The Devil in Denim von Melanie Scott

Anja Druckbuchstaben | 27 Juni 2016 |

Erschienen am 13.05.2016 | 400 Seiten | 9,99 € | Melanie Scott | Ullstein



Alex Winters erfüllt sich einen Traum: Gemeinsam mit seinen Kumpels Lucas Angelo und Malachi Coulter kauft er sich sein eigenes Baseballteam. Die Jungs sind auf alles vorbereitet: Nur nicht auf Maggie Jameson, der Tochter des Vorbesitzers. Lucas braucht sie, um das Team zu retten, denn schließlich kennt niemand die Spieler so gut wie sie. Doch Maggie ist nicht nur ganz schön stur, sondern auch genauso sexy – vor allem, wenn ihre Augen vor Wut auf ihn Funken sprühen. Maggie ist wutentbrannt: Sie wollte nach der Pensionierung ihres Vaters das Management übernehmen. Und nun ist Alex auch noch frech genug, Maggie einen Job anzubieten. Ihr Verstand sagt nein. Ihr Bauchgefühl sagt dagegen ja, was auch an Alex‘ unglaublich grünen Augen liegen mag, die Maggie in den Wahnsinn treiben. (Quelle: Ullstein)




Ich habe schon wirklich einige Büchr dieses Genres gelesen und daher hab ich mich auf den ersten 100 Seiten von Devil in Denim doch etwas gewundert, denn es dreht sich doch tatsächlich eine ganze Meng eum Baseball und das Team der Saints. Abgesehen vom romantischen Aspekt, hat das Buch also auch hier thematisch einiges an Substanz zu bieten. Mehr als ich gewohnt bin jedenfalls =).
Die beiden Protagonisten Maggie und Alex finden sich zwar von Beginn an attraktiv, aber vor allem Maggie ist extrem auf Kriegsfuß und ablehnend Alex gegenüber.
Anfangs konnte mich die Story nicht ganz so fesseln, aber als die Sticheleien zwischen beiden intensiver wurden und besonders Maggie stellenweise ordentlich vom Leder zieht, da war ich dann doch endlich mittendrin!
Es macht Spaß die Entwicklung der Beziehung der beiden zu verfolgen, vor allem, weil sie sich vollkommen treu bleiben. Das ist mir besonders bei Alex aufgefallen. Er ist ein knallharter Geschäftsmann und behält in entscheidenden Situationen immer einen kühlen Kopf, obwohl er durchaus abgelenkt sein könnte. Und was noch wichtiger ist, er ist ehrlich zu Maggie  und das auch, wenn sie Kritik oft negativ auffasst und sich getroffen fühlt.
Maggie kann berufliches und Gefühle nicht wirklich trennen und hat es daher nicht leicht. Ich konnte das sehr gut nachempfinden.
Belohnt wird man als Leser mit vielen witzigen und romantischen Szenen und natürlich gibt es auch die ein oder andere heiße Situation und nicht zu vergessen eine ordentliche Ladung Baseball.
Der Schreibstil hat mir anfangs nicht so zugesagt, wurde aber im Laufe des Buches immer besser.

    
  

Fans von romantisch/ erotischen Storys, sollten Alex Winters und seiner Maggie auf jeden Fall eine Chance geben. Wer mit Baseball und seinem Umfeld jedoch so gar nichts anfangen kann, der wird sicherlich keinen großen Spaß haben.
Die Geschichte ist anfangs etwas holprig, nimmt aber dann ordentlich Fahrt auf. Hat Spaß gemacht. Man reiche mir die Fortsetzung bitte! =)



(4 von 5 Punkten)






Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an Ullstein und NetGalley!




Kommentare:

  1. Ich glaube, dieses Genre schreckt mich einfach ab. xD Ich kann mir einfach nur vorstellen über Sport und Romantik zeitgleich zu lesen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde das Genre zwischendurch wirklich sehr nett =)

      Löschen