Anja Druckbuchstaben | 30 Januar 2015 | 2 Kommentare



Follow Friday von und mit Sonja. Ihr könnt jederzeit mitmachen!


Die heutige Frage:
Wie hoch ist der Stapel neben eurem Bett, was werdet ihr als nächstes lesen?


Derzeit ist der Stapel neben meinem Bett physisch klein, aber digital recht hoch, denn ich nehme momentan den Tolino mit ins Bett =)
Dort stehen gerade die ganzen kleinen süßen Bittersweets auf dem Programm. Gestern Abend habe ich mit diesem hier begonnen:


Zum Inhalt:

Sophia liebt Worte. Für Tobias hat sie auch ein paar übrig: fies, hinterhältig, verabscheuenswert … Die Liste geht noch ewig weiter. Doch dann geschieht die Katastrophe: Sie soll mit ihm Tango tanzen! Auf Tuchfühlung mit dem Todfeind – aber ist er das wirklich?






Graveminder von Melissa Marr

Anja Druckbuchstaben | 29 Januar 2015 | 1 Kommentar


Zum Inhalt:
Jede Generation hat ihre eigene Totenwächterin. Bei Beerdigungen spricht sie die magischen Worte über dem frischen Grab: »Drei Schlucke, um sie zu bannen. Nicht mehr und nicht weniger.« Doch was geschieht, wenn es kein Grab gibt? Wenn die Tote ein junges Mädchen ist, das auf grausame Weise ermordet wurde und nun auferstanden ist, um Rache zu nehmen? Für Rebekkah, Graveminder des idyllischen Claysville, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Sie muss ihre Stadt vor der hungrigen Toten schützen. Und nur Byron, ihre große Liebe, steht ihr bei. (Quelle: Piper)

Mein Senf zum Buch:
Ziemlich schnell merkt man, dass in diesem Buch ein paar düstere Geheimnisse schlummern. Die Protagonisten Rebekkah und Byron sind allerdings eine Zeit lang ziemlich ahnungslos, weshalb man als Leser unbedingt Geduld mitbringen muss.

Byron mochte ich von Anfang an. Er ist ein guter Kerl, wobei ihm ein klein wenig Arschloch sein, vielleicht nicht unbedingt geschadet hätte.
Rebekkah hat mich mit ihrer Art ziemlich genervt. Ständig ergreift sie die Flucht vor Aussprachen und will sich ihre Gefühle einfach nicht eingestehen, dabei weiß sie selbst, dass sie sich etwas vormacht. Dieses ständige Gefühls- hin und her war wirklich anstrengend.

Irgendwann gibt es endlich ein paar Antworten und Melissa Marr führt uns in die gefährliche, aber auch faszinierende Welt der Graveminder und Undertaker ein.
Der charismatische und undurchsichtige Charakter Charlie (Mister D.) trägt hierzu maßgeblich bei und verleiht der Geschichte somit ein bisschen Spannung. Er bringt Schwung in die Sache. Allerdings gab es hier noch einiges an ungenutztem Potenzial.

Während des Lesens habe ich mich ständig dabei ertappt, wie ich darauf gewartet habe, dass das Tempo endlich mal angezogen wird. Aber das Warten war vergebens. Vielleicht hängt das mit der Unentschlossenheit und der Orientierungslosigkeit von Rebekkah zusammen. Ich hätte sie zwischendurch gerne mal geschüttelt. Am Ende hat sie mir dann etwas besser gefallen, dass ich das noch erleben darf ^^.

Fazit:
Mit einer Bewertung tue ich mich recht schwer. Es ist eine Geschichte über ein faszinierendes und aufregendes Thema. Doch durch das ruhige Tempo und die fehlende Spannung, ist meine Faszination irgendwo zwischendurch eingeschlafen. Anders kann ich es nicht sagen.
Ich vermisse außerdem explosive und witzige Wortgefechte. Insgesamt tolle Idee, aber zu lahme Umsetzung für meinen Geschmack. Somit drei solide Sterne.







Condannato 1 - Begierde des Blutes von Sandra Henke & Kerstin Dirks

Anja Druckbuchstaben | 28 Januar 2015 | Kommentieren


Zum Inhalt:
Es fängt so harmlos an: Als Tamara nach Hause kommt, findet sie einen großen Umschlag in ihrem Briefkasten. Doch darin findet sich keine Rechnung oder Werbung, sondern das handgeschriebene Tagebuch einer Frau, die im 18. Jahrhundert lebte. Wer war diese geheimnisvolle Sophie Ashford – und wer hat ein Interesse daran, dass Tamara ihre Lebensgeschichte kennt? Die junge Frau beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen. So lernt sie den mysteriösen Dorian Everheard kennen. Ein Blick aus seinen Augen, und sie ist hingerissen; ein Wort von seinen Lippen, und sie will in seinen Armen liegen. Aber die ungezügelte Leidenschaft bringt Tamara in größte Gefahr, denn Dorian gehört der Condannato-Loge an – einem mächtigen Vampirbund

Mein Senf zum Buch:
Ich hatte einen ziemlich schlechten Start in das Buch. Die Geschichte schildert zu Beginn die Begegnug mit einem Vampir namens Jeremy, welche mich nicht so recht überzeugen konnte. Wozu sollte das gut sein? Schnell nochmal den Klappentext gelesen. Ist das das richtige Buch? Da war doch die Rede von einem Dorian!  Irgendwann hatte ich dann endlich kapiert, dass das Buch in der Vergangenheit beginnt. Das ist wohl der Grund, weswegen ich zu Beginn ein paar Probleme mit dem Schreibstil hatte.

