Dirty Rowdy Thing von Christina Lauren

Anja Druckbuchstaben | 19 September 2016 |

Erschienen am 18.07.2016 | 304 Seiten | 9,99 € | Christina Lauren | mtb



Harlow überlässt nichts dem Zufall. Das einzig Chaotische in ihrem Leben war die spontane Vegas-Blitzehe mit dem umwerfenden Kanadier Finn, der ihr eine unvergessliche, wilde Nacht bescherte. Eigentlich hatte sie die Sache abgehakt, doch als eine familiäre Krise sie aus der Bahn zu werfen droht, kommt ihr Finns unverhoffter Besuch als Ablenkung gerade recht …Finn weiß, dass es starken Frauen wie Harlow guttut, im Bett einfach mal die Kontrolle abzugeben. Logisch, dass er seiner scharfen Ex die offenbar schmerzlich vermissten Höhepunkte spendiert, auch wenn er eigentlich gerade ganz andere Probleme hat. Aber wer sagt schon Nein zu sensationellem Sex ohne Verpflichtungen? Doch dann stellt Finn verblüfft fest, dass er mehr von Harlow will... (Quelle: mtb)


Meist ist mir bei Büchern des Genres, der männliche Charakter absolut sympathisch, aber an den Damen habe ich oft etwas zu meckern. Zu meiner großen Überraschung sind mir in "Dirty Rowdy Thing" beide sehr sympathisch. Dass sich beide was vormachen, lasse ich dabei mal außen vor.
Finn ist ein toller und guter Kerl, mit dominanter Ader. Harlow (an deren Name ich mich erstmal gewöhnen musste), ist selbstbewusst, liebenswert, intelligent und wirklich sympathisch. Sie denkt nicht nur an sich selbst, sondern ihr liegen besonders ihre Freunde und Familie sehr am Herzen. 

Die Story neben der Beziehungskiste nimmt zum Glück nicht übermäßig viel Raum ein. Die Autorin hat hier eine gute Balance gefunden. Die erotischen Szenen sind prickelnd, aber geschmackvoll und nicht niveaulos.
Christina Lauren hat wirklich ein Händchen für interessante Geschichten mit erotischem Anteil. Ihre sympathischen Hauptfiguren und ihr lockerer Schreibstil sorgen für jeden Menge Unterhaltung beim Lesen.

Was mir außerdem sehr gefallen hat: Beste Freundinnen bezeichnen sich hier zur Abwechslung mal nicht mit ordinären Spitznamen wie "Schlampe". Hallelujah! Allein dafür müsste es einen Stern extra geben.    
Ab und zu wird es ein bisschen cheesy und manchmal möchte man Finn oder Harlow einfach mal schütteln. Mit dem Ende war ich rundum zufrieden.
 


  
Unterhaltsame Beziehungskiste mit zwei sympathischen Charakteren, einem angenehmen Schreibstil und prickelnden, erotischen Szenen. Mir hat's gefallen. Gerne mehr davon!


(4 von 5 Punkten)





Vielen Dank für das Exemplar an mtb und Blogg dein Buch. Ihr könnt das Buch hier kaufen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen