Ein Buch auf Grund des Titels völlig falsch eingeschätzt - FF

Anja Druckbuchstaben | 31 Oktober 2014 | 6 Kommentare

Wie jeden Freitag: Beschäftigungstherapie mit Sonja ^^


Die heutige Frage:
Titel entscheiden häufig darüber, ob uns ein Buch gefällt oder nicht. Hattet ihr mal ein Buch, das ihr auf Grund des Titels völlig falsch eingeschätzt habt?


Mir fällt kein Beispiel ein, bei dem ich auf Grund des Titels allein, ein Buch falsch eingeschätzt habe. Denn nicht der Titel eines Buches ist für mich ausschlaggebend. Es ist immer eine Kombination aus Titel, Cover und Klappentext. Ich habe aber schon oft erlebt, dass ein Klappentext falsche Erwartungen geschürt hat. Das kann manchmal echt schade für das Buch sein.

Ein Beispiel für einen Klappentext, der falsche Erwartungen schürt, ist dieser hier. Ich glaube viele haben eine Fantasy- bzw. Abenteuergeschichte erwartet und deshalb kam das Buch bei einigen nicht gut an. Mich konnte es zum Glück trotzdem überzeugen =)

Klappentext:

Anais Hendricks ist fünfzehn und sitzt auf dem Rücksitz eines Polizeiautos. Ihre Schuluniform ist blutverschmiert, und am anderen Ende der Stadt liegt eine Polizistin im Koma. Doch Anais kann sich da an nichts erinnern. Jetzt ist sie auf dem Weg ins Panoptikum, einer Besserungsanstalt für schwer erziehbare Jugendliche, die für das Waisenkind am Ende einer langen Kette von Heimen und Pflegefamilien steht.

Während Anais sich mit Mut und Fantasie durch ein Leben boxt, das ihr einen Schlag nach dem anderen versetzt, findet sie in den anderen Jugendlichen des Panoptikums fast so etwas wie eine Familie. Eine Familie, die sich ihre eigenen Mythen und Legenden schafft und deren Bande stärker sind als das System, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt. Es sei denn du hast ein Haifischherz und Freunde, die dir helfen, ihm zu folgen …



Der Lebensschreiber von Christoph A. G. Klein

Anja Druckbuchstaben | 30 Oktober 2014 | Kommentieren
Zum Inhalt:
Enno ist schon immer ein Sonderling gewesen. Doch er hat eine einzigartige Begabung: Er schreibt Geschichten, die das Handeln des Lesers lenken. Diese Fähigkeit setzt er erfolgreich für seine Klienten ein – er ist Schöpfer ihrer Gedanken, ihres Schicksals. Eines Tages lernt er Lea kennen, die seinen Rat sucht. Aller Widerstände zum Trotz ist es von nun an Ennos Ziel, seine eigene Geschichte auf untrennbare Weise mit ihrer zu verknüpfen. Um sein höchstes Glück zu erreichen, zieht er alle Register – doch er geht zu weit. Und zerbricht an der Realität.

Mein Senf zum Buch:

Enno interessiert sich seit jeher für Literatur. Er macht eine Ausbildung in einer Buchhandlung, wo es zu seiner Aufgabe gehört, anderen Menschen passende Bücher zu empfehlen. Er fühlt sich selbst dazu berufen, Geschichten zu schreiben. Aber nicht irgendwelche. Er möchte, dass seine Geschichten für einen bestimmten Leser maßgeschneidert sind. Seine Geschichten sollen Realität werden.

Ennos Geschäft mit seinen maßgeschneiderten Geschichten ist sehr erfolgreich. Die Anzahl an Klienten, wie er sie nennt, wächst stetig. Ab einem gewissen Zeitpunkt steigt ihm sein Erfolg bzw. seine Macht zu Kopf. Er wirkt leicht größenwahnsinnig, als ihm bewusst wird, dass er alle Fäden in den Händen hält. Er spielt Gott.

Der Schreibstil des Autors ist wie gewohnt etwas anspruchsvoller als das, was ich sonst lese, aber wirklich gut. Schön zu sehen, was man mit Sprache alles machen kann. Ich mag die Gedanken im Buch zum Schicksal und Schmetterlingseffekt.

Der Autor setzt sich in seinen Werken mit Menschen auseinander. Mit Beziehungen, Sehnsüchten und Abgründen. Er nennt Dinge beim Namen. Ich bin immer wieder überrascht von seiner Direktheit und Ausdrucksweise.

