Wie Wölfe im Winter von Tyrell Johnson

Anja Druckbuchstaben | 25 Juli 2018 |
Erschienen am 02. Januar 2018 | 304 Seiten | 15,00 €
Tyrell Johnson | Harper Collins


Klappentext

Die Welt, wie Lynn sie kannte, existiert nicht mehr, seit ein Grippevirus einen Großteil der Menschheit ausgelöscht hat. Mit ihrer Familie kämpft sie im eisigen Yukon ums Überleben. Jahrelang haben sie keinen Kontakt zum Rest der Welt gehabt, bis plötzlich ein Fremder erscheint. Er wird verfolgt, und sie nehmen ihn bei sich auf. Doch in dieser neuen Welt ohne Nahrung, ohne Regeln und ohne Moral bringen sich Lynn und die anderen damit in Lebensgefahr (Quelle: Harper Collins)

Senf

"[...] ich kann Ihnen versichern, dass es einen Gott gibt und dass er grausam ist. Er hat uns das Leben geschenkt, aber die besten Bauteile hat er uns vorenthalten und tief in unserer DNA vergraben. Er hat uns schwach gemacht." (S. 195)

In der Vergangenehit habe ich an dytopischen Romanen oft bemängelt, dass Autoren zu wenig Hintergrundinformationen liefern, obwohl ich als Leserin zu gerne wissen möchte, wie es eigentlich zu all dem kam. Tyrell Johnson scheint sich dies zu Herzen genommen zu haben. 
Aus der perspektive seiner weiblichen Protagonistin Lynn (23 Jahre) gibt er zu Beginn einen kurzen Abriss zu vergangenen Geschehnissen. Überhaupt liefert der Autor durch Erzählungen und Erinnerungen seiner Charaktere einiges an Hintergrundwissen zur derzeitigen Situation. Das weiß ich sehr zu schätzen. In diesen Momenten habe ich besonders an den Seiten gehangen.
 
Den Verlauf der Geschichte durch Lynns Augen zu erleben, bescherte mir tiefe Einblicke in ihren Charakter. Dadurch hatte ich die Möglichkeit, sie und ihre Gefühlswelt besser kennenzulernen. Zu Beginn hatte ich im Kopf immer ein Bild von einem Katniss Everdeen Verschnitt. Diese Angewohnheit werde ich nach Panem wohl nie wieder los, wenn es um Frauen geht, die mit Pfeil und Bogen umgehen können. Doch Seite um Seite konnte sich Lynn hier ganz deutlich positionieren und absetzen. Sie war mir durchweg sympathisch.
Lynn erzählt abwechselnd aktuelle Geschehnisse und kleinere Rückblicke in ihre Erinnerungen an die Vergangenheit mit ihrem Vater.
 
Das gesamte Szenario kam mir plausibel und spannend vor. Es gibt immer wieder Kampfszenen und es fließt auch einiges an Blut. Ich habe mich zu jeder Zeit gut unterhalten gefühlt.
Das Ende macht für mich deutlich, dass dies nur der Anfang der Geschichte ist. Dennoch ist dieses Buch eine runde Sache für sich.

Fazit

Mit seinem Szenario einer möglichen Zukunft konnte mich Tyrell Johnson gut unterhalten. Wer auf Endzeitszenarien, Überleben in der Wildnis und Verschwörungstherorien steht, wird sicher seine Freude an der Geschichte haben. Eine unerfahrene, aber dennoch starke Protagonistin Anfang 20 gibt's obendrauf. Nicht immer war ich mit dem Verhalten und den Reaktionen der Charaktere zufrieden, habe mich aber durchweg gut unterhalten gefühlt. Die Weichen für eine Fortsetzung sind gelegt, aber ich konnte bisher nicht rausfinden, ob das auch geplant ist.




 (4 von 5 Punkten)




Vielen Dank für das Exemplar an Harper Collins


Kommentare:

  1. Hi Anja!

    Oh von dem Buch habe ich bisher noch nichts gehört, aber es klingt nach deiner Rezension echt spannend! Die Thematik finde ich faszinierend, denn angesichts der Situation in der sich Lynn und die Figuren befidnen, weiß ich nicht, ob ich einen völlig Fremden aufnehmen würde. Wenn dann noch die Hintergrundinfos stimmen, nicht schlecht! :)

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Laura,

      ist auf jeden Fall spannend =). Du hast ja kürzlich ein Buch gelesen, das in eine ähnliche Richtung geht: Cat & Cole. Könnte also auch was für dich sein =).

      LG
      Anja

      Löschen
  2. Hallo Anja,
    das Buch kannte ich bisher gar nicht, aber solche Zukunfts-Endzeit-Geschichten finde ich immer total spannend. Das Cover finde ich eigentlich etwas blass, in Verbindung mit dem Klappentext macht es mich aber neugierig auf die Geschichte und nach deiner Rezension landet es zumindest mal auf der Merkliste.
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Anja,

      auf jeden Fall eine sehr spannende Idee! Da die Geschichte im eisigen Yukon spielt, finde ich das Cover sehr passend. Es ist dem Original sehr ähnlich =).

      LG
      Anja

      Löschen
  3. Hey Anja,

    jetzt musste ich ja noch einmal nach schauen, wie dir das Buch gefallen hat. Meine Bewertung ist ähnlich ausgefallen und ich kann deine Punkte alle voll nachvollziehen :) Mir hat dieses Schneeszenario super gefallen.

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Charleen,

      mir hat das eiskalte Szenario auch gut gefallen =). Falls du weißt, ob es hier Fortsetzungen geben wird, sag mir doch mal Bescheid =).

      LG
      Anja

      Löschen
  4. Huh das Buch klingt ganz interessant, das landet gleich mal auf der Wunschliste, vielen Dank für den Tipp =)

    Liebste Grüße
    Vivka

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst du zu, dass du die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiert hast.