Opal von Jennifer L. Armentrout

Anja Druckbuchstaben | 26 Juni 2014 |
Zum Inhalt:
Dawson ist zurück, doch er steht völlig neben sich. Er kann ständig nur an Beth denken.
Katy hat sich durch Daemons Heilung im ersten Band stark verändert und sie muss hier wirklich einiges über sich ergehen lassen. Von manchen Szenen war ich regelrecht angewidert. Die Freundschaft zwischen Katy und Dee ist nicht mehr existent. Als Leser erfährt man außerdem endlich etwas mehr davon, was hinter diesem Department of Defense steckt. 
Insgesamt erwarten einen wesentlich mehr Action und eine ganze Reihe an neuen Verschwörungstheorien. Man weiß nicht wirklich, wem man noch trauen kann und wem nicht. Freunde werden zu Feinden und Feinde werden zu Verbündeten.


Mein Senf zum Buch:
Opal beginnt mit voller Action und einer Szene, die mich leicht geschockt hat, obwohl die Situation eigentlich harmlos war. Dawson ist zurück und ich verstehe seinen Schmerz, aber er war mir irgendwie nicht geheuer. Mit der Zeit ändert sich das und Katy hat einen entscheidenden Einfluss darauf.
Im Buch herrscht durchweg eine konstante Spannung, denn so einiges liegt im argen. Niemand hat Zeit durchzuatmen oder sich zurückzulehnen. Immer noch betäubt vom Schmerz des Verlustes am Ende von Band 2, müssen schwere Entscheidungen getroffen werden. Das Lux-Team muss jemandem vertrauen, der dieses Vertrauen gar nicht verdient und gleichzeitig an mehreren Fronten kämpfen.

Glücklicherweise gibt es auch in diesem Band einige typische Daemon Momente. Diese machen einfach einen großen Teil der Reihe aus.
Ein bisschen nervig sind die Diskussionen zwischen Daemon und Kat, wenn es darum geht, dass Daemon Kat aus allem raushalten und in Sicherheit wissen will. Kat jedoch will natürlich unbedingt mittendrin statt nur dabei sein. Es ist dieses ewige hin und her wie man es auch schon aus anderen Büchern kennt. It sucks!

Der Schreibstil von JLA ist einfach klasse. Das Buch lässt sich im Original total locker weglesen. Die Autorin ist eine potenzielle Kandidatin für meine Hall of Fame. Naja eigentlich ist Daemon Black schon Grund genug ^^.

Obwohl man nicht sagen kann, dass handlungstechnisch nichts passiert, liest sich das ganze doch ein bisschen wie eine Vorbereitung auf einen möglichen Showdown. Es gibt eine anvisierte Mission, aber nach einem gescheiterten Versuch, passiert nicht mehr viel. Alle machen sich irgendwie bereit und das Department of Defense hält sich verdächtig im Hintergrund. Das bietet allerdings weiteren Raum für einige Kat-Daemon-Momente, wobei ich das Gefühl hatte, die Beziehung der beiden dreht sich etwas im Kreis.
Am Ende steht ein mieser Cliffhanger.

Fazit:
Auch wenn es ein paar Kritikpunkte am Buch gibt, ist der Schreibstil weiterhin fantastisch und Daemon absolut polarisierend. Die Thematik der Reihe liegt mir einfach und ich kann es gar nicht erwarten weiter zu lesen.


4 von 5 Sternen


Infos zu Reihe:
Opal
Origin
Opposition

Zusatz aus Dawsons Sicht:
Shadows

Kommentare:

  1. Ich find deine Rezension gerade super interessant zu lesen, weil ich schon weiß was in Origin passiert und es wird noch besser und dramatischer und allgemein!!! Toll das dir eine meiner Lieblingsserien so gefällt, aber ich weiß was du mit dem Daemon Kat Drama meinst :/ Dieses hin und her suckt, besonders weil sie sich definitiv zu wehren weiß und er nicht so herablassend sein sollte mit seinem Beschützerinstinkt Scheiß :/

    Liebe Grüße,
    Suey

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Suey,
      dann sind wir ja einer Meinung =). Hachja aber trotz Drama, bisher einfach gute Reihe. Die Bücher werden mein Regal nie wieder verlassen =)

      LG
      Anja

      Löschen
  2. Daemon in deiner Hall of fame *lach* Das fand ich total süß!
    Ich hasse diese eine hassenswerte Person, die wir hoffentlich alle hassen? Ich kann einfach nicht verstehen wie alle dieser Person noch vertrauen können, wenn auch nur ein klein wenig. Das ist doch so offensichtlich und argh! Das regt mich so auf. Ich hoffe auf eine geeignete Lösung zu dieser Person. (Ohne etwas böses zu schreiben wie stirbt stirb stirb.) Nun ja ich fand Opal richtig klasse und dieses Daemon - Katy Hin und her, da habe ich großzügig drüber hinweg gesehen, denn omg, es gab da eine Szene die ich in einem Jugendbuch dieser Art - so nicht erwartet hätte, weil es sowas doch sonst nie gibt! Aber absolut cool.
    Ich unterschreibe deine Rezi so wie sie ist :-)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu =)
      Also zu dieser Person, dir wir alle hassen, JA WIR HASSEN SIE ALLE: Da war Katy echt leichtsinnig. Erst dachte ich, Daemon wäre mal wieder klischeehaft übertrieben besorgt, aber er hatte doch recht!
      Ich weiß genau welche Szene du meinst =)))))))

      LG
      Anja

      Löschen
  3. Ich liebe Obsidian, allerdings warte ich bei der Reihe auf die Deutschen Bücher, weil mir die Cover besser gefallen :)

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,

    ich muss ja ehrlich zugeben, dass dieser Band der Reihe mich ein wenig enttäuscht hat. Dee war einer meiner Lieblingscharaktere und in diesem Band wurde sie schon so dargestellt, dass sie mir fremd vorkam. Das fand ich richtig Schade, aber Daemon ist natürlich weiterhin klasse gewesen. ;-) Natürlich ist mein Hauptgrund dafür, dass es mir nicht so gefallen hat nicht nur Dee gewesen. Es gab ständige Wiederholungen wie zum Beispiel eben dieses
    Daemon: "Ich möchte dich in Sicherheit wissen. Mach das nicht!"
    Katy: "Du machst es doch auch!"
    Daemon: "Das ist etwas ganz anderes."
    Katy: "Ich möchte das bei dir auch nicht miterleben. Trotzdem versuche ich es dir nicht auszureden."
    ...
    Ich habe es übrigens NICHT abgeschrieben, die Sätze sind IMMER NOCH in meinem Kopf. xD
    Außerdem wusste ich schon ziemlich früh wie es ausgehen würde. *Uff* Ich hoffe auf den nächsten Band, weil eigentlich mochte ich die Reihe ganz gerne. =')

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen