Einladung zur E-Book Lesechallenge !!!

Anja Druckbuchstaben | 31 Dezember 2014 | 51 Kommentare


Hallo Ihr Lieben,

bei all den vielen Challenges, die ihr so anbietet und an denen ihr teilnehmt, fehlt mir eine reine, verlagsunabhängige E-Book Lesechallenge und deshalb habe ich mir gedacht, dass ich einfach mal eine starte! Ich würde mich total freuen, wenn einige von euch mitmachen würden. Hier die Eckdaten:

- Die Challenge ist an keinen Verlag gebunden und damit super mit anderen Challenges wie Impress kombinierbar
- Die Laufzeit der Challenge ist auf 6 Monate beschränkt (01. Januar 2015 bis 01. Juli 2015)
- Für eine Teilnahme ist kein Blog erforderlich. Ihr könnt auch jedes beliebige andere Portal nutzen (z. B. Lovelybooks). Wichtig ist, dass eure Rezensionen immer unter dem gleichen Namen erfolgen. Das sollte im Idealfall der sein, mit dem ihr euch anmeldet.
- Ihr könnt gerne eine Übersichtsseite für eure gelesenen E-Books einrichten, das ist aber kein muss. Jeder gelesene Titel soll nämlich über ein Formular bei mir registriert werden. Ich will zwischendurch und am Ende ein paar Statistiken veröffentlichen. Hier geht's zur Registrierung der Titel.
- Im Laufe der Challenge könnt ihr unterschiedliche Stufen erreichen. Aus den Personen der einzelnen Stufen wird am Ende je ein Gewinner ausgelost. Über die Gewinne muss ich mir noch Gedanken machen. Es werden wohl neue Bücher oder Gutscheine werden =)
- Ihr könnt jederzeit einsteigen
- Bitte bleibt fair und registriert wirklich nur gelesene E-Books



Stufe 1 (Anfänger - Früher war alles besser):
1 - 5 E-Books

Stufe 2 (Fortgeschritten - Man gewöhnt sich an alles):
6 - 20 E-Books

Stufe 3 (Profi - Nie ohne Reader):
ab 21 E-Books



Wenn ihr mitmachen möchtet, meldet euch bitte über das folgende Formular an =) Fragen und Anregungen einfach in die Kommentare oder per Mail an druckbuchstaben(at)gmx.de






Post zu Weihnachten X-Mas Swap =)

Anja Druckbuchstaben | 29 Dezember 2014 | 3 Kommentare


Die liebe Favola hatte vor kurzem eine ganz tolle Aktion gestartet, bei der man Weihnachtspost verschicken sollte. Das hat unheimlich Spaß gemacht und es sind so tolle Karten bei mir angekommen! Ich danke euch ihr Lieben! <3

Außerdem habe ich auch ganz liebe Weihnachtspost von Laura vom Droemer Knaur feelings Verlag bekommen. Ich habe mich total gefreut =)

Unverschlüsselt von Albrecht Mangler

Anja Druckbuchstaben | 28 Dezember 2014 | 7 Kommentare


Zum Inhalt:
München, 2052: Das Wetter ist gut, das Leben entspannt. Im internationalen Netzwerk TUBE läuft rund um die Uhr die beste Unterhaltung. Und sollte doch mal so etwas wie ein Problem auftreten, gibt es dafür stets die richtige App. Vigo und seine Freunde träumen davon, in der schönen neuen Welt reich und berühmt zu werden – mit einem Dokumentarfilm über die 2010er Jahre, jene längst vergessene, verrückte Zeit, als sich die Menschen noch Gedanken um belangloses Zeug wie Datenschutz und totale Überwachung machten. Bei ihren Recherchen stoßen sie auf einen Keller voller Relikte aus der damaligen Zeit. Und die sind inzwischen allerfeinste Schwarzmarktware …

