Bei mir läuft auf Repeat

Anja Druckbuchstaben | 31 Juli 2014 | 6 Kommentare
Gestern saß ich an ein paar Rezensionen und Blogbeiträgen... dazu brauche ich Musik und das am besten LAUT =). Jedenfalls hab ich mich dabei ertappt wie ich diesen Song immer und immer wieder auf repeat laufen lassen habe. Ich bin irgendwie grad auf nem Sum 41 Trip, keine Ahnung wie das passieren konnte ^^




Was läuft bei euch gerade auf Repeat? Habt ihr eine Libelingsband?


Jennifer L. Armentrout zieht in die Hall of Fame ein

Anja Druckbuchstaben | 30 Juli 2014 | 19 Kommentare
Heute ist es endlich soweit! Nachdem ich nun die gesamte Lux-Serie bis "Origin" verschlungen habe, führt einfach kein Weg dran vorbei:


Jennifer L. Armentrout zieht in meine Hall of Fame ein!

Dafür gibt es zehn gute Gründe und zwar genau in dieser Reihenfolge:


Erstens:


Zweitens: 
Daemon Black

Drittens: 
Der Schreibstil ist absolut fantastisch. Im Original sogar noch etwas besser als auf Deutsch. Ich mag den Sarkasmus und die Wortgefechte.

Viertens: 
Daemon Black

Fünftens: 
Beginnt der Auftakt "Obsidian" nocht sehr typisch für dieses Genre, so baut die Autorin doch mit jedem weiteren Band, Stück für Stück ihre eigenen Ideen aus.

Sechstens: 
Daemon Black

Siebtens: 
Ich lese gerne Bücher über Aliens

Achtens: 
Daemon Black

Neuntens: 
Ich bin sehr empfänglich für Verschwörungstherorien

Zehntens: 
Daemon Black







Was Bücher mit mir machen (ich möchte vor Scham im Boden versinken)

Anja Druckbuchstaben | 29 Juli 2014 | 8 Kommentare
Hallo Ihr Lieben,

gestern Abend hab ich diese zwei Bücher hier gelesen/ beendet:

http://www.amazon.de/Touch-Denazen-Novel-Jus-Accardo-ebook/dp/B008527RCO/ref=sr_1_1?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1406623854&sr=1-1&keywords=touch+accardohttp://www.amazon.de/Breaking-me-softly-Melody-Adams-ebook/dp/B00HWMX2LS/ref=pd_rhf_gw_p_img_5

Schon die ganze Nacht und den ganzen Morgen denke ich über diese Bücher nach und dann ist grad folgendes passiert:
Ich habe einer alten Frau beim Einkaufen den Wagen geklaut und ihn durch den gesamten Laden geschoben (ist ein sehr großer Laden) ohne es zu merken, weil ich so sehr in Gedanken war. Als die Dame mich überführt hatte, konnte ich nur tausend Entschuldigungen stammeln. Man die war richtig sauer ^^. Wie in Trance, hab ich dann meinen eigenen Wagen gesucht...


Eigentlich wollte ich gleich noch eine Runde durch den Wald spazieren, aber das lasse ich wohl lieber. Der Grad an geistiger Verwirrung ist mir heute nicht ganz geheuer ^^

Bitte sagt mir, dass euch das auch schon passiert ist!? =)


Buchgewinne, die nie bei euch angekommen sind?

Anja Druckbuchstaben | 28 Juli 2014 | 8 Kommentare
Hallo Ihr Lieben,

ich bin riesen großer Fan von Gewinnspielen rund ums Buch. Ich veranstalte selbst gerne welche und nehme selbst natürlich auch gerne teil! Leider kam es schon das ein oder andere Mal vor, dass ein Gewinn-Buch niemals bei mir ankam.
Deshalb schreibe ich diesen Post, um zu sagen:

R.I.P liebe Buchgewinne, wo auch immer ihr gelandet seid! ^^


Ist euch das auch schon passiert? Habt ihr immer einen Überblick über noch ausstehende Gewinne? Stalked ihr den Veranstalter, wenn etwas nicht bei euch ankommt? Ich habe mir nämlich folgendes angewöhnt:


KEEP CALM BECAUSE YOUR SUB IS TALLER THAN MOUNT EVEREST Poster




Der böse Ort von Ben Aaronovitch + GEWINNSPIEL

Anja Druckbuchstaben | 26 Juli 2014 | 10 Kommentare
http://www.dtv.de/buecher/der_boese_ort_21507.html
Zum Inhalt:
Seltsame Dinge geschehen im Skygarden Tower, einem berüchtigten Sozialwohnblock in Südlondon. Dinge, die eine magische Anziehungskraft auf Police Constable und Zauberlehrling Peter Grant ausüben. Zunächst geht es nur um ein gestohlenes altes Buch über Magie, das aus der Weißen Bibliothek zu Weimar stammt. Doch dann weitet sich der Fall rasant aus. Denn der Erbauer des Tower, Erik Stromberg, ein brillanter, wenngleich leicht gestörter Architekt, hatte sich einst in seiner Zeit am Bauhaus offenbar nicht nur mit modernem Design, sondern auch mit Magie befasst. Was erklären könnte, warum der Skygarden Tower einen unablässigen Strom von begabten Künstlern, Politikern, Drogendealern, Serienmördern und Irren hervorgebracht hat. Und warum der unheimliche gesichtslose Magier, den Peter noch in schlechtester Erinnerung hat, ein so eingehendes Interesse daran an den Tag legt … (Quelle: dtv)

Mein Senf zum Buch:
Ben Aaronovitch bleibt seinem Stil treu und erzählt auf gewohnt humorvolle Art aus dem Leben des Police Constable Peter Grant, der nebenbei auch noch Zauberlehrling ist. 
Die ehrenwerte Polizeiarbeit bekommt hier regelmäßig den ein oder anderen Seitenhieb ab.

"Im Prinzip braucht man keine Leiche, um jemanden des Mordes anzuklagen, aber bei der Polizei fühlt man sich doch wohler, wenn man ein Opfer vorweisen kann - wir sind da ein bisschen abergläubisch." (S. 20)

Peter Grant hat sich nicht verändert. Er ist sympathisch wie eh und je. Sehr zum Leidwesen von Nightingale, arbeitet er neben seinen polizeilichen Pflichten, auch weiterhin an seinen Experimenten zur Magie.
Manchmal werde ich aus ihm einfach nicht schlau. Steht er nun auf Beverly oder Lesley? Ist er emotional echt so gehemmt wie Lesley behauptet? Er treibt mich zur Verzweiflung.

Seit dem vorigen Band "Ein Wispern unter Baker Street" sehne ich mich danach, inhaltlich endlich wieder mehr von Lesley, Nightingale und magischen Aspekten zu lesen. Ich bin sehr froh, dass meine Erwartungen erfüllt wurden! 
Einen Großteil der Ermittlungen führt das Dreiergespann Peter, Lesley und Nightingale zusammen durch. Dabei springt auch ein neuer Spitzname für die Truppe raus: Die Isaacs ^^. Kenner der Reihe, werden sich sicherlich denken können, woher der kommt.
Wie auch in den vorigen Bänden sind die drei weiter hinter dem Gesichtslosen her, auf dessen Spuren sie immer wieder stoßen und der sie regelmäßig vor neue Rätsel stellt. Leider wirkt das ganze mittlerweile etwas langatmig, so richtig packen konnte mich das dieses mal nicht.

Das ist nun schon der vierte Band der Reihe und Peter steht mit seinen Zauberkünsten immer noch am Anfang. Für einen fantasybegeisterten Leser wie mich, der nach mehr Magie lechzt, ist das echt frustrierend. Aber London ist eben nicht Hogwarts und Peter ist nicht Potter. Für Peter ist die Zauberei ein Knochenjob. Wochenlang übt er gefühlt recht einfache Dinge, ohne den geringsten Erfolg.

Ich wünschte, der Autor würde endlich mal auf den Punkt kommen, was die Angelegenheit mit Lesley, Beverly und dem Gesichtslosen angeht. Das ganze zieht sich nun schon durch mehrere Bände und ich bin kurz davor die Geduld zu verlieren. Aaronovitch stellt mich wirklich auf eine harte Probe.
Auf den letzten 20 Seiten kommt es endlich zum sehnlichst erwarteten Showdown und damit zu einer Wendung, die mich mal wieder völlig überrascht hat.
Also langsam glaube ich echt, Ben Aaronovitch ist der Herr der fiesen Cliffhanger. 

Fazit:
Der Autor zieht gewisse Themen nun schon über mehrere Bände, ohne große Fortschritte. Das finde ich sehr unbefriedigend und ich bin kurz davor die Geduld zu verlieren. Am Ende wartet der Autor mal wieder mit einem fiesen Cliffhanger auf. Hach... ich kann gar nicht anders, ich muss wissen wie es weiter geht, aber ich hoffe doch sehr für Aaronovitch, dass er endlich mal auf den Punkt kommt.

3 von 5 Sternen  



Infos zur Reihe:
Der böse Ort



Wenn ihr euch ein eigenes Bild von "Der böse Ort" machen wollt, dann versucht euer Glück beim Gewinnspiel! Zu gewinnen gibt es ein nigelnagelneues Exemplar des Buches. Einfach das Formular ausfüllen und schon landet ihr im Lostopf. Bedingung: Ihr seid entweder über 18 oder habt die Erlaubnis eurer Eltern. Meinetwegen auch beides =)




Follow Friday - Mein liebster Leseplatz

Anja Druckbuchstaben | 25 Juli 2014 | 3 Kommentare
http://abookshelffullofsunshine.blogspot.de/2014/07/ff-deutscher-follow-friday-18-juli-2014.html


Mit einem Klick auf das obige Bild erfahrt ihr mehr zur Aktion =)

Heute geht es darum, seinen liebsten Leseplatz zu zeigen. Also ich kann ja generell immer und überall lesen, aber mein liebster Leseplatz ist neben unserer großen Couch, ein Strandkorb mit Ausblick auf's Meer. Man taucht in die Geschichten ein und wenn man aufblickt, dann sieht man das hier.... Schade, dass das meistens nur einmal im Jahr der Fall ist =)





Einfach traumhaft :D





Das Mädchen mit den Engelshänden von Anne Lück

Anja Druckbuchstaben | 24 Juli 2014 | 8 Kommentare
Zum Inhalt:
Johanna kann seit ihrer Kindheit den Tod von Menschen mittels einer Berührung sehen. Als sie auf diese Weise ihre einzige Freundin Carla verliert, ist Johanna vollkommen am Ende. Sie begeht Selbstmord. Auf der Schwelle zwischen Leben und Tod trifft sie auf Than – einen Todesengel, der ihr anbietet, ihr Leben ebenfalls als Todesengel fortzuführen. Als Johanna das Angebot annimmt, ahnt sie noch nicht im Geringsten, was sie erwarten wird – die Intrigen der Engel, eine neue Liebe und eine Freundschaft, die weit über den Tod hinausgeht. 

Mein Senf zum Buch:

Schon auf den ersten Seiten der Leseprobe erfährt man, dass die Protagonistin Johanna Selbstmord begehen wird. Man kann zunächst nur Vermutungen anstellen. Gleichzeitig lernt man ihre Tante kennen, bei der sie die letzten zehn Jahre verbracht hat. Eine wirklich ganz furchtbare Person!
Eines Tages lernt Johanna Carla kennen und es entwickelt sich ungewollt eine innige Freundschaft. Beide haben ihr Päckchen zu tragen, aber zusammen scheint alles viel leichter zu sein.
Johanna hat eine besondere Gabe oder vielleicht sollte man ihr zuliebe besser Fluch sagen. Carla entwickelt dazu ihre ganz eigene Theorie. Sie meint, dass es etwas Göttliches ist, denn sie selbst ist sehr gläubig. Naja ganz falsch liegt sie damit nicht.