"Der Ablauf der Liebe folgt dem einer guten Geschichte, mit einem Spannungsbogen nach immer demselben Prinzip. Und es gibt nicht nur eine Geschichte, eine Wahrheit." (S. 83)

"Vielleicht romantisiere ich, aber mit Berufung im eigentlichen Sinne haben die meisten Beschäftigungen heutzutage nichts zu tun. Es sind Jobs. Sinnentleerte Arbeiten, die den Menschen eine Aufgabe vorgaukeln, zur Förderung der modernen und subtilen Sklaverei." (S. 69)


Fazit:
Der Autor Christoph A. G. Klein ist auf herausfordernde Art unterhaltsam. Er liefert hier eine interessante Geschichte, die sprachlich ein Genuss ist und nachdenklich macht. Inwieweit kann ich mein Leben selbst bestimmen? Welchen Einfluss haben andere auf mein Leben? Es ist außerdem ein Paradebeispiel dafür, wie einfach ein gewisses Maß an Macht, sämtliche Werte außer Kraft setzen kann.







  

Maze Runner Verfilmung - kurzer Eindruck

Anja Druckbuchstaben | 28 Oktober 2014 | 8 Kommentare


Am Freitag war ich endlich im Kino, um mir den Film anzuschauen. Ich hatte im Vorfeld schon viele begeisterte Rezensionen gelesen, die alle darauf hinwiesen, dass die Umsetzung sehr buchgetreu ist.
Was das gigantische Labyrinth an sich und die Lichtung angeht, stimmt das auch. Ansonsten wurden aber einige entscheidende Details abgeändert. Wieso ist denn das immer nötig? Ich versteh das nicht. Das betrifft zum Beispiel das Serum, die zeitliche Komponente, der Angriff der Griewer oder wie sie den Ausweg finden.
Im Mittelteil hat sich der Film etwas gezogen, obwohl er gar nicht so lang ist. Allerdings finde ich die Schauspieler gut gecastet und das Ende war mit Abstand am besten, jedoch steht auch hier wie im Buch, ein wirklich fieser Cliffhanger.

Ich würde dem Film 3 Sterne geben. Da ist definitiv noch Luft nach oben.

Ich hab außerdem die Meinung von drei Freunden eingeholt, die den Film ebenfalls gesehen, das Buch aber bisher nicht gelesen haben.
Eine war begeistert, eine fand's ebenfalls gut, bloß den lahmen Mittelteil nicht und einer hat den Sinn des Films angezweifelt ^^. 



Neuzugänge =)

Anja Druckbuchstaben | 27 Oktober 2014 | 13 Kommentare
Hallo Ihr Lieben,

heute gibt es die Neuzugänge mal in kurzer Form. Ich bin grad viel zu beschäftigt damit, das Best of Album von Sunrise Avenue rauf und runter zu hören ^^.Wer kommt nächstes Jahr mit auf's Konzert? =)



"Hüter der Erinnerung" lag einfach so bei mir im Briefkasten, wo genau das herkommt weiß ich nicht, aber trotzdem vielen Dank ^^. "Niemand liebt November" und "Real" hab ich bei Tauschticket ergattert. "Netwars" musste ich einfach haben, dieser ganze Hacker Kram ist schon irgendwie cool =).
"Glühende Dunkelheit" hab ich von meiner SWAP Partnerin bekommen, kennt zufällig jemand von euch die Reihe um Lady Alexia?
Und daaaaaaaaaaaaaaaaann hab ich mir das Best Of Album von Sunrise Avenue gekauft. Hilfe! Ich kann nicht mehr aufhören diese Songs zu hören. Ich bin süchtig. =)


Autoren, denen ich blind vertraue - FF

Anja Druckbuchstaben | 24 Oktober 2014 | 2 Kommentare



Und wieder eine neue Runde Follow Friday, weil's einfach Spaß  macht =). Wer auch gerne mitmachen möchte, der sollte mal bei Sonja vorbeischauen.


Die heutige Frage:
Habt ihr einen Autor, dessen Bücher ihr blind kaufen würdet?


Ganz klare Antwort: NEIN! 
Ich habe zwar viele Lieblingsautoren und -autorinnen, aber ich vertraue keinem blind, denn es kommt doch immer auch auf das Genre an, in dem sich das Buch befindet.
Früher hab ich mal gedacht, dass ich alles lesen werde, was Joanne K. Rowling jemals veröffentlicht, weil ich so im Harry Potter Hype gefangen war (zurecht muss man an dieser Stelle sagen ^^). Jedenfalls war der Gedanke völliger Blödsinn. Ich habe ihre Bücher außerhalb von HP nicht gelesen, weil sie mich inhaltlich und genretechnisch einfach nicht überzeugen. 