Mein Senf zum Buch:
Nach einer sehr knappen Einführung in die Gewohnheiten und Möglichkeiten im Jahre 2052, schaut der Autor in unserer Zeit der 2010er zurück und bringt dort alles zur Sprache, was bei uns gerade Thema ist: Europa im Wandel, technischer Fortschritt, NSA, soziale Netzwerke.
Zusammen mit den Protagonisten der Geschichte geht es auf eine Zeitreise in unsere Zeit. Durch geschickte Vergleiche erfährt man wie das Leben in der Zukunft aussehen wird. 
Ein Schock für alle Leseratten: Bücher gibt's nur noch auf dem Schwarzmarkt, dafür scheint es allerdings der sonntägliche Tatort bis ins Jahr 2052 zu schaffen, wer hätte das gedacht ^^.
Getreu dem Trend, der auch uns bestens bekannt ist, nämlich "Alles kommt irgendwann wieder in Mode", interessieren sich die Menschen in 2052 besonders dafür wie wir in den 2010er Jahren gelebt haben.
Die Protagonisten wittern ihre Chance und wollen eine mehrteilige Doku-Reihe über die Besonderheiten dieser Zeit drehen. Diese soll über alle ihnen zur Verfügung stehenden Kanäle an den Mann gebracht werden.
Zunächst ist das Projekt ein absoluter Erfolg, bis etwas unvorhergesehenes geschieht und sie einen typischen und selten doofen Etnschluss fassen. Auch dann noch laufen ihre skupellosen Machenschaften wirklich gut, bis es zu einer grandiosen Wendung kommt. Ich war total begeistert und schadenfroh.

"In der transparenten Welt war derjenige auffällig, der keine kontinuierliche Datenspur hinter sich herzog. Wer unsichtbar sein wollte, musste Mainstream sein. Ein Datenleben unter vielen individuellen Daten von Individuen, die eine Daten-Milchstraße ergaben und aussagten: Wir sind alle besonders." (S. 64)

Fazit:
Erschreckend, dass der Autor wenig fantasiert. Alles was er schildert, ist entweder heute schon möglich und wenn nicht, dann auf jeden Fall denkbar in ein paar Jahren.
Man sieht unserer Welt und den Stand der Dinge aus einem ganz anderen Blickwinkel. Viele unserer heutigen Sorgen werden entkräftet, andere wiederum werden wahr. Die technische Entwicklung ist nicht aufzuhalten. 
Beruhigend und erschreckend zugleich ist, dass wir Menschen uns kein bisschen ändern werden. Unsere Habgier, das Streben nach Macht und Reichtum. Das alles werden wir nie ablegen.
Ein Hoch auf die Transparenz im Netz und die Naivität der gläsernen User.






Vielen Dank an dotbooks und Blogg dein Buch! Ihr könnt das E-Book hier kaufen.


Wenn die Kuckuck zweimal klingelt von Katja K.

Anja Druckbuchstaben | 27 Dezember 2014 | 2 Kommentare






Zum Inhalt:

Besser als jede Reality-Show: die Memoiren der Gerichtsvollzieherin! Wenn die Kuckuck zweimal klingelt, stecken sie bereits tief in ihren persönlichen Finanzkrisen: der hochverschuldete Promi-Fußballer, die spielsüchtige Baronesse, die Puff-Mutter, die schrille Operndiva und der Spinnenmann ... sogar Tote tauchen wieder auf! Tränen, Gezeter und sogar körperliche Attacken sind ebenso vorprogrammiert wie gnadenlos Witziges, Skurriles und haarsträubend Schrilles. 


Mein Senf zum Buch:
Zu Beginn hatte ich mich auf ein Buch eingestellt, dass mich vor allem zum Lachen bringt. Überrascht hat mich allerdings die Tatsache, dass hier Leute nicht einfach nur durch den Kakao gezogen werden. Ganz im Gegenteil. Das Buch schafft es schon zu Beginn, einen nachdenklich zu stimmen. Sicher gibt es Personen, die unverschuldet in diese missliche Lage geraten sind und nun verzweifelt versuchen, da wieder raus zu kommen. In der Zwischenzeit bleibt ihnen nichts anderen übrig, als das beste daraus zu machen und da lernt man eben auch den ein oder anderen Gerichtsvollzieher kennen.
Die Geschichten machen jedoch genauso deutlich, dass man Menschen nicht alles glauben kann. Und dass auch Gerichtvollzieherinnen Gefahr laufen, sich durch Gutgläubigkeit und Mitleid sehr schnell hinter's Licht führen zu lassen.

Bei ein paar der Geschichten, hatte ich so meine Bedenken, dass die wirklich so abgelaufen sind. Die Methoden der Gerichtsvollzieherin sind zum Teil sehr ungewöhnlich. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass jemand so etwas tatsächlich machen würde.

Positiv ist zu erwähnen, ist, dass das Buch aus vielen kleinen Kurzgeschichten, vielen verschiedenen Begegnungen und Schicksalen besteht. Keine Geschichte wird unnötig in die Länge gezogen und das ist für den Leser wirklich angenehm.

Fazit:
Unterhaltsame Kurzgeschichten für zwischendurch, die einen Einblick in den Alltag einer Gerichtvollzieherin geben. Ab und zu habe ich an den Methoden der Dame gezweifelt, aber das gute ist: Wenn einem eine Geschichte mal nicht so zusagt, springt man eben zur nächsten.