Der Leser bekommt hier nämlich gleich zwei Geschichten geboten. Die erste Geschichte spielt in der Vergangenheit und zeigt die Begegnungen von Jeremy und Sophie.
In der Gegenwart wandelt Tammy mit Hilfe eines Tagebuches auf deren Spuren und lernt dabei den charismatischen Dorian kennen.

Dorian ist ein Charakter, der auch bei mir sofort Punkten konnte. Er ist dreist, aufdringlich, unheimlich stark, dominant und einfach so eindrucksvoll, dass weder Tammy noch ich ihm widerstehen konnten. 
Seine Dreistigkeit kennt wahrlich keine Grenzen! Obwohl die Szenen sehr prickelnd sind, blieb mir zwischendurch vor Fassungslosigkeit der Mund offen stehen.
Tammy ist nicht auf den Kopf gefallen und kann auch mal verbal austeilen, aber bei Dorian stößt sie an ihre Grenzen.
Jeremy kam mir anfangs ziemlich weichgespült vor. Irgendwie hat er was von einem Kuschelvampir.
Sophie hat mich mit ihrer Naivität und Unüberlegtheit ziemlich genervt. Vielleicht liegt es auch daran, dass sich die Frauen früher anders verhalten haben. Ich meine, die Frau ist 18 und spricht von ihrem kindlichen Herz. Hallo? ^^

Die Condannato-Loge ist ein vampirischer Geheimbund. Man erfährt nur grob, um was es dabei geht und was deren Ziele sind. Es bleibt alles sehr mysteriös. Obwohl ich die Szenen zwischen den Protagonisten sehr genossen habe, sehne ich mich auch ein bisschen nach mehr Infos zu den Hintergründen dieser Organisation.

Fazit:
Hatte ich am Anfang noch so meine Probleme mit dem Schreibstil, so ging das spätestens von da an bergauf, als die Erzählung in die Gegenwart wechselte.  Als dann Dorian auf der Bildfläche erschien, war ich wirklich gefesselt.
Man sollte sich bewusst sein, dass es hier einige heiße Szenen im Buch gibt. Wer schon vorher Bücher von Sandra Henke gelesen hat, der weiß wovon ich spreche =).
Das Autorinnengespann liefert eine erotische Story mit Substanz. Prickelnde Szenen, charismatische und dreiste Vampire. Für Freunde des Genres auf jeden Fall empfehlenswert.






Vielen Dank an Blogg dein Buch und dotbooks für das Rezensionsexemplar! Es gibt übrigens bei Blogg dein Buch noch eine Aktion zu dem Buch, also bewerbt euch doch einfach für ein Exemplar!

Gemeinsam Lesen

Anja Druckbuchstaben | 27 Januar 2015 | 13 Kommentare

Eine Aktion von Schlunzen-Bücher und Weltenwanderer .


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Demon Chaser - Teufelsblut" und ich bin auf Seite 167 von 255. 




Zum Inhalt:
Als Amanda Moore ein New Yorker Polizeirevier betritt, um den letzten Wunsch ihrer kürzlich verstorbenen Mutter zu erfüllen, trifft sie auf einen attraktiven Fremden. Raven übt eine magische Anziehungskraft auf sie aus, doch je näher sie ihm kommt, desto mehr gerät ihre Welt aus den Fugen.
Dämonen verfolgen sie, die Kreaturen der Hölle trachten nach ihrem Leben, Raven entpuppt sich als Dämonenjäger und Amanda erfährt Hintergründe über ihre Existenz, die ihr lieber verborgen geblieben wären. Ist Raven tatsächlich der Einzige, der sie beschützen kann? Welches dunkle Geheimnis verbirgt er vor ihr? Kann er verhindern, dass sich eine grausige Prophezeiung erfüllt und nicht nur Amanda, sondern die ganze Welt Opfer des Bösen wird?

Quelle: Bookshouse


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Andre lenkte den Wagen durch enge Gassen in das mittelalterliche Zentrum von Prag."

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Raven ist ein Dämonenjäger ganz nach meinem Geschmack. Er ist arrogant, selbstverliebt, hat immer einen sarkastisch bösen Spruch auf Lager und kann verdammt gut kämpfen. Das alles legt er allerdings ziemlich schnell ab, wenn es um Amanda geht.
Was mich zu folgender Frage führt: Wann sind wir Leser eigentlich mal zufrieden? Ringen die Protagonisten zu lange mit ihren inneren Konflikten, sagen wir, es war nervend langatmig. Wenn sie einfach aus dem Bauch heraus handeln, sagen wir, es ging unglaubwürdig schnell. Naja, also jedenfalls geht es mir so. Ich kämpfe gerade mit diesem innerlichen Konflikt ^^.
Am Anfang dachte ich noch, yeah... endlich... das könnten die Chroniken der Unterwelt für Erwachsene sein. Im Moment bin ich aber nicht mehr ganz so sicher, wo das alles hinführt. Die Autorin macht es spannend. 

4. Schreibt ihr euch gerne Zitate aus Büchern ab? Sammelt ihr sie und habt ihr vielleicht sogar ein Lieblingszitat?


Ich markiere mir Zitate mit Post-its in Büchern, um sie später für die Rezension zu verwenden, aber direkt rausschreiben und irgendwo sammeln, tue ich sie nicht.
Ich habe zwar Lieblingszitate, aber die stammen nicht direkt aus Büchern, sondern sind von Personen, die etwas über Bücher gesagt oder geschrieben haben.

"Wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu großen Taten, zu unerträumten Möglichkeiten." Aldous Huxley



Herrscher der Gezeiten von Nichola Reilly

Anja Druckbuchstaben | 26 Januar 2015 | 7 Kommentare


Zum Inhalt:
Die Erde ist überflutet. Die letzten Überlebenden harren auf einer kleinen Insel aus, deren Ufer mit jeder Flut schmaler werden. Dass sie in dieser Welt unerwünscht ist, spürt Coe jeden Tag. So gut sie kann, erledigt sie ihre erniedrigende Arbeit und setzt sich gegen die anderen Inselbewohner zur Wehr. Heimlich schwärmt sie für den mutigen Tiam, ihren einzigen Freund.Dann geschieht es. Der Herrscher der Insel liegt im Sterben und hinterlässt keinen Erben. Ausgerechnet Coe wird ins Schloss eingeladen und erfährt, dass die königliche Familie ein Geheimnis hütet, das alles für immer verändern kann. Gibt es einen Ausweg aus dem Albtraum, in dem sie alle leben? Coe und Tiam müssen sich beeilen, Antworten zu finden, bevor ihre Welt für immer in den Fluten versinkt


Mein Senf zum Buch:
Der Einstieg in die Geschichte war voll und ganz nach meinem Geschmack. Schon auf den ersten Seiten spürt man diese Melancholie. Die Autorin findet durchweg die richtigen Worte und hat mich an einigen Stellen sehr nachdenklich gemacht. Ihr Schreibstil schafft es, diese Traurigkeit und Aussichtslosigkeit zu transportieren, die in Coes und Tiams Welt herrscht. Keine Freude, keine Liebe, kein Vertrauen und jeder Tag könnte dein letzter sein. Es kommt einem so vor, als würden die Menschen nur noch vor sich hinvegetieren.

"Wir bauten auf und bauten auf, wurden immer kultivierter und verbrauchten alles, was wir auf dieser Welt verbrauchen konnten. Als wir dann nichts mehr übrig hatten, begannen wir den Hügel, den wir bestiegen hatten, wieder hinunterzurutschen, immer weiter. Jetzt sind wir fast ganz unten angelangt, dort, wo wir begonnen haben. Jeder Mensch für sich allein." (S. 150)

Ich weiß, man wächst mit seinen Aufgaben, aber über das Folgende, habe ich mir auch schon oft Gedanken gemacht:

"Ich wüsste überhaupt nicht wie ich ein Feuer machen sollte, wenn mir niemand eine Flamme anzündet. Wenn ich mir meine Nahrung selbst fangen und suchen müsste, würde ich verhungern. Ohne einen durchgehend geöffneten Supermarkt oder ein Einkaufszentrum wären alle aufgeschmissen, das weiß ich. ... die grundlegenden Fähigkeiten haben wir alle verlernt. Das nannten wir dann Fortschritt." (S. 172)

Coe ist mir durch ihren Eindruck von sich selbst, ihr körperliches Handycap und ihre Stellung in der Gemeinschaft sofort sympathisch gewesen. Sie hat einen außergewöhnlich ekligen Job. Die Autorin hat es geschafft, dass ich mir zwischendurch sogar die Nase gerümpft habe. Das war Geruchslesen =). Trotz ihres Jobs, ist sie eine sehr stolze Person.

Tiam... oh Tiam! Wieso bloß haben männliche Charaktere in dieser Art von Büchern immer das Bedürfnis, das Richtige tun zu müssen? Wie er mit Coe umgeht, das hat mich allerdings voll und ganz von ihm überzeugt. Außerdem gehört ein gewisser Anteil an Drama und inneren Konflikten ja irgendwie dazu.

Star habe ich als nerviges und verzogenes Prinzesschen kennengelernt. Echt anstrengend!

Die Geschehnisse sind auf einen kleinen Personenkreis beschränkt. Die gesamte Welt, in der Coe und Tiam sich bewegen, ist sehr überschaubar. Dennoch gibt es das eine oder andere Neue zu entdecken und gegen Ende wird es durchaus spannend. Zwischendurch zieht sich die Geschichte etwas. Manchmal habe ich zwischendurch überlegt, ob ich hier ein Märchen oder eine Dystopie lese. Es ist ein Mix aus beidem würde ich sagen. Zumindest was diesen Teil angeht.
Am Ende erwartet uns ein ziemlich böser Cliffhanger, der einen neugierig auf den Folgeband macht.

Fazit:
Inhaltlich hatte ich gerade zu Beginn und zwischendurch immer mal wieder so meine Probleme mit der Geschichte. Was mich allerdings durchweg überzeugt hat, war der Schreibstil der Autorin. Daran gibt es für mich überhaupt nichts auszusetzen. Der böse Cliffhanger am Ende sorgt dafür, dass ich so schnell wie möglich wissen möchte wie es weitergeht. Es ist zwar etwas knapp, aber am Ende komme ich doch auf 4 Sterne.






Vielen Dank an Darkiss und Blogg dein Buch. Ihr könnt das Buch hier kaufen.



Königliche Post von Prinz Lean - Wollt ihr seine Braut werden?

Anja Druckbuchstaben | 25 Januar 2015 | 3 Kommentare



Hallo liebes Blog-Gefolge =)

hatte ich doch gestern schon erwähnt, dass ich total auf Überraschungspost stehe, so ist doch direkt ein weiterer unerwarteter Brief bei mir eingetroffen. Dieses mal ist er von Prinz Lean höchstpersönlich. Ich fühle mich geehrt =).


Auf Prinz Lean liegt ein schrecklicher Fluch. Nichtsdestotrotz wird er zukünftig König von Chòroleio sein und sucht auf diesem Wege seine Königin. Wenn du also glaubst seinen Maßstäben gerecht zu werden, dann kannst du dich hier bewerben.


Unter allen Bewerberinnen wird es außerdem etwas zu gewinnen geben (außer dem Prinz selbst =).






Klappentext:


Es war einmal ein Prinz namens Lean, der seit seiner Geburt mit dem schrecklichen Fluch lebte, dass sein erster Kuss eines Tages großes Unheil über das Königreich Chòraleio bringen würde. Nur seine wahre Liebe kann ihn retten. 
Die zwölf schönsten Mädchen des Landes werden bei einer großen Auswahl erwählt – eine von ihnen wird Prinz Lean heiraten. Doch bis dahin liegt noch ein langer Weg vor ihnen. Es gilt Prüfungen zu bestehen, die den Mädchen alles abverlangen werden. Wie weit sind sie bereit für ein besseres Leben und die Chance auf die große Liebe zu gehen? 

Erhältlich ab 01.03.2015



Die Bittersweets stürmen meinen Tolino =)

Anja Druckbuchstaben | 24 Januar 2015 | 4 Kommentare



Ich liebe Überraschungspost!  Und ganz besonders dann, wenn der Verlag sich so viel Mühe damit gemacht hat. Seit Tagen verfolge ich gespannt die Blogtour zu den neuen Bittersweets aus dem Hause Carlsen und war schon total neugierig. 
Deshalb habe ich mich total gefreut, als diese begehrte Box bei mir eingetrudelt ist. Darin befinden sich kostenlose Downloadlinks für alle sechs erschienenen eShorts. *freu*

Bis ich endlich kapiert habe wie ich die E-Books über den QR-Code auf meinen Tolino bekomme, hat es allerdings etwas gedauert ^^. Schließlich hat es dann über folgenden Umweg geklappt: Smartphone -> PC -> Tolino. Ende gut, alles gut =).

In nächster Zeit werden euch hier also ein paar E-Short Rezensionen erwarten =). Bin mal gespannt, ob die bei mir landen können. Anfangen werde ich mit "Feinde mit gewissen Vorzügen".



Rechtschreibfehler in Büchern, ab wann wird's peinlich? - FF

Anja Druckbuchstaben | 23 Januar 2015 | 16 Kommentare



Follow Friday von und mit Sonja. Ihr könnt jederzeit mitmachen!


Die heutige Frage:
Rechtschreibfehler in Büchern. Nervt es euch, habt ihr das Gefühl, dass es in den letzten Jahren mehr geworden ist? Wie viele sind für euch noch okay?


Ich kann nicht genau sagen, ob die Fehler im Laufe der Jahre wirklich mehr geworden sind, aber was mir aufgefallen ist: In E-Books finde ich manchmal eine ganze Reihe von Rechtschreibfehlern und das durchaus bei bekannten und größeren E-Book-Verlagen. 
Es ist sicherlich kein Weltuntergang, aber man überlegt sich schon, ob an der Qualität gespart wird, damit man einen günstigen Herstellpreis halten kann.
In Print-Büchern, hatte ich auch schon den ein oder anderen Rechtschreibfehler, aber das sind meistens nur Einzelfälle.
Stört mich das? Wenn sich die Fehler häufen, finde ich das schon unangenehm. Wenn 10 Fehler in einem Buch durch einfaches Lesen auffallen, dann ist das zu viel! Würde ich mal sagen =).
Bei Bookshouse habe ich kürzlich eine coole Aktion gesehen. Dort kann man sich als Vorableser registrieren, um Vorabexemplare Korrektur zu lesen. Das ist natürlich auch eine Möglichkeit =). Man bekommt dafür Gutscheine zum Kauf von Büchern. 


Eine spannende Frage für mich:
Sollte man gefundene Rechtschreibfehler vielleicht an den Verlag weiter melden? Was meint Ihr?




Hide von Jennifer Rush

Anja Druckbuchstaben | 22 Januar 2015 | 1 Kommentar


Zum Inhalt:
Du kannst niemandem vertrauen, nicht einmal dir selbst. Alles, was du über dich zu wissen glaubtest, entpuppt sich als Lüge. Die Suche nach deiner Vergangenheit setzt nicht nur dein Leben aufs Spiel. Du weißt nur eins: Sie werden nicht aufhören, dich zu jagen! Anna und den Jungs ist die Flucht vor der Sektion gelungen und sie haben sogar einige Hinweise auf ihre eigene Herkunft erbeuten können. Nur wie lange können sie sich dieser mächtigen Organisation entziehen? Als sie auf eine Spur stoßen, die offenbar zu Annas Schwester führt, müssen sie erneut ihre Deckung aufgeben. Die Suche nach der eigenen Vergangenheit treibt Anna unaufhörlich an. Falls Teile ihrer Familie überlebt haben, müssen die vier sie finden. Koste es, was es wolle. Doch tappen sie vielleicht gerade dadurch in eine raffinierte Falle?

Mein Senf zum Buch:
Schon auf den ersten Seiten, hat mich so eine merkwürdige Ahnung in Bezug auf Nick beschlichen, die ihn wirklich sympathisch macht. Bisher hatte ich eher wenig für ihn übrig, muss ich gestehen. Er gefällt mir in diesem Band mit Abstand am besten von den vier Jungs. Vielleicht deshalb, weil er ein komplexer und undurchschaubarer Charakter ist, während zum Beispiel Sam und Cas sehr eindimensional bleiben. Das fand ich etwas enttäuschend.

Einige Fluchtversuche fand ich wie auch schon im ersten Teil "Escape" ziemlich unrealistisch. Auch die Auflösung bzgl. Anna, der Sektion und ihrer Familie hat mich nicht gerade vom Hocker gehauen.
Und obwohl ich zwischenzeitlich etwas zu viel in die Vergangenheit von Nick und Anna hinein interpretiert hatte, bin ich doch mit dem Ende ganz zufrieden.

Fazit:
Ich bin sehr froh, dass ich die Jungs kennen gelernt habe. Ein bisschen schade ist es, dass "Reborn" (Die Geschichte von Nick) nicht beim Loewe Verlag erscheint. Das hätte mich jetzt doch sehr interessiert. Mal sehen, vielleicht als englisches E-Book =).
Eine Bewertung fällt mir schwer.... ich würde sagen, knappe vier Sterne. Hätte mich das Ende nicht etwas besänftigt, wären es wahrscheinlich nur drei geworden. Insgesamt durchaus empfehlenswerte Dilogie.






Escape von Jennifer Rush

Anja Druckbuchstaben | 21 Januar 2015 | 4 Kommentare


Zum Inhalt:
Du kannst nicht mehr nach Hause. Du musstest deinem Vater schwören, nie wieder zurückzukommen. Alles, woran du bisher geglaubt hast, entpuppt sich als Lüge. Du weißt weder, wer du bist, noch, wem du trauen kannst. Du weißt nur eins: Du rennst um dein Leben! Wer sind die vier jungen Männer, die im Keller von Annas Haus gefangen gehalten werden? Tag für Tag führen Anna und ihr Vater im Auftrag der "Sektion" medizinische Tests mit ihnen durch. Und Nacht für Nacht schleicht sich Anna in den Keller, um sich heimlich mit Sam, dem Anführer, zu treffen. Denn in ihn ist sie verliebt. Niemand weiß, warum die vier für diese Versuche ausgewählt wurden. Am wenigsten sie selbst, denn ihre Erinnerung reicht nur exakt fünf Jahre zurück. Als sich für Sam und die anderen die Gelegenheit zur Flucht ergibt, schließt Anna sich ihnen an. Es beginnt eine atemlose Jagd quer durch die Vereinigten Staaten, immer auf der Suche nach der wahren Identität der vier Jungen. Und die einzige Spur, die sie haben, ist ein rätselhaftes Tattoo auf Sams Rücken.

Mein Senf zum Buch:
Ich bin sehr froh, dass ich das Buch vom SUB befreit habe. Die Autorin hat das Fluchtding mit heißen Typen echt drauf. Diese Konstellation mit 4 gut aussehenden Kerlen (Sam der Anführer, Nick der Griesgram, Trev der Fels in der Brandung und Cas der Witzbold), in dessen Mitte sich ein augenscheinlich harmloses Mädchen (Anna) befindet. Dazu ein paar weitere undurchsichtige Typen und die Machenschaften der Regierung. Das alles kombiniert mit spannenden Rätseln um Identitäten und Gedächtnisverlust und als Garnierung eine süße unschuldige Liebesgeschichte.
JAPP! Die Autorin hatte mich schon nach den ersten paar Seiten und noch während ich das Buch gelesen habe, habe ich bereits den Folgeband "Hide" bestellt, so dass ich gleich weiterlesen konnte.

Zugegeben, einige Fluchtszenen waren jetzt nicht unbedingt realistisch und auch die Sache mit Trev hat mich ein bisschen stutzig gemacht. Trotzdem konnte mich das Buch überzeugen.

Fazit:
Mit einer interessanten Grundidee und einer ansprechenden Umsetzung, kann die Autorin bei mir punkten. Man darf auf den Folgeband gespannt sein, in dem hoffentlich einige Geheimnisse gelüftet werden und Erinnerungen wieder kommen.





Endlich mal wieder neue Bücher =)

Anja Druckbuchstaben | 19 Januar 2015 | 9 Kommentare


Guten Morgen Ihr Lieben,

endlich kann ich mal wieder ein paar Neuzugänge vermelden. Das passiert zu Beginn des Jahres nicht so häufig, was es mir ermöglicht meinen SUB etwas abzubauen. Ein paar neue Bücher sind in letzter Zeit aber doch bei mir eingetrudelt und zwar diese hier:



Zum Inhalt:
Wer diesen Roman gelesen hat, wird das Meer mit anderen Augen sehen … Die Erde ist überflutet. Die letzten Überlebenden harren auf einer kleinen Insel aus, deren Ufer mit jeder Flut schmaler werden. Dass sie in dieser Welt unerwünscht ist, spürt Coe jeden Tag. So gut sie kann, erledigt sie ihre erniedrigende Arbeit und setzt sich gegen die anderen Inselbewohner zur Wehr. Heimlich schwärmt sie für den mutigen Tiam, ihren einzigen Freund. Dann geschieht es. Der Herrscher der Insel liegt im Sterben und hinterlässt keinen Erben. Ausgerechnet Coe wird ins Schloss eingeladen und erfährt, dass die königliche Familie ein Geheimnis hütet, das alles für immer verändern kann. Gibt es einen Ausweg aus dem Albtraum, in dem sie alle leben? Coe und Tiam müssen sich beeilen, Antworten zu finden, bevor ihre Welt für immer in den Fluten versinkt …

Das Buch habe ich schon sehnsüchtig erwartet! Schon seit Tagen habe ich unseren Postboten deswegen belagert. Am Freitag ist es endlich angekommen, bloß hatte ich am Wochenende so viel mit Handball zu tun, dass ich es noch nicht lesen konnte. Da muss ich wohl diese Woche eine Nachtschicht einlegen ^^. Tausend Dank an Darkiss und Blogg dein Buch.





Zum Inhalt:
Four – das ist der attraktive Protagonist von Veronica Roth‘ Bestseller-Trilogie »Die Bestimmung«. Seine Geschichte unterscheidet sich von Tris‘ – und ist mindestens genauso interessant. In »Fours Geschichte « erfahren die Leser endlich mehr über ihren Lieblingshelden: Wie kam er zu den Ferox? Wie wurde er ein Anführer? Und wie lernte er Tris kennen? In fünf Kurzgeschichten erzählt er von seinem Leben.

Eigentlich stehe ich überhaupt nicht auf diese ganzen Zusatzgeschichten, aber hier musste ich einfach zugreifen. Zu viele gute Rezensionen auf euren Blogs sind schuld =)




Zum Inhalt:
Die siebzehnjährige Dämonenfängerin Riley Blackthorne steckt in der Klemme. Ihr Vater wurde von Dämonen getötet und als Reanimierter entführt. Ihr Exfreund Simon hat sie an die Jäger des Vatikans verraten. Nun steht sie auf der Fahndungsliste ganz oben und ist auf der Flucht vor ihnen. Um ihre Unschuld zu beweisen, muss sie auf eigene Faust aufklären, was zum Teufel in Atlanta eigentlich faul ist und wer im großen Spiel von Himmel und Hölle falsch spielt. Nicht einfach, wenn man sich in einen gefallenen Engel verliebt hat und nebenbei die Welt retten soll. Während in der von einer neuen Dämonenart heimgesuchten Stadt alles auf das große Finale zusteuert, weiß Riley nicht, wem sie noch trauen kann.

Ich habe die Reihe noch nicht einmal begonnen und schon zieht der dritte Teil hier ein. Ihr kennt das ^^




Zum Inhalt:
Als Jo und ihre Familie das alte Haus an der dänischen Küste erben, erzählt die kauzige Nachbarin Bente die Geschichte von dem Gongur, der an Land kommt und Menschen ins Meer zieht. Anders als ihre Mutter, die das Wasser meidet, lässt Jo sich von der Alten nicht ins Bockshorn jagen. In der Nacht jedoch wird sie tatsächlich von einer Stimme an den Strand gelockt. Bente kann das schlafwandelnde Mädchen in letzter Minute retten. Was hat es mit dem Nixen-Wesen auf sich? Und warum versteckt Jos Mutter alte Fotos, auf denen Gesichter herausgekratzt sind? Jo ahnt, dass ein uraltes Geheimnis auf ihrer Familie lastet. Sie ahnt nicht, dass Bente den Schlüssel dafür in der Hand hält

Dieses wunderschöne Exemplar habe ich bei der Blogtour zu Lillesang gewonnen und ich freue mich schon sehr darauf. Optisch wirklich schonmal ein Genuss =)



So.... dann lassen wir die neue Woche mal auf uns zukommen! Wird schon nicht so schlimm werden ^^. Hoffe ich :-P




Bücher über real existierende Menschen - FF

Anja Druckbuchstaben | 16 Januar 2015 | 2 Kommentare





Follow Friday von und mit Sonja. Ihr könnt jederzeit mitmachen!


Die heutige Frage:
Lest ihr auch Bücher, die real existierende Menschen thematisieren? 



Ähm joa... das kommt schon mal vor, ist aber eher selten. Zuletzt habe ich "Wenn die Kuckuck zweimal klingelt" gelesen. Hier geht es um die Erlebnisse einer Gerichtsvollzieherin. Grundsätzlich sind mir Fantasy-, dystopische oder Science-Fiction Aspekte in Büchern sehr wichtig. Es gefällt mir einfach auf diese Weise abzuschalten vom Alltag. 




Eleanor & Park - Das will ich haben!

Anja Druckbuchstaben | 15 Januar 2015 | 21 Kommentare



Worum es geht:
Sie sind beide Außenseiter, aber grundverschieden: Die pummelige Eleanor und der gut aussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig voneinander. Park liest demonstrativ und Eleanor ist froh, ignoriert zu werden. In der Schule ist sie das Opfer übler Mobbing-Attacken und zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater nur Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Kassetten, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann.

Quelle: Hanser


Ich bin ja nun wahrlich kein Fan von Schnulzen, außer natürlich, sie haben einen recht hohen Fantasy-Anteil ^^. Aber in diesem Fall, bin ich hin und weg. Die Leseprobe war einfach klasse und ich freue mich auf eine ungewöhnliche Geschichte. Ganz einfach, weil die Protagonisten alles andere als 0815 sind. Ich muss und werde dieses Buch lesen. Vielleicht habe ich ja Glück bei vorablesen, ansonsten werde ich es mir eben kaufen =).


Habt ihr schon von dem Buch gehört? Schaut euch doch mal die Leseprobe an.


Dublin Street von Samantha Young

Anja Druckbuchstaben | 14 Januar 2015 | 5 Kommentare


Zum Inhalt:
Jocelyn Butler ist jung, sexy und allein. Seit sie ihre gesamte Familie bei einem Unfall verloren hat, vertraut sie niemandem mehr. Braden Carmichael weiß, was er will und wie er es bekommt. Doch diesmal hat der attraktive Schotte ein Problem: Die kratzbürstige Jocelyn treibt ihn mit ihren Geheimnissen in den Wahnsinn. Zusammen sind sie wie Streichholz und Benzinkanister. Hochexplosiv. Bis zu dem Tag, als Braden mehr will als eine Affäre und Jocelyn sich entscheiden muss, ob sie jemals wieder ihr Herz verschenken kann.

