Charaktere, die es öfter in Büchern geben sollte - MF

Anja Druckbuchstaben | 11 Februar 2019 |

Eine Aktion, die aktuell bei Lauter & Leise stattfindet.

Was ist für dich die Art von (Haupt-)Charakter, die es öfter in Büchern geben sollte?

 

Ich bin ein großer Fan von Jugendbüchern und trotzdem ertappe ich mich oft dabei, dass mir bestimmte Charaktere so gar nicht zusagen. Kleine Naivchen, ohne eigene Meinung, die immer und ständig beschützt werden müssen, finde ich sehr anstrengend. Bildhübsche, talentierte 16-jährige, so ganz ohne jegliches Selbstwertgefühl gehören auch dazu.
Deshalb habe ich es lieber, wenn besonders weibliche Charaktere ein stückweit innere Stärke aufweisen. Sie können auch gerne ein paar Eigenheiten haben, die nicht jedem sympathisch sind. Schlagfertigkeit und ein Sinn für Humor sind Dinge, die ich sehr zu schätzen weiß.  
Ich mag außerdem mysteriöse und spannende Charaktere, die nicht gleich alles von sich preisgeben.

Neigt ihr oft zu ReReads oder seid ihr eher Einmal-Leser?

LG
Anja

Kommentare:

  1. Hey Anja,

    ich bin recht flexibel, was meine Figurenvorlieben betrifft. Mir ist wichtig, dass ein Charakter in die Geschichte passt und sich dort glaubwürdig und authentisch bewegt. Der Typus ist mir da wurscht. :D

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    ohhh ja die Naivchen. Sie treiben mich in den wahnsinn! Das ist so ein billiger Chara-Aufbau. *augenverdreh* So spannende Figuren über die man immer und immer wieder was neues erfährt mag ich auch lieber. :) Und schlagfertig müssen sie auch sein. Ein Grund warum ich Celaena aus Throne of Glass so sehr mag :D

    Tintengrüße von der Ruby

    AntwortenLöschen
  3. Ich schließe mich der lieben Elli an :) Ich finde, ein Charakter sollte zu seiner Geschichte passen. Eine wirkliche Vorliebe habe ich da dann nicht.



    Hier findest du meinen Beitag.
    Liebe Grüße,
    Lisa von lieschenliest.de

    AntwortenLöschen
  4. ja, Naivcen sind wirklich unschön. Schlagfertigkeit und Humor ist so eine Sache. Allzu oft wird es übertrieben oder ist nicht meins und dann brauce ich es auch nicht. Wichtig ist eigentlich nur, dass mich ein Charakter überzeugt, was leider nicht immer der Fall ist. Perfekt muss er gar nicht sein.

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Anja,

    eine sehr interessante Antwort! Ich mag dieses Naivchen in Büchern auch nicht so gerne und bin dafür ein großer Fan von schlagfertigen, starken Persönlichkeiten, weil ich diese sehr inspirierend und vor allem lebendig finde. Bei diesen Charakteren kann man sich eine Scheibe abschneiden, während die Naivchen eher als langweilig nervig in Erinnerung bleiben.

    Ich bin eigentlich kein Fan von Rereads und lese jedes Buch nur einmal, aber seit "Wie die Stille unter Wasser" bin ich am Überlegen, ob ich es nicht doch einmal ausprobieren sollte. Die Protagonistin schreibt dort nämlich, dass man nie die gleiche Person ist, wenn man ein Buch häufiger liest, denn die Gedanken sind jedes Mal anders. Das hat mich ein bisschen ins Grübeln gebracht...also, wer weiß? Vielleicht rereade ich bald mein erstes Buch! :)

    Herzliche Grüße,
    Kathi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Anja,

    schlimm finde ich immer wenn die Naivchen einerseits als Intelligent dargestellt werden, man aber andererseits ständig denkt "das macht sie / er doch jetzt nicht wirklich, oder?"

    LG

    Torsten

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst du zu, dass du die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiert hast.