Vielen Dank an mira für das Rezensionsexemplar!

Ein Kind aus der Buchwelt, das ich adoptieren würde - FF

Anja Druckbuchstaben | 26 Dezember 2014 | Kommentieren






Follow Friday von und mit Sonja. Ihr könnt jederzeit mitmachen!


Die heutige Frage:
Süße Kinder gibt es in fast allen Büchern. Aber ist eins dabei, das ihr direkt adoptieren würdet?



 
Ich finde das ist eine sehr schwierige Frage! Mir fällt auf Anhieb kein "süßes Kind" ein ^^. *Zum Bücherregal schiel*

JETZT hab ich's!!!

Da gibt es ja doch ein paar süße Kinder, auch wenn sie nicht unbedingt menschlich sind, aber das war ja auch keine Bedingung ^^. Ich würde sofort die Kinder vom Planeten Loduun adoptieren, ganz besonders die kleine Schwester (Hope) von Iason!




Blackbird von Anna Carey

Anja Druckbuchstaben | 24 Dezember 2014 | 3 Kommentare





Zum Inhalt:

Ein Mädchen erwacht auf den Gleisen einer U-Bahn-Station in Los Angeles. Sie weiß nicht, wer sie ist, wo sie ist, wie sie dort hinkommt. Sie hat ein Tattoo auf der Innenseite ihres rechten Handgelenks, das einen kleinen Vogel in einem Viereck zeigt. Sie erinnert sich an nichts. Nur bei einer Sache ist sie sich sicher: Jemand will sie töten. Also rennt sie um ihr Leben, versucht die Wahrheit herauszufinden. Über sich und über die Leute, die sie töten wollen. Nirgendwo ist sie sicher und niemand ist, was er zu sein scheint. Auch Ben, der Einzige, dem sie glaubte, vertrauen zu können, verbirgt etwas vor ihr. Und die Wahrheit ist noch viel verstörender, als sie es jemals für möglich gehalten hat.


Mein Senf zum Buch:
Was einem am Buch als erstes auffällt, ist die Perspektive, aus der es geschrieben ist. Die Autorin schreibt in der Du-Form. Dadurch hat man das Gefühl, dass man selbst die Protagonistin (Sunny) ist und erlebt die Todesangst und das Hetzen von einem Ort zum nächsten  noch viel intensiver.
Weder die Protagonistin, noch der Leser, hat eine Ahnung, warum und wovor sie eigentlich wegläuft. Und obwohl man kaum zu Atem kommt, muss man als Leser eine Menge Geduld mitbringen. Sunny kann sich zunächst an nichts erinnern und nur sehr langsam kommen bruchstückhafte Flashbacks zu Tage. In anderen Sichten wird immer wieder von einer Insel gesprochen. Man kann nur Vermutungen anstellen, was dort passiert sein könnte.
Durch eine zufällige Begegnung, erfährt Sunny mehr über ihre Vergangenheit. Das war mir dann doch ein bisschen zu viel Zufall. Außerdem bekommt sie Unterstützung von offiziell inoffizieller Seite.

Fazit:
Wirklich guter, spannender Schreibstil, aber ohne ein ordentliche Portion Geduld, ist es nicht  möglich, das Buch gut zu finden. Die Grundidee finde ich grandios, doch leider erfährt man absolut nichts über die Hintergründe. Als Leser wird man durch die Seiten gehetzt, aber ainfach zu lange hingehalten. Ich hätte gerne mehr über die Machenschaften auf der Insel erfahren, doch bis zuletzt bleibt alles sehr vage. Die Autorin lässt einen keinen Blick hinter den Vorhang werfen. Hätte sie mehr Hintergründe geliefert, wäre meine Bewertung besser ausgefallen.








Vielen Dank an den cbt Verlag =)!

Gemeinsam Lesen

Anja Druckbuchstaben | 23 Dezember 2014 | 6 Kommentare


Eine Aktion von Schlunzen-Bücher und Weltenwanderer .


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Unverschlüsselt" und ich bin auf Seite 33 von 119






Zum Inhalt:

München, 2052: Das Wetter ist gut, das Leben entspannt. Im internationalen Netzwerk TUBE läuft rund um die Uhr die beste Unterhaltung. Und sollte doch mal so etwas wie ein Problem auftreten, gibt es dafür stets die richtige App. Vigo und seine Freunde träumen davon, in der schönen neuen Welt reich und berühmt zu werden – mit einem Dokumentarfilm über die 2010er Jahre, jene längst vergessene, verrückte Zeit, als sich die Menschen noch Gedanken um belangloses Zeug wie Datenschutz und totale Überwachung machten. Bei ihren Recherchen stoßen sie auf einen Keller voller Relikte aus der damaligen Zeit. Und die sind inzwischen allerfeinste Schwarzmarktware …




2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Im Haus nutzten die vier das komplette Erdgeschoss mit kleiner Terasse für das gemeinsame WG-Leben, also Küche, Wohnzimmer, Tube, Repeater für das Internet im Haus und ein kleiner Besprechungsraum für Besucher."

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Die ersten Seiten waren etwas holprig. Ich bin nicht so gut in die Geschichte reingekommen, aber mittlerweile finde ich es richtig gut. Rückblickend aus dem Jahre 2052 wird unsere heutige Zeit betrachtet. Durch viele Vergleiche erfährt man, wie die Protagonisten über unsere Zeit denken und wie bestimmte Dinge in ihrer Zeit ablaufen. Viele unserer heutigen Sorgen werden entkräftet, andere wiederum treffen zu. Ich weiß gerade nicht, was am erschreckendsten ist, die unaufhaltsame technische Entwicklung oder die Tatsache, dass wir uns kein bisschen ändern werden.
Bisher ein wirklich gutes Buch!


4. Das Jahr nähert sich dem Ende. Hattet ihr ein Leseziel für dieses Jahr? Wenn ja, welches Ziel habt ihr euch gesteckt und habt ihr es erreicht oder werdet ihr es auf die letzten Tage noch erreichen?

Ich hatte mir kein Leseziel für 2014 gesteckt. Was aber richtig gut geklappt hat, war das zeitnahe Lesen und besprechen von Rezensionexemplaren. Ausnahmen bestätigen die Regel ^^.
Für 2015 nehme ich mir vor, meinen SUB zu verkleinern =) (ja ich weiß, wie überraschend ^^)

 
 

Taggaton - Lieblingsschauplätze und jede Menge Fragen =)

Anja Druckbuchstaben | 19 Dezember 2014 | 5 Kommentare



Halli Hallo .... ich habe da noch ein paar Tags nachzuholen, also fangen wir am besten gleich mal an ^^

Die liebe Sunny hat mich zum "Sisterhood of the world Bloggers award" getagged. Zu gütig meine Liebe ^^. 


Danke dem Blogger, der dich nominiert hat und verlinke seinen/ihren Blog.
Poste das Logo auf deinem Blog.
Beantworte die 10 Fragen, die dir gestellt wurden.
Nominiere 10 Blogger und stelle 10 Fragen.
 
Und nun zu den Fragen:
 
1. Zu welcher Tageszeit liest du am liebsten?
Am Wochenende, ganz früh morgens, wenn alles noch schläft und ich Ruhe habe =) Oder Abends auf der Couch vorm Holzofen =)
 
 
2. Wirst du wegen deinem Blog von deinen Freunden komisch angeschaut? Oder wissen sie gar nichts über deine Leidenschaft?
Freunde und Familie wissen zwar, dass ich blogge, aber sie können damit ganz und gar nichts anfangen.
 
3. Hattest du schon einmal eine Leseflaute? Wenn ja wie bist du diese losgeworden?
Ich hatte schonmal eine Flaute, die sich über mehrere Jahre gezogen hat, aber das war vor meiner Zeit als Bloggerin.
 
4. Hat dich ein Buch schon einmal zum Weinen gebracht? Wenn ja welches?
Ja da gab es wirklich mal eins, aber ich habe vergessen welches es war *schäm*
 
5. Hast du irgendwelche Gewohnheiten beim Lesen? (Tee, Schokolade ...)
Meine Gewohnheit ist es, beim Lesen weder zu essen noch zu trinken. Erstens habe ich Angst, dass ich das Buch einsaue und zweitens kann ich mich nicht aufs Lesen konzentrieren während ich kaue ^^
 
6. Auf welches Buch möchtest du nie mehr in deinem Regal verzichten?
Ach da gibt es so viele. Ehrlich gesagt möchte ich auf keins verzichten. Bei mir schaffen es ja nur Bücher ins Regal, die ich evtl. nochmal lesen möchte. Alles andere wird vertauscht oder verschenkt =)
 
7. Machst du Leselisten?
Wer oder was ist das? =) 
 
8. Hast du dir einen Leseplatz eingerichtet oder ist es dir egal wo du liest?
Ich lese am liebsten auf der Couch, ansonsten kann ich immer und überall ^^

9. Welches Buch hast du zuletzt gelesen und wie hat es dir gefallen?
Ich habe zuletzt Glaskinder gelesen und es hat mir ganz gut gefallen. Für Kinder gelungen, für Erwachsene aber ein bisschen zu weichgespült.

