Wanted - Lass dich fesseln von J. Kenner

Anja Druckbuchstaben | 30 April 2015 |




Zum Inhalt:
Die attraktive Polizistin Sloane Watson verliert nie die Kontrolle. Doch als sie bei einem Undercover-Einsatz Tyler Sharp in die Augen sieht, verfällt sie ihm sofort. Sie weiß, dass er gefährlich ist, kann seiner Anziehungskraft jedoch nicht widerstehen. Immer stärker sehnt sich Sloane nach Tylers Nähe und den tiefen Gefühlen, die er in ihr weckt. Und so setzt sie alles aufs Spiel – ihren Job, ihre Liebe und ihr Leben. (Quelle: Diana Verlag)

Mein Senf zum Buch:
Es freut mich zu sehen, dass es neben all den blinden und komplexbeladenen Damen der Literaturwelt, auch Frauen gibt, die wissen, dass sie gut aussehen. Sehr erfrischend!
Allerdings war es auch schon das einzig Positive, das ich über die weibliche Protagonisten sagen kann. Ihre Motivation und Beweggründe für ihren inoffiziellen Undercover-Einsatz haben mich überhaupt nicht überzeugt. Ich habe Sloane die clevere Polizistin kein Stück abgenommen, ich halte sie eigentlich überhaupt nicht für clever. Sloane wird mehrfach als starke Persönlichkeit angepriesen, doch es stellt sich heraus, dass sie doch nicht so stark ist. Ein Geheimnis aus der Vergangenheit lastet schwer auf ihr. Hier kommt also dann die obligatorische Portion Drama ins Spiel. Versteht mich nicht falsch, jeder darf Schwächen haben, aber die Konstellation kommt mir zu gewöhnlich daher. Das habe ich schon zu oft gelesen.

Tyler hatte ich anfangs schon abgeschrieben, weil ich auch erst dachte, er sei nicht die hellste Zitrone am Baum, ABER er hat es doch tatsächlich geschafft mich eines Besseren zu belehren. Er ist im Buch so ziemlich der Einzige, der seine Hausaufgaben gemacht hat.
Einen kleinen Kritikpunkt habe ich aber doch: Müssen denn selbst die wildesten Kerle im Bett immer gleich zu Kuschelmonstern werden? Ich weiß ja, dass wir Frauen da echt drauf stehen. Wir wollen immer das komplette Paket, aber mittlerweile bleibt dabei der Reiz für mich einfach aus. 

Die heißen Szenen haben mir gut gefallen. Tyler ist sehr dominant, aber nicht übertrieben. Das ewige Hin und Her am Ende war dann wieder leicht nervig.

Fazit:
Die erotischen Szenen können sich wirklich sehen lassen. Die Hintergrundstory konnte mich wenig überzeugen, besonders Sloane habe ich die clevere Polizistin überhaupt nicht abgenommen. Tyler hat mich da schon eher fasziniert, aber er hat einfach zu schnell auf Kuschelbär umgeschaltet.






Vielen Dank an den Diana Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen