Das Schicksal weiß schon, was es tut von Brigid Kemmerer

Anja Druckbuchstaben | 14 Januar 2020 |


Erschienen am 08.11.2019 | 352 Seiten | 17,00 € | ab 14 Jahren
Brigid Kemmerer | Harper Collins


Infos zum Inhalt

In einem Augenblick ist Rob der beliebte Sportler, mit dem alle Jungs befreundet sein wollen und dem die Herzen der Mädchen zufliegen. Im nächsten Moment steht er vor einem Scherbenhaufen: Sein Vater hat die Familie in Verruf gebracht, Rob wird zum Außenseiter. Auch für Maegan ist die Schule nach einem entsetzlichen Fehler die Hölle. Ausgerechnet diese beiden müssen gemeinsam an einem Schulprojekt arbeiten. Hat das Schicksal etwa einen Plan für Rob und Maegan? Oder besitzt es einfach nur einen besonderen Sinn für Humor? (Quelle: Harper Collins)


Senf


Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Rob und Meagan geschrieben.
Bis vor kurzem galt Rob noch als einer der beliebtesten Schüler. Er war ein gefeierter und stinkreicher Lacrosse-Spieler, der sich einfach alles erlauben konnte. Doch dann macht sein Vater einen riesigen Fehler, der wie ein Schatten über Rob thront und ihn langsam selbst zu einem werden lässt.
Meagan ist ein hübsches und cleveres Mädel, das sich einen Fehler leistet, der ihr scheinbar ewig nachgetragen wird.

Der Schreibstil von Brigid Kemmerer hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Sie schreibt sehr unterhaltsam und mitreißend. Zu Beginn des Buches zeigt sie auf erschreckende Art, dass sich Fehler und Ansehen der Eltern, leider auch auf die Kinder übertragen. Kinder müssen ausbaden, was  Eltern verbockt haben. Rob hat mir sehr leid getan.
Am Beispiel von Meagan zeigt sich, dass einem ein dummer Fehler ewig lang nachgetragen wird. es sagt sich so schön, dass jeder eine zweite Chance verdient hat, aber wer bekommt sie eigentlich am Ende wirklich?

Die Annäherung von Rob und Meagan hat mir gut gefallen. Ich hätte sogar gerne noch viel mehr dieser Szenen gehabt. Diese Beziehung steht aber nicht im Vordergrund dieser Geschichte. Brigid Kemmerer verknüpft hier eine Reihe komplexer Dramen. Es geht um Freundschaft, Betrug, Vorurteile und innere Zerissenheit, ungewollte Schwangerschaft, die Schere zwischen arm und reich und die Ungerechtigkeiten, die damit einhergehen.


Fazit

Ich liebe den Stil der Autorin und auch dieses Buch von ihr konnte mich wieder sehr gut unterhalten. Ich hätte es allerdings begrüßt, wenn sie sich mehr auf ein Thema konzentriert hätte. Sie verstrickt hier einige persönliche Schicksale, die alle nur oberflächlich angekratzt werden. Noch mehr Details und das gewohnte Feingefühl der Autorin, wären das i-Tüpfelchen gewesen.




(4 von 5 Punkten)



Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an Harper Collins!




Kommentare:

  1. Liebe Anja,

    bei dem Buch habe ich auch lange überlegt, ob ich es lesen soll. Da ich momentan aber nicht so die Lust auf das Genre habe, habe ich nicht zu dem Buch gegriffen. Es freut mich aber sehr, dass dich das Buch größtenteils unterhalten konnte. Über den Schreibstil der Autorin habe ich mittlerweile auch schon viel Gutes gehört. :-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra =)

      Ich habe bei dem Buch zu 99 % deshalb zugeschlagen, weil ich den Stil von Brigid Kemmerer sehr mag. Bisher konnte sie mich immer unterhalten. Ihre Bücher lassen sich toll lesen. Das trifft auch auf dieses hier zu =).
      Ich kenne von ihr bisher nur Bücher aus diesem Genre =)

      LG
      Anja

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst du zu, dass du die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiert hast.