"Ja. Vielleicht hat Gott irgendwas mit dir vor und schickt dir deshalb diese ganzen Botschaften! Möglicherweise möchte er dir dadurch irgendetwas mitteilen!«

 »Ich glaube nicht an Gott.«

 »Und ich denke nicht, dass ihn das interessiert"

"Können wir mal aufhören, von Gott zu reden? Können wir ihn nicht einfach Batman nennen oder so" (S. 39/ 41)

Ich bin total fasziniert von der Welt, die sich offenbart, nachdem Johanna tot ist. Ihre zukünftige Aufgabe ist wirklich nicht einfach. 
Ich bin sehr beeindruckt davon, auf welche Art und Weise die Autorin ihre Ideen verarbeitet. Wie sie ihre Geschichten Stück für Stück aufbaut. Oft hat man bei Büchern gewisser Genre das Gefühl, vieles schon einmal gelesen zu haben, bestimmte Konstellationen schon in- und auswendig zu kennen. Das ist bei Geschichten von Anne Lück überhaupt nicht der Fall. Sie hat eigene Ideen und ihren ganz eigenen Stil. Einfach toll!

Der Kampf um die guten und bösen Seelen seitens der Engel hat mir gut gefallen. Den Job der Todesengel finde ich ziemlich cool. Die Liebesgeschichte entwickelt sich zaghaft und unschuldig. Das ist übrigens auch ein Markenzeichen der Autorin. Bei ihr gibt es bisher keine hormongeladenen Teenager, die Knall auf Fall übereinander herfallen. Sehr sympathisch!

Ab der Mitte des Buches habe ich leider den besonderen Charme der Charaktere und ein wenig Humor im Erzählstil vermisst. Die Story gerät ein wenig ins Stocken und dadurch leidet die Spannung. Die Figuren bleiben bis zum Ende des Buches etwas zu blass, das betrifft besonders den Charakter Than. Es gibt keine individuellen und markanten Züge, die ihn unverwechselbar machen. Aus meiner Sicht wurde hier das Potenzial der Geschichte und der Charaktere nicht ausgenutzt.

Für ein bestimmtes Ereignis gegen Ende des Buches, bewundere ich die Autorin für ihren Mut, aber ich war zu diesem Zeitpunkt nicht nur total überrascht, sondern auch völlig geschockt von der Wendung. Ich hatte schon fast resigniert und war enttäuscht. Zum Glück erwartet den Leser am Ende dann noch eine weitere Überraschung, die mich wiederum etwas besänftigt hat.

Fazit:
Ich bin mal wieder aufs neue beeindruckt vom Einfallsreichtum der Autorin. Sie kupfert nicht ab, sondern setzt ihre ganz eigenen Ideen um. Mir gefällt ihr Stil außerordentlich gut und trotzdem habe ich bei diesem Buch den Eindruck, dass sie ihre Möglichkeiten und das Potenzial der Figuren nicht komplett ausgeschöpft hat.

3 von 5 Sternen





Aus der Sicht der Dinge von Sandy Seeber

Anja Druckbuchstaben | 22 Juli 2014 | 3 Kommentare
Zum Inhalt:
Eine herzerwärmende Geschichte, die Kinder wie Erwachsene in das Reich der Fantasie entführt, um von dort die wirkliche Welt aus einem anderem Blickwinkel zu erleben.
Die siebenjährige Lisa schließt eine ungewöhnliche Freundschaft mit dem peruanischen Teddybär Osito, der viele Jahre mit ihrem Onkel Freddie auf Reisen war. Während der von den Abenteuern berichtet, die er mit Dingen wie der Kamera, der Sonnenbrille und den Wanderschuhen erlebt hat, scheint Lisa's Leben immer mehr aus den Fugen zu geraten. Und als ob die Trennung ihrer Eltern noch nicht schwer genug zu akzeptieren ist, wird auch noch die Freundschaft mit Osito auf eine harte Probe gestellt. 

Mein Senf zum Buch:
Gleich zu Beginn des Buches habe ich mich direkt in meine Kindheit zurückversetzt gefühlt. Ich kann mich noch genau daran erinnern, dass ich früher dachte, dass Dinge Gefühle wie wir haben und ganz besonders traf das natürlich auf Kuscheltiere zu.
Kinder sehen die Welt mit anderen Augen. Wir Erwachsene können uns das nicht mal mehr ansatzweise vorstellen, obwohl wir doch auch mal so klein waren.
Mit dem kleinen Bär Osito und Lisa, taucht der Leser in viele kleine Abenteuer ein. In kleinen Geschichten werden viele wichtige Fragen aufgegriffen. Warum ist eigentlich Zeit so wichtig für uns und wieso funktionieren Dinge nur für einen bestimmten Zeitraum? Es geht um Religion, Glaube und die Frage nach der eigenen Bestimmung.

Als sich Lisas Eltern trennen, bricht für sie verständlicherweise eine Welt zusammen. Sie versteht einfach nicht wieso sich ständig alles ändern muss. Veränderungen machen ihr Angst. Aber das schlimmste ist, dass sie den Eindruck hat, dass alle Erwachsenen ständig lügen und Dinge für sich behalten. Da hat sie nicht ganz unrecht. Erwachsene halten oft Informationen zurück und sie sagen Kindern oft einfach nicht die Wahrheit. Sicherlich meistens aus dem Grund, dass man die Kleinen nicht verletzen will oder man einfach nicht weiß wie man bestimmte Dinge erklären soll, die man selbst nicht richtig versteht. Wenn ich eins gelernt habe, dann dass es am besten für alle ist, einfach ehrlich zu sein und Dinge offen anzusprechen und zu erklären. Die Zwerge sind cleverer als man denkt =).
Am Ende lernt Lisa, dass es meistens einfach auf den Standpunkt ankommt, aus dem man die Dinge betrachtet und dass Veränderungen zum Leben gehören.

"'Es gibt keine Schuld dafür, dass sich dein Leben ändert. Das Leben ist wie ein Fluss. Einmal ist es traumhaft und dann hinter der nächsten Biegung kann es sich komplett verändern. Nichts bleibt wie es ist, weder das Gute noch das Schlechte'" (S. 106/ 107)

Fazit:
Ein ganz wundervolles Buch, das dem Leser einen Einblick in eine verletzliche Kinderseele gibt. Jeder sollte sich zwischendurch immer mal wieder in Erinnerung rufen, was im Leben wirklich wichtig ist! Wer Lust auf eine kleine philosophische Reise hat und vielleicht schon selbst Kinder hat, der sollte das Buch unbedingt lesen.

4 von 5 Sternen


Angelwood - Kings and Queens von Hendrik Birke

Anja Druckbuchstaben | 20 Juli 2014 | 3 Kommentare
Zum Inhalt:
Glaubt Ihr wirklich, dass es keine Wunder mehr gibt? Dass alle Zuversicht verloren ist, nur weil die Welt immer trostloser, gemeiner und egoistischer wird? Denkt Ihr, all das fröhliche Lachen ist verstummt, weil unsere geheimen Wünsche von mürrischen Bösewichtern auf dem Friedhof der Träume vergraben wurden?
Schließt Eure Augen, holt ganz tief Luft und glaubt fest daran, dann seht Ihr selbst, wie majestätische Drachen mit heißem Atem und gewaltigen Schwingen machtvoll über Eure Köpfe brausen und sehnsuchtsvoll Euren Träumen königliche Flügel verleihen.
Verwegene Helden, deren tapferes Herz am rechten Fleck schlägt, deren glorreiches Schwert für die eine - oder manchmal auch andere - segensreiche Sache einen aufrechten Kampf gewinnt. Bezaubernde Prinzessinnen, die voller Sehnsucht und unsterblicher Liebe auf diesen einen Helden und Krieger warten, der sie aus den Fängen heimtückischer Halunken befreit. Treue Gefährten, die ohne Furcht vereint bis ans Ende der Welt gehen, auf deren Freundschaft man in jeder Schlacht, in jedem noch so scheinbar verlorenen Scharmützel zählen kann. Die Liebe einer Königin, der Stolz eines Königs, die vereint das Wohl der Menschen und ihrer Kinder behüten. Heller, leuchtender, strahlender als Ihr es je in Euren kühnsten Fantasien erahnt.
Begebt Euch auf ein gefährliches Abenteuer und folgt mutig der wunderschönen Serenity, Prinzessin von ANGELWOOD, die gemeinsam mit ihren Freunden auf einer riskanten Reise, in der tugendhafte Werte wie Liebe, Glaube, Kraft, Respekt, Mut, Stolz, Ehre, Treue und tiefe Freundschaft mehr denn je im Kampf gegen das Böse gebraucht werden. Rettet gemeinsam mit den kühnen Gefährten den göttlichen Kompass vor dem Untergang der Menschheit. (Quelle: Amazon)

Mein Senf zum Buch:
Schon von Beginn an, hat mich das Buch durch den fantastischen Erzählstil, geprägt durch Liebe und Humor, überzeugt. Einen kleinen Eindruck bekommt ihr davon, wenn ihr euch die Angaben zum Inhalt oben durchlest. Dazu kommt eine ganze Reihe sympathischer Charaktere wie der Engelskrieger Raphael, die Prinzessin Serenity, Vinvent, Arnie und Shoo-Shoo der Drache. Zur Krönung ist die Geschichte mit unfassbar tollen Zeichnungen der Charaktere gespikt. Da hat es mir zwischendurch wirklich leid getan, dass mein Reader nur schwarz-weiß kann.
Zu einer guten Geschichte gehören natürlich auch gelungene Bösewichte, die die Welt ins Unglück stürzen und alle Macht an sich reißen wollen. Davon gibt es hier ein paar wirklich gelungene Exemplare.

Ehre und Respekt, das sind Worte, mit denen man in Angelwood noch etwas anfangen kann. Hier lebt auch Prinzessin Serenity. Doch als jemand versucht den göttlichen Kompass zu zerstören, ist sie gezwungen Angewood zu verlassen. Um das zu retten, was ihr lieb und teuer ist, begibt sie sich auf eine abenteuerliche Reise. Sie muss Verbündete finden, denn alleine kann man gegen das Böse nicht viel ausrichten.  

"Manchmal führt uns das Schicksal zusammen, ob wir es wollen oder nicht. Es
schenkt uns neue Aufgaben. Oder noch viel besser: wir lernen neue Freunde
kennen! " (S. 86)

Hab ich schon erwähnt, dass ich vom Schreibstil absolut begeistert bin? Da ich ja wohl kaum das ganze Buch hier posten kann, muss ich mich wohl auf eine kleie Auswahl von Zitaten verlassen, um das zu untermalen:

"Wir alle können die Richtung wechseln, wir können einen anderen Weg einschlagen und das Schlechte hinter uns lassen, es liegt an uns. Genau wie die Nadel des Kompasses uns den sicheren Weg nach Hause zeigt, kann uns unsere Seele und unsere Moral jederzeit den richtigen Pfad des Herzens weisen. Es ist nie zu spät, einen besseren Kurs zu
setzen" (S. 21)

 "Solange dein Herz schlägt, kannst du die Welt verändern. Jeder Herzschlag ist eine Sekunde in der Ewigkeit. " (S. 34)

"'Menschen tun nichts, ohne etwas dafür zu fordern.' Der Blick des Waldogers wirkte traurig. 'Nur Kinder und Tiere vermögen etwas zu Geben und wünschen sich im Gegenzug dafür nicht viel, außer Aufmerksamkeit und Liebe" (S. 63)

"Es gibt keine perfekte Blume. Es ist wie mit allen Lebewesen. Jedes einzelne strahlt für sich mit seiner eigenen Schönheit und Anmut" (S. 84)

Das erste Buch "Kings and Queens" ist nur der Beginn der Reise und hauptsächlich auf die Einführung der Charaktere fokussiert. Es besteht also Hoffnung auf eine baldige Forsetzung.

Fazit:
Den Leser erwartet eine wundervolle und abenteuerliche Reise, bei der nicht alles und nicht jeder dem ersten Anschein entspricht. Manchmal findet man Verbündete eben an Orten oder in Menschen, bei denen man es sich nicht vorstellen kann. In der Geschichte finden sich außerdem viele kleine Weisheiten und Wahrheiten, die einen berühren und zum nachdenken bringen.
Ein gelungener Auftakt, mehr davon!


4 von 5 Sternen





Follow Friday

Anja Druckbuchstaben | 18 Juli 2014 | 12 Kommentare
http://abookshelffullofsunshine.blogspot.de/2014/07/ff-deutscher-follow-friday-11-juli-2014.html?showComment=1405062148662#c88381125145432228

Eine tolle neue Aktion habe ich bei Sonja entdeckt. Der deutsche Follow Friday für Bücherblogs =). Genaueres erfahrt ihr, wenn ihr auf das Bild oben klickt.

