Geheime Profi-Tricks für Chef-Gespräche von Management Visualisierung

Anja Druckbuchstaben | 10 November 2016 |

Erschienen am 08.09.2016 | 98 Seiten | 7,99 € | Management Visualisierung



Probleme mit Chefs gibt es viele. Sie zu lösen, ist einfacher als Sie denken! Wenn ein Gespräch mit dem Chef ansteht, drängen sich immer wieder Fragen auf. Wie spreche ich meinen Chef an? Wie löse ich einen Konflikt mit meinem Chef? Wie kann ich meinen Chef überzeugen? Wie kann ich mit Leistungsdruck umgehen? Wie verhandle ich richtig? Wie kann ich meine Kommunikation verbessern?  (Quelle: Management Visualisierung)


Chefs besser verstehen und vielleicht sogar selbst besser und schneller Entscheidungen treffen können? Das war meine heimliche Erwartung, als ich mich entschlossen habe, mir das Werk mal näher anzuschauen.
Gleich zu Beginn wird erwähnt, dass Vorbereitung das A und O ist. Und ich dachte nur so: "Ernshaft???". Also in meinem Beruf hat man so ziemlich alles, außer Zeit für Vorbereitungen. Entscheidungen müssen ad hoc getroffen werden und das meistens ohne einen Überblick über die gesamte Sachlage zu haben. Beteiligte wollen, dass man ihnen unverzüglich einen Ausweg aus der nebulösen/ kritischen Lage bietet. Von Vorbereitung kann ich da nur träumen. 
Doch dann geht das Buch genau in die Richtung, die ich mir vorgestellt habe und ich konnte mir doch den ein oder anderen Tipp für mich mitnehmen bzw. die Wichtigkeit bestimmter Dinge wieder ins Gedächtnis rufen.

Informationen am besten so kompakt wie möglich darstellen und so wenige Alternativen wie möglich zur Auswahl auzeigen. Kurz gesagt: Ein Problem und dessen Lösung auf einem Bierdeckel darstellen. Die Idee ist gar nicht schlecht. Mir fällt sowas oft schwer, weil ich gerne so viele Hintergrundinfos wie möglich liefern möchte. Infos, die ich mir selbst als Grundlage wünschen würde, wenn ich die Entscheidung treffen müsste.

Die zahlreichen Metaphern und Vergleiche )beispielsweise im Abschnitt zu Sympathie und Empathie) fand ich zum Teil sehr alben. Besonders so Sprüche wie "Sie können heute schon der Mensch sein, der sie Morgen werden wollen!". Ähem... ja... nicht euer Ernst! Mit sowas kann ich überhaupt nichts anfangen.
Auch in den folgenden Abschnitten kam ich mir manchmal vor wie in einer Selbsthilfe-Gruppe (das ist wahrscheinlich dieser Ratgeber-Effekt) oder besser gesagt, als würde ich in einer Menschenmenge sitzen und auf der Bühne vor mir zieht ein Hypnotiseur seine Show ab.

Der "Ratgeber" ist geprägt von ständigen Wiederholungen in Bezug auf das, was ein Chef hören will und was ihn interessiert.

Bild-Welten von Top-Managern fand ich wiederum sehr interessant. Auch positive und negative Adjektive wirken schlüssig auf mich. Da konnte ich auf jeden Fall was für mich mitnehmen. Der Großteil zu "sprachliche Bilder" war für mich einfach zu abstrakt und anstrengend.
Die Ausführungen zur Einwandverhandlung klangen sehr spannend und zumindest in der Theorie sinnig. Ob sich das in der Praxis wirklich anwenden lässt? Ich bin mir nicht sicher. Wahscheinlich muss man das mal ausprobieren. Vielleicht beim ersten Mal nicht direkt am lebenden Chef =).        

 
  
"Ratgeber", die mich belehren wollen oder bei denen ich mir wie in einer Selbsthilfegruppe vorkomme, finde ich sehr anstrengend und wenig überzeugend. Leider ist das hier stellenweise der Fall. Allerdings muss ich auch zugeben, dass der ein oder andere Tipp dabei war, den ich nützlich finde. Die Tipps waren nicht wirklich immer neu, aber manchmal hilft es ja schon, sich gewisse Dinge ins Gedächtnis zu rufen. Insgesamt gab es für mich ein bisschen zu viele Wiederholungen und stellenweise wurde es mir einfach zu abstrakt. Hätten die Verfasser ihren eigenen Tipp mit dem Bierdeckel öfter mal angewendet, hätte es dem Buch denke ich ganz gut getan. Aber so einfach ist es dann eben doch nicht.
(3 von 5 Punkten)





Vielen Dank für das Exemplar an Management Visualisierung


 

Kommentare:

  1. Von solchen Büchern halte ich mich immer fern. Mein Chef ist aber auch sehr ungewöhnlich. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr ungewöhnlich? ^^. Das kann man jetzt so und so verstehen. Ich bin bei sowas immer neugierig.

      LG
      Anja

      Löschen