Dann bleiben wir eben zu Hause von Renate Bergmann

Anja Druckbuchstaben | 26 Juni 2020 |


Erschienen am 13.05.2020 | 80 Seiten | 8,00 € | Band 13
Renate Bergmann | ullstein


Infos zum Inhalt

Das sind verrückte Zeiten, finden Se nicht? Keiner darf aus dem Haus, schon gar nicht wir alten Leute. Heute wäre unser monatlicher Geburtstagskaffee im Rentnerverein gewesen, den haben wir natürlich abgesagt. Mit anderthalb Metern Abstand versteht eh keiner was beim Unterhalten, und die Polonaise macht so auch keinen Spaß. Aber mal ehrlich, man hat zu Hause doch immer was zu tun und man kann es sich ja schön machen. Früher nach dem Krieg mussten wir ja auch erfinderisch sein, und damals hatten wir noch kein Skeip für die Seniorengymnastik. Da fällt mir ein, ich muss noch die Teppichfransen kämmen. Und dann erzähle ich Ihnen, wie ich, Ilse und Kurt mit der Krise umgehen. Da können Se noch was lernen! (Quelle: ullstein)

Senf


Corona ist allgegenwärtig und auch auf das Leben einer Renate Bergmann hat es natürlich einen Einfluss. Die Alten bekommen also von ihren Kindern die Anweisung, schön im Gehege zu bleiben. Ein Glück, dass sich Renate Bergmann entschlossen hat, uns einen Einblick in ihr Leben mit diesen Einschränkungen zu geben =).

Es ist wirklich sehr amüsant und interessant wie die Rentnerin den Tag in der Corona-Zeit verbringt. Mit im Gepäck hat sie außerdem ein paar leckere Rezepte, die ich bei Gelegenheit gerne mal ausprobiern werde. Der Rührkuchen ist bestimmt erste Sahne.
Über ihre Ideen dazu wie man Männer beschäftigt und bei Laune hält, musste ich richtig lachen. Da konnte ich wirklich noch etwas lernen.
Darüber hinaus geht sie auf die Empfehlungen zur Vorratshaltung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz ein. Natürlich nicht ohne eigene Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge dazu. Und dann gibt es noch einen kleinen Exkurs zum Thema: Kochen mit dem, was man ohnehin Zuhause hat.


Fazit

Ein kleiner unterhaltsamer Lichtblick in wirklich verrückten Zeiten. Den Humor nicht zu verlieren und einfach das Beste draus zu machen, scheint mir die angenehme Botschaft dieses Werkes zu sein. Mein erstes Buch von Renate Bergmann, aber sicher nicht mein letztes. Ich habe mich wirklich köstlich amüsiert.



(4 von 5 Punkten)








Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst du zu, dass du die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiert hast.