Wie geht es euch? Habt ihr Autoren, denen ihr blind vertraut?


You can never be ready -> Repeat

Anja Druckbuchstaben | 22 Oktober 2014 | 6 Kommentare
Hallo Ihr Lieben =)

Seit ein paar Tagen läuft mal wieder ein Lied bei mir auf Repeat und das möchte ich euch nicht vorenthalten =)



Sunrise Avenue - You can never be ready


Ich bin grad voll im Samu Fieber, keine Ahnung wie mir das passieren konnte. Gute Musik haben die Jungs ja schon immer gemacht. Fangirl Moments muss man halt auch einfach mal genießen können ^^. 


Ich bin ein Divinus

Anja Druckbuchstaben | 21 Oktober 2014 | 4 Kommentare

Es gibt Momente im Leben, da muss man sich einfach entscheiden. Hiermit gebe ich bekannt, dass ich mich in die Reihen der Divinus begebe. Zusammen werden wir den schnöden Titanus zeigen, was ne Harke ist. 

Wie könnte ich anders, wenn Katja das Hauptquartier stellt und es so sympathische Trainerinnen wie Sunny gibt? =) Auf welche Seite stellst du dich?



Dies ist eine Bloggeraktion zum Buch:


Loreen hat nach dem Tod ihrer Eltern alles verloren. Sie wird aus ihrer vertrauten Umgebung gerissen, von ihrem Freund getrennt und in ein Waisenhaus gesteckt. Seitdem lässt das rebellische Mädchen mit den violetten Haaren niemanden mehr an sich heran. Bis sie Menschen begegnet, die so anders sind, wie sie selbst sich schon immer gefühlt hat. Zu ihnen gehört auch der geheimnisvolle und schweigsame Krieger Slash. Von ihm erfährt sie, dass sie direkt von den Göttern abstammt und eine besondere Gabe hat, welche für einen seit Jahrtausenden geführten Krieg gebraucht wird. Zuerst versucht sie, vor ihrer Bestimmung zu fliehen, doch dann erkennt Loreen, dass sie sich ihrem Schicksal stellen muss. Es könnte nur mittlerweile zu spät dafür sein… Quelle



Kuschelflosse von Nina Müller

Anja Druckbuchstaben | 21 Oktober 2014 | 4 Kommentare


Zum Inhalt:
Willkommen in Fischhausen! Hier leben Kuschelflosse, das Seebrillchen Sebi, Herr Kofferfisch und die Schwimmerdbeere Emmi. Eines Tages hört Kuschelflosse im Unterwasser-Radio von einem geheimnisvollen Riff. Dort soll eine uralte Zauber-Schildkröte wohnen, die Wünsche erfüllen kann. Ob sie auch Kuschels allerallergrößten Lieblingswunsch erfüllen kann? Zusammen mit seinen Freunden macht Kuschelflosse sich auf die Reise zum Zauber-Riff, nicht ahnend, dass unterwegs der verbotene Stöpsel, die fiese Feuerqualle, ein Flug mit der Aquollo 14 und viele andere spannende Abenteuer auf sie warten.

Mein Senf zum Buch:

Schon auf den ersten Seiten habe ich mich in Kuschelflosse und seine Freunde verliebt. Ich mag die Zeichnungen, den Humor und die liebevollen Details. 
Es macht einfach unheimlich viel Spaß diese Geschichte zu lesen. Das Buch bringt relativ einfache und doch sehr wichtige Botschaften rüber, ohne dass die Autorin den Zeigefinger erhebt. Im Vordergrund stehen Kuschelflosse, seine Freunde und die Abenteuer, die sie zusammen erleben. 
Allein die Idee, einen Fellfisch zu erfinden, der kein bisschen glitschig, sondern weich und kuschelsüchtig ist. Großartig! Aber auch die anderen Charaktere stehen Kuschelflosse in nichts nach. 
Seebrillchen Sebi ist ein Bücherwurm so wie wir, von ihm stammt auch das Zitat in meinem Header. Die Schwimmerdbeere Emmi ist meine persönliche Wasserpurzelbaum-Königin und Herr Kofferfisch ist unverzichtbar für ein solches Abenteuer.
Im Buch sind so viele tolle Ideen verarbeitet! Kuschelflosse kann auf der ganzen Linie punkten. Bitte bitte mehr davon!

