Wanted - Lass dich fesseln von J. Kenner

Anja Druckbuchstaben | 30 April 2015 | Kommentieren




Zum Inhalt:
Die attraktive Polizistin Sloane Watson verliert nie die Kontrolle. Doch als sie bei einem Undercover-Einsatz Tyler Sharp in die Augen sieht, verfällt sie ihm sofort. Sie weiß, dass er gefährlich ist, kann seiner Anziehungskraft jedoch nicht widerstehen. Immer stärker sehnt sich Sloane nach Tylers Nähe und den tiefen Gefühlen, die er in ihr weckt. Und so setzt sie alles aufs Spiel – ihren Job, ihre Liebe und ihr Leben. (Quelle: Diana Verlag)

Mein Senf zum Buch:
Es freut mich zu sehen, dass es neben all den blinden und komplexbeladenen Damen der Literaturwelt, auch Frauen gibt, die wissen, dass sie gut aussehen. Sehr erfrischend!
Allerdings war es auch schon das einzig Positive, das ich über die weibliche Protagonisten sagen kann. Ihre Motivation und Beweggründe für ihren inoffiziellen Undercover-Einsatz haben mich überhaupt nicht überzeugt. Ich habe Sloane die clevere Polizistin kein Stück abgenommen, ich halte sie eigentlich überhaupt nicht für clever. Sloane wird mehrfach als starke Persönlichkeit angepriesen, doch es stellt sich heraus, dass sie doch nicht so stark ist. Ein Geheimnis aus der Vergangenheit lastet schwer auf ihr. Hier kommt also dann die obligatorische Portion Drama ins Spiel. Versteht mich nicht falsch, jeder darf Schwächen haben, aber die Konstellation kommt mir zu gewöhnlich daher. Das habe ich schon zu oft gelesen.

Tyler hatte ich anfangs schon abgeschrieben, weil ich auch erst dachte, er sei nicht die hellste Zitrone am Baum, ABER er hat es doch tatsächlich geschafft mich eines Besseren zu belehren. Er ist im Buch so ziemlich der Einzige, der seine Hausaufgaben gemacht hat.
Einen kleinen Kritikpunkt habe ich aber doch: Müssen denn selbst die wildesten Kerle im Bett immer gleich zu Kuschelmonstern werden? Ich weiß ja, dass wir Frauen da echt drauf stehen. Wir wollen immer das komplette Paket, aber mittlerweile bleibt dabei der Reiz für mich einfach aus. 

Die heißen Szenen haben mir gut gefallen. Tyler ist sehr dominant, aber nicht übertrieben. Das ewige Hin und Her am Ende war dann wieder leicht nervig.

Fazit:
Die erotischen Szenen können sich wirklich sehen lassen. Die Hintergrundstory konnte mich wenig überzeugen, besonders Sloane habe ich die clevere Polizistin überhaupt nicht abgenommen. Tyler hat mich da schon eher fasziniert, aber er hat einfach zu schnell auf Kuschelbär umgeschaltet.






Vielen Dank an den Diana Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Verlosung zum Welttag des Buches

Anja Druckbuchstaben | 23 April 2015 | 33 Kommentare



Ein wundervollen Welttag des Buches 2015 Ihr Lieben!!!


Lasst es ordentlich krachen und vergesst nicht, bei meinem Gewinnspiel mitzumachen. Bei mir gibt es folgendes Buch zu gewinnen. Mitmachen darf jeder, egal ob Leser oder nicht. Wichtig ist, dass ihr über 18 seid oder das Einverständnis euer Eltern habt.




Ausgelost wird am 01. Mai!

Viel Glück *Konfetti schmeiß*


Neue Bücher =)

Anja Druckbuchstaben | 22 April 2015 | 3 Kommentare
Hallo Hallo Ihr Süßen!


Bücherpost ist einfach die schönste Post wie ihr wisst =). Ich stelle euch mal kurz die Bücher vor, die bei mir neu eingezogen sind.


Zum Inhalt:
Das Leben ist nichts für Feiglinge...
… denken sich die drei Freunde Dusk, Neil und Normandy, zu Beginn des 11. Schuljahres und starten ein gewagtes Experiment: Einmal jede Woche wird abwechselnd einer der drei einem Menschen aus ihrer Schule eine Frage stellen, die bisher keiner auszusprechen wagte, obwohl alle nach der Antwort lechzen.

Hasst die ewig grantige Sekretärin wirklich alle Schüler, ist der schöne Tyler jetzt schwul oder nicht, nimmt der Freak aus der 12. Drogen und hat die Coole aus dem Langlaufteam mit einem ihrer beiden Teamkollegen was oder gar mit beiden? Was die drei besten Freunde allerdings damit lostreten, hätten sie nie geahnt. Ein kluges Buch über Freundschaft, Liebe und die Frage, was wir mit uns und unserem Leben anfangen und, was das eigentlich alles zu bedeuten hat. (Quelle: CBT)

Tausend Dank an den CBT Verlag für das Exemplar. Das Buch erscheint erst Ende April, aber ich darf es schon lesen, das ist super =)




 

Zum Inhalt:
Die vier „Frauenfallen“ sind seit Jahrhunderten eingeübte Verhaltensmuster, die wir längst abgelegt zu haben glaubten. Tatsächlich aber steuern sie uns auch heute noch viel stärker, als wir denken. Wie sehr, schildert Stephanie Ekrod. Zugleich zeigt sie einen Weg, aus diesen Mustern auszusteigen.

„Erfolg heißt für mich: Morgens aufstehen und sich wirklich darauf freuen, was kommt. So einfach ist das. Vielen Frauen fällt es schwer, dieses Lebensgefühl im Job zu erreichen. Einige der häufigsten Gründe beschreibe ich in diesem Buch. Denn ich wünsche Frauen, die sich für einen Beruf entschieden haben, dass sie darin erfolgreich sein dürfen.“

Mit Selbsttest, vielen Selbstcoaching-Tools und Interviews mit Erfolgsfrauen. (Quelle: Kösel)

Dieses Buch habe ich in den Verlagsvorschauen entdeckt und vom Kösel Verlag als Rezensionsexemplar bekommen. Vielen Dank dafür! Familie und Karriere, solche Themen interessieren mich brennend. Ich bin gespannt, ob es Frauenfallen wirklich gibt und ob ich sie an mir entdecke =)





Zum Inhalt:
„Meine Gabe, den Tod anderer Leute voraussehen zu können, hat schon was. Gibt ein prima Partyspiel. ‚Hey, ich sage euch, wer als Nächstes stirbt!‘ Spaß für die ganze Familie!“

Freunde sind etwas Wunderbares. Und manchmal findet man sie an den ungewöhnlichsten Orten. Martin hätte allerdings darauf verzichten können, am Sterbebett seiner Großmutter die Bekanntschaft des leibhaftigen Todes zu machen. Dieser hat sich eingefunden, um die Seele der alten Dame sicher ins Jenseits zu befördern – und ist begeistert, dass ihn endlich jemand sehen und hören kann. Für ihn steht fest: Martin und er sind dazu bestimmt, beste Freunde zu werden. Schließlich ist er ein echt netter Typ! Und hey: Niemand kann so glaubhaft versichern, dass man weder an Langeweile, noch an einem gebrochenen Herzen sterben kann … Im Laufe der Zeit gewöhnt Martin sich daran, dass der Leibhaftige stets bei ihm auftaucht, wenn er es am wenigsten gebrauchen kann. Doch als er eine ganz besondere Frau kennenlernt, muss er sich eine entscheidende Frage stellen: Macht es überhaupt Sinn zu leben, zu lieben und nach dem Glück zu suchen, wenn am Ende doch immer der Tod wartet?

*Yay*, dieses Schätzchen hab ich bei der lieben Sabrina gewonnen. Ich bin total happy, denn das Buch stand auf meiner Wunschliste! Mit dabei war noch ein total süßes Lesezeichen für Nächtedurchleser. Aaaaaaawwwwww dankeschön Sabrina =))))))

 



Gemeinsam Lesen

Anja Druckbuchstaben | 21 April 2015 | 9 Kommentare

Eine Aktion von Schlunzen-Bücher und Weltenwanderer .


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese immer noch "Wanted" von J. Kenner und ich bin auf Seite 212 von 365. 




Zum Inhalt:

Die attraktive Polizistin Sloane Watson verliert nie die Kontrolle. Doch als sie bei einem Undercover-Einsatz Tyler Sharp in die Augen sieht, verfällt sie ihm sofort. Sie weiß, dass er gefährlich ist, kann seiner Anziehungskraft jedoch nicht widerstehen. Immer stärker sehnt sich Sloane nach Tylers Nähe und den tiefen Gefühlen, die er in ihr weckt. Und so setzt sie alles aufs Spiel – ihren Job, ihre Liebe und ihr Leben. (Quelle: Randomhouse)











2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Da bin ich aber froh, dass dir unser Programm bisher so gut gefällt." (S. 212)

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Ich hatte etwas Probleme in die Story reinzukommen, weil mir die so clevere Polizisten Sloane irgendwie nicht gepasst hat. Ich finde nämlich, dass sie absolut nicht clever ist. Von einer starken Frau erwarte ich was anderes. 
Bei Tyler ist es genau anders herum. Ich habe ihn bis zur Buchmitte unterschätzt muss ich zugeben. Ich bin froh, dass er cleverer ist, als ich befürchtet hatte. Die heißen Szenen sind recht prickelnd und darauf kommt es ja an ^^

4. Dass wir alle begeisterte Bücherwürmer sind und lesen, was wir so in die Finger bekommen, wissen wir ja... ;) Aber gibt es auch (bestimmte, gewisse) Bücher, die wir niemals lesen würden? Wenn ja, welche sind das und warum?

Bei Urban Fantasy, Jugendbüchern und ab und zu dem ein oder anderen erotischen Roman, fühle ich mich richtig Zuhause. Aber ich sehe auch gerne über den Tellerrand hinweg und lese, was mich gerade anspricht. So habe ich schon viele interessante Bücher und Autoren entdeckt.
Es gibt aber auch  Genre, mit denen man mich jagen kann und das sind: Psychothriller, Horror und historische Romane. Für die ersteren bin ich einfach ein zu großer Schisser und historische Geschichten... da bin ich ein echter Banause. Ich habe Angst mich durch das Buch quäle zu müssen, deshalb hab ich es nie versucht. Meistens schreckt mich schon der Klappentext ab =).

Road to Hallelujah

Anja Druckbuchstaben | 20 April 2015 | Kommentieren

Hallo Ihr Lieben,

sicher habt ihr heute schon von der Aktion zu "Road to Hallelujah" gelesen, ist ja eigentlich nicht zu übersehen. Mir gefallen die Idee fürs Buch, die Songs und die Aktion und ich wollte euch hiermit verkünden, dass ich ab sofort folgenden Song unterstütze:

All of me von John Legend



Hier ein paar Infos zum Buch:


Klappentext:


Nach dem Tod ihrer Großmutter beschließt Sarah sich ihren großen Traum zu erfüllen: eine Reise nach New York mit nichts als ihrer Gitarre im Gepäck. Doch dann wird sie von ihrem besorgten Bruder dazu überredet, mit dem Aufreißer und Weltenbummler Johnny die Reise anzutreten. So hatte sich Sarah die Erfüllung ihres Traums nicht vorgestellt. Und Johnny sich seinen Amerika-Trip ganz sicher auch nicht. Zu allem Überfluss wird auch noch Sarahs geliebte Gitarre während des Flugs zerstört. Nur gut, dass Sarah nicht die Einzige mit einem Instrument im Gepäck ist ...







Echt von Christoph Scheuring

Anja Druckbuchstaben | 20 April 2015 | 1 Kommentar

http://www.magellanverlag.de/feine-b%C3%BCcher/jugendbuch/








Zum Inhalt:
Albert sammelt Abschiede. Tag für Tag fotografiert er am Bahnhof Umarmungen, Trennungen und Tränen. Denn Abschiede, das sind für ihn Momente, in denen der Mensch wahrhaftiger ist als jemals sonst. Eines Tages lernt er Kati kennen. Sie sieht aus wie ein Engel, ist gleichzeitig abgezockt und verletzlich. Und sie ist wie gebannt von seinen Bildern, vor allem von seinem Lieblingsbild, auf dem Schmerz und Glück völlig selbstvergessen miteinander verschmelzen. Doch Kati behauptet, das Foto sei eine einzige Lüge. In den Tiefen des Bahnhofs machen sich die beiden daran, die Wahrheit hinter dem Foto zu finden.(Quelle: Magellan)

Mein Senf zum Buch:

"Kein Mensch kann wirklich so richtig zusammen sein. Mit keinem. Vielleicht bist du mal einem anderen Menschen für einen Augenblick nah. Oder du passt auf ihn auf und er auf dich. Aber so wirklich zusammen geht überhaupt nicht." (S. 59)

"Wir verlernen, den anderen Menschen zu sehen. Wir verlernen auch, die Natur zu sehen. Wir verlieren die Verbindung zu unserem Leben." (S. 110)

Albert ist ein ziemlicher Nerd, was seine Fotos angeht. Wenn ich ihn mit Adjektiven beschreiben müsste, würde ich sagen:  Verschroben, sonderbar, unfreiwillig komisch, uncool, echt, naiv, leichtgläubig, nett und sympathisch.
Die meiste Zeit befindet man sich in Alberts Gedanken wieder, die interessant, aufrichtig und irgendwie unschuldig sind. Mit dem Moment, in dem Kati in sein Leben tritt, ändert sich einiges. Er begibt sich mit ihr in ganz neue Gefilde, auf eine Mission. Von da an sind der Konsum von Drogen ein zentrales Thema. Ein ziemlicher Schock für Albert, der damit so gar nichts anfangen kann. Dazu kommt, dass sich auch die Sprache verändert, sie wird oft derbe und fäkalartig.

Was mich an Albert etwas gestört hat, ist, dass er in manchen Situationen überhaupt keinen Widerstand leistet. Er lässt über sich bestimmen, lässt sich einfach mitschleppen. Aber dann verblüfft er mich doch immer wieder, denn er ist trotz allem ziemlich schlagfertig und witzig und zwar sogar dann, wenn er mit Kati zusammen ist.
Der Einzige, der Albert noch übertrifft, ist sein Vater. Seine Reaktionen sind einfach der Hammer. Man checkt sofort, woher Albert diese unfrewillige Komik her hat. Er ist sowas von gechillt. er lässt sich von Polizisten überhaupt nicht beeindrucken. Albert hat völlig recht, wenn er sagt, dass sein Vater ein ziemlich lässiger Hund ist, auch wenn es nicht immer so aussieht. 

Als Leser bekommt man einen Einblick in den Alltag der Jugendlichen am Bahnhof in Hamburg. Aber nur bruchstückhaft, in immer nur kleinen Ausschnitten, weil sich niemand in die Karten sehen lassen will. Sie nehmen Drogen und sind kriminell. Sie philisophieren im Rausch und denken, sie hätten alles unter Kontrolle. In diesem Milleu wirkt Albert total fehl am Platz. Er ist so warm und anständig und auf gewisse Weise behütet.

Fazit:
In diesem Buch erwartet euch erschreckende Realität, eine Liebesgeschichte und sogar ein Krimi. Zu etwas ganz besonderem wird die Geschichte erst durch Albert, seine Gedanken und seine Fotos. Der Titel des Buches hätte nicht besser gewählt sein können.





"Echt" ist neben weiteren tollen Büchern für den deutschen Jugendliteraturpreis 2015 nominiert und ich drücke Albert fest die Daumen =). Hier erfahrt ihr mehr über den Preis. 
Vielen Dank an den Magellan Verlag für das Rezensionsexemplar!


Engel der Nacht von Becca Fitzpatrick

Anja Druckbuchstaben | 16 April 2015 | 2 Kommentare




Zum Inhalt:
Als Nora ihm zum ersten Mal begegnet, weiß sie gleich, dass seine tiefschwarzen Augen mehr verbergen als offenbaren: Patch wirkt geheimnisvoll, fast unheimlich auf sie, und Nora ist zutiefst fasziniert von seiner rätselhaften Ausstrahlung. Doch zugleich macht Patch ihr auch Angst. Denn immer öfter hat sie das Gefühl, verfolgt zu werden, und sie wird den Verdacht nicht los, dass Patch etwas damit zu tun haben könnte. Irgendetwas scheint mit ihm nicht zu stimmen. Wo kommt er her, warum fühlt sie sich so sehr zu ihm hingezogen – und diese Narbe auf seinem Rücken, was hat sie zu bedeuten? Immer tiefer wird Nora verstrickt in Ereignisse, in denen Himmel und Hölle ganz nah beieinander liegen.

Mein Senf zum Buch:
Schon lange brenne ich darauf Patch kennenzulernen. Ich hab schon so viel gutes über ihn gehört, da musste ich diese Reihe nun auch mal anfangen =)

Patch ist ein Charakter so ganz nach meinem Geschmack: Attraktiv, düster, arrogant, sarkastisch, gleichgültig wirkend und ein bisschen böse.

Nora ist eine total angenehme Person, doch wie die meisten Mädels der Literaturwelt, verkauft sie sich völlig unter Wert. Was die Wahl ihrer besten Freundin angeht, hat sie ebenfalls Nachholbedarf. Unfassbar wie nervig Vee ist. Sie ging mir mit ihrer Art total gegen den Strich.

Von dem Zeitpunkt an, an dem Patch auftauchte, habe ich eigentlich nur noch den Szenen entgegen gefiebert, in denen Patch und Nora zusammen sind. Leider macht sich Patsch für meinen Geschmack viel zu rar. Und das hin und her mit Vee, Elliot und Jules hat sich ziemlich gezogen.
Richtig geschockt war ich in dem  Moment, als Nora erfahren hat, was Patch eigentlich antreibt, warum er sich in ihrer Nähe aufhält. Ich wollte es einfach nicht glauben.

Beim Showdown habe ich nur so an den Seiten geklebt. Das Ende hat mir gut gefallen. 

Fazit:
Ich werde auf jeden Fall weiterlesen, schon allein deshalb, weil es in diesem Auftakt so gut wie keine Infos zu den Hintergründen und Details zu den Engeln gibt. Jedenfalls hat mir das einfach nicht ausgereicht. Die Geschichte zieht sich ein bisschen, bietet aber einiges an Potenzial für den Nachfolgeband. Für vier Sterne reicht es hier nicht ganz.






Bei mir läuft auf Repeat

Anja Druckbuchstaben | 15 April 2015 | 4 Kommentare

Hallo Ihr kleinen Blogleser,

am Wochenende habe ich einfach mal meine externe Festplatte geschnappt und geschaut, was da so alles an Musik aus den letzten Jahren drauf ist. Dabei hab ich eine kleine Reise in die Vergangenheit gemacht. Es ist schon echt verblüffend, was man mit Hilfe von Musik für Erinnerungen heraufbeschwören kann. Jedenfalls höre ich seit dem ein paar Songs immer wieder auf Repeat.

Kennt eigentlich einer von euch noch Limp Bizkit??? Hach das waren noch Zeiten. Sowas lässt sich echt gut im Auto durch die Stadt bei runtergelassenen Fenstern hören ^^. So haben die anderen auch was davon *haha*.



Limp Bizkit - Take a look around





Limp Bizkit - Rollin (leider nur die Live Version)



Ich hatte auch mal ne intensive Freestyle Phase. Sagt euch das überhaupt noch was? Fantasy Girl ist wahrscheinlich eins der bekanntesten.


