Tag-Time - Protagonisten

Anja Druckbuchstaben | 30 April 2014 | 1 Kommentar
Endlich endlich endlich komme ich dazu den TAG der Protagonisten mitzumachen. Die liebe Katja hat mir den beschert =)

http://www.favolas-lesestoff.ch/2014/04/monatsaufgabe-april.html


Ein Tag ohne Regeln wäre wohl kein Tag ^^





1. Welches ist dein liebster Held, dein Lieblingsprotagonist?
Na toll, schon bei der ersten Frage hab ich nen Hänger. Tja, wer ist mein Lieblingsprotagonist? Ich finde den Vampir Bones cool, aber auch Vlad Tepesh ist klasse (Beide sind Charaktere von Jeaniene Frost). Dann auf jeden Fall noch Neél aus "Dark Canopy". Er kommt über seine Vorurteile hinweg, das finde ich gut.
 
2. Welches ist deine liebste Heldin, deine Lieblingsprotagonistin?
Das ist ziemlich schwer. Nicht weil mir niemand einfällt, sondern weil es einfach zu viele gibt. 
Definitiv das Earth Girl Jarra, weil sie sich nicht diktieren lässt, wie sie ihr Leben zu führen hat und was sie kann und was nicht. Sie geht über ihre eigenen Grenzen hinaus, das gefällt mir.

Cinder aus den Luna Chroniken, weil sie einfach anders ist. Außerdem ist sie technisch sehr begabt.

Ali aus "Alice im Zombieland", weil sie nicht so zimperlich wie manch andere Protagonistin ist.
 
3. In welchen Charakter hast du dich sofort verliebt?
Bones aus "Blutrote Küsse" weil er total cool, heiß und gefährlich ist. Jacob Black (Twilight) weil Wölfe einfach hot sind =)
 
Ansonsten geht es mir wie Katja. Gib mir einen Bad Boy mit ein bisschen Humor und Sarkasmus und schon bin ich kurzzeitig nicht zurechnungsfähig =) 
 
4. Mit wem aus der Buchwelt könntest du Pferde stehlen?
Mit Leftwing Idiot aus "Sechs Millionen Kekse im Jahr" =)
 
5. Welches ist dein liebstes Paar?
Im Moment tendiere ich zu Alex und Magnus aus den Chroniken der Unterwelt, weil die einfach speziell sind.

6. Mit welchem Paar konntest du dich so gar nicht anfreunden?
Charley und Jake aus "Into the deep". Die gingen mir beide auf die Nerven.
 
7. Wer ist dein liebster Nebencharakter?
Jules aus "Von der Nacht verzaubert", weil er mir einfach gut gefallen hat und außerdem die Buchlinge aus "Die Stadt der träumenden Bücher", weil sie einfach so liebenswert sind!
 
8. Wen kürst du zum fiesesten Antagonisten?
Für mich ist Valentin Morgenstern (Chroniken der Unterwelt) einer der fiesesten und charismatischsten Antagonisten. Er ist ein richtig cleveres Arschloch ^^.
 
9. Wem würdest du gerne einmal gehörig deine Meinung sagen?
Oh darf ich hier bitte bitte eine Autorin nehmen??? Liebe Frau Benkau, wie konnten sie bloß die Dark Dilogie so unbefriedigend für mich enden lassen? Das Ende des zweiten Bande war böse und gemein =).
 
Ansonsten hätte ich Tris und Four gerne mal geschüttelt und zwar im Finale von "Die Bestimmung" Ihre Differenzen waren nervig und überflüssig.

10. War für dich schon einmal der Antagonist der eigentliche Held?
Bisher nicht, aber ich finde Sebastian aus den Chroniken der Unterwelt hat das Potential dazu. Ich bin gespannt wie es da weitergeht.
 
Hat Spaß gemacht. Soooooo.... wen tagge ich denn nun??? Ich nehme....
 
...  LeFabook, Chimiko und Nadine =)

 




King and Queen Tournament - Neue Runde

Anja Druckbuchstaben | 28 April 2014 | 4 Kommentare
Hallo Zusammen!
Habt ihr schonmal vom King and Queen Tournament gehört? Nein? Dann wird's aber Zeit! Bei diesem Tournament erhalten ausgewählte Buchpaare jeweils einen Bloggervertreter und treten dann in spannenden Matches gegeneinander an.

Aktuell werden noch Vertreter für die Buchpaare gesucht, also macht doch einfach mal mit =)

Mehr Infos gibt es mit einem Klick auf den Banner! Los traut euch!!!


http://storiesdreamsbooks.blogspot.de/2014/04/king-queen-tournament-16-literaturpaare.html

Auslosung des Gewinnspiels zum Welttag des Buches

Anja Druckbuchstaben | 27 April 2014 | 10 Kommentare
Hey Ho Ihr Lieben,

es ist soweit! Mit freundlicher Unterstützung von random.org habe ich ausgelost! Zunächst mal ein Kompliment an euch: Ihr seid ja total irre!!! =) Exakt 250 Personen haben sich am Gewinnspiel beteiligt, ich glaube das ist ein neuer Rekord ^^

Was gab es eigentlich zu gewinnen und wer ist der/ die Glückliche???

Für das gebrauchte Buch "Tödliche Spiele" waren 30 Personen im Lostopf und gewonnen hat:

Bianca W. 




Für "Bienensterben" waren 84 Personen im Lostopf und glücklich schätzen darf sich:

darleni






Für "Alice im Zombieland" sind sage und schreibe 195 Personen im Lostopf gewesen. Ihr wisst wirklich was gut ist!!!! =) Gewonnen hat:


Olivia V. (livi*liest)


Herzlichen Glückwunsch euch allen! Ich hoffe ihr meldet euch schnell auf meine Mail =)

Einen schönen Sonntag noch!
Anja






Osterwichteln 2014 - Das Auspacken

Anja Druckbuchstaben | 25 April 2014 | 8 Kommentare

http://petrasternthaler.blogspot.de/



Eine gefühlte Ewigkeit lag dieses tolle Päckchen schon hier auf meinem Schreibtisch. Ich musste mich echt stark zurückhalten... ich bin nämlich der Geschenke-schnell-aufreiß-Typ =).
Das Warten hat sich gelohnt!!! Ich bin sowas von hin und weg.

Liebe Lena,
ich danke dir vielmals! Du hast dir so viel Mühe mit dem Päckchen gegeben, ich war wirklich sprachlos! Und bin es noch! 
Dass du dir so viele Gedanken gemacht hast! Das Lesezeichen war noch besser als das ersehnte Buch! 

Das Wichteln hat in einer angenehmen Runde stattgefunden. Ich bin beim nächsten Mal wieder dabei! =)






Endlich kann ich wieder Zeit mit Cat und Bones verbringen =)


Ein Marshall Bravestarr Lesezeichen  ... ich dreh durch ^^. Ich lese alle zukünftigen Bücher ab sofort mit meinem Marshall :-P













Letzte Chance

Anja Druckbuchstaben | 24 April 2014 | Kommentieren
Hey =)
Bei mir wird Morgen schon ausgelost, also versucht doch noch schnell euer Glück! =) Klicken und mitmachen!



http://druckbuchstaben.blogspot.de/2014/04/start-der-verlosung-zum-welttag-des.html

Time for Facepalm

Anja Druckbuchstaben | 22 April 2014 | 8 Kommentare
Ich war heute in unserer kleinen süßen Stadt, um einen Termin auf der Bank warhzunehmen. Ich habe meine Bank ein gefühltes Jahr nicht mehr im hellen gesehen, weil ich eigentlich den ganzen Tag arbeite, aber heute war es mal nötig. Danach wollte ich aber sofort zu einem weiteren Termin, das Tageslicht muss man ja schließlich mal ausnutzen.
Doch kaum hatte ich die Bank wieder verlassen, tauchte urplötzlich, wie aus dem Nichts folgender Gedanke auf:

Geradeaus, auf direktem Weg zum Auto oder rechts zum Buchladen?

Und während mein Verstand noch versucht hat die Oberhand zu gewinnen, sind meine Füße schon nach rechts abgebogen. Auf dem gesamten Weg zum Buchladen habe ich mich selbst belogen: Ich will ja nur mal schauen, ich werd sicher nichts kaufen! Ja nee is klar. 
Und ich bin noch viel viel schwächer als ich dachte... 
Es ist eine sehr kleine Buchhandlung, bei der die meisten Bücher bestellt werden müssen und dann am nächsten Tag da sind. Ich kann es mir nicht erklären, es muss an dem gut geschulten Personal in dem Laden liegen. Wir kommen also ins plaudern und ich rattere die Top Five meiner aktuellen Wunschliste herunter, bemerke allerdings erst viel zu spät, dass die gute Frau parallel schon fleißig mittippselt, denn kurz darauf sagt sie: Die wären Morgen da!!!
Mein Verstand hat es sich da oben irgendwo in einer Sackgasse gemütlich gemacht, während mein Mund unkontrolliert plappert: Klasse! Ich nehme sie alle.




