Dante Walker - Seelenretter von Victoria Scott

Anja Druckbuchstaben | 19 April 2017 |
Erschienen am 27.03.2017 | 480 Seiten | 9,99 € | Band 2 | ab 14 Jahren |
Victoria Scott | cbt Verlag


Klappentext

Vom Seelensammler im Auftrag des Teufels zum Seelenretter. Von böse zu gut? Nicht mit Dante, zweite Chance hin oder her. Er ist einfach nicht zum Engel geboren. Auch wenn er Charlie zuliebe versucht, seine dunkle Seite hinter sich zu lassen. Sein erster Auftrag auf Seite der „Guten“ ist, die Seele der 17-jährigen Aspen zu retten. Doch die ist davon gar nicht überzeugt und erinnert ihn an sein altes Leben als Seelensammler. Eine echte Zwickmühle, denn er muss ja auch noch die Seele seiner großen Liebe Charlie retten. (Quelle: cbt Verlag)


Senf

Den Auftakt zu Dante Walker habe ich noch in guter Erinnerung und genau deshalb wollte ich unbedingt wissen wie es weiter geht! Leider habe ich Dante in dieser Fortsetzung überhaupt nicht mehr wieder erkannt. Er hat zwar weiterhin seinen bösen Humor und bissigen Kommentare, aber sonst hat sich einiges geändert.
Was Charlie angeht, ist er zum totalen Schoßhündchen mutiert. Er ist völlig auf sie fixiert. Alles dreht sich nur um sie und seine Eifersucht, wenn ein anderer auch nur einen Blick wagt. Das ist sowas von lahm!
Dass er jetzt auf der guten Seite steht, daran kann er sich angeblich nur schwer gewöhnen, jedenfalls betont er das immer wieder. Ich finde allerdings, dass es haargenau zu seinem neuen Weichei-Modus gepasst hat. Dante ist echt anstrengend.

Und dann Charlie! Anfangs hatte ich echt meine Probleme mit ihr. Ihre ersten Auftritte haben wirklich nichts mehr mit dem liebenswerten Mädel aus dem ersten Teil zu tun. Ich hab sie ebenfalls überhaupt nicht wieder erkannt. Ihr Verhalten war mehr als untypisch und sonderbar.
Ungefähr im letzten Drittel wird klar, warum sich Charlie so sonderbar verhalten hat und sie wird wieder ein Stück weit die Alte. Ich war sehr erleichtert, aber mein Genervtheitsgrad war zu diesem Zeitpunkt leider schon recht hoch.
Anabelle (ihres Zeichens beste Freundin von Charlie) ging mir ziemlich auf den Keks. Sie war nur noch zum Feiern gut und insgesamt zu einseitig.
Aspen, der neue Auftrag von Dante, war fast genauso anstrengend wie Dante selbst. Trotzdem konnten mich ein paar Szenen mit ihr durchaus begeistern.

Ich muss leider sagen, dass die Autorin das Potenzial aus Band eins nicht genutzt und die bestehenden Charaktere in meinen Augen zu sehr verhunzt hat.
Der Abstieg in die Hölle und der Showdown haben mich nicht wirklich vom Hocker gerissen, aber wenigstens dafür gesorgt, dass ich wieder mittelmäßiges Interesse am Fortgang der Geschichte zeigen konnte.



Fazit

Sehr durchwachsene Fortsetzung. Dante hat sich stark verändert. Anstatt "Seelenretter", hätte ich ihm dieses Mal eher den Zusatz "Waschlappen" angedeihen lassen.  Auch Charlie verhält sich 2/3 des Buches völlig daneben. Die Kämpfe und Dialoge haben mich nicht sonderlich mitreißen können. Der Showdown weist ein wenig Spannung auf. Ich bin insgesamt etwas enttäuscht darüber, was die Autorin mit den Charakteren gemacht hat. Ich vergebe ganz knappe 3 Punkte, mit Tendenz nach unten. Ich bin mir gerade nicht mal sicher, ob ich die Fortsetzung lesen werde.


(3 von 5 Punkten)



Vielen Dank an den cbt Verlag für das Rezensionsexemplar!


Mit einem Klick auf das Cover kommt ihr zur Rezension des ersten Bandes.


Kommentare:

  1. Hallo Anja, :)
    oje, das klingt gar nicht gut. :-/ Ich fand den ersten Band gut und möchte daher auch unbedingt die Fortsetzung lesen, die auch schon bei mir eingezogen ist, aber dass sich die Charaktere so entwickeln, finde ich gar nicht gut. :-/ Ich schaue mal, wie mir die Geschichte gefallen wird. :)

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Marina,

      lass dich nicht davon abhalten, das Buch zu lesen. Nach dem ersten Band, muss man einfach wissen wie es weiter geht =). Ich bin wirklich gespannt, wie dir das Buch am Ende gefällt. Meinen Erwartungen konnte die Fortsetzung leider nicht gerecht werden. Die Charakter-Entwicklung hat mir überhaupt nicht gefallen.

      LG
      Anja

      Löschen