Dornenherz von Jutta Wilke

Anja Druckbuchstaben | 22 März 2014 |
Klappentext:
Seit dem Unfalltod ihrer Schwester vor einem Jahr ist Anna wie gelähmt und droht, sich ganz und gar darin zu verlieren, den Eltern die verstorbene Tochter ersetzen zu wollen. Bei einem Streifzug über den Friedhof wird sie von einer geheimnisvollen schwarzen Katze angelockt, die sie zu einer längst vergessenen Lichtung führt. Die Wege sind mit Moos bewachsen. Efeu rankt über die verwitterten alten Grabsteine. Und inmitten all dessen erblickt Anna mit einem Mal eine Engelsstatue umgeben von einem Meer aus weißen Rosen. Wie magisch angezogen, tritt sie näher an den Engel heran und berührt eine der weißen Blüten zu seinen Füßen. Nicht ahnend, dass sie damit eine schicksalhafte Wendung in Gang setzt …

Mein Senf zum Design:
Ich gehe ziemlich selten auf das Erscheinungsbild eines Buches ein. Und wenn, dann wirklich nur in ein zwei Sätzen, aber dieses Mal muss ich einfach mehr dazu schreiben, denn hier hat sich das ganze Team wirklich sehr viel Mühe gegeben. Und es hat sich gelohnt.
Vielleicht erinnern sich einige von euch noch an den Roman "Schattenspieler"? Genau wie dieses Buch, hat auch "Dornenherz" eine transparente Schutzhülle. Wenn man diese Hülle entfernt, verschwindet einer der beiden Engel und an dessen Stelle tritt eine Katze. Das ist wirklich toll gemacht und es passt wunderbar zum Inhalt des Buches.
Was außerdem besonders an dem Buch ist, sind die vielen Gedichte über Rosen, die jeweils zu Beginn einzelner Kapitel stehen. Hier das Buch mit und ohne Schutzhülle:



Mein Senf zum Buch:

"Auch vor einem Jahr schien die Sonne. Ich weiß noch, wie sehr mich das irritiert hat. Sollte es auf Beerdigungen nicht immer regnen?" (S. 12)

Obwohl die Stimmung von Beginn an sehr traurig ist, gelingt der Autorin ein wundervoller Einstieg in das Buch.
Anna und Ruth sind Schwestern, die sich sehr nahe gestanden haben und durch einen tragischen Unfall auseinander gerissen wurden. Seit Ruths Tod watet Anna durch ein Meer von Schuldgefühlen und Taubheit. Sie sagt selbst von sich, dass sie nur noch vor sich hin existiert. Nichts ist mehr wie es war.
Leon war der Freund von Ruth. Zusammen mit Anna versucht er die Zeit der Trauer zu überstehen. Er scheint bei ihr Halt zu suchen und etwas für sie zu empfinden. Man hat jedoch von Beginn an den Eindruck, dass er Anna nur als Ersatz für Ruth sieht. Anna erwidert seine Zuneigung aus Verantwortung, Schuld- und Pflichtgefühlen.
Eines Tages ändert sich für Anna erneut alles, als sie auf dem Friedhof, an einem Grab, einen Rosenengel aus Stein entdeckt und damit auch Phil.

"Wie verzweifelt muss jemand geliebt haben, um trotz aller Trauer so etwas Wunderschönes zu schaffen? Wie viel Liebe ist nötig, um dem Schmerz mit so viel Leidenschaft zu begegnen?" (S. 90)

Anna fühlt sich von Beginn an zu Phil hingezogen, weil er sie mit seiner Einfühlsamkeit unheimlich fasziniert.
Der Schreibstil der Autorin ist ebenfalls sehr einfühlsam, was natürlich gut zur Thematik des Trauerns passt. Die Ausdrucksweise ist angenehm und bildhaft, was mir wirklich gut gefallen hat.
Parallel zur Geschichte von Anna in der Gegenwart, wird mit jeweils wechselnden Abschnitten, die Geschichte von Johanna aus der Vergangenheit erzählt, die wie sich herausstellt, der Grund für den steinernen Rosenengel ist.
Im Laufe der Geschichte begleiten wir Anna und ihre Familie durch den Prozess der Trauerbewältigung. Hierbei beschreibt die Autorin wunderbar deutlich, wie sehr uns diese Trauer lähmen kann und wie sehr wir uns darin verlieren. Jutta Wilke macht den inneren Drang eines jeden Menschen deutlich, immer und ständig das Richtige tun zu wollen und wie groß unsere Angst ist, auf unser Herz zu hören, weil das oft mit unangenehmen Konsequenzen verbunden ist. Letzendlich läuft am Ende doch immer alles auf das Carpe-Diem-Prinzip heraus: Wenn du wüsstest, dass es dein letzter Tag ist, würdest du dann die gleichen Entscheidungen treffen?

Fazit:
Euch erwartet ein stiller und gefühlvoller Roman, dessen Gesamtpaket einfach überwältigend ist. Ich freue mich nun schon sehr darauf, weitere Bücher der Autorin zu lesen, denn ihr Stil gefällt mir sehr gut.

5 von 5 Sternen


 Vielen Dank an den Coppenrath Verlag und Blogg dein Buch, Ihr könnt das Buch hier kaufen.



Kommentare:

  1. Hallo Anja,
    das klingt interessant, schöne Rezi. Ich muss sagen, ich hatte ein paar gelesen die nicht so vielversprechend waren. Daher hatte ich an das Buch keinen Gedanken mehr verschwendet, schade... Deine Rezi spricht mich doch an. :)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Katja =)
      Also ich kann dir das Buch wirklich nur empfehlen, sofern dich das Thema anspricht. Ich finde den Stil der Autorin fantastisch und werden mir nun endlich mal "Schwarz wie Schnee" zulegen!

      LG
      Anja

      Löschen
  2. Huhu,

    Ich hab das Buch schon gelesen aber war froh als ich es endlich beendet hab :(
    Aber dafür hast du einen neuen Leser :D
    Vlt magst ja mal bei mir vorbeischauen, würde mich freuen :)

    LG Nadine
    http://missi100.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nadine,

      selbst verständlich schaue ich direkt mal bei dir vorbei =)

      LG
      Anja

      Löschen