Johnny O. - Fantasy Girl



Gemeinsam Lesen

Anja Druckbuchstaben | 14 April 2015 | 16 Kommentare

Eine Aktion von Schlunzen-Bücher und Weltenwanderer .


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese "Wanted" von J. Kenner und ich bin auf Seite 5 von 365. 




Zum Inhalt:

Die attraktive Polizistin Sloane Watson verliert nie die Kontrolle. Doch als sie bei einem Undercover-Einsatz Tyler Sharp in die Augen sieht, verfällt sie ihm sofort. Sie weiß, dass er gefährlich ist, kann seiner Anziehungskraft jedoch nicht widerstehen. Immer stärker sehnt sich Sloane nach Tylers Nähe und den tiefen Gefühlen, die er in ihr weckt. Und so setzt sie alles aufs Spiel – ihren Job, ihre Liebe und ihr Leben. (Quelle: Randomhouse)











2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Richtig oder falsch." (S. 5)

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Ich habe erst angefangen und habe das Buch daher erst angelesen, aber der schreibstil gefällt mir total. Ich finde ihn überraschend tiefsinnig, was in diesem Genre doch recht selten ist =). Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen. Wenn ich doch nur abends nicht so müde wäre ... ^^

4. Stimmt ihr euch aktuell buchig schon auf die kommende Sommer- und Urlaubssaison ein?


Nein überhaupt nicht. Ich lese immer worauf ich gerade Lust habe. Zum Strand haben mich schon Vampire, Aliens und sonst was für Wesen begleitet. Meinen letzten Strandtag hab ich mit Daemon Black im Strandkorb verbracht ^^






Scotland Street von Samantha Young

Anja Druckbuchstaben | 13 April 2015 | 6 Kommentare



Zum Inhalt:

»Nicht schon wieder ein Bad Boy!« Als Shannon MacLeod zum ersten Mal Cole Walker sieht, weiß sie, dass Ärger in der Luft liegt. Cole ist an beiden Armen tätowiert, extrem selbstbewusst und heiß wie die Hölle. Und was noch schlimmer ist: Er ist ihr neuer Boss. Dabei sollte der Job als Assistentin der Anfang eines neuen Lebens werden. Ein Leben ohne Bad Boys, ohne Schmerz, ohne bittere Enttäuschungen. Shannon zeigt ihm die kalte Schulter. Womit sie nicht gerechnet hat, ist ein Mann, der es ernst mit ihr meint. Und der es hasst, wenn man ihm mit falschen Vorurteilen begegnet. Wird Cole ihr trotzdem eine Chance geben? (Quelle: Ullstein)


Mein Senf zum Buch:
Genau wie alle anderen Bücher von Samantha Young, ist auch dieses hier sehr unterhaltsam. Sie hat wirklich ein Händchen dafür, heiße Typen auf der Bildfläche erscheinen zu lassen. Aber manchmal gibt es echt Szenen und Verhaltensweisen der Charaktere, bei denen ich nur den Kopf schütteln kann.
Ein bisschen schade finde ich auch, dass ihre Bücher immer gleich aufgebaut sind und die Handlung immer gleich abläuft.
Ihre männlichen Charaktere sind zwar echt heiß, aber leider alle total ähnlich. Sowohl weibliche als auch männliche Personen sind immer so unfassbar nett und talentiert. Mindestens einer von beiden hat  mit Komplexen zu kämpfen und versucht sich in Bezug auf den anderen etwas vorzumachen.
Ich mag die Edinburgh Clique ganz gern, aber so langsam hab ich das Gefühl, immer das gleiche zu lesen. 
Und trotzdem greife ich immer wieder zu den Büchern der Autorin, weil sie so schön kurzweilig sind. 
Im letzten Viertel gibt es wie gewohnt eine ordentliche Portion Drama und auf den letzten Seiten ein Happy End mit der vollen Ladung Kitsch und Heile Welt. Ein typisches Young-Buch eben.

Fazit:
Wunderbar kurzweilig und auch unterhaltsam, aber da die Autorin ihre Geschichten immer gleich aufbaut und sich die Struktur der Charaktere extrem ähnelt, habe ich langsam das Gefühl, immer das gleiche zu lesen. 





E-Book Lesechallenge - Eure Statistik für März 2015

Anja Druckbuchstaben | 11 April 2015 | 11 Kommentare




Hallo meine lieben Challenger =)

Hier kommt sie, die Statistik für März. Ich freue mich, dass auch im Laufe der Challenge immer wieder neue Teilnehmer dazustoßen =) Insgesamt haben wir im März 94 E-Books gelesen.

Falls noch jemand Lust hat bei der Challenge mitzumachen, hier geht's zur Übersichtsseite/ zur Anmeldung.



Übersicht der Anzahl rezensierter E-Books im März




Leser-Ranking mit Angabe der aktuell erreichten Stufe (Januar + Februar + März):




Mittlerweiler haben es schon drei Teilnehmer auf Stufe 3 geschafft und einige sind schon nah dran, Wow!



Verlagsranking für den Monat März:

Platz 1 mit 20 E-Books


Platz 2 mit 9 E-Books


Platz 3 mit 8 E-Books

Selfpublisher


Die Abgrenzung ist gar nicht so einfach. Sowohl Impress als auch Bittersweets gehören ja zu Carlsen. Man könnte sie also auch zusammenfassen.



Kommen wir nun zum Verlagsranking (Januar + Februar + März):

Platz 1 mit 58 E-Books


Platz 2 mit 27 E-Books


Platz 3 mit 21 E-Books

Bookshouse





Auch diesen Monat sind in der Gesamtwertung die Platzierungen gleich geblieben.




E-Books, die richtig gut bei euch ankamen (März):

44 von 94 gelesenen E-Books habt ihr mit 5 Sternen (manche auch 4,5) bewertet. Das ist fast die Hälfte! Der Trend von Januar und Februar setzt sich also weiterhin fort! Hier mal eine kleine Auswahl. Mit einem Klick geht's zur Rezension. Wenn ihr also auf der Suche nach guten E-Books seid, dann sollte euch das einen Klick wert sein =)


http://lesendes-katzenpersonal.blogspot.de/2015/03/rezension-juliane-seidel-nachtschatten.html




http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2015/03/aqualove.html






http://www.lovelybooks.de/autor/Brigitte-Teufl--Heimhilcher-/Tante-Frieda-forever-clever-1136144392-w/rezension/1137125989/







E-Books, die nicht so gut bei euch ankamen:


Im März gab es auch ein paar E-Books, die euch nicht überzeugen konnten. Glücklicherweise ist das wirklich die Ausnahme.

http://www.lovelybooks.de/autor/Pia-Wagner/Down-Under-Love-1105724701-w/rezension/1137314842/http://www.lovelybooks.de/autor/Tom-Dillinger/Kerle-im-Schrank-1138390785-t/rezension/1138449327/http://www.lovelybooks.de/autor/Richard-Lawrence/Zeitenglanz-Die-Entdeckung-1138311392-t/rezension/1138445317/

Diese drei wurden von LadySamira091062 bewertet. Mit einem Klick aufs Cover geht's zur Rezi.


http://www.lovelybooks.de/autor/Martina-Fussel/Das-Feuerm%C3%A4dchen-1133086913-w/rezension/1136403901/

"Das Feuermädchen" wurde von Tiana_Loreen bewertet.




E-Books, die mehrfach rezensiert wurden (nur eine Auswahl):




Rezi von Nicole Sarah Sophia (4 Sterne)
Rezi von Maddy (3 Sterne)
Rezi von Tiana_Loreen (3 Sterne)
Rezi von Dana (5 Sterne) 




Rezi von Kata (4 Sterne)
Rezi von Sabrina (4 Sterne)




Oh man, statt schneller zu werden, werde ich immer langsamer. Das Erstellen der Statistik hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert. Ich hoffe ihr könnt was damit anfangen =)




Wählt eure Lieblingsbücher aus 2014

Anja Druckbuchstaben | 10 April 2015 | 3 Kommentare

www.buechertreff.de

Guten Morgen Ihr Lieben,

im Büchertreff findet die alljährliche Wahl der Leserlieblinge statt. Bis zum 19.04.2015 habt ihr noch Zeit euer absolutes Highlight aus 2014 zu bestimmen. Ausgewählt werden kann unter den im Vorfeld bereits nominierten Büchern in folgenden Kategorien:

Erzählungen
Fantasy
Historische Romane
Jugendbücher
Krimis/Thriller
Liebesromane
Sachbücher
Science Fiction


Schaut doch einfach mal vorbei! Je mehr mitmachen, desto repräsentatvier wird das Ganze =)



Ich bin gerade in einer Zwickmühle, ich kann mich in der Kategorie Jugendbücher nämlich nicht zwischen diesen drei wunderbaren Schätzchen entscheiden =) Ich liebe sie einfach alle ^^




Mein Postbote ist wieder im Dienst =)

Anja Druckbuchstaben | 08 April 2015 | 6 Kommentare
Guten Morgen Ihr Lieben!


Himmel nochmal! Durch die ganzen vielen Osterfeiertage und den Streik der Postboten, habe ich gefühlte Jahrzehnte keine neuen Büchersendungen mehr bekommen :-P. Endlich hat die Durststrecke ein Ende *jippie* ^^


Zum Inhalt:
Alles könnte so schön sein: Nora ist endlich mit Patch, ihrem Schutzengel, zusammen, der sein Leben für sie geopfert hat. Aber statt verliebt und glücklich zu sein, zieht Patch sich immer mehr von ihr zurück. Außerdem träumt Nora nun häufig von ihrem Vater, der eines Nachts die Familie für immer verließ, und sie beschleicht der Verdacht, dass Patch etwas damit zu tun haben könnte. Und als sie mehr über die Vergangenheit erfährt, muss sie sich fragen, auf welcher Seite Patch wirklich steht. (Quelle: Randomhouse)

Nachdem ich den ersten Band verschlungen habe, muss ich natürlich wissen wie es weitergeht. Allerdings bin ich vom Klappentext schon leicht genervt. Dieses Hin und Her nervt mich schon jetzt.








