Constellation von Claudia Gray

Anja Druckbuchstaben | 13 Dezember 2017 |
Erschienen am 20.11.2017 | 512 Seiten | ab 14 Jahren | Band 1
18,00 € | Claudia Gray | cbj Verlag


Klappentext

Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun? (Quelle: cbj Verlag)


Senf

"'Sie wollen nicht, dass wir so stark und klug sind, wie wir sein könnten. Nur gerade so viel, wie sie uns brauchen. Wären wir zu stark optimiert, würden sich die Menschen unterlegen fühlen.'" (S. 276)

Abel ist ein Mech. Eine Maschine mit künstlicher Intelligenz und teilweise menschlichen organischen Bestandteilen. Er ist in hohem Maße lernfähig und einzigartig. Ein Mensch-Maschine-Prototyp, der aussieht wie 20. Er sieht äußerlich nicht nur aus wie ein Mensch, sondern er reagiert auch wie einer. Abel scheint ein Ego zu haben und zeigt außerdem Züge von Humor, genauer genommen ist er sogar manchmal richtig sarkastisch.

Noemi ist mit ihren 17 Jahren die weibliche Protagonistin dieser Geschichte. Obwohl sie so jung ist, ist sie eine weibliche Hauptfigur ganz nach meinem Geschmack. Sie ist mutig und willensstark. Sie ist eine gute Kämpferin und Fliegerin. Ihre Heimat ist der Planet Genesis. Noemi hat Prinzipien, denen sie stets treu ist. Doch sie ist auch in der Lage, ihre Sicht der Dinge zu hinterfragen, sobald neue Erkenntnisse auftauchen.

Abel und Noemi treffen als Feinde aufeinander, was sehr explosiv und spannend ist.
Das Hauptaugenmerk der Geschichte liegt auf der Entwicklung der Beziehung zwischen Noemi und Abel. Durch die Mensch-Mech-Konstellation ist das natürlich sehr interessant mit anzusehen. Die ganze Zeit steht eine wichtige Frage im Raum: Was genau unterscheidet Abel von einem Menschen und was ist, wenn diese Grenze immer mehr verschwimmt bzw. wenn sie sogar überschritten wird? 

Abels Begegnung mit seinem Schöpfer Burton Mansfield fand ich extrem spannend. Ich war wie gebannt an die Seiten gefesselt. Leider haben sich meine Erwartungen an die Absichten von Mansfield völlig bestätigt, was etwas traurig war. Insgesamt hätte ich gerne noch viel mehr hinter die Kulissen geschaut, aber die Szenen sind recht kurz gehalten.

Obwohl ich die Entwicklung der Geschichte mit Spannung verfolgt habe, haben mir durchaus ein paar Dinge gefehlt. Ich hätte gerne mehr Hintergründe zu Genesis, dem Zustand der Erde und weiteren Planeten erfahren. Auch die politischen Strukturen und die Geschichte interessieren mich sehr. Leider bleiben hierzu einige Fragen offen. Viele Manöver liefen meiner Ansicht nach ein wenig zu mühelos ab.

Constellation scheint als Reihe angelegt zu sein, wenn man der Webseite der Autorin trauen kann. Allerdings existiert noch kein Folgeband. Das Ende ist aber so angelegt, dass es definitiv Anlass zum Weiterschreiben gibt. Vielleicht liefert die Autorin dann in Zukunft einige Hintergrunddetails, die ich hier vermisst habe.

Fazit

Spannender Auftakt zu einem aufregenden Weltraumabenteuer. Die Autorin spielt hier gezielt mit den menschlichen Ängsten und der Faszination zu künstlicher Intelligenz.


(4 von 5 Punkten)



Vielen Dank für das Exemplar an den cbj Verlag, das Bloggerportal

Kommentare:

  1. Deine Rezensionen sind aber toll! Ich folge dir mal, denn du hast ein paar interessante Bücher gelesen. Da kann ich mir sicher sie ein oder andere Inspiration holen

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst du zu, dass du die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiert hast.