10. Welches Buchcover war für dich 2014 das Schönste?
Ich finde die Cover aus dem Darkiss Verlag immer sehr gelungen, daher würde ich mich wohl für "Rückkehr ins Zombieland" entscheiden. Aber "Wer die Lilie träumt" und "Lockwood" sind auch nicht schlecht =)
 
 
So, jetzt bin ich dran, hier kommen meine Fragen:
 
1. Welches ist deine absolute Lieblingsreihe?
2. Hast du einen eigenen Raum für deine Bücher?
3. Verschenkst du an Weihnachten Bücher? Wenn ja, welche?
4. Hast du einen E-Reader oder kommt das für dich nicht in Frage?
5. Welchen heißen Typen (oder auch heißes Mädel ^^) der Buchwelt, sollte jeder kennen?
6. Gibt es neben dem Lesen, noch eine andere Leidenschaft?
7. Hast du im Reallife jemanden, mit dem du über Bücher reden kannst?
8. Der beste Bösewicht der Buchwelt, ist?
9. Läuft deine Planung für die Buchmesse 2015 schon ? ^^
10. Gibt es in deiner Stadt noch einen Buchladen?


Ich tagge:



Das ist eine gute Überleitung zu meinem nächsten Tag, dem "Liebster Award" von Christian ^^.


1. Welches Buch liegt schon besonders lange auf eurem Sub? Und wieso habt ihr es bisher noch nicht gelesen?
Die ersten drei Bände von Septimus Heap liegen da schon 1,5 Jahre. Warum weiß ich auch nicht. Ich hab auch echt ein schlechtes Gewissen!
 
2. Welches Buch hat euch dieses Jahr überrascht (positiv oder negativ) und warum?
Der Auftakt zur Soul Beach Reihe hat mich leider total negativ überrascht. Hier seht ihr auch warum.
 
3. Welches Buch in eurem Regal hat das hässlichste Cover? ;-)
Was für eine böse Frage =). Auch auf die Gefahr hin, dass ihr mich zerstückelt, die Cover von Harry Potter gehören nicht unbedingt zu meinen liebsten ^^ *duck*
 
4. Habt ihr gute Vorsätze für 2015?
Klaro: Mehr Sport, weniger SUB ^^
 
5. Was war euer bisher schlimmstes Weihnachtsgeschenk?
Mein Bruder hat mal eine CD von mir genommen, sie eingepackt und mir unter den Baum gelegt. Herzallerliebst! Das ist aber schon ewig her ^^
 
 
Getaggt habe ich oben schon, wer möchte kann natürlich mitmachen =)
 
 
 
Tag der Lieblingsschauplätze
 
Und dann haben wir da noch den TAG von Dana zu den Lieblingsschauplätzen. Sorry, dass das so ewig gedauert hat ^^. Hier kommen meine 10 Lieblingsschauplätze:
 
1. Hogwarts (Harry Potter)
 
Was für eine Überraschung ^^. Auch wenn es in Hogwarts manchmal sehr gruselig zugeht, fühle ich mich dort wie Zuhause =)
 
2. Agentur Lockwood (Lockwood & Co.)
 
Ich möchte zu gerne mal durch dieses Haus marschieren =)
 
3. Monmouth (Raven Boys)
 
Definitiv einer meiner Lieblingsplätze!
 
4. Trainingshalle der Zombiejäger (Rückkehr ins Zombieland)
 
Ich gebe zu, weniger wegen der Räumlichkeiten, sondern eher wegen der schwitzenden Körper ^^
 
5. Idris (Chroniken der Unterwelt)
 
Die Heimat der Schattenjäger würde ich zu gerne mal mit eigenen Augen sehen.
 
6.  Soho (Peter Grant Reihe)
 
Ich würde zu gerne mal mit Peter Grant durch London streifen.
 
7. Schlafzimmer von Daemon Black (Lux-Reihe)
 
kein Kommentar ^^
 
8. Haus von Billy Black (Twilight)
 
Ich mag das Haus von den Blacks unheimlich gerne. Ich stelle mir das total entspannt vor.
 
9. Katakombem von Buchhaim (Die Stadt der träumenden Bücher)
 
Da gibt es so viel zu entdecken, da muss ich einfach hin =)
 
10. Erde (Earth Girl)
 
Ich würde gerne ein paar Abenteuer mit Jarra erleben, dazu reicht mir auch die Erde =)
 
 
 
Hier tagge ich Sunny, in der Hoffnung dass sie noch nicht mitgemacht hat. Außerdem will ich wissen, ob ein Ort aus Twilight bei ihr auftaucht ^^
 
 
 
 
 

Gewinnspiel: SUB-Verlosung - FF

Anja Druckbuchstaben | 19 Dezember 2014 | 4 Kommentare

Das hier gibt es zu gewinnen:











Follow Friday von und mit Sonja. Ihr könnt jederzeit mitmachen!

Angestiftet von Sonja, werde ich heute ein Buch von meinem SUB nehmen, was da schon ewig schlummert und wahrscheinlich auch in den nächsten Monaten nicht von mir gelesen wird. Vielleicht hat ja von euch jemand Lust auf das Buch. Falls ihr es haben möchtet, füllt einfach das unten stehende Formular aus und ihr landet im Lostopf. Das Gewinnspiel läuft bis nächsten Freitag =).





Neues bei Darkiss und MIRA

Anja Druckbuchstaben | 18 Dezember 2014 | 2 Kommentare

Hallo Ihr Lieben,

der Mira Verlag war so freundlich, mir die neuen Programme für Frühjahr und Sommer 2015 zuzuschicken =) Das ist immer so eine tolle Post =). Und Überraschung, Überraschung, aus dem Darkiss Programm will ich direkt ALLE Bücher lesen!


Auch wenn Teil 2 noch ein paar Tage warten muss, bis es gelesen wird, will ich doch auf jeden Fall wissen, wie es mit dem Flammenmädchen weitergeht. Im April 2015 wissen wir mehr!


OMG! Noch bis August 2015 müssen wir warten, bis es mit Ali, Cole und den Zombies endlich weitergeht. Ich hoffe bloß die Autorin lässt es im Finale nochmal richtig krachen und lässt Cole in einem etwas besseren Licht erscheinen. Da braucht es noch einige, um mich wieder gnädig zu stimmen ^^.



Dieses Mal habe ich mir geschworen, die deutschen Erscheinungen abzuwarten und nicht auf Englisch weiterzulesen. Das habe ich nun davon. Erst im September 2015 sehe ich Roth wieder :-P


Falls Ihr selbst mal durchblätter wollt, zum Darkiss-Katalog geht es hier lang.



Bei MIRA ist auf jeden Fall "Foreplay" interessant für mich =)




Schwarzer Humor und Burnout? Bei dieser Kombination kann ich einfach nicht widerstehen!




Ein absolutes Must-Read ist allerdings die neue Reihe von Jeaniene Frost. Wenn sie nur halb so gut ist wie die Serie um Cat und Bones, kann da gar nix schief gehen =D. 


Hier könnt ihr den Katalog von MIRA durchblättern

Was sagt ihr? Ist was für euch dabei?
 





Die Hüter des Lichts

Anja Druckbuchstaben | 17 Dezember 2014 | 4 Kommentare






Worum geht's?

Von Kindern verehrt und geliebt, von Erwachsenen als Märchen abgetan, müssen die Hüter des Lichts sich zum ersten Mal vereinen, um gegen den gefürchteten Schwarzen Mann Pitch zu kämpfen und das ausgerechnet jetzt, wo der Osterhase alle Hände voll zu tun hat, um Ostern zur wundervollsten Zeit des ganzen Jahres zu machen.
Allen voran der Weihnachtsmann, gefolgt vom Osterhasen, der Zahnfee und dem Sandmann, von denen jeder über einzigartige und unglaubliche Fähigkeiten verfügt. Und genau diese Kräfte werden gebraucht, denn der düstere, bösartige Pitch verfolgt einen gefährlichen Plan. Er will mit Hilfe seiner schrecklichen Albtraum-Armee die Erde in ewige Dunkelheit stürzen, indem er die Träume und Hoffnungen aller Kinder zerstört. Doch das Team kämpft nicht alleine, denn Jack Frost, ein übernatürliches Wesen, den Hütern des Lichts gar nicht so unähnlich schließt sich dem Team an. Gemeinsam versuchen sie die Pläne von Pitch zu vereiteln, doch werden sie gegen ihn triumphieren? (Quelle: Amazon)


Mein Senf zum Film:
Diesen Film wollte ich schon eine gefühlte Ewigkeit sehen! Letzte Woche ist er auf Blue Ray hier eingezogen und wurde natürlich sofort geschaut.
Was mir zunächst aufgefallen ist, ist die ungewöhnliche und doch grandiose Interpretation der Protagonisten. Der Weihnachstmann ist ein tättowierter Russe mit Akzent. Die Zahnfee ist unsicher, auf Grund ihrer fehlenden Praxis. Der Osterhase erinnert mit seinen Kommentaren und seinem Erscheinungsbild stark an Bruce Willis. Der Sandmann ist sandig und stumm. Jack Frost ist ein cooler aber auch unwissender Junge. Zusammen sind sie die Hüter des Lichts und dafür zuständig, die Erinnerungen, den Glaube, die Träume, das Staunen, die Wünsche und die Hoffnungen der Kinder der Erde zu beschützen.
Doch was wäre ein guter Kinderfilm ohne das personifizierte Böse in Form des schwarzen Mannes? Dieser will die Kinder der Erde mit Albträumen quälen.
Als also in der Kommandozentrale des Weihnachtsmannes alle Lämpchen ausgehen, müssen sich die Hüter des Lichts etwas einfallen lassen.

Fazit:
Es mangelt dem Film weder an Action und Coolness, noch an Emotionalität. Ich fand die Umsetzung sehr berührend. Meine Liste der Lieblings-Weihnachtsfilme wurde nun um einen erweitert =).






Schaut euch doch mal den Trailer an =)





Gemeinsam Lesen

Anja Druckbuchstaben | 16 Dezember 2014 | 16 Kommentare


Eine Aktion von Schlunzen-Bücher und Weltenwanderer .


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Black Bird" und ich bin auf Seite 46




Zum Inhalt:

Ein Mädchen erwacht auf den Gleisen einer U-Bahn-Station in Los Angeles. Sie weiß nicht, wer sie ist, wo sie ist, wie sie dort hinkommt. Sie hat ein Tattoo auf der Innenseite ihres rechten Handgelenks, das einen kleinen Vogel in einem Viereck zeigt. Sie erinnert sich an nichts. Nur bei einer Sache ist sie sich sicher: Jemand will sie töten. Also rennt sie um ihr Leben, versucht die Wahrheit herauszufinden. Über sich und über die Leute, die sie töten wollen. Nirgendwo ist sie sicher und niemand ist, was er zu sein scheint. Auch Ben, der Einzige, dem sie glaubte, vertrauen zu können, verbirgt etwas vor ihr. Und die Wahrheit ist noch viel verstörender, als sie es jemals für möglich gehalten hat.




2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Das  Letzte, was du hörst, ist deine Stimme, die irgendwie von außerhalb deines Körpers zu kommen scheint und die Worte fast flüstert."

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Das Buch beginnt sehr mysteriös und temporeich. Besonders auffällig ist die Perspektive, aus der die Autorin schreibt, nämlich in der Du-Form. Auf den ersten paar Seiten musste ich mich daran erst einmal gewöhnen, aber mittlerweile geht's. Ich bin mal gespannt wo das hinführt =)

4. Wie schlimm sind für euch Spoiler? Seid ihr genervt, wenn ihr irgendwo etwas erfahrt - sei es Klappentext oder in einer Rezension - oder ist es euch egal?

Wenn entscheidende Entwicklungen schon im Klappentext erwähnt werden, dann finde ich das ganz furchtbar. Auch wenn Rezensionen eher einer Nacherzählung ähneln und einfach zu viel verraten, kann ich das nicht leiden.
Ich versuche selbst immer, so wenig wie möglich zu spoilern. Aber manchmal kommt man in seiner Rezension einfach nicht drum rum kleinere Hinweise zu geben, weil es oftmals der Begründung dient, wieso man etwas gut oder schlecht fand. 
Wenn man Spoiler einbaut, dann sollte man vorher darauf hinweisen. Dann kann sich jeder überlegen, ob er weiterlesen will oder nicht =)






Glaskinder von Kristina Ohlsson

Anja Druckbuchstaben | 15 Dezember 2014 | 4 Kommentare






Zum Inhalt:

Billie ist nicht begeistert von dem Umzug, den ihre Mutter ihr aufzwingt, schon gar nicht in ein heruntergekommenes Haus im Vorort, vollgestopft mit alten Möbeln ... Und bald merkt Billie, dass in dem Haus unerklärliche Dinge vor sich gehen: Bücher scheinen den Platz zu wechseln, Deckenlampen schwingen hin und her – und Billie erfährt, dass es in dem Haus immer wieder zu schrecklichen Unglücksfällen gekommen ist. Gemeinsam mit Aladdin, dem Nachbarsjungen, findet Billie heraus, dass das Haus einmal ein Kinderheim war, in dem die so genannten »Glaskinder« gelebt haben, Kinder mit besonders dünnen Knochen. Kinder, die noch immer als Geister dort umgehen könnten ... und keinen Eindringling dulden!


Mein Senf zum Buch:
Die Idee, dass eine neue Familie in ein verlassenes Haus zieht, in dem merkwürdige Dinge vor sich gehen, ist nicht wirklich neu. Diese Art von Geschichten gibt es häufig und sie wurden auch schon unzählige Male verfilmt.
Was mir am Buch gefällt, ist dass die Autorin diese Idee aufgegriffen und in eine Form gebracht hat, die für Kinder ab 11 Jahren zumutbar ist. Trotz sehr gruseliger und unheimlicher Passagen, hat die Umsetzung auch einen relativ hohen Abenteuer-Aspekt. Ich kann mir vorstellen, dass es Kindern und Jugendlichen in diesem Alter leicht fällt, sich mit der Protagonistin zu identifizieren.
Billie zieht in eine neue Stadt und muss sich nun erst einmal zurecht finden und neue Kontakte knüpfen. Auch das Erleiden eines persönlichen Verlustes und die Tatsache, dass einen Eltern oft nicht ernst nehmen und man sich unverstanden fühlt, passen genau in diese Altersklasse.

Insgesamt kommt im Verlauf der Geschichte durchaus Spannung auf und sie kam mir realitätsnaher vor als erwartet. Die Ereignisse werden sehr weichgespült dargestellt, was ebenfalls mit der Altersempfehlung zu tun hat. Die Charaktere haben wenig Tiefe, aber darauf liegt hier auch nicht der Fokus.
Das Ende klärt viele Fragen und doch bleibt es ein wenig misteriös. Das finde ich sehr gelungen.

Fazit:
Ich hatte erwartet, dass es mehr schaurige Szenen im Buch gibt und die Glaskinder, die schon aus dem Titel hervorgehen, in der Geschichte mehr Raum einnehmen. Man darf bei einer Bewertung allerdings nicht die Altersempfehlung aus dem Auge verlieren. Für Kinder ab 11 Jahren finde ich die Umsetzung wirklich gelungen.








Vielen Dank an Blogg dein Buch und cbt für das Rezensionsexemplar! Ihr könnt das Buch hier bestellen.



Lest Ihr Weihnachtsbücher? - FF

Anja Druckbuchstaben | 12 Dezember 2014 | 1 Kommentar





Follow Friday von und mit Sonja. Ihr könnt jederzeit mitmachen!


Die heutige Frage:
Lest ihr Weihnachtsbücher? Wenn ja, könnt ihr was empfehlen?


Um es kurz zu machen: NÖ! 


Und ihr so? ^^

Hüter der Erinnerung von Lois Lowry

Anja Druckbuchstaben | 11 Dezember 2014 | 2 Kommentare



Zum Inhalt:
Jonas lebt in einer Welt ohne Not, Schmerz und Risiko. Alles ist perfekt organisiert, niemand muss sich über irgendetwas Sorgen machen, sogar die Berufe werden zugeteilt. Als Jonas Nachfolger des »Hüters der Erinnerung« werden soll, beginnt er eine Ausbildung beim alten Hüter. Und hier erfährt er, welch hohen Preis sie alle für dieses scheinbar problemlose Leben zu zahlen haben. Jonas' Bild von der Gesellschaft, in der er lebt, bekommt immer mehr Risse, bis ihm klar wird, dass er seinen kleinen Pflegebruder Gabriel diesem unmenschlichen System keinesfalls ausliefern möchte. Es bleibt ihm nur die Flucht - ein lebensgefährliches Unterfangen ...


Mein Senf zum Buch:
In Jonas Welt wird alles kontrolliert: Emotionen, Träume, Geburten, Familie und die Berufswahl. Obwohl das Familienleben recht harmonisch wirkt, ist es auch ein bisschen unheimlich. Alle stehen ständig unter Beobachtung. Manche Emotionen werden einfach durch Medikamente unterbunden. Alles ist strukturiert und durchorganisiert.

Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Sprache und Ausdrucksweise sind weniger umgangssprachlich und damit hebt sich das Buch von aktuellen Dystopien ab. Es ist eine willkommene Abwechslung und es liest sich wirklich gut. 

Im Vergleich zu aktuellen Dystopien, ist der Hüter der Erinnerung eher still, verfehlt aber dennoch nicht sein Ziel. Auf nur 270 Seiten hat es die Autorin geschafft mich zu fesseln, zu begeistern, zu schockieren. Ich war traurig, fassungslos und entsetzt, Über das Ende grüble ich noch immer.


Fazit:
Jeder Dystopie-Fan sollte dieses Buch gelesen haben. Obwohl die Autorin einen nicht hinter die Kulissen schauen lässt und man nicht auf alles eine Antwort bekommt, ist das Buch wirklich gut. Ich habe die Verfilmung noch nicht gesehen, das muss ich unbedingt nachholen.