Mein Senf zum Buch:
Normalerweise bin ich ein müder Waschlappen, der bei jeder Lesenacht frühzeitig schlapp macht. Aber dieses Buch konnte ich nicht aus der Hand legen. Ich habe bis morgens um 4 Uhr durchgelesen. Im  Büro war ich zwar saumüde, aber das hat sich gelohnt.

Die Story um Joss und Braden ist einfach klasse. Ganz besonders Braden hat mir gut gefallen. Das hatte diverse Gründe ^^. Unter anderem ein paar echt heiße Szenen und der ein oder andere explosive Schlagabtausch zwischen den beiden.
Wie üblich, kommt auch diese Geschichte nicht ohne die obligatorische Portion Drama aus und auch ein leicht kitschiges Ende wartet auf den Leser. Das ändert aber einfach nichts daran, dass die Geschichte wirklich gut geschrieben ist.

Fazit:
Absolut heiß, sympathische Charaktere, klasse Schreibstil. Bisher mit Abstand das beste Buch der Edinburgh Reihe von Samantha Young! Dass ein Buch dieses Genres, von mir volle 5 Sterne bekommt, soll schon was heißen.





Gemeinsam Lesen

Anja Druckbuchstaben | 13 Januar 2015 | 34 Kommentare

Eine Aktion von Schlunzen-Bücher und Weltenwanderer .


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Graveminder" und ich bin auf Seite 208 von 394. 




Zum Inhalt:
Jede Generation hat ihre eigene Totenwächterin. Bei Beerdigungen spricht sie die magischen Worte über dem frischen Grab: »Drei Schlucke, um sie zu bannen. Nicht mehr und nicht weniger.« Doch was geschieht, wenn es kein Grab gibt? Wenn die Tote ein junges Mädchen ist, das auf grausame Weise ermordet wurde und nun auferstanden ist, um Rache zu nehmen? Für Rebekkah, Graveminder des idyllischen Claysville, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Sie muss ihre Stadt vor der hungrigen Toten schützen. Und nur Byron, ihre große Liebe, steht ihr bei …

Quelle: Piper




2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Mit weichen Knien blieb Rebekkah stehen."

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Das Buch wurde mir von meiner Tante mit den Worten: "Eines der besten Bücher, das ich je gelesen habe" empfohlen. Und dazu hat es erfreulicherweise auch noch fantastische Aspekte. Ich konnte also gar nicht anders. Das Buch musste bei mir einziehen.
Und im Rahmen der Lesenacht zur #Kehrwoche, habe ich es auch endlich mal aufgeschlagen.
Das Buch gefällt mir bisher gut, ich habe allerdings ein bisschen am Tempo zu mäkeln. Der Anfang zieht sich ein bisschen. Man weiß als Leser schon viel mehr über das Graveminder und Undertaker Ding, als die Protagonisten selbst. Deshalb bin ich ein bisschen ungeduldig mit ihnen geworden. So langsam geht es jetzt richtig los. Die Idee konnte mich schon von Beginn an überzeugen.

4. Wie wichtig ist euch das Cover? Beeinflusst es euch beim Kaufen oder ist es komplett egal? Wie gefällt euch das Cover eures aktuellen Buches? Sollte es zum Inhalt passen?

Die Gestaltung des Covers finde ich extrem wichtig. Es erregt nicht nur Aufmerksamkeit, es kann sogar kaufentscheidend sein. Bei Reihenfortsetzungen, die ich ohnehin lesen will, achte ich zwar auch aufs Cover, aber hierbei ist es weniger wichtig. Das Buch zieht so oder so bei mir ein. Hier kommt es eher darauf an, dass das Format der Bücher und das Gesamterscheinungsbild zueinander passt.
Was überhaupt nicht geht sind echte Personen oder Gesichter auf Covern. Auch Mädchen mit roten Haaren oder roten Kleidern kann ich nicht mehr sehen. =)
Ich ertappe mich immer wieder dabei, dass es Bücher mit Covern, dir mir nicht gefallen, im ersten Augenblick recht schwer bei mir haben. Da muss der Klappentext schon wahnsinnig überzeugend sein oder ich muss durch andere Blogger schon so heiß auf das Buch sein, dass kaum ein Weg dran vorbei führt. Ansonsten würde ich es schlichtweg nicht kaufen.

Das Cover von "Graveminder" gefällt mir sehr gut. 

Hier ein paar Cover, die ich richtig gelungen finde:



Paul's Blog von Katrin Bongard

Anja Druckbuchstaben | 12 Januar 2015 | 2 Kommentare


Zum Inhalt:

Alter: 17 
Name: Paul Tornow "Porno"
Ort: Berlin
Liste der Dinge, die am besten sofort passieren müssen. Ungeordnet:

  1. Diesen verdammten Spitznamen loswerden
  2. Den Motorradführerschein machen
  3. Einen Toten sehen
  4. XXX
  5. Mich richtig verlieben
  6. Bizeps an den Armen
  7. Moby Dick lesen
 Sieben Punkte nimmt sich Paul vor. Zwei Jahre bloggt er über sein Leben.

Mein Senf zum Buch:
Paul macht sich sehr viele Gedanken über den Tod und es ist sehr interessant, ihn dabei zu begleiten. Eines seiner Ziele ist es, einmal einen toten Menschen zu sehen.

"Warum will ich überhaupt einen Toten sehen? Ich weiß es nicht so genau. Ich denke, ich will den Unterschied sehen, den Übergang. Also den Unterschied zwischen Leben und Tod. Lebendig kann tot sein und tot lebendig... Wie sieht das aus? Ein Körper ohne Leben. Und was fehlt dann genau?" (S. 13)

In den Posts auf seinem Blog, lässt er den Leser in seine Gefühlswelt blicken. Ich hatte das nicht erwartet. Ich hatte nicht erwartet, dass er mich wirklich hinter seine Fassade blicken lässt und das auf eine so intensive Weise. Ich habe einfach nicht erwartet, dass es so echt und tiefgründig ist. 
Neben traurigen und nachdenklichen Passagen, gibt es auch einige humorvolle Stellen im Buch. Manchmal musste ich echt laut los lachen. Und eines ist mal klar, niemand philosophiert so unverschämt gut über das deutsche Notensystem wie Paul!

"Theo meint, ich soll mich nicht so aufregen. Besser eine 3 als eine 6. Aber ich sage: Nein. Besser ein offener Krieg, als ein hinterhältiges befriedigend." (S. 41)

"Ich habe den Eindruck, jeder hat eine Liste und jeder arbeitet besser daran als ich." (S. 50)

Fazit:
Ich habe Paul als nachdenklichen und sympathischen jungen Kerl kennengelernt. Es hat mir viel Spaß gemacht, seine Blogbeiträge zu verfolgen. Ich könnte noch hundert tolle Textstellen zitieren, aber ich weiß, was viel besser ist: Besorgt euch das Buch und lest es selbst. 









SUB Befreiungsaktion - FF

Anja Druckbuchstaben | 09 Januar 2015 | 5 Kommentare






Follow Friday von und mit Sonja. Ihr könnt jederzeit mitmachen!


Die heutige Frage:
Habt ihr ein Buch auf dem SuB, das ihr die ganze Zeit schon lesen wollt und ständig ist irgendwas? Das wird jetzt anders. Bis zum nächsten Freitag lesen wir das Buch, das am lautesten schreit! Ohne wenn und aber, die Rezensionsexemplare müssen mal ne Woche warten ;)
Ihr müsst keine ganze Rezension bis Freitag schreiben, wenn ihr es zeitlich nicht schafft. 3-4 Sätze wie ihr es fandet und ob es euch zu Recht angezogen hat reichen. 




 
Diese Aufgabe kommt wie gerufen. Ich habe mir direkt ein Buch vom SUB geschnappt, das zwar noch nicht so lange da liegt, aber unheimlich laut schreit ^^.





Eigentlich ist bereits die gesamte Rezi fertig, ich muss sie nur noch abtippen. Die Autorin trifft mit ihrem Setting voll und ganz meinen Geschmack. Gib mir ein paar heiße, mysteriöse Kerle, dazu ein Mädel, fiese Machenschaften der Regierung und eine spannende Flucht *ZACK* und schon hast du mich =) Das Buch ist nicht perfekt, aber es hat mir so gut gefallen, dass ich mir direkt während des Lesens Band zwei bestellt habe, damit ich nahtlos weiterlesen kann. So kann's gehen ^^



Das Erbe des Flammenmädchens von Samantha Young

Anja Druckbuchstaben | 08 Januar 2015 | 4 Kommentare


Zum Inhalt:
Als "Siegel Salomons" hat Ari zwar - theoretisch - unbegrenzte Macht über alle Dschinns, doch ihr eigenes Leben gerät völlig außer Kontrolle. Ein skrupelloser Zauberer will sie entführen, und der White King der Feuergeister droht damit, ihr alles zu nehmen, was sie liebt. Die Einzigen, auf die sie zählen kann, sind Jai und Charlie. Aber auch Aris Beziehungen zu den beiden Jungs wird immer komplizierter: Jai scheint ihre Gefühle nicht zu erwidern. Und ihre Jugendliebe Charlie erliegt langsam den Versuchungen der dunklen Seite. Kann Ari ihn vor sich selbst retten - oder ist es bereits zu spät?

Mein Senf zum Buch:
Ich brauchte ein bisschen, bevor ich wieder so richtig in der Geschichte drin war. Was mir aber auf Anhieb sofort gefallen hat, war der bereits gewohnt sympathische Schreibstil der Autorin. Um genau zu sein, hat sie mich schon nach den ersten Seiten vor einer sich anbahnenden Leseflaute gerettet.

Die Protagonistin Ari ist mir in diesem Band viel sympathischer als im ersten. Mir gefällt es, dass sie versucht stark zu sein und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Sie muss einiges aushalten und ist gefühlstechnisch ziemlich durch den Wind. Trotzdem reißt sie sich zusammen so gut es eben geht.
Dieses Liebesdreieck zwischen ihr, Charlie und Jai empfinde ich normalerweise als ziemlich nervig .... naja es ist auch echt nervig ^^, aber gut geschrieben. Auch hier hat mich Ari positiv überrascht. 

Mir gefällt wie der  Konflikt zwischen Jai und seinem Vater thematisiert wird. Was mir etwas schwächer vorkam, war die Seite der Bösewichte. Die Genialität aus dem ersten Teil hat mir gefehlt. Aus meiner Sicht wurde das Potenzial an dieser Stelle nicht gut genug genutzt.
Der Fokus liegt sehr stark auf der Beziehungsebene, Das ist eben genau die Ecke, aus der Samantha Young kommt, doch ich würde mich freuen, wenn der Fantasy-Anteil im Finale nochmals steigt.

Fazit:
Tolle inhaltliche Fortsetzung und sehr angenehmer Schreibstil! Man möchte am liebsten gar nicht aufhören zu lesen. Zum Glück erscheint das Finale schon im April =).





Infos zur Reihe: