Mein Sohn hat 'ne Schildkrötenunterfunktion von Petra Brumshagen und Nina Petersmann

Anja Druckbuchstaben | 13 Juli 2016 |

Erschienen am 13.05.2016 | 144 Seiten 9,99 € | P. Brumshagen und N. Petersmann | Ullstein



Ob auf Zugfahrten, beim Bäcker, vor Schulhöfen oder auf der Arbeit — es ist erstaunlich, mit welch überraschenden Pointen ein noch so banales Gespräch enden kann. Ungewollte Wortspiele, absurde Missverständnisse, verräterische Versprecher begleiten unsere täglichen Dialoge öfter, als uns lieb ist. Umso schlimmer, wenn jemand auch noch mithört und das Ganze aufschreibt — so wie Petra Brumshagen und Nina Petersmann in dieser sehr kurzweiligen Sammlung. (Quelle: Ullstein)




Diese Situationen hat sicher jeder von uns schonmal erlebt. Du gehst deinen alltäglichen Aufgaben nach und ahnst nichts Böses, da bekommst du ein Gespräch deiner Mitmenschen mit, dass so dumm, witzig oder peinlich ist, dass du dich am liebsten lachend auf den Boden werfen würdest! Mir ging es schon oft so und ich muss mich dann immer schwer beherrschen =). Gespräche an der Kasse oder im Wartezimmer sind dafür geradezu prädestiniert.
Die Autorinnen haben hier unzählige dieser Situationen zu Papier gebracht. 

Das Schöne ist, dass die einzelnen Geschichten so kurz und knackig geschrieben sind. So kann man zwischendurch immer mal wieder das Buch aufschlagen, wenn man Lust auf einen Lacher hat.
Ich muss aber zugeben, dass ich bei der ein oder anderen Geschichte das Gefühl hatte, dass ich sie so oder so ähnlich schonmal gelesen oder irgendwo gehört habe.
Bei vielen Anekdoten musste ich total Schmunzeln, andere wiederum waren so flach, dass ich beim Lesen nicht mal die Füße heben musste =). Die konnten mir dann wirklich nur ein müdes Lächeln entlocken.   

    
  

Eine nette Idee der Autorinnen, diese vielen witzigen Sitationen und Gespräche mal in einem Buch zusammenzufassen. Bei vielen davon habe ich mich gut unterhalten gefühlt und amüsiert, einige konnten mir jedoch nur ein müdes Lächeln entlocken. Auch wenn ich beim Lesen viel schmunzeln musste, blieb der richtig große Lacher für mich aus. Manchmal ist es eben einfach besser/ lustiger, wenn man selbst dabei gewesen ist.
Hervorzuheben ist jedoch, dass die einzelnen Geschichten recht kurz sind. so kommt keine Langeweile auf und auch bei einer Passage, die einen nicht vom Hocker reißt, hat man daher nicht das Gefühl seine Zeit verschwendet zu haben. Humor für Zwischendurch ist immer willkommen.



(3 von 5 Punkten)






Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an Ullstein!



Kommentare:

  1. Guten Morgen^^

    Das erinnert mich an ein ähnliches Buch, dass ich letztes Jahr gelesen habe, da ging es auch um solche Gespräche. Leider weiß ich nicht mehr, wie es heißt, vor allem, da ich es nicht mehr besitze ...

    Lg,
    Kira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Kira,

      schade, dass du das nicht mehr weißt. Das hätte mich jetzt schon interessiert =)

      LG
      Anja

      Löschen