Das Dienstmädchen des Milliardärs von Ruth Cardello

Anja Druckbuchstaben | 30 Mai 2015 |




 
Zum Inhalt:

Dominic Corisi wusste sofort, dass Abigail Dartley genau die richtige Ablenkung für ihn war, besonders da sie ihm mehr Überzeugungsarbeit abverlangte, als er es von Frauen gewohnt war. Als ihn die Geschäfte nach China rufen, entscheidet er sich kurzerhand sie mitzunehmen. Keine Versprechen. Keine Komplikationen. Nur Sex.
Abby war schon immer eine höchst verantwortungsvolle Frau. Sie glaubt nicht an Risiken, besonders wenn es um Männer geht – bis sie Dominic trifft. Er bringt sie zur Weißglut und fasziniert sie gleichermaßen, eine feurige Kombination. Ihre Reise nach China lässt eine längst vergessene Seite von Abby wieder aufblühen, bringt jedoch auch eine Gefahr ans Licht, die das Aus für Dominics Unternehmen bedeuten könnte. Abby muss entweder unverhofft in die Vertragsverhandlungen eingreifen und seine Firma retten oder ihre Rolle als einfache Geliebte akzeptieren und Dominic seinem Schicksal überlassen. Liebt sie ihn genug, um zu riskieren, ihn für immer zu verlieren? (Quelle: Blogg dein Buch)

Mein Senf zum Buch:
Die erste Begegnung der beiden ist wirklich köstlich! Dominic ist der typisch arrogante gutaussehende Geldsack, der es gewohnt ist, dass alle um ihn herum, ihm jeden Wunsch von den Augen ablesen und ihm nach dem Mund reden. Abby ist was das angeht, eine Ausnahme. Sein Geld interessiert sie nicht die Bohne, sie lässt sich nicht kaufen und bietet ihm Paroli. Außerdem hat sie einen fantastischen Sinn für Humor. Ihrer Ansicht nach hat Dominic eine "Sozialkompetenz wie eine Küchenschabe" und damit hat sie gar nicht so unrecht ^^.

Das Buch ist wirklich gut geschrieben. Es lässt sich angenehm lesen und die Ausdrucksweise ist sehr stilvoll. Den Erotikanteil hatte ich zu Beginn höher eingeschätzt. Er beschränkt sich jedoch auf ein paar wenige kurze Szenen, Gedanken und Gespräche. Die Autorin geht hier nicht ins Detail, es geht hier lediglich um eine Andeutung von Verlangen und Leidenschaft.
Bis ungefähr 3/4 des Buches war ich fest entschlossen, fünf Sterne zu vergeben. Doch danach kam nochmal dieser obligatorische Drama-Teil. Es wimmelte von Missverständnissen und wie in vielen Büchern dieses Genres wird der Bad Boy viel zu schnell zahm. Ein paar Szenen waren dann auch etwas unrealistisch und das Ende ein bisschen kitschig. Ich weiß wir Frauen mögen es, wenn ein richtig böser Junge, durch die Begegnung mit seiner wahren Liebe auch ein paar weiche Seiten auspackt. Ganz besonders wenn wir selbst es sind. Aber insgeheim wollen wir doch, dass er weiterhin ein bisschen böse bleibt.

Fazit:
Insgesamt wirklich gutes Buch. Ich war in letzter Zeit öfter in diesem Genre unterwegs und kann sagen, dass sich die Autorin hinter ihren bekannteren Kolleginnen sicher nicht verstecken muss. Da kann sie locker mithalten. 





Vielen dank an Blogg dein Buch für das Rezensionsexemplar und die tolle Selfie Aktion! Ihr könnt das Buch hier bestellen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen