Mein Freitag auf der Buchmesse in Frankfurt

Anja Druckbuchstaben | 17 Oktober 2018 |

 Hallöchen Ihr Buchverrückten,

letzten Freitag war ich auf der Buchmesse in Frankfurt und damit habe ich direkt ein paar neue Erkenntnisse gewonnen (sonst war ich nämlich immer nur am Wochenende da):

1. An Fachbesuchertagen kommt man ohne Schnappatmung durch die Gänge
2. Man darf Bücher kaufen!
3. So ziemlich jeder trägt seine Gratis-Extra-Große-Hundemarke
4. Es werden leider weniger Lesungen geboten als am Wochenende

Und das habe ich am Freitag so erlebt...

Lesung zu "Kommissar Kugelblitz in Hamburg" bei Egmont
Schon bei der Auswahl der Veranstaltung habe ich mich in meine Kindheit zurück katapultiert gefühlt, denn wenn ich mich richtig erinnere, hatte ich damals auch schon ein Buch über Kommissar Kugelblitz. Und das kommt sogar hin, denn der Kommissar ermittelt schon seit rund 35 Jahren. Wahnsinn! Erst recht wenn man sieht, dass sich immer noch Scharen von Kindern um die Autorin Ursel Scheffler tummeln. Mir hat am besten gefallen, dass man im Rahmen der Geschichte auch noch nebenbei Wissen vermittelt bekommt. Ich schätze wir werden mal einen Band zum Testen bei uns einziehen lassen.


Désirée Nick liest aus ihrem Buch "NEIN ist das neue JA"
Désirée Nick wäre wohl nicht Désirée Nick, hätte sie uns nicht direkt mit einer Beleidigung begrüßt: "Also wenn die Leute zahlen müssen, ist es voller!".
Und so geht es auch in ihrer Lesung fleißig weiter. Hier bekommt jeder sein Fett weg, zum Beispiel die hart arbeitenden Influencer. Ich finde ja, dass niemand so unterhaltsam und rasant Beleidigungen vom Stapel lassen kann wie diese Dame. Aber wahrscheinlich ist das nur so lange witzig, bis man selbst vor die Flinte gerät. Die Aussage, auf die sie immer wieder kommt, ist tatsächlich gar nicht verkehrt: Wir sagen viel zu oft "Ja und Amen" und viel zu selten NEIN!
Habe ich schon erwähnt, dass es im Lesezel übelst warm war? Und dazu gab es noch schön heißen Tee. Hat denn vorher niemand den Wetterbericht gecheckt?


Lesung des Sternensand Verlags
Im Rahmen der Sternensand Lesung haben 5 blutjunge Autorinnen ihre Werke vorgestellt und daraus gelesen. Im Vorfeld dachte ich noch, Märchenadaptionen können mir gar nichts und hatte mich daher eher auf die vorgestellte Dystopie versteift. Aber als dann Maya Shepherd aus ihren Grimm-Chroniken las, war ich hin und weg. Am meisten hat mich ihr Schreibstil begeistert und daher ist der erste Band der Reihe direkt mal bei mir eingezogen.


Bloggertreffen beim Oetinger Verlag
Beim Oetinger Verlag (nachdem ich den Raum Facette gefunden hatte, was gar nicht so einfach ist), konnte ich einige Highlights aus der neuen Vorschau bestaunen. Ein paar interessante Bücher habe ich dadurch nun auf dem Schirm. Außerdem habe ich ein Exemplar von Hazel Wood gewonnen =).

- Nevermoor 2 kommt am 18.03.2019 *yay*
- Das ist keine Liebesgeschichte (für Fans von Eleanor & Park)
- Everless 2 (Hier muss ich mir dringend den ersten Teil zulegen)
- Louisa
- Infernus 2 (Hier ist gerade der erste Band bei mir eingezogen)

Autoren-Speed-Dating beim Loewe Verlag
Am Loewe Stand haben wir uns erstmal in 4er Grüppchen eingeteilt, um dann den anwesenden Autoren im Rahmen eines Speed-Datings auf die Pelle zu rücken. In meiner Gruppe waren Ina, Susan und Caro.
 
Ursula Poznanski
Wann hat man schonmal die Gelegenheit, mit einer so erfolgreichen Autorin in Ruhe zu plaudern? Auf die Frage hin, ob der Erfolg mittlerweile zur Routine wird/ führt, sagte sie, dass jedes Buch eine neue Herausforderung ist. Der einzige Unterschied besteht darin, dass sie jetzt nicht mehr ganz so nervös ist wie am Anfang, wenn sie mal unter Zeitdruck gerät oder an den Punkt "OMG das musst du am besten alles nochmal schreiben" kommt.
Abschließend haben wir mit ihr noch etwas über Bad Boy Klischées und zugehörige hilflose weibliche Protagonistinnen gelästert. Das war lustig. Der Autorin sind starke weibliche Charaktere viel lieber und das macht sie noch sympathischer =).

Ben Brooks
Ben Brooks hat kürzlich "Stories for Boys who dare to be different" im Loewe Verlag veröffentlicht. Es ist sein erstes Buch für Kinder. Er wohnt aktuell in Berlin, spricht aber nur Englisch, was schonmal eine kleine Herausforderung während des Interviews war =).
"Be different" bedeutet für ihn, dass man nicht automatisch alle Anforderungen erfüllen muss, die an einen gestellt werden, sondern dass man seinen eigenen Weg findet und geht. Wenn es nach ihm geht, würde er gerne noch weitere Kinderbücher schreiben. 

Jochen Till und Raimund Frey
Was Jochen Till maßgeblich dazu veranlasst hat, die Geschichte um Luzifer Junior zu schreiben ist, dass man ihm seitens des Verlags eine gewisse Entwicklungsfreiheit gegeben und er sich auf Anhieb mit dem Illustrator Raimund Frey verstanden hat. Herausgekommen ist eine höllisch gute Reihe für Kinder, die aktuell aus vier Bänden besteht. Ich persönlich hoffe ja, dass der Verlag Merchandise technisch etwas aufrüstet und wir bald unseren eigenen Kuschel-Cornibus in den Händen halten können =). Während wir Jochen Till gelöchert haben, hat Raimund Frey mal eben unsere Lieblingstiere gezeichnet =).

Jens Schumacher
Aus der Feder von Jens Schumacher stammt aktuell das Buch "Verrückte Lücken". Es handelt sich dabei um ein Buch, in das man Eintragungen machen kann.
Im ersten Schritt muss der Leser einzelne Worte angeben (z.B. ein männliches Nomen, ein Verb, einen weiblichen Namen). Anschließend werden diese Worte in einen Lückentext eingesetzt und dadurch entsteht eine witzige Geschichte mit stelleweise hohem Unsinnsfaktor.
Mir gefällt daran, dass Kinder sich spielerisch mit Sprache auseinandersetzen und dabei merken, dass das sogar Spaß machen kann. Ein bisschen Unsinn hat noch keinem geschadet =).
Das Original ist aus Amerika und nun sind alle gespannt, ob die Idee auch in Deutschland Anklang findet (die deutsche Grammatik hat ja so ihre Herausforderungen).



Gemütlicher Ausklang bei Random House (Bloggerportal)
Am Abend fand dann noch ein gemütlicher Ausklang bei Random House statt. Bei Snacks und kühlen Getränken konnte man mit Bloggern, Autoren und Verlagsmenschen ins Gespräch kommen. Dabei war kein großes Programm geplant und es gab auch keine Ansprache. Es ging einfach darum, den Messetag entspannt ausklingen zu lassen.






So ein Messetag ist schön, aber auch ziemlich anstrengend =).

LG
Anja








Kommentare:

  1. Hey Anja,

    ich stelle gerade fest, dass wir uns des Öfteren knapp verpasst haben. Ich war auch beim Randomhouse Bloggertreffen. Gut ok, da war es ziemlich voll, da war ein Treffen wahrscheinlich eher Glückssache.
    Beim Loewe Speed-Dating haben wir Mandy und Ally abgeliefert. Schade das ich nicht weiß wie du aussiehst, sonst hätte ich dich definitiv einmal angesprochen :-)
    Und toll das ihr mit Jochen Till sprechen konntet. Auf den Kuschel-Cornibus warte ich auch schon ganz sehnsüchtig.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Sandra =)

      Total schade, dass wir uns verpasst haben. Das wäre doch mal nett gewesen =). Ich müsste ja thepretisch wissen wie du aussiehst, aber ich hab dich nicht entdeckt =). Die Autoren waren allesamt ein Gespräch wert. Wirklich sehr nett und interessant, das hat wirklich Spaß gemacht =).

      LG
      Anja

      Löschen
  2. Hallo Anja,

    das ist ein toller Messebericht, ich freue mich darüber, so konnte ich doch trotz Abwesenheit ein paar Messeeindrücke miterleben. Vielen Dank und wie schön, dass du so schöne Erlebnisse hattest.

    LG Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Barbara,

      danke dir! Es hat wirklich Spaß gemacht. Vielleicht kommst du nächstes Mal einfach mit =)

      LG
      Anja

      Löschen
  3. Hallo Anja,
    Das ist echt ein sehr toller Bericht, da hab ich die Lesung von Frau Nick völlig verpasst, obwohl ich sie mir eingetragen hatte.
    Märchenadaptionen mag ich voll gerne, auch wenn ich bis jetzt nur die von Gabriella Engelmann kenne.

    LG Sheena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sheena =)

      Man mag von der Dame denken, was man möchte, aber Frau Nick mal live zu erleben ist wirklich ein Erlebnis ^^.

      LG
      Anja

      Löschen
  4. Hallo Anja,
    wir planen zur Buchmesse ja auch immer einen Freitag ein, damit man in den halbwegs leeren Hallen alles anschauen kann. Samstag gehts dann einfach nur von Termin zu Termin. Zum Stöbern ist es viel zu voll - ideses Jahr fand ich den Samstag auch echt schlimm...
    Beim Oetinger Treffen war ich auch, leider habe ich nicht aufgepasst, wer alles ein Hazel Wood Exemplar bekommen hat :D
    Das Speed Dating klingt nach einer lustigen Idee. Von Jens Schumacher habe ich Frozen gelesen - tolles Buch. Diese Lückentextsache muss ich mir mal genauer anschauen. Die Idee, so etwas zu lernen, finde ich interessant.
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Anja =)

      Ach schade! Beim Oetinger Bloggertreffen war es wirklich sehr voll und man hatte eigentlich keine richtige Gelgenheit für einen Austausch. Naja zumindest nicht unter den Bloggern. Nächstes Mal frage ich im Vorfeld, wer alles kommt, dann kann man sich mal kurz verabreden =).

      LG
      Anja

      Löschen
  5. Ohh, ich bin neidisch! Ich wollte unbedingt zur FBM, aber es hat nicht geklappt :(. Deine Messezeit muss ziemlich cool gewesen sein!

    Alles Liebe
    Mila <3

    www.dashausderbuntenbuecher.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Mila =)

      Die Messe ging eigentlich wieder viel zu schnell rum, aber es hat wirklich Spaß gemacht. Nächstes Mal kommst du mit =)

      LG
      Anja

      Löschen
  6. Huhu Anja,
    danke für deinen schönen Post und dass du deine Erlebnisse mit uns teilst. Das Autoren Speeddating ist ja super:-) Ich mag auch lieber die starken Frauencharaktere;-)Ja Desiree Nick ist schon ne Nummer, aber ich mag es irgendwie, dass sie kein Blatt vor den Mund nimmt. Dass sie da manchmal über Grenzen geht, okay da bin ich zwar nicht immer bei ihr, aber besser geradeaus als hintenrum, oder? ;-)
    Liebste Grüße, Petra

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst du zu, dass du die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiert hast.