Zum Inhalt:
Die attraktive Polizistin Sloane Watson verliert nie die Kontrolle. Doch als sie bei einem Undercover-Einsatz Tyler Sharp in die Augen sieht, verfällt sie ihm sofort. Sie weiß, dass er gefährlich ist, kann seiner Anziehungskraft jedoch nicht widerstehen. Immer stärker sehnt sich Sloane nach Tylers Nähe und den tiefen Gefühlen, die er in ihr weckt. Und so setzt sie alles aufs Spiel – ihren Job, ihre Liebe und ihr Leben. (Quelle: Randomhouse)

Das Buch habe ich über das Bloggerportal angefordert. Im Moment lese ich erotische Geschichten zwischendurch ganz gerne. Mal sehen wie das so ist =)










Gemeinsam Lesen

Anja Druckbuchstaben | 07 April 2015 | 19 Kommentare

Eine Aktion von Schlunzen-Bücher und Weltenwanderer .


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese "Echt" von Christoph Scheuring und ich bin auf Seite 34 von 255. 




Zum Inhalt:

Albert sammelt Abschiede. Tag für Tag fotografiert er am Bahnhof Umarmungen, Trennungen und Tränen. Denn Abschiede, das sind für ihn Momente, in denen der Mensch wahrhaftiger ist als jemals sonst. Eines Tages lernt er Kati kennen. Sie sieht aus wie ein Engel, ist gleichzeitig abgezockt und verletzlich. Und sie ist wie gebannt von seinen Bildern, vor allem von seinem Lieblingsbild, auf dem Schmerz und Glück völlig selbstvergessen miteinander verschmelzen. Doch Kati behauptet, das Foto sei eine einzige Lüge. In den Tiefen des Bahnhofs machen sich die beiden daran, die Wahrheit hinter dem Foto zu finden.
Quelle: Magellan








2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Am nächsten Tag war ich nach der Schule natürlich sofort nach Hause gerannt und hatte ein paar Vergrößerungen gemacht und das Ganze mit Photoshop nachgeschärft und die Farben ein bisschen rausgedreht, sodass alles echt noch mal kälter und verlassener und heldenhafter wirkte". (S. 34)

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Albert und sein Vater sind unfreiwillig total komisch. Albert ist einfach Albert und genau ini diesem Albert-Stil ist auch dieses Buch geschrieben. Ich bin immer noch sehr unsicher, was mich hier letztendlich erwartet und bin schon ganz gespannt wie es weitergeht =)

Das Buch ist ja für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert, das erhöht natürlich automatisch irgendwie die Erwartungen. Äußerlich ist das Buch schonmal etwas besonderes, soviel lässt sich sagen. Es ist nicht so aufgemacht wie alle anderen Bücher. Die Seiten liegen zwischen zwei rohen Pappdeckeln. Es wirkt unvollständig aber echt =). Sehr passend!


4. Nenne 5 Adjektive, die dein aktuelles Buch beschreiben. Wenn du dir jetzt diese Eigenschaften anschaust: würdest du gerne mit jemandem befreundet sein, auf den diese charakterlich zutreffen? (Wenn du erst am Anfang bist, dann nimm Adjektive, was du vom Buch erwartest) 

verschroben
komisch
uncool
sonderbar
echt

Ja ich könnte mir durchaus vorstellen mit so jemandem befreundet zu sein =)

Du bist das Gegenteil von allem von Carmen Rodrigues

Anja Druckbuchstaben | 06 April 2015 | 4 Kommentare




Zum Inhalt:
Die 16-jährige Ellie hatte etwas Besonderes an sich. Etwas Dunkles, Charismatisches, Gebrochenes … Jetzt ist sie tot. Gestorben an einer Überdosis Tabletten. Zurück bleiben ihr Bruder Jake, ihre beste Freundin Sarah und deren jüngere Schwester Jess – und vierunddreißig Zettel von Ellie in einem Schuhkarton. Vierunddreißig Hinweise, die Ellie hinterlassen hat. Vierunddreißig Geheimnisse eines viel zu kurzen Lebens voller Schmerz. Auf der Suche nach dem Warum müssen sich Jake, Sarah und Jess nicht nur ihren eigenen Abgründen stellen, sondern auch dem, was Ellie so lange vor ihnen verborgen hat. (Quelle: Randomhouse)

Mein Senf zum Buch:

"Ich glaube, dass sich etwas in einem verändert, wenn jemand stirbt, den man kennt - als würde ein übernatürliches Wesen kommen, mit seinen riesigen übernatürlichen Händen in einen hineingreifen und die gesamte DNA-Struktur neu anordnen." (S. 40)

"Du hast das Recht, dir das Leben zu nehmen. Das ist deine freie Entscheidung. Ich kann dich nicht daran hindern." (S. 343)

Gleich zu Beginn prasseln viele verschiedene Charaktere auf einen ein. Es fällt gar nicht leicht hier den Überblick zu behalten. Dazu kommt, dass die recht kurzen Kapitel jeweils aus Sicht eines anderen Beteiligten (Jess, Jake und Sarah) geschrieben sind und abwechselnd in der Vergangenheit und in der Gegenwart spielen. Manchmal wusste ich nicht mehr genau, in wessen Sicht ich mich gerade befinde und ob es nun schon vergangen ist oder gerade erst passiert. 

Ellie ist an einer Überdosis Tabletten gestorben und alles was sie hinterlässt ist eine Box mit 34 kleine Zetteln mit ihren Gedanken. Zu Beginn jeden Kapitels steht der Inhalt einer dieser Zettel. Ellie ist  ein sehr berechnendes und selbstzerstörerisches Mädchen. Das liegt wahrscheinlich an einem Ereignis in ihrer Verganenheit, wobei sich hier eine Vermutung durch das ganze Buch zieht, die niemals so richtig bestätigt wird. 

Jake ist Ellies großer Bruder. Beide stammen aus einer ziemlich verkorksten Familie. Ihre Mutter ist eine Trinkerin und sorgt dafür, dass Jake von klein auf eine ziemliche Last zu tragen hat. Jake kämpft das gesamte Buch hinweg mit gigantischen Schuldgefühlen.

Sarah ist die beste Freundin von Ellie und wenn ich an sie zurück denke, dann bleibt eigentlich nur Enttäuschung übrig. Sie war mir absolut unsympathisch und ich hab ihr ihr Leiden einfach nicht abgenommen.

Jess ist Sarahs kleine Schwester. Sie war für mich die aufrichtigste und sympathischste Person im ganzen Buch.

Passend zu den wechselnden Sichten, wechselt auch die Stimmung im Buch und zwar zwischen Taubheit, Schuldgefühlen, Trauer und unterdrückten Gefühlen. Wer hier ein Buch voll Sonnenschein erwartet, ist an der falschen Adresse. Es geht viel mehr um Problembewältigung und -unterdrückung bei Teenagern. 
Und dabei ist auch einiges wahres und frustrierendes an der Geschichte. Menschen benutzen sich gegenseitig und lassen sich von verpassten Chancen runterziehen. Unsere Traurigkeit und unsere Schuldgefühle fressen uns innerlich auf
Was ich gar nicht nachvollziehen konnte, ist, dass Eltern ihren Kindern nicht ansehen, dass sie um Hilfe schreien, auch wenn sie nichts sagen. Sowas muss man doch mitbekommen. Besonders enttäuscht bin ich hier von Sarahs und Jess Mutter. Aber vielleicht ist es ja tatsächlich so wie es im Buch beschrieben ist:

"Wenn Mom mich darauf anspricht, werde ich ihr sagen, dass es mir gut geht. Schon viel besser als vorher. Wirklich, Mom. Ich schwöre. Und sie wird mir glauben. Nicht weil das, was ich sage, so überzeugend klingt, sondern weil es manchmal einfacher für uns alle ist, wenn wir so tun, als würden wir einander glauben." (S. 239)

"Wahrscheinlich spielt es letzten Endes keine Rolle, ob man einen guten Vater hat oder einen schlechten, weil wir alle im Leben Zeiten durchmachen, in denen wir die Orientierung verlieren - da nützen dann selbst die besten Eltern nichts." (S. 350)

Die Beziehungen der Protagonisten untereinander haben mich völlig verstört. Ich habe keinen Funken wahre Freundschaft entdeckt.  
Das Ende war nicht wirklich befriedigend für mich. Was ist denn mit Jessies Problemen? Das wurde überhaupt nicht mehr thematisiert. Das hat mir irgendwie was gefehlt.

Fazit:
Die Autorin zieht einen in die negative Gefühlswelt der jugendlichen Protagonisten. Es ist wie ein Sog. Man wandelt auf den Zettelspuren von Ellie und sehnt sich immer mehr nach Antworten, doch die blieben für mich leider aus. Wenn ich mir nach dem Zuklappen des Buches überlege, was mir die Autorin mit diesem Buch sagen wollte, dann weiß ich auf  Anhieb auch darauf keine Antwort. Hier hilft aber das Nachwort Abhilfe, in dem sie beschreibt, dass auch sie im Leben schwierige Phasen durchgemacht hat und dass es am Ende darauf ankommt, um Hilfe zu bitten und diese auch anzunehmen.
Eine Aussage des Buches hat mich allerdings noch länger beschäftigt: "Manche Menschen kann man einfach nicht retten". Ist das wirklich so? Das sagt sich so leicht, aber alles in mir sträubt sich dagegen. 
Eine Bewertung fällt mir nicht leicht. Ich würde sagen für einen vierten Stern, war es stellenweise ein bisschen zu dünn. Dafür bleiben zu viele Fragen offen.


 

Ein Hoch auf cbt und das tolle Bloggerportal. Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar =)