Die Heuhaufen-Halunken von Sven Gerhardt

Anja Druckbuchstaben | 15 September 2017 |
Erschienen am 22.05.2017 | 2 CDs | Laufzeit: 2h 35 | ab 8 Jahren | 12,99 € |
Sven Gerhardt | gelesen von Katrin Fröhlich | cbj audio


Inhalt

Keine Frage, Meggy liebt Dümpelwalde, auch wenn es von Fremden gerne als »Ende der Welt« bezeichnet wird. Blöd nur, wenn die Sommerferien anstehen und kein Urlaub in Sicht ist. Aber Meggy wäre nicht die Anführerin der Halunken, hätte sie nicht längst eine geniale Ganovenidee. Im Bandenquartier in der alten Scheune überzeugt sie ihre Freunde von ihrem großen Ferien-Rettungsplan: Einem richtigen Halunken-Urlaub mit Zelt am Badesee – natürlich ohne Eltern, dafür mit dem alten Volvo aus der Scheune. Helfen soll Stadtkind Marius, der angeblich schon so einige krumme Dinger gedreht hat. Und siehe da, der Halunken-Plan geht auf, bis die abenteuerliche Fahrt abrupt auf der Kuhweide von Bauer Kunze endet. (Quelle: cbj audio)


Senf

Maggie ist ein taffes Mädchen, das nicht etwa den Wunsch hat, eine pinke Prinzessin zu werden, sondern viel lieber Gangsterbraut in San Francisco.  Sie hat es wirklich faustdick hinter den Ohren.
Gleich bei der Vorstellung der einzelnen Bandenmitglieder wird klar, dass dies hier keine Geschichte ist wie man sie schon zu Hauf kennt. Die Heuhaufen-Halunken sind abenteuerlustig und verwegen. Hahn Pavarotti, seines Zeichens das Geflügelmonster in diesem Abenteuer, hat schon zu Beginn für einige Lacher gesorgt.

Am Anfang jedes Kapitels gibt die Sprecherin eine Art Bauernweisheit zum Besten, die auf die Halunken abgestimmt ist. Das war sehr amüsant.
Die Halunken stehen vor einer großen Herausforderung. Es gilt 6 Wochen Ferien in Dümpelwalde abzusitzen und allein der Gedanke daran, lässt am ersten Ferientag schon Langeweile aufziehen. Doch was das angeht, wissen sich die Halunken natürlich zu helfen.

Ich hatte im Vorfeld eine Rezension zum Hörbuch gelesen, die mich etwas erschreckt hat. Dort war von jeder Menge Kriminalität die Rede. Bei sowas mache ich mir immer gerne selbst ein Bild und ich kann sagen: Die Heuhaufen-Halunken sind bei weitem keine Kuschelbande. Unter Anführerin Maggie herrscht ein strenges und vielleicht nicht immer faires Regiment. Sie wollen Abenteuer erleben und machen sich dabei herzlich wenig Gedanken über die Folgen.
Die Charaktere verhalten sich nicht immer korrekt und daher kann ich die Kritik der Erwachsenen  ein biscshen nachvollziehen verstehen. Ich bin aber der Meinung, dass Kinder (besonders in diesem Alter) ganz genau wissen, was richtig und falsch ist. Ich glaube daher nicht, dass die beschriebenen Handlungen dazu verleiten, den gleichen Blödsinn zu machen. Es ist einfach ein spannendes und miterißendes Abenteuer. Meine Tochter konnte jedenfalls nicht genug davon kriegen.


Fazit

Die Heuhaufen-Halunken sind keine Kuschelbande und bieten somit eine gelungene Unterhaltung für Jungs und Mädchen, die Lust haben, ein spannendes Abenteuer zu erleben. Das Verhalten der Charaktere ist nicht immer korrekt, aber ich denke, das macht auch einen gewissen Reiz für Kinder in diesem Alter aus. Das ist ja das gute an Geschichten, niemand muss perfekt sein.

(4 von 5 Punkten)



Vielen Dank an cbj audio für das Rezensionsexemplar!







Kommentare:

  1. Bauer Kunze, oh man. :D Wirklich herrlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha ha ^^. die Geschichte ist insgesamt sehr amüsant ^^.

      Löschen
  2. Huhu!

    Das ist natürlich ein interessantes Thema, ob die Halunken Kinder dazu verleiten könnten, etwas Schlechtes zu tun. Aber ich denke da gerae an Pippi Langstrumpf, die sich ja auch herzlich wenig darum geschert hat, welche Regeln die Erwachsenen aufstellen, und ich habe trotzdem nicht die Schule geschwänzt und bin auf gefährliche Abenteuer gegangen! Ich denke, du liegt richtig damit, dass Kinder in dem Alter schon unterscheiden können, was halt nur im Buch witzig ist und was man auch "in echt" machen kann.

    ...andererseits habe ich mit 11 Jahren mal einem Lehrer einen Streich gespielt, den ich in einem Buch gelesen habe, und meine Eltern waren alles andere als amüsiert. (Obwohl es wirklich ein harmloser war, ich habe die Schulkreide in Öl eingelegt, so dass sie nicht mehr schrieb. Dass es dann ein Krampf war, die Ölschlieren von der Tafel wieder abzukratzen und zu wischen, davon hatte das Buch nichts gesagt.)

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mikka =)

      vielen lieben Dank für deinen tollen Kommentar. Ich denke wir sind uns hier einig =). Den Streich mit der Ölkreide klingt bis auf das Reinigen der Tafel sehr gelungen =).
      Deine Kreuzfahrt ist wieder mal absolut toll <3.

      LG
      Anja

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst du zu, dass du die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiert hast.