Ich selber habe mal auf Facebook in einer Tauschgruppe ein Buch erhalten,bei dem die Seiten lose waren. Da die Tauschpartnerin aber schon öfters aufgefallen war habe ich Ersatz bekommen...

    Naja ist halt für dich doof gelaufen,hoffen wir mal, dass das nicht nochmals passiert :)

    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ganz ehrlich solche Art von Verhalten kenne ich bis jetzt nur von Ebaykäufern. Aber ich weiß wie dir zu Mute ist, manchmal ist das wirklich ein Kreuz. In so einem Fall würde ich natürlich höfflich bleiben und mir Fotos schicken lassen von den angeblich schlimmen Beschädigungen. Meistens mache ich es aber auch so, dass ich der/dem Tauschpartner vorher Fotos schicke und dann ist es "getauscht wie gesehen". Da gibt es auch keine Reklamation. Ich würde nichts zurück nehmen, wenn ich alles nach bestem Wissen und Gewissen vorher beschrieben habe und die Ware daher so ok war. Ganz einfach.
    Kann man dir nur die Daumen drücken, dass so etwas nicht noch einmal passiert.
    LG

    AntwortenLöschen
  6. Hey Du! Ich habe dich getaggt (Hier kommst du zu dem Post
    ) und würde mich freuen, wenn du mitmachst! LG Lena

    AntwortenLöschen
  7. Ich hatte bisher zum Glück noch nie Probleme. Allerdings habe ich auch noch nicht so häufig bei Tauschbörsen oder Tauschaktionen mitgemacht! :)

    AntwortenLöschen
  8. Ich tausche mittlerweile eigentlich nur noch direkt über meinen Blog und mache vorher Fotos vom Buch, damit mir eben keiner mit falschen Anschuldigungen kommen kann.

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin sehr pingelig was Bücher angeht und hatte mit meinen Tauschbüchern noch keine Reklamationen, allerdings schon Bücher bekommen, die ich doch als grenzwertig bezeichnen würde.
    Ich schaue mir die Beschreibungen schon genau an und verzichte im Zweifelsfall auch mal auf ein Buch, wenn es mir zu gelesen erscheint.
    Gegen leicht rund gelesen (läßt sich gerade bei sehr dicken Büchern kaum vermeiden) oder auch mal leichte Leserillen habe ich auch nichts einzuwenden, aber es sollte sich eben in Grenzen halten.

    AntwortenLöschen