Scotland Street von Samantha Young

Anja Druckbuchstaben | 13 April 2015 |



Zum Inhalt:

»Nicht schon wieder ein Bad Boy!« Als Shannon MacLeod zum ersten Mal Cole Walker sieht, weiß sie, dass Ärger in der Luft liegt. Cole ist an beiden Armen tätowiert, extrem selbstbewusst und heiß wie die Hölle. Und was noch schlimmer ist: Er ist ihr neuer Boss. Dabei sollte der Job als Assistentin der Anfang eines neuen Lebens werden. Ein Leben ohne Bad Boys, ohne Schmerz, ohne bittere Enttäuschungen. Shannon zeigt ihm die kalte Schulter. Womit sie nicht gerechnet hat, ist ein Mann, der es ernst mit ihr meint. Und der es hasst, wenn man ihm mit falschen Vorurteilen begegnet. Wird Cole ihr trotzdem eine Chance geben? (Quelle: Ullstein)


Mein Senf zum Buch:
Genau wie alle anderen Bücher von Samantha Young, ist auch dieses hier sehr unterhaltsam. Sie hat wirklich ein Händchen dafür, heiße Typen auf der Bildfläche erscheinen zu lassen. Aber manchmal gibt es echt Szenen und Verhaltensweisen der Charaktere, bei denen ich nur den Kopf schütteln kann.
Ein bisschen schade finde ich auch, dass ihre Bücher immer gleich aufgebaut sind und die Handlung immer gleich abläuft.
Ihre männlichen Charaktere sind zwar echt heiß, aber leider alle total ähnlich. Sowohl weibliche als auch männliche Personen sind immer so unfassbar nett und talentiert. Mindestens einer von beiden hat  mit Komplexen zu kämpfen und versucht sich in Bezug auf den anderen etwas vorzumachen.
Ich mag die Edinburgh Clique ganz gern, aber so langsam hab ich das Gefühl, immer das gleiche zu lesen. 
Und trotzdem greife ich immer wieder zu den Büchern der Autorin, weil sie so schön kurzweilig sind. 
Im letzten Viertel gibt es wie gewohnt eine ordentliche Portion Drama und auf den letzten Seiten ein Happy End mit der vollen Ladung Kitsch und Heile Welt. Ein typisches Young-Buch eben.

Fazit:
Wunderbar kurzweilig und auch unterhaltsam, aber da die Autorin ihre Geschichten immer gleich aufbaut und sich die Struktur der Charaktere extrem ähnelt, habe ich langsam das Gefühl, immer das gleiche zu lesen. 





Kommentare:

  1. Irgendwie musste ich gerade lachen, als ich deine Rezension las. Zwar habe ich noch nichts von Samantha Young gelesen, Ich kann mir jedoch haargenau vorstellen, wie die Bücher sein müssen. Also ich glaube, ich bleibe bei Colleen Hoover und Jessica Sorensen, das ist genug aus dem Genre ;-)

    Übrigens finde ich, dass es total gut aussieht, wie du die Buchinfos auf dem Post-it-Zettel zusammenstellst.

    LG
    Bina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Bina,

      aaaawwwww dankeschön =)))))).
      Vielleicht sollte icha uch mal was von Colleen Hoover und Jessica Sorensen lesen =)

      LG
      Anja

      Löschen
  2. Von der Autorin hatte ich zuvor noch nichts gelesen, aber diese Reihe wurde mir schon oft empfohlen. Schön zu sehen, dass nicht alle es hypen! Dennoch bleibt es mal auf meiner Wunschliste, und wenn ich es irgendwann lese bin ich schon gespannt, ob es mir besser gefallen wird als dir!

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nochmal Hey Nazurka =)

      Wenn du diese Reihe anfängst, dann lies auf jeden Fall "Dublin Street". Das hat mir bisher mit Abstand am besten gefallen =)

      LG
      Anja

      Löschen
  3. Hallo Anja,
    das Buch kenne ich noch nicht :) Aber fällt auch nicht so in mein Genre.

    Habe grade deinen Kommentar bei mir auf der "gemeinsam Lesen" seite gesehen, und wollte dir nur kurz antworten :) ich weiß nicht, warum dir die 4. frage für den 7. in der vorschau gefehlt hat... sie war nämlich drin. ich hatte urlaub und bin heute erst das erste mal wieder auf der "gemeinsam lesen" seite gewesen und habe sie grade heute gelöscht und durch die neue für morgen und nächste woche ersetzt :-D weiß nicht worans liegt. wollte nur zurück-klug-scheißen :-D

    alles liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu =) Danke für deinen Besuch und ich hab ein Herz für Klugscheißer ^^ *hihi*

      LG
      Anja

      Löschen