Blaue Bäume von Horst Prosch

Anja Druckbuchstaben | 20 April 2014 | 1 Kommentar
Klappentext:
Eines Abends ist im Kunsthaus Ansbach alles anders als sonst. Unter dem Flügel quillt Blut hervor; schließlich birgt man einen Toten. Und die einzigen Zeugen sind ausgerechnet ein melancholische Konzertflügel und ein Objekt der Ausstellung »Blaue Bäume«. Letzteres verschwindet allerdings bald; geklaut. Für Kommissar Brendle, der in der Künstlerszene Mittelfrankens recherchiert, nicht weiter schlimm, er kann mit Kunst ohnehin nichts anfangen. Freilich: Der Mord muss dennoch aufgeklärt werden. Brendle gibt sein Bestes, kommt aber nicht voran – bis Hinweise aus unerwarteter Richtung kommen …  

Mein Senf zum Buch:
Kommissar Brendle ist ist ein richtiger Kunstbanause und ausgerechnet er soll den Mord im Kunsthaus aufklären, bei dem er non-stop Personen verhören muss, die fast nichts anderes im Kopf haben. Brendle ist so richtig schön schrullig und genervt.
Viele der Kapitel im Buch sind aus der Sicht des Klaviers geschrieben, unter dem der Tote aufgefunden wurde. Die Geschehnisse aus Sicht des Flügels zu lesen war wirklich neu und interessant. Seine Gedanken sind poetisch, melancholisch und philsophisch, aber auch humorvoll.
Hier eine kleine Kostprobe:

"Blaue Bäume. So was Komisches. Und das soll Kunst sein? Einsperren sollte man die. Ihnen den Pinsel wegnehmen. Auf die Finger klopfen. Und zurück in die Grundschule schicken, damit sie was Ordentliches lernen." (S. 57)

"Glücklicherweise kam von diesen Herren niemand auf die Idee, auf meinen Tasten herumzuklimpern. Das hätte mir noch gefehlt, das so ein Möchtegern-Pianist in weißen Handschuhen Alle meine Entchen spielt." (S. 59)

Die Auflösung, wer der Mörder ist, hatte ich bereits kurz vermutet, aber der gesamte Tathergang war wirklich unerwartet und verstörend. Personen, die völlig in Kunst und Musik aufgehen, scheinen zum Teil recht anfällig dafür zu sein, den Hang zur Realität zu verlieren. Aber auch das ist nur eine Vermutung =)

Fazit:
In die Gedankenwelt eines Klaviers abzutauchen hat mir gut gefallen. Unter anderem wird der Krimi dadurch sehr leise und nachdenklich. Die Spannung lies bis zuletzt auf sich warten.

3 von 5 Sternen



Verlosung zum Welttag des Buches (kleine Erinnerung)

Anja Druckbuchstaben | 18 April 2014 | Kommentieren
Hey Ihrs!

Habt ihr schon an meiner Verlosung teilgenommen? NEIN! Dann aber los.. hopp hopp! Mit einem Klick auf das Logo geht es zu den Gewinnen und zum Teilnahmeformular!

http://druckbuchstaben.blogspot.de/2014/04/start-der-verlosung-zum-welttag-des.html




Flammenmädchen von Samantha Young

Anja Druckbuchstaben | 16 April 2014 | 6 Kommentare
Klappentext:
Bislang war Aris größtes Problem die zerbrochene Beziehung zu Charlie, ihrem bestem Freund und ihrer heimlichen Liebe. Doch in der Nacht ihres 18. Geburtstags findet sie sich unvermutet in Mount Qaf wieder, dem Reich der Dschinn. Und nach dem, was sie dort über ihre wahre Herkunft erfährt, hat sie ganz andere Sorgen. Denn plötzlich steckt sie mitten im Machtkampf der Feuergeister. Bodyguard Jai soll sie beschützen. Aber vor wem? Und für wen? Kann Ari dem arroganten jungen Dschinn mit den faszinierenden grünen Augen wirklich trauen? Und warum ist Charlie auf einmal wieder so interessiert an ihr – und ihren neuen Kräften?

Mein Senf zum Buch:
Wenn ich Bücher von Samantha Young rezensiere, dann komme ich mir selbst immer unheimlich kritisch vor. Denn obwohl mir ihre Bücher und ihr Stil im Großen und Ganzen gefallen, gab es bisher auch immer einige Schwachstellen. Genauso ging es mir auch mit "Flammenmädchen", wobei mich beim Lesen eine zentrale Frage von Beginn an beschäftigt hat: Bisher kenne ich von der Autorin nur erotische Geschichten, kann Samantha Young auch Fantasy?
Auf geht's also, fangen wir mit dem Negativen und Young-typischen an, um dann mit dem Positven abzuschließen.
Grundsätzlich gibt es kein Samantha Young Buch ohne Drama, das als Erklärung für die Verhaltensweise eines der Haupcharaktere steht. Hier betrifft es Aris besten Freund Charlie. Überraschend ist jedoch, dass es hier direkt auf den ersten Seiten und nicht erst nach 3/4 des Buches aufgeklärt wird.
Charaktere werden nicht nacheinander, sondern grundsätzlich im Rudel eingeführt und jedes Mal handelt es sich um eine Clique.  
Ari ist die Protagonistin im Buch, die sich unter anderem große Sorgen um ihren besten Freund Charlie macht, in den sie schon länger verliebt ist. Charlie hat nach einer Familientragödie ziemliche Probleme mit sich ins Reine zu kommen. Aris Loyalität in allen Ehren, aber dieses ewige "Ich muss Charlie vor sich selbst retten" ging mir echt auf die Nerven.
Im Buch gibt es außerdem eine schon tausend mal gelesene Dreier-Konstellation: Ein Mädchen, zwei Typen... oh mein Gott wie soll sie sich bloß entscheiden??? Ich musste echt mehrfach die Augen verdrehen.
Die Autorin kann nicht so richtig raus aus ihrer Haut, der Beziehungsaspekt ist meiner Ansicht nach höher als der Fantasy-Aspekt. Nach dem beispielsweise mehrfach erwähnt wird, dass Ari noch Jungfrau ist, bleibt nur zu hoffen, dass Jai sich in Band 2 oder 3 ein Herz nimmt und sich darum kümmert.
Was mich noch stutzig gemacht hat, war, dass Aris außergewöhnliche Gabe theoretisch sofort alle Probleme aus der Welt schaffen könnte, wo bleibt da eigentlich noch die Spannung? 

Was gibt es Positives zu sagen?
In diesem Buch erwarten euch keine Vampire oder Gestaltwandler, sondern die Welt der Dschinn, die zum Teil richtig bösartig ist. Diese Idee finde ich klasse! Jai ist mein Lieblingscharakter im Buch, auch wenn er mir manchmal zu beherrscht ist. Es gefällt mir aber, dass er schon Anfang 20 und damit nicht mehr so ein Grünschnabel ist. Der Schreibstil ist wie immer angenehm, das Buch liest sich einfach so weg, ohne dass man es mitbekommt. Die Charaktere sind wie gewohnt sehr sympathisch.
Auch an charismatischen Antagonisten mangelt es nicht und das weiß ich bei Büchern wirklich zu schätzen.

Fazit:
Die Welt der Dschinn bietet ein fantastisches Potential, was in diesem Auftakt jedoch leider nicht vollständig genutzt wurde. Alles in allem liest sich der erste Band wie eine lange Einführung. Es gibt einfach zu wenig Action für meinen Geschmack und der Fantasy Background ist mir zu dünn. Obwohl man nicht sagen kann, dass die Autorin nicht versucht etwas Licht in die Welt der Dschinn zu bringen, waren einige Erklärungen etwas langatmig.
Trotz Schwächen, werde ich die Reihe weiterverfolgen, denn das Potential für Folgebände ist definitiv vorhanden. Ich bin gespannt was Samantha Young daraus macht.

3 von 5 Sternen

Tausend Dank an Blogg dein Buch und das Team vom Darkiss Verlag. Ihr könnt das Buch hier kaufen.



Tolle Neuzugänge

Anja Druckbuchstaben | 14 April 2014 | 13 Kommentare
Hey Ihr Lieben!

Ich will euch heute kurz zeigen, welche tollen Bücher letzte Woche bei mir eingezogen sind. Ich bin total happy... das wird ein richtig schönes Lese-Ostern... naja neben den üblichen "Verpflichtungen" =)

Bislang war Aris größtes Problem die zerbrochene Beziehung zu Charlie, ihrem bestem Freund und ihrer heimlichen Liebe. Doch in der Nacht ihres 18. Geburtstags findet sie sich unvermutet in Mount Qaf wieder, dem Reich der Dschinn. Und nach dem, was sie dort über ihre wahre Herkunft erfährt, hat sie ganz andere Sorgen. Denn plötzlich steckt sie mitten im Machtkampf der Feuergeister. Bodyguard Jai soll sie beