Rashen - Einmal Hölle und zurück von Michaela B. Wahl

Anja Druckbuchstaben | 17 November 2014 |






Zum Inhalt:

Rashen ist ein Oishine. Ein Dämon, der ganz unten in der Nahrungskette der Dämonen steht, das Schlusslicht der Schlusslichter sozusagen: Denn er ist dazu verdammt, den Menschen Wünsche zu erfüllen. Kein besonders lukrativer Job, wenn man bereits neben dem Dämonenfürst Pragaz gefrühstückt hat. Aber wer in Ungnade fällt, darf eben von ganz, ganz unten anfangen. Dann gelangt auch noch das Buch der Oishine in die Hände einer vorwitzigen Studentin namens Claire, der es gelingt, Rashen zu bannen: in einen menschlichen, männlichen und nicht gerade unattraktiven Körper. Rashen muss Claire nun zweiundzwanzig Tage und zweiundzwanzig Stunden dienen, so will es die Beschwörungsformel. Allerdings ist Claire alles andere als eine biedere Studentin: Um sich etwas dazuzuverdienen, strippt sie viermal die Woche in einem Club. Dumm nur, dass der Körper, in den Claire den Wunschdämon gebannt hat, nicht irgendein x-beliebiger ist. Das Mädchen hat eine der goldenen Regeln des Bannens gebrochen: Rashen steckt im Körper ihres Verlobten...


Mein Senf zum Buch:
Ein Buch, das mich schon auf den ersten 10 Seiten begeistert, das passiert wirklich selten!  Wir lernen den Oishine Rashen kennen und damit auch gleich seine sarkastische Ader. Oishine sind Wunschdämonen und bei Rashen handelt es sich um ein ganz besonderes Exemplar: Arrogant, sarkastisch, zynisch und in einem menschlichen Körper.
Er wurde von einer jungen Frau  names Claire gebannt und das passt ihm mal sowas von überhaupt nicht in den Kram. 


"Natürlich muss ich an genau diese Sorte von Menschenmädchen geraten. Aber in England ist die Inzuchtrate gewissermaßen besonders hoch, Insel bleibt eben Insel - kein Wunder also, dass hier die Rothaarigen-Rate etwas höher liegt." (S. 17)

"Ich steh nicht besonders auf Frauen, also Menschenfrauen. Sie sind schwach, wollen dieses Ding mit der Zunge machen, bei dem sie Speichel austauschen und sabbern, als wäre es der Himmel auf Erden." (S. 18)

"Was ist aus den stattlichen Männern geworden, die früher ganz anders mit ihren Weibern umgesprungen sind? Heutzutage wird auf alles Rücksicht genommen. Gefühle. Die Frauen. Als ob man sämtliche Männer in die Waschmaschine gesteckt und besonders viel Weichspüler reingeschüttet hätte. " (S. 175)


Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht von Rashen erzählt und damit ist der Erzählstil maßgeblich durch seine Ausdrucksweise geprägt. Ähm ja .. also.. die ist schon sehr speziell =). Sie gibt dem Buch das gewisse etwas! Durch Perspektivenwechsel und Blicke in die Vergangenheit und Zwischenwelt der Dämonen,  kommt man sowohl Rashens als auch Claires  Beweggründen immer weiter auf die Spur. Man bekommt quasi einen Rundumblick und das ist wirklich gut gemacht.

Zwischendurch hat mich die Autorin immer wieder überrascht. Ich wäre nie darauf gekommen, was Rashen eigentlich angestellt hat, um bei seinem Oberboss dermaßen in Ungnade zu fallen. Und an der Stelle, an der Rashen durchblicken lässt, dass er eine bestimmte Fantasy-Reihe gelesen hat und sich über die Protagonistin lustig macht, da wäre ich beinahe von der Couch gefallen ^^.
Es gibt ein paar nette Wortgefechte und auch die ein oder andere erotische Szene, wobei sich das echt in Grenzen hält, was ich im Vorfeld gar nicht erwartet hab. Das Ende hat mir gut gefallen =)

Fazit:
Wer braucht dämliche Feen, wenn es dermaßen heiße, zynische und boshafte Wunschdämonen gibt? Ich habe schon einige Bücher in dieser Richtung gelesen und ich bin wirklich froh, dass sich dieses hier durch interessante Hintergründe, Erzählweise und Wendungen abhebt. Mich hat es jedenfalls voll überzeugt =)












Vielen Dank an feelings/ Droemer Knaur für das E-Book =)




Kommentare:

  1. Schöne Rezi! Das klingt doch immer noch sehr gut. :) Bei mir ist das Buch schon auf die WuLi gewandert, als du es beim Gemeinsam Lesen vorgestellt hast. :) Und jetzt noch ein Stück nach oben. ;)

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Marina,

      damit machst du sicher nichts falsch und vor allem bei dem Preis!!!

      LG
      Anja

      Löschen
  2. Yeaaaah! Das Buch bleibt auch nach 10 Seiten super!
    Dann werde ich es mir wohl mal merken müssen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, dat ist ja gar nicht sooo teuer...
      Gleich auf den Kindle geladen :D :D :D

      Löschen
    2. Bin so gespannt was du sagst =)

      LG
      Anja

      Löschen