Der Sternenhase von Martin Klein und Jochen Stuhrmann

Anja Druckbuchstaben | 07 November 2016 |

Erschienen am 19.08.2016 | 36 Seiten |  ab 4 Jahren | 17,00 € |
 Martin Klein und Jochen Stuhrmann | Tulipan Verlag



Am Himmel gibt es hunderte mit Tiernamen bezeichnete Sternbilder. Und sie alle werden von einem kleinen Hasen beschützt: Wenn es der Große Bär auf den Südlichen Fisch abgesehen hat, scheucht Nebo ihn an seinen Platz zurück. Er behütet die Giraffe, wenn sie vom Wolf verfolgt wird. Er kümmert sich um den Paradiesvogel, wenn der wieder einmal vor dem Luchs flüchten muss. Und wenn es besonders finster am Himmel ist, tröstet Nebo den Kleinen Löwen und erzählt ihm Geschichten. Zum Beispiel, wie ein Hase zum Hüter der Sternbilder wurde. Das war so: Als Hase Nebo klein war, machte er sich Gedanken über seine Zukunft. Was sollte er einmal werden? Nebo wollte Hütehase werden. »Das geht doch nicht«, sagten die anderen Hasen. Aber Hase Nebo glaubte an sich und seinen Traum. Er half dem Schäferhund, Schafe im Zaum zu halten oder brachte dem Bauern ein verirrtes Kälbchen zurück. Trotzdem wurde Nebo einfach nicht als Hütehase engagiert. Bis er im hintersten Winkel der Welt auf eine Herde Elefanten traf. Die wussten genau, wo Nebo hingehörte: Mit einem kräftigen Rüsselschlag flog der Hase himmelwärts. (Quelle: Tulipan Verlag)


Eines der Dinge, die einem zuerst positiv am Buch auffallen, sind die ausdruckvollen und wunderhübschen Illustrationen. Seite um Seite kann man die fantastischen Bilder von Jochen Stuhrmann bewundern. Passend zur Geschichte, die Nebo erlebt, bekommt man durch sie eine Vorstellung von den Abenteuern, die er erlebt und kann seiner Fantasie freien Lauf lassen. Auch die Darstellung des Himmels, der Sterne und vor allem der Sternbilder, die im Buch ein zentrales Thema sind, ist ganz wunderbar gelungen.

Die Sterne sind ein Thema, das uns Menschen schon immer beschäftigt hat und wohl nie loslassen wird. Auch die ganz Kleinen legen den Kopf in den Nacken und betrachten die Sterne interessiert. Besonders in der Winterzeit, in der wir vermehrt von Dunkelheit umgeben sind, sind sie präsenter denn je.

Mit der Geschichte um Nebo und seinen Weg zum Hütehasen, bekommen Kinder einen ersten Einblick in Sternbilder. Ich muss zugeben, dass ich als Erwachsene bis heute nicht alle Sternbilder kenne, sie nicht einmal erkenne wenn ich sie aufgezeigt bekomme und mich oft frage wie genau wir Menschen wohl auf bestimmte Sternbilder gekommen sind. Selbst wenn man die Konstellation der zugehören Sterne vor sich hat, ist doch noch eine Menge an Fantasie notwendig =).
Diese Sachverhalte zu erklären ist nicht Ziel des Buches. Es ist vielmehr ein erster Kontakt mit Sternbildern und einfach eine wundervolle Geschichte über Träume und Mut.
Nebo hat einen Traum, er möchte Hütehase werden und obwohl ihm jeder sagt, dass es so etwas nicht gibt, hält er an seinem Plan fest. Die Aussage vom Buch, die bei mir ankommt, hat mir gut gefallen:
Jeder muss zunächst klein anfangen, aber wenn man fest an seine Träume glaubt und seine Ziele verfolgt, dann ist fast alles möglich. Jeder findet seinen Platz in dieser Welt.   

Auf den letzten beiden Seiten sind die Sternbilder des Sternenhimmels über der nördlichen und südlichen Erdhalbkugel abgebildet. Da kann sogar ich noch was lernen.
Meiner Tochter hat die Geschichte sehr gut gefallen. Sie eignet sich wunderbar zum Vorlesen und gemeinsamen Entdecken der Sternbilder.  

 
  
Der Sternenhase entführt Kinder und Vorleser in eine abenteuerliche und fantasievolle Geschichte um den kleinen Hasen Nebo, der an seinem Traum festhält, obwohl er oft auf Unverständnis und Ablehnung stößt. Wundervolle Illustrationen runden das Buch ab und laden zum Entdecken der Sternbilder ein. 


(4 von 5 Punkten)





Vielen Dank für das Exemplar an den Tulipan Verlag


 

Kommentare:

  1. Erinnert mich ein bisschen an Zoomania, weil da ja auch ein Hase einfach einen Traum hat, den alle albern finden, und ihn dann dennoch lebt. Den Film fand ich auch sehr schön.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen =)

      Zoomania hab ich bisher nicht gesehen, vielleicht sollte ich das mal nachholen. Hatte eigentlich immer den Eindruck, dass der Film sehr albern ist.

      LG
      Anja

      Löschen
  2. Interessant. Was ich mich nach Lektüre der Inhaltsangabe spontan fragte: Gibt es auch weibliche Figuren?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey =)

      Da musste ich jetzt wirklich erst einmal überlegen. Abgesehen von den aufgezeigten weiblichen Sternbildern gibt es meines Wissens keine weiblichen Figuren. Wäre das in diesem Fall wichtig? =)

      LG
      Anja

      Löschen