Fazit:

Die Autorin hat hier eine fantastische Geschichte über Abenteuer und Freundschaft geschaffen, mit Charakteren, die an Sympathie nicht zu übertreffen sind.







Bis zum letzten Tropfen von Mindy McGinnis

Anja Druckbuchstaben | 20 Oktober 2014 | 3 Kommentare




Nach einer Choleraepidemie und dem Zusammenbruch der Zivilisation ist sauberes Wasser das wertvollste Gut. Die sechzehnjährige Lynn hat schon früh gelernt, es um jeden Preis zu verteidigen. Gemeinsam mit ihrer Mutter bewohnt sie ein einsames Farmhaus und verbringt ihre Tage damit, Brennholz und Nahrung zu beschaffen. Und den Teich hinter dem Haus vor durstigen Eindringlingen zu schützen. Als eines Tages ein Fremder auftaucht und Lynn und ihre Mutter Fußspuren um den Teich herum entdecken, wird ihnen sofort klar, dass jemand ihre geheime Quelle entdeckt hat. Der Ernstfall, auf den Lynn seit Jahren vorbereitet ist, scheint einzutreten. Eigentlich hat sie keine Angst. Doch dann wird ihre Mutter von Kojoten schwer verletzt. Und Lynn muss sich in den umliegenden Siedlungen Hilfe suchen, denn allein kann sie die Farm nicht retten.

 
Lynn und ihre Mutter leben zu zweit in einer Hütte, in der Nähe eines Weihers. Sie haben nur ein einziges Ziel: Überleben. Resourcen wie Wasser, Essen und Holz sind für sie Gold wert, aber nur sehr schwer zu bekommen. Überall lauern Tiere und andere Menschen. Die beiden verteidigen ihren Weiher und schießen auf alles, was sich ihm nähert. Sie ernähren sich vom Fleisch der Waldtiere und dem, was ihnen die Natur sonst so bietet. Sie müssen ständig auf der Hut sein und so ist auch die Stimmung im Buch ständig angespannt. Lynn hat ihr Leben lang nur Kontakt zu ihrer Mutter gehabt, sonst zu niemandem. Beide sind egoistisch un berechnend, weil sie es sein müssen um zu überleben.
Sie leben in ständiger Angst davor, von anderen Tieren/ Menschen überfallen zu werden.

Leider erfährt man zunächst gar nichts und später nur sehr wenig über die Hintergründe, also darüber was in der Vergangenheit passiert ist. Ich habe mich außerdem gefragt, wie man sich so viele Jahre an diesem einen Ort zusammenkauern kann. Es muss doch noch andere geben. Hat denn keiner der beiden den Drang danach, seine Situation zu verbessern? Siegt nicht irgendwann die menschliche Neugier?
Erst als etwas furchbares passiert, kommt Lynn in Kontakt mit anderen Menschen und das meistert sie gar nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass sie darin keinerlei Erfahrung hat.
Ein bisschen erschreckt haben mich die kaltblütigen Beschreibungen von blutigen Szenen, aber das passt genau zur Atmosphäre im Buch. Der Schreibstil hat mir gut gefallen.

Zwischendurch hab ich öfter mal überlegt, wie wir verwöhnten iPhone User wohl in dieser Situation klar kommen würden. Schätze fürs Überleben gibt es noch keine App. Auch wenn wir uns sehr sicher in unseren Lebensumständen fühlen, die wir uns geschaffen haben, könnte sich das jederzeit ändern. Ich würde es keine Woche schaffen =)

Mit Freude habe ich verfolgt wie sich die Beziehungen der Charaktere langsam aufbauen und wie Lynn sich verändert. Die Geschichte steigert sich von Seite zu Seite. Irgendwann konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Auch wenn ich mir mehr Glück für Lynn gewünscht habe, empfand ich das Ende als krönenden Abschluss eines wirklich guten Buches.


Wirklich gut geschriebenes Buch über eine interessante Thematik. Authentische Charaktere und ein glaubwürdiger Realitätsbezug. Eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt.







Vielen Dank für das Exemplar an Heyne fliegt!

Ich konnte die Übersetzung einfach nicht abwarten - FF

Anja Druckbuchstaben | 17 Oktober 2014 | 4 Kommentare



Und wieder eine neue Runde Follow Friday für Bücherblogs bei Sonja =)


Die heutige Frage:
Habt ihr mal ein Buch auf Englisch gekauft, weil ihr die Übersetzung so gar nicht abwarten konntet? Wenn ja, welches?

Eine gefühlte Ewigkeit habe ich auf heißen Kohlen gesessen, als es um den finalen Band von Harry Potter, "Die Heiligtümer des Todes" ging. Ich konnte es einfach nicht abwarten. Ich habe es mir direkt auf Englisch vorbestellt und Tag und Nach gelesen, als es endlich da war.
Damals war ich noch nicht so geübt im Englisch lesen und hatte ein paar Probleme damit, jedes Detail rund um die Deathly Hollows zu verstehen. Anschließend hab ich mir den Band natürlich auch direkt auf Deutsch zugelegt. Auch hier hab ich wieder Tag und Nacht gelesen =)





Die Auserwählten - Im Labyrinth von James Dashner

Anja Druckbuchstaben | 16 Oktober 2014 | 11 Kommentare

Zum Inhalt:

Sein Name ist Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Fest steht, dass er irgendwie auf einer Lichtung gelandet ist, umgeben von einem bizarren Labyrinth. Doch er ist nicht alleine. Zusammen mit fünfzig anderen Jungen sucht er einen Weg in die Freiheit. Mörderische Kreaturen erwarten sie - und gewaltige Mauern, die sich ständig verschieben. Ist das Ganze eine Prüfung? Und wer hat sich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht? Den Jungen bleibt nicht viel Zeit, um das herauszufinden.

Mein Senf zum Buch:
Als Thomas im Fahrstuhl auf der Lichtung vor dem Labyrinth auftaucht, ist er völlig erschöpft und verwirrt. Er kann sich an nichts erinnern. Schon seit zwei Jahren gibt es die Bewohner der Lichtung, alles Jungs. Sie nennen sich selbst die Lichter. Jeden Tag versuchen sie auf's neue, einen Weg aus dem Labyrinth zu finden.
Obwohl Thomas verständlicherweise so viele Fragen hat, bekommt er von den anderen Jungs auf der Lichtung einfach keine Antworten. Das war nicht nur für ihn, sondern auch für mich als Leserin unheimlich frustrierend. Ich hätte manchmal wirklich schreien können und war sehr verblüfft, dass Thomas meistens die Fassung behalten hat, obwohl er immer und immer wieder eine Abfuhr bekommt.
Ich habe mir zusammen mit Thomas den Kopf zerbrochen und jede neue Information in mich aufgesogen, auch wenn sie noch so klein war.
Thomas hat als Neuling auf der Lichtung keinen besonders guten Stand bei den anderen und sie werden noch misstrauischer, als sich nach seinem Auftauchen plötzlich alles verändert. Feste Strukturen, die über zwei Jahre lang festgestellt wurden, haben plötzlich keinen Bestand mehr.
Erst als Thomas etwas absolut verbotenes tut und damit alle überrascht, bekommt er endlich ein paar Antworten. Gleichzeitig tauchen tausend neue Fragen auf.
Es gibt neue Herausforderungen zu meistern, die für einige tödlich enden.

Die Lichter verwenden ein paar sonderbare Ausdrücke. In einigen Rezensionen habe ich gelesen, dass viele damit nicht klar kamen und auch den Schreibstil des Autors etwas gewöhnungsbedürftig fanden. Mir kamen zwar die Ausdrücke am Anfang auch etwas komisch vor, aber der Schreibstil des Autors hat mich sofort begeistert und dafür gesorgt, dass ich an den Seiten geklebt habe.
Die Spannung war stellenweise kaum auszuhalten. Die ganze Zeit ratterte es in meinem Kopf: Werden sie einen Weg aus dem Labyrinth finden? Was kommt danach? Wer steckt hinter all dem?
Am Ende erwarten den Leser ein paar neue Erkenntnisse und gleichzeitig absolute Fassungslosigkeit über die Aussichten für alle Beteiligten.

Fazit:
James Dashner liefert eine Geschichte, die bei mir auf der ganzen Linie punkten kann. Eine wirklich gute Mischung aus sympathischen und merkwürdigen Charakteren, einer scheinbar unlösbaren Aufgabe, jeder Menge Action, Abenteuer, Horror und Verschwörungstheorien.
Einen Stern Abzug gibt es dafür, dass man bisher so gut wie nichts über die Hintergründe erfährt. Wie die Bewohner der Lichtung, tappt auch der Leser völlig im Dunkeln. Es bleiben tausend Fragen offen, so dass einem nichts anderes übrig bleibt, als sofort Band 2 aufzuschlagen. 

Ich bin wirklich gespannt auf die Verfilmung des Buches. Der offizielle Kinostart ist HEUTE =)


4 von 5 Sternen


Vielen vielen Dank an Chicken House für dieses tolle Buch =)







Zeigt her eure Taschen =) #LBLesertreff #fbm14

Anja Druckbuchstaben | 15 Oktober 2014 | 11 Kommentare

Guten Morgen =)

Wie viele andere von euch, konnte ich mich glücklich schätzen, einen Gutschein für eine prall gefüllte Büchertasche von Lovelybooks zu ergattern. 
Nachdem man mich von vorne bis hinten durch Hallte 3 geschoben hat und dann auch noch die Rolltreppen zur Halle 4.1 ausgefallen waren, habe ich mich kurzer Hand an mein aktuelles Buch "Die Auserwählten im Labyrinth" erinnern und mich läufermäßig zum Lovelybooks Stand begeben. Also so quasi in letzter Sekunde =) 
Als ich da ankam, hat mich der erste Anblick an ein Schlachtfeld erinnert ^^. Dank meines Gutscheins konnte ich mir eine der begehrten Taschen ergattern und nun möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten, was drin war :-P






Was war denn bei euch so drin? =)

Mein Star der Frankfurter Buchmesse 2014

Anja Druckbuchstaben | 14 Oktober 2014 | 3 Kommentare

Hallo Ihr Lieben,

seit Mitte letzter Woche häufen sich die begeisterten Messeberichte. Am Samstag war es dann auch endlich für mich soweit! Da für mich nur ein Tag zur Verfügung stand, bin ich von einer Veranstaltung zur nächsten gehetzt. Es gab alledings einen Verlag, an dessen Stand ich immer und immer wieder zurückgekehrt bin. Für mich war es einer der sympathischsten Verlage auf der Messe. Toller Stand, tolle Bücher, ein sehr nettes Team und ganz wunderbare Lesungen. 







Die Geschichten aus dem Magellan Verlag sind so frisch, dass sie in Kühlschränken aufbewahrt werden müssen =). Die Idee fand  ich einfach total klasse ^^.


Da ist es doch kein Wunder, dass sich der Lesefuchs von Lovelybooks auch hier versteckt...



Direkt um 10:30 Uhr hat die Autorin Uticha Marmon aus ihrem Buch "Als Opapi das Denken vergaß" vorgelesen. Viele von euch haben vielleicht betroffene Großeltern und daher haben sie sich zwangsläufig mit der Krankheit Alzheimer auseinander setzen müssen. Ich hatte bisher keinen direkten Kontakt damit, aber mich interessiert das Thema Alzheimer sehr. Die Lesung hat mir gut gefallen und auch wenn ich nicht unbedingt der Zielgruppe entspreche, habe ich mir vorgenommen das Buch zu lesen. 







http://www.magellanverlag.de/feine-b%C3%BCcher/kinderbuch/Zum Inhalt:

Manche Tage fangen an, als wären sie nichts Besonderes. Sie kommen daher wie jeder Tag. Aber wenn man genau aufpasst, ist schon morgens etwas ein bisschen anders, und daran kann man sehen, dass der Tag ganz und gar nicht normal wird. Genau so ein Tag war dieser Mittwoch, als Opapi ankam.
Opapi – so nennt Mia ihren Urgroßvater. Und der zieht jetzt zu ihnen. Weil er immer mehr vergisst, sagen Mama und Papa. Aber nun kann Mia ihn ja daran erinnern, wie man sich die Schuhe zumacht und dass man sich die Zähne nicht mit Handcreme putzt. Doch Opapi kommt nicht allein … Wer ist dieser geheimnisvolle Junge, der ein wenig altmodisch wirkt und bei Opapi ein und aus geht, wie es ihm passt? 









Um 11:30 Uhr eroberte Nina Müller den Stand und gewann die Aufmerksamkeit der Zuhörer mit ihrem traumhaft schönen Buch über den kleinen Fellfisch namens Kuschelflosse. Doch nicht nur das, die Autorin hat auch direkt zum Stift gegriffen und Kuschelflosse und seine Freunde an das Flow Chart gezeichnet. Spätestens hier war es um mich geschehen. Kuschelflosse ist direkt in mein Herz geschwommen. Genau so fantasievoll, witzig und voller Abenteuer müssen gute Kinderbücher sein. Ein Exemplar von Kuschelflosse ist direkt mit nach Hause gewandert und stieß auch dort auf rasende Begeisterung. Bitte mehr davon!



http://www.magellanverlag.de/feine-b%C3%BCcher/bilderbuch/
Zum Inhalt:
Willkommen in Fischhausen! Hier leben Kuschelflosse, das Seebrillchen Sebi, Herr Kofferfisch und die Schwimmerdbeere Emmi. Eines Tages hört Kuschelflosse im Unterwasser-Radio von einem geheimnisvollen Riff. Dort soll eine uralte Zauber-Schildkröte wohnen, die Wünsche erfüllen kann. Ob sie auch Kuschels allerallergrößten Lieblingswunsch erfüllen kann? Zusammen mit seinen Freunden macht Kuschelflosse sich auf die Reise zum Zauber-Riff, nicht ahnend, dass unterwegs der verbotene Stöpsel, die fiese Feuerqualle, ein Flug mit der Aquollo 14 und viele andere spannende Abenteuer auf sie warten









Insgesamt sehr beeindruckend, was dieser doch recht junge Verlag in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt hat. Diesen Wal sollten wir uns unbedingt merken =)

http://www.magellanverlag.de/




Der heißeste Antagonist aller Zeiten - FF

Anja Druckbuchstaben | 10 Oktober 2014 | 13 Kommentare



Ich hab nicht mitgezählt und weiß daher nicht, welche Runde das nun schon ist, aber es macht auf jeden Fall Spaß =) Follow Friday bei Sonja!

Die heutige Frage:
Habt ihr einen Antagonisten, den ihr trotz allem total toll/heiß fandet?

Au jaaaaa. Bei dieser Frage brauche ich nicht lange überlegen. Da fällt mir sofort Valentin Morgenstern ein! Und warum das so ist, habe ich euch schonmal erklärt =)

Ganz einfach: Weil Valentin Morgenstern nicht nur abgrundtief böse, großkotzig und gerissen ist, sondern auch mit ABSTAND das bestaussehendste manipulative Arschloch der Urban Fantasy!



 




Magisterium - The Iron Trial von Cassandra Clare und Holly Black

Anja Druckbuchstaben | 08 Oktober 2014 | 3 Kommentare

Zum Inhalt:
Geschlagen mit einem lahmen Bein und einer scharfen Zunge ist der zwölfjährige Callum nicht gerade der beliebteste Junge auf dem Planeten. Doch das ist erst mal sein geringstes Problem. Denn just in diesem Moment befindet er sich auf dem Weg ins Magisterium. Der unterirdischen Schule für Zauberei. Ein dunkler und geheimnisvoller Ort. Dort soll er bei Master Rufus, dem mächtigsten Magier der Schule, in die Lehre zu gehen. Doch alles was Call über ihn und das Magisterium weiß, lässt ihn befürchten, das erste Schuljahr nicht lebend zu überstehen.

Mein Senf zum Buch:
Niemand hat erwartet, dass die beiden Autorinnen das Rad der Zaubererwelt neu erfinden, aber mit einem derartigen 0815-Set hätte ich dann doch nicht gerechnet.
Gleich zu Beginn gibt es einen toten Elternteil und somit wird auch gleich das abrundtief Böse direkt mitgeliefert. Die potenziellen neuen besten Freunde werden unserem Protagonisten Callum Hunt gleich auf dem Silbertablett serviert. Auch der ganz persönliche Widersacher in den eigenen Reihen steht direkt parat. 
Machen wir uns nichts vor, bei Meister Rufus denkt jeder sofort an Dumbledore, Jasper erinnert stark an Malfoy und bei Chaos Magie denkt man sofort an die dunklen Künste.  Auch haben wir hier mit Callum einen Jungen, der zwar sehr viel Magie in sich trägt, jedoch wenig damit anfangen kann, da ihn bisher niemand über die Zaubererwelt aufgeklärt hat. 
Das kommt mir einfach alles zu bekannt vor. Die Magie schöpfen unserer Zauberer aus den Elementen *gähn*! Die Methoden, mit denen Rufus seinen Schützlingen die Magie näher bringt, erinnert mich stark an Mister Miyagi aus Karate Kid. Man macht die ganze Zeit augenscheinlich stumpfsinnige Dinge und im Ernstfall ist man plötzlich der totale Überflieger. Für mich ist das wenig glaubwürdig.
Nichts desto trotz ist mir Callum sympathisch, auch Aaron mochte ich gleich. Callum hat zu Beginn ein par ziemlich sarkastische Züge gezeigt, die später leider immer weniger zur Geltung kamen. 

Kurz vor Schluss kommt es zu einer Wende, die wahrscheinlich niemand hätte kommen sehen. Was diesen Punkt angeht, haben die Autorinnen ihr Ziel voll und ganz erreicht. Ich war wirklich überrascht. Jetzt bin ich gespannt, ob diese Wende ausreicht, um aus Callum Hunt und dem Magisterium eine erfolgreiche Reihe zu machen.
Neben vielen bereits bekannten Elementen der Fantasywelt, sind der Schreibstil und die Charaktere durchweg sympathisch. Geschichte und Charaktere haben bisher jedoch wenig Tiefe. Ich vermisse einfach die Liebe zum Detail und noch mehr Hintergrundinfos. Das hätte wirklich dazu beigetragen, dass sich das Bild dieser Welt im Kopf manifestiert.

Fazit:
0518-Setting, blasse Charaktere. Eine Mischung aus alt bekanntem, keine wirklichen Innovationen. Ich bin etwas enttäuscht. Auch die Handlung bietet nichts wirklich neues.  Ob das Ganze für eine überzeugende Fantasy-Reihe ausreicht, wird der Folgeband zeigen.


3 von 5 Sternen


Vielen Dank an Blogg dein Buch und Penguin Random House UK!






Neuzugänge =)

Anja Druckbuchstaben | 07 Oktober 2014 | 13 Kommentare
Hallo Ihr Lieben,

ich stecke im Buchmesseloch ^^. Ich komme im Moment gar nicht dazu, die noch ausstehenden Rezensionen abzutippen. Hach... dabei hab ich doch in Euch so gute Vorbilder! Viele von euch sind wahre Rezensions-Superhelden! Ich finde übrigens das ist einen T-Shirt Aufdruck wert ^^.
Hach was solls ... ich stell euch erstmal meine Neuzugänge vor =)

Bei Tauschticket habe ich mir diese zwei tollen Bücher geschnappt. Incarceron steht schon ewig auf meiner Wunschliste und als alter Schattenjäger Fan ist es sowieso eine Schande, dass ich diese Reihe noch nicht gelesen habe.





Dann habe ich was ganz tolles vom Carlsen Verlag/ Chicken House bekommen. Ich wollte den Auftakt der Reihe ja unbedingt noch vor dem Kinostart lesen und genau das mache ich auch gerade ^^. Vielen lieben Dank für das Exemplar! Es wird nicht lange dauern, dann ziehen auch die beiden Folgebände im neuen Design bei mir ein. Habe ich schon erwähnt, dass ich das neue Design total toll finde? =)









Bei Blogg dein Buch hatte ich Glück, ein Exemplar von The Iron Trial lesen zu dürfen. Ich bin schon durch und werde meine Meinung im Laufe der Woche kundtun. Danke an Blogg dein Buch und Penguin Random House UK!






Aus dem Programm von Heyne fliegt habe ich dieses tolle Buch bekommen. Ich habe schon einige kritische Rezensionen dazu gelesen und bin sehr gespannt wie es mir gefallen wird =) Vielen Dank an Heyne fliegt!





 Noch vier mal schlafen, bis ich zur Buchmesse fahre :D








Wer von euch ist auf der Buchmesse? - FF

Anja Druckbuchstaben | 03 Oktober 2014 | 10 Kommentare

Hier kommt mein Freitagsritual mit Sonja =)


Heute geht es um Folgendes Thema:
Die heutige Frage hat nur entfernt etwas mit Büchern zu tun. Wobei, eigentlich doch! Wir nähern uns mit großen Schritten der Frankfurter Buchmesse und da es beim Follow Friday ums Vernetzen geht: Wer geht hin? Besucht ihr Bloggertreffen? Wo kann man euch antreffen, oder seid ihr lieber inkognito unterwegs?


Und JAAAAAAAAA selbstverständlich werde ich mich auf der Buchmesse blicken lassen. Ich werde auf jeden Fall am Samstag da sein und beim Lovelybooks Bloggertreffen vorbei schauen =). Viel mehr weiß ich noch nicht, muss mir noch ein kleines Programm zusammenstellen. Ich überlege gerade noch, ob ich vielleicht auch Freitag da bin, aber das wird wohl eher eine spontane Entscheidung ^^.

Und ihr so?