Die Aufgabe für diesen Freitag ist es, einen Ausschnitt seines Stapels der Schande zu zeigen, also quasi seinen SUB ^^. Da gibt es bei mir wirklich genug zu zeigen! Hier mal ein Ausschnitt:







Ja ich weiß, da sind richtig tolle Bücher dabei :-P


Endless Life - Der Weg des Unsterblichen von Anne Lück

Anja Druckbuchstaben | 15 Juli 2014 | 1 Kommentar
Zum Inhalt:
Noés bester Freund ist ein Dämon. Auch wenn die ganze Welt dagegen ist. Denn wer sich mit Dämonen einlässt, begibt sich in höchste Gefahr. Sicherheit versprechen allein die Engel, fast unsterbliche Wesen, die über die Menschen auf der Erde herrschen und ihnen Schutz bieten.
Doch Azriel ist anders, als es in den Büchern steht.
Und dann kommt Nero, Sohn des obersten Magistrats der Engel, Noés Geheimnis gefährlich nahe. Auf Kontakte zu Dämonen stehen schwere Strafen - was aber, wenn Engel und Dämonen gar nicht so viel voneinander trennt? 

Mein Senf zum Buch: 

"Die Legende besagt, dass Menschen, Dämonen und Unsterbliche mit Gott einen Pakt schlossen, der sie auf ewig dazu verpflichtete, die Grenzen zwischen den Welten unberührt zu lassen" (S. 181)

Wieso verbindet man mit Engeln eigentlich immer das Gute und mit Dämonen das Schlechte? Muss das so sein? NÖ! Deshalb fand ich die Ideen und den Ansatz der Autorin ganz fantastisch! 
Der Schreibstil ist sehr angenehm und die sarkastische Art eines bestimmten Dämons kam bei mir ebenfalls gut an.

Die Autorin hat in diesem Auftakt tolle Charaktere erschaffen. Am allerbesten gefällt mir die Protagonistin Noé. Sie ist kein leichtgläubiger Mensch, man kann ihr nicht so schnell etwas vormachen! Sie findet stets Mittel und Wege, ihre Ziele zu erreichen. Sie hat mich mit ihrer Entschlossenheit ein paar mal wirklich überrascht.

Azriel ist ein Dämon, der immer sehr distanziert und gleichgültig wirkt. Seine wahren Gefühle lässt er nicht so richtig raus, jedenfalls nicht direkt. Aber er steht auf Cheeseburger und ist Noé ein guter Freund.

Nero ist ein Unsterblicher, ein sogenannter Engel. Engel denken sie seien etwas besseres. Genau genommen lehrt man sie, dass sie über den Menschen stehen. So erging es auch Nero. Er wurde zu einem Soldaten ausgebildet. Als Noé ihm über den Weg läuft, mit ihren ungewöhnlichen Ansichten, gerät sein Weltbild ziemlich durcheinander.

Ich finde es toll, dass die Charaktere zur Abwechslung mal nicht nach fünf Minuten übereinander herfallen. Es kommt hier viel mehr auf tiefe Gefühle an, die sich über Jahre aufgebaut haben. Sehr sympathisch!

Ein paar kleinere Kritikpunkte gibt es auch: Ich fand Azriel war ein bisschen zu zahm was Nero angeht. Und bei Nero fand ich es verwunderlich wie schnell er von einer Überzeugung abkommt, die man ihm sein ganzes Leben lang eingetrichtert hat. Noé war manchmal sehr naiv, aber sie ist nunmal auch noch sehr jung.

Zum Schluss überrascht Anne Lück mit Wendungen, die ich nie im Leben erwartet hätte.

Fazit:
Tolle Charaktere, toller Schreibstil und eine fesselnde Handlung mit ungewöhnlicher Rollenverteilung machen dieses Buch aus. Am Ende steht zur Abwechslung mal kein fieser Cliffhanger und trotzdem ist man unheimlich neugierig auf den Folgeband!

4 von 5 Sternen


Neuzugänge oder auch SUB-Explosion

Anja Druckbuchstaben | 13 Juli 2014 | 5 Kommentare
Hallo Ihr Lieben,

bei mir sind wieder gaaaaaaanz tolle Bücher eingezogen und diesmal sind es echt viele. Mein SUB-Regal ächzt und knarzt unter dieser Last. Also werde ich sie wohl recht zügig lesen müssen =)


Noés bester Freund ist ein Dämon. Auch wenn die ganze Welt dagegen ist. Denn wer sich mit Dämonen einlässt, begibt sich in höchste Gefahr. Sicherheit versprechen allein die Engel, fast unsterbliche Wesen, die über die Menschen auf der Erde herrschen und ihnen Schutz bieten.
Doch Azriel ist anders, als es in den Büchern steht.
Und dann kommt Nero, Sohn des obersten Magistrats der Engel, Noés Geheimnis gefährlich nahe. Auf Kontakte zu Dämonen stehen schwere Strafen - was aber, wenn Engel und Dämonen gar nicht so viel voneinander trennt?

Das Buch habe ich im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks bekommen. Danke Anne =). Ich habe es bereits gelesen und für gut befunden. Rezi folgt in den nächsten Tagen.







Johanna kann seit ihrer Kindheit den Tod von Menschen mittels einer Berührung sehen. Als sie auf diese Weise ihre einzige Freundin Carla verliert, ist Johanna vollkommen am Ende. Sie begeht Selbstmord.
Auf der Schwelle zwischen Leben und Tod trifft sie auf Than einen Todesengel, der ihr anbietet, ihr Leben ebenfalls als Todesengel fortzuführen. Als Johanna das Angebot annimmt, ahnt sie noch nicht im Geringsten, was sie erwarten wird die Intrigen der Engel, eine neue Liebe und eine Freundschaft, die weit über den Tod hinausgeht. 
 
Das E-Book habe ich über vorablesen bekommen. Es ist ebenfalls von Anne Lück! Schon nach den ersten Seiten der Leseprobe war klar, dass ich das Buch lesen möchte. Toller Schreibstil bisher =)









Und hier kommt nun noch mein gigantischer Buchgewinn von den bookjunkies hinzu! Insgesamt 6 Bücher und drei tolle individuelle Lesezeichen hab ich dort ergattert. Ich bin immernoch so froh, dass sich die erste Gewinnerin nicht gemeldet hat :-P. Nochmals tausend Dank ihr Lieben!


Männliche Protagonisten und die Sache mit den Haaren der Mädels

Anja Druckbuchstaben | 11 Juli 2014 | 16 Kommentare
 

Hallo Ihr Lieben,

mir ist in letzter Zeit vermehrt ein bestimmtes Vorkommnis in Büchern aufgefallen und das kann ich natürlich nicht für mich behalten =) Sicher habt ihr es auch schonmal irgendwo gelesen und zwar geht es um folgendes:

Der männliche Protagonist srteicht dem weiblichen Pendant, völlig überraschend oder auch in einem Moment tiefster Zuneigung, eine Haarsträhne hinters Ohr!

Und weiter??? Ganz einfach: Ich habe das mittlerweile in so vielen Büchern gelesen, dass ich an solchen Stellen einfach nur noch die Augen verdrehen kann. Selbst der übelste Bad Boy streicht seinem weiblichen Pendant eine Strähne hinters Ohr. Um genau zu sein, scheinen besonders Bad Boys unheimlich anfällig für solche Gesten zu sein.

Daemon Black macht es bei Katy
Cole Holland macht es bei Ali
Ich glaube auch im Mind Ripper und in Jamaica Lane gibt es eine solche Szene
usw... usw...


Sollte irgendjemand in der nächsten Zeit versuchen, mir eine Strähne hinters Ohr zu streichen, dann werde ich wahrscheinlich in schallendes Gelächter ausbrechen und mich am Boden winden =).
Außerdem frage ich mich, ob es irgendwo eine geheime Liste mit Phrasen gibt, die Autoren standardmäßig vorliegt und bei der sie sich nach herzenslust bedienen.
Das mit der Strähne ist ja nicht der einzige Satz, der sich oft wiederfindet. Habt ihr schonmal mitgezählt, wie oft der Satz "Irgendwo bellte ein Hund" vorkommt? Im Büchertreff gibt es einen ganzen Thread dazu, in dem die Leser fleißig Bücher auflisten, in denen dieser Satz vorkommt. Und glaubt mir, es sind verdammt viele.

Und nun meine abschließende Frage:
Hat euch schonmal jemand eine Strähne hinters Ohr gestrichen? ^^ Los raus damit!


Mein Tolino und ich - Part 4

Anja Druckbuchstaben | 08 Juli 2014 | 10 Kommentare

Heute geht es um das Thema: Suchtnachschub und Bezahlung

Der Download eines neuen E-Books ist genauso aufregend wie das Auspacken einer Büchersendung. Hätte mir das jemand vor 2 Monaten erzählt, hätte ich nur müde gelächelt und überlegt, ob ich schnell die Typen mit den Hab-dich-lieb-Jacken rufen soll.
Entschließt man sich für eine Neuerscheinung, ist sie in Sekunden schnelle da. Die Preise sind günstiger als für ein gedrucktes Buch. Die Versuchung sich mal schnell ein E-Book zu laden ist recht hoch, gefühlt gebe ich also wiederum mehr Geld aus. Clever gemacht! ^^

Was die Bezahlung der E-Books angeht, bin ich noch etwas unzufrieden. Die Shop-Anbindung ist easy und der Kauf ebenso, allerdings bekomme ich zur Bezahlung die Rechnung per Mail geschickt und das wo ich doch so ein Fan von automatischer Abbuchung bin. Ich hab jetzt mal online meine Bankdaten hinterlegt, bin gespannt ob das klappt =)

Habt ihr da Erfahrung mit?



Beltz & Gelberg sucht den Buchblogger 2014

Anja Druckbuchstaben | 07 Juli 2014 | 4 Kommentare


Beltz & Gelberg startet in Zusammenarbeit mit Blogg dein Buch ein ganz besonderes Gewinnspiel! Alle Teilnehmer haben die Möglichkeit, Karen Foxlees „Das Mitternachtskleid“ exklusiv vor Erscheinen in den Händen zu halten. Und damit nicht genug: Am Ende wird Beltz & Gelberg seinen offiziellen Buchblogger des Jahres 2014 küren, auf den dann tolle Preise warten! 


Und darum geht´s:  
Rose Lovell braucht keine Freunde. Rose hat niemals irgendwo dazu gehört. Doch als sie mit ihrem Vater, der vor dem Leben flieht, in diesem Kaff an der Pazifikküste Australiens strandet, trifft sie auf die unvergleichliche Pearl Kelly, die alles überstrahlt. Von ihr lässt sich Rose überreden, auf dem Ball der Zuckerrohrernte mitzumachen, dem alle Mädchen entgegenfiebern. Und so lernt Rose die alte Edi Baker kennen, gemeinsam nähen sie das nachtblau schimmernde Traumkleid, mit dem Rose die Schönste sein wird. Stich für Stich hört Rose von Edis Geheimnissen und dem verborgenen Baumhaus, das einst ein Liebesnest war. Erst am Schluss dieses Romans erfährt man von dem Unglück, das passiert ist und alles verändert… 

Das Buch klingt toll, da muss ich einfach mein Glück versuchen =)  Bis zum 20. Juli habt ihr Zeit mitzumachen!

Origin von Jennifer L. Armentrout

Anja Druckbuchstaben | 06 Juli 2014 | 3 Kommentare
Zum Inhalt:
Katy wird von Daedalus gefangen gehalten. Daedalus ist eine Gruppe, deren Ziele nicht alle schlecht sind, deren Methoden jedoch der reinste Horror sind. Aber wer sind die wahren Bösen? Oder besser: Die böseren Bösen? Daemon setzt alles daran, Katy da rauszuholen und damit ist wirklich ALLES gemeint. Für die Luxe ist Schluss mit dem Versteckspiel.

Mein Senf zum Buch:
Ich bin absolut begeistert vom Einfallsreichtum der Autorin. Zu Beginn der Reihe lag der Fokus der Story definitiv auf der Beziehung zwischen Daemon und Katy und war daher eher etwas für Schwärmer und Junggebliebene. Doch das Blatt hat sich gewendet. Bei dem, was Katy und Daemon in diesem Band erleben, überschreitet die Gechichte die Grenzen von Jugendbüchern, Richtung Thriller und Horror.
Mir gefällt gut wie sich die Reihe entwickelt hat. Die Autorin hat wirklich mehr drauf, als sich anschmachtende Teenies. 
Die Idee mit den Origins fand ich richtig gut und darüber hinaus würde ich gerne noch viel mehr über den Arum Hunter erfahren. Ich hoffe da kommt in der Fortsetzung noch einiges.

"Origin" ist abwechselnd aus der Sicht von Daemon und Katy geschrieben. Man bekommt also einen direkten Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt beider Personen. Ein ständiger Perspektivenwechsel birgt ja immer die Gefahr, dass der Leser die Orientierung verliert. Das ist hier zum Glück nicht der Fall, die Umsetzung ist gelungen.

Es stellt sich heraus, dass es im Lux-Team einen Maulwurf gibt. Als sich herausstellt wer es ist, ist mir echt die Kinnlade runtergefallen. So ganz ins Bild gepasst hat das für mich nach wie vor nicht.

Was mich ordentlich genervt hat, war das Vorhaben von Daemon in Bezug auf Katy. Ich kann nur sagen, dass ich es einfach unpassend fand. Wieso sind denn Bad Boys nach ihrer "Zähmung" immer gleich darauf aus heiraten zu müssen?? Bisher war ich immer davon beeindruckt, dass die Autorin Daemon nicht verbiegt, aber hier musste ich echt den Kopf schütteln!

Es tauchen ein paar neue sehr sympathische Charaktere auf und am Ende steht mal wieder ein Cliffhanger.

Fazit:
Wer Daemon mal so richtig angepisst und auf 180 erleben will, der darf sich dieses Buch nicht entgehen lassen!
Es gefällt mir gut wie die Autorin ihre anfängliche Idee weiterentwickelt hat. Am Ende bleiben allerdings ein paar Fragen offen, die in der Fortsetzung hoffentlich beantwortet werden.

4 von 5 Sternen


Infos zu Reihe:
Origin
Opposition (05. August 2014)

Zusatz aus Dawsons Sicht:
Shadows

Buchblogger Journal - Was ist hier eigentlich los?

Anja Druckbuchstaben | 05 Juli 2014 | 10 Kommentare



Hallo Ihr Lieben,

ich hab mir überlegt, dass ich ab nun regelmäßig unregelmäßg (das ist kein Schreibfehler =) ein Buchblogger Journal poste. Darin fasse ich zusammen, was in der Buchblogger-Welt so los war/ ist. Ich erhebe natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, da es nur die Blogs betrifft, denen ich folge und natürlich nur die Communities in denen ich aktiv bin. Gerne könnt ihr Ergänzungen in den Kommentaren posten!

Probieren wir es einfach mal aus =)


Beltz und Gelberg fahnden gerade nach dem Buchblogger des Jahres 2014.  
Ich bin echt überrascht, wieviele von euch daran teilnehmen. Auch, wenn ich nach dem Lesen des 20. Posts zu diesem Thema schon leicht genervt war, freue ich mich sehr über die Resonanz. Das Buch klingt toll und die zu ergatternden Preise sind ganz fantastisch. Hier gibt es mehr Infos.


  1. Unsere kleine Lena, war in der Zeitung. Ein Hoch auf den Büchernachwuchs =)
  2. Scatty hatte ihren moralischen und philosophierte über Rezensionsexemplare
  3. Alle Welt klagt über Mount-Everest ähnliche SUBs, nur bei Petra schrumpft er (irgendwas mache ich falsch)
  4. Immer mehr Blogs haben ein Google+ Konto. Das finde ich ganz hervorragend, denn ich selbst tobe mich da immer öfter aus.
  5. Beim King and Queen Tournament 2014 treten im Finale gerade "Hazel und Augustus" gegen "Tris und Four" an. 


Wir sind im Halbfinale gegen Brasilien =) Zweifelt noch jemand daran, dass wir Weltmeister werden? Ob mir Jogi Löw eine Entschuldigung für Mittwoch schreibt? ^^





Rules of Survival von Jus Accardo

Anja Druckbuchstaben | 03 Juli 2014 | 3 Kommentare
Zum Inhalt:
Ein 18 jähriges Mädel (Mikayla Morgan), das mir allen Wassern gewaschen ist, da ihre Mutter so eine Art Superagentin/ Diebin war und ihr vor allem eins beigebracht hat: Wie man sich aus schwierigen Situationen herauswindet und unauffällig bleibt. Kaylas Mutter ist vor einem Jahr erschossen worden, seitdem ist sie auf der Flucht. Sie macht einen fatalen Fehler. Sie bricht eine wichtige Regel ihrer Mutter: Kehre niemals an den Ort des Verbrechens zurück.
Kaum betritt sie diesen Ort, sind auch schon zwei Kopfgeldjäger auf ihren Fersen. Einer von beiden ist der junge und gut aussehende Shaun Denver. Kayla versucht alles um zu entkommen und Shaun weiß sich nicht anders zu helfen, als sie mit Handschellen an sich zu ketten. Damit fangen die Schwierigkeiten erst an.

Mein Senf zum Buch:
Zur Abwechslung mal eine Protagonistin, die nicht total hilf- und ahnungslos ist, das war sehr erfrischend. Abgesehen von dieser Jäger und Gejagten Konstellation, war es das aber auch schon mit den Innovationen, denn die Beziehung von Shaun und Kayla ist ziemlich klischeebehaftet.
Shaun ist der typisch gutaussehende Kerl vom Stamme Bad Boy. Total düster und mysteriös, aber selbstverständlich mit ganz weichem Kern. 
Es dauert keine 30 Seiten lang, da ist er seinem Beschützerinstinkt auch schon erlegen. 'Oh ja, ich beschütze dich und verspreche dir, dir wird nie jemand ein Haar krümmen und wenn doch, dann verbringe ich den Rest meines Lebens damit, denjenigen zu jagen.' Naja... so oder halt so ähmlich ^^.

Die beiden sind wortwörtlich aneinander gefesselt und dann UUUUPS verliert Shaun den Schlüssel. So ein Zufall. Und was passiert wohl, wenn ein süßes Mädchen non-stopp an einen heißen Typen gekettet ist? Ich glaube das könnt ihr euch denken =)

Auch wenn es sich bis hierhin vielleicht nicht so gut angehört hat, muss ich euch eins sagen: Mir hat die Story in diesem Kontext wirklich gut gefallen. Ich habe an den Seiten geklebt und wurde gut unterhalten. Was will man mehr?
Der Schreibstil ist einfach klasse und die Charaktere sind glaubwürdig.

