Paper Princess - Die Versuchung von Erin Watt

Anja Druckbuchstaben | 20 März 2017 |
Erschienen am 01.03.2017 | 384 Seiten | 12,99 € | Band 1 |
Erin Watt | Piper Verlag


Klappentext

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen (Quelle: Piper Verlag)


Senf

Vom ersten Satz an, wirkte das Buch beim Lesen eine starke Sogwirkung auf mich aus. Das liegt zum einen am grandios unterhaltsamen Schreibstil und zum anderen an der kratzbürstigen Art der Protagonistin und an der Konstellation, in die Ella im Haus der Royals gerät. Während der ganzen Zeit, war es mir nicht möglich, das Buch aus der Hand zu legen.

Ich liebe Ella einfach! Sie ist so unglaublich schlagfertig und witzig. Trotz all des Gegenwindes, ist und bleibt sie so stark. Sie lässt sich nicht unterkriegen von all dem Scheiß in ihrem Leben und den offenen Anfeindungen der Royal Boys. Diese verwöhnten und stinkreichen Schönlinge können so zuckersüß und bösartig sein. Ich hab mich zwischendurch oft gefragt, wie lang Ella das trotz ihrer Stärke wohl aushalten wird.

Während die Royal Zwillinge sehr blass bleiben, erfährt man über Easton und Reed schon etwas mehr im Laufe der Geschichte. Easton kam mir sehr plump und einseitig vor, was sich gegen Ende ein bisschen verbessert hat.
Reed ist der absolute Obermacker. Alles tanzt nach seiner Pfeiffe, egal ob es seine Brüder sind oder die gesamte Schülerschaft. Ein klein bisschen übertrieben fand ich das schon. Allerdings auch sehr unterhaltsam.
Royal Papa Callum mochte ich sehr gerne, aber Brooke (die böse Stiefmutter) ist mir einfach nur suspekt und bemitleidenswert in meinen Augen.

Die Geschichte entwickelt sich sehr turbulent und als Leser hat man kaum Gelegenheit zu Atem zu kommen. Genau so muss sich die Protagonistin fühlen. Als ich gegen Ende endlich in etwas ruhigeres Fahrwasser kam, schmettert die Autorin mir ein Ende um die Ohren, das mich fassungslos zurück lies. Das ist der Moment, in dem man gerne in die Geschichte springen würde, um alle Beteiligten mal ordentlich durchzuschütteln.



Fazit

Eine sehr unterhaltsame Geschichte zum Mitfiebern, Amüsieren, Schmachten und aus der Haut fahren, mit einem wirklich packenden Schreibstil. Ich muss euch warnen: Wenn ihr einmal angefangen habt, werdet ihr das Buch nicht mehr aus der Hand legen können. Sagt am besten alle Termine ab! Und bestellt euch vorsorglich schonmal den zweiten Band. Ihr werdet ihn brauchen.
Ihr solltet außerdem keine Angst vor anzüglichen Bemerkungen und erotischen Szenen haben.

(4 von 5 Punkten)



Vielen Dank an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen