Big Rock von Lauren Blakely

Anja Druckbuchstaben | 13 Oktober 2017 |
Erschienen am 10.07.2017 | 304 Seiten | 9,99 € 
Lauren Blakely | Cora Verlag


Klappentext

Die Frauen denken, ich bin ein arrogantes Arschloch und ein unverbesserlicher Playboy. Und das war ich auch. Bis eine Woche mein Leben für immer veränderte … Meiner Familie zuliebe soll ich mich eine Weile zusammenreißen: Keine Sexskandale mehr! Und als perfekter braver Sohn brauche ich eine Schein-Verlobte für sieben Tage. Was läge da näher als meine beste Freundin Charlotte zu fragen? Mit so einer scharfen Frau fällt es mir nicht schwer, den verliebten Softie zu mimen. Leider kann ich seit wir im Bett gelandet an nichts anderes mehr denken als an ihren heißen Körper. Charlotte spielt ihre Rolle als meine Zukünftige perfekt – doch bei mir ist es längst viel mehr als ein Spiel   (Quelle: Cora Verlag)


Senf

Der männliche Protagonist Spencer hat es mir am Anfang nicht gerade leicht gemacht mit seiner arroganten Art. Er ist voll und ganz von sich und seinen Qualitäten als toller Hengst überzeugt.
Zum Glück hat er auch noch andere Qualitäten. Eigentlich ist er nämlich ein ziemlich netter Kerl, mit tollem Elternhaus, normalen Wertvorstellungen und auch sonst mit dem Herz am rechten Fleck.

Charlotte ist eine tolle Person, die leider viel zu oberflächlich bleibt. Das liegt wahrscheinlich daran, dass die gesamte Geschichte aus der Sicht von Spencer erzählt wird. Charlotte kam dadurch etwas kurz. Ein paar Kapitel aus ihrer Sicht, hätten dem Buch gut getan.

Was das Arrangement der Scheinehe zwischen Spencer und seiner besten Freundin Charlotte angeht und die missliche Lage in die sie sich damit bringen, ist von vornherein eine heikle Sache. Der Verlauf ist insgesamt sehr vorhersehbar, aber das hat mich nicht gestört, denn die Geschichte der beiden liest sich sehr angenehm.

Es gibt eine Sache, die mich etwas genervt hat. Dabei handelt es sich um Spencer und seinen ständigen Fokus auf sein bestes Stück. Er denkt eigentlich an kaum was anderes. Der Anteil an erotischen Szenen im Buch ist sehr hoch. Eine wirkliche Überraschung dürfte das allerdings nicht sein, wenn man sich den Klappentext und die ersten paar Seiten angeschaut hat.



Fazit

Die Liebesgeschichte von Spencer und Charlotte bietet eine angenehm kurzweilige Unterhaltung. Die Folgen des Arrangements der beiden sowie das Ende sind ziemlich vorhersehbar. Ein paar Kapitel aus der Sicht der weiblichen Protagonistin hätten dem Buch gut getan.


(3 von 5 Punkten)




Vielen Dank an den Cora Verlag für das Rezensionsexemplar!!




Kommentare:

  1. Hey,
    ich bin erst vor kurzem auf deinen Blog gestoßen und muss sagen: Ich bin begeistert ! Ein tolles Design, welches sehr übersichtlich ist und von einem Menü durchzogen ist, welches solch passende Bezeichnungen hat, trifft man leider allzu selten. Zudem gefällt mir die Länge der Rezensionen sehr. Nicht zu kurz aber auch nicht zu lang. :)
    LG Joel von Büchervergleich.org

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Joel,

      vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Eine sehr interessante Seite hast du da. Da werde ich gleich mal vorbeischauen =).

      LG
      Anja

      Löschen