Fazit:
Ganz ohne Klischees geht es nicht, aber die Konstellation ist neu. Dazu kommt, dass die Autorin einen wirklich guten Schreibstil hat. Sie bringt alt bewährtes in einen neuen Kontext und integriert ein paar neue Ideen. Die Story ist aufregend, ab und zu aber auch ein bisschen vorhersehbar. Die Szenen zwischen Shaun und Kayla sind amüsant, prickelnd und aufschlussreich. Fast hätte ich 5 Sterne gegeben.

4 von 5 Sternen



BIKE & STYLE

Anja Druckbuchstaben | 01 Juli 2014 | Kommentieren
http://www.earbooks.net/titel/#earbook%289783943573084-0%29


Zum Inhalt:
Es handelt sich bei diesem Buch um ein earBook. Das earBook besteht aus einem hochwertigen Bildband im Großformat und einer zugehörigen Venyl mit passenden Songs. Die Songs sind auch als MP3 downloadbar. Was genau ein earBook ist, habe ich hier erklärt.

Das Motorrad steht gerade heute für den großen Traum von Freiheit und Rebellion, Geschwindigkeit und Abenteuer. Wer Motorrad fährt, will das pure Leben spüren und die Fahrt selbst ist das Ziel. Kraft, Technik und Ästhetik bilden hier eine wunderbare Schnittfläche für ein modernes Lebensgefühl, und das Motorrad begeistert als ein modernes Lifestyle-Produkt unserer Zeit. Dieses opulente bebilderte Buch ist Hommage und Style-Guide zugleich. Stilsicher bietet es eine Übersicht über das, was die Welt des Motorrads so faszinierend prägt und was hier zählt. Ausführlich und unterhaltsam vorgestellt werden die weltweit wichtigsten Motorradklassiker bis heute. Dazu gibt es eine umfangreiche Übersicht über die besten Accessoires, die großen Rennen und bedeutendsten Rennserien. Komplettiert wird das Kompendium mit erlesenen Tipps für die reizvollsten Motorradtouren.
Den perfekten Soundtrack zum Buch liefert eine beiliegende 10-inch Vinyl mit Rockklassikern. (Quelle: earbooks.net)

Mein Senf zum Buch:
Wer glaubt in diesem Buch müsse er seitenweise trockene, technische und historische Details über die Motorradszene durchackern, der hat sich geschnitten. Es werden unter anderem herausragende Modelle ihrer Zeit vorgestellt und mit ansprechenden Anekdoten versehen. Mal kommen die Bikes lustig, mal beeindruckend und mal legendär daher. Dabei werden auch negative Aspekte und Schwächen nicht ausgelassen.
Der Schreibstil sorgt dafür, dass sich nicht nur Motorrad-Freaks angesprochen fühlen.


"Dafür lies das Fahrwerk sehr zu wünschen übrig, was der Mach III den wenig schmeichelhaften Beinamen 'Witwenmacher' einbrachte. In Amerika wurde sie 'Rodeo-Bike' genannt, weil die Biker große Schwierigkeiten hatten, die pure Kraft der Kawasaki auf der Straße zu halten - viele wurden abgeworfen." (S. 29)


"Wurde das Bike gestartet, ertönte infernalisches Donnergrollen, und die akustische Message war klar: Hier kommt eine Bimota." (S. 47)

Was mir gut gefallen hat, waren die Bezüge zu Filmen, in denen einige Motorräder zu sehen waren. So wurde zum Beispiel die Fat Boy von Harley Davidson insbesondere deswegen zu so einem Kultbike, weil Arnold Schwarzenegger sie 1991 in Terminator II gefahren hat.

Für abenteuerlustige Biker werden kurz ein paar außergewöhnliche Touren vorgeschlagen, zum Beispiel nach Afrika, Neuseeland oder Myanmar.
Bei der Vorstellung von aktuellen Topbikes, hat bei mir die Faszination Motorrad so richtig zugeschlagen. Tolle Desings, coole Stunts und Spitzengeschwindigkeiten. Wer kann da schon widerstehen?

Im Mittelteil des Buches lernt man berühmte Persönlichkeiten der Biker-Szene kennen. Das fand ich unheimlich interessant. Viele kannte ich nur vom Hörensagen, aber jetzt weiß ich genau wo sie hingehören. Gleichzeitig war dieses Kapitel auch ein bisschen erschreckend, denn eines haben all diese Personen gemeinsam: Jede Menge Knochenbrüche und teilweise sogar Schlimmeres.

Für alle, die beim Motorrad fahren mehr tragen als nur kurze Hose und T-Shirt, die sollten sich den Accessoire-Teil genau anschauen, denn zu einem coolen Bike gehört auch ein cooles Outfit.

Besonders zu erwähnen sind die fantastischen Fotos, das äußere Design und der Aufbau der einzelnen Seiten. Die Beschreibungen und Geschichten strotzen nur so voller Leidenschaft für diese Szene. Gut finde ich auch, dass das Buch durchgehend zweisprachig aufgebaut ist (Deutsch/ Englisch). Die Texte sind kurz und prägnant und die Themen sind ausgewogen. 
Den zugehörigen Sound habe ich mir als MP3 runtergeladen und dazu angehört. Songs wie "Born to be wild" und "Urgent" passen natürlich super zum Buch, aber ich finde ein paar zusätzliche moderne Tracks, hätten eine noch bessere Mischung ergeben.
Ganz interessant gefunden hätte ich zu den einzelnen Motorrädern auch eine Preisangabe oder zumindest einen geschätzten Wert.

Fazit:
Ich bin mit "Bike & Style" absolut auf den Geschmack von earBooks gekommen. Ich finde diese Kombination von tollen Fotos, Infos und ausgewählter Musik einfach klasse. Auch die Art der Präsentation und die Texte haben mir gut gefallen. 
EarBooks eignen sich außerdem ganz fantastisch als Geschenk, aber zwischendurch sollte man sich ja auch selbst mal was gönnen =)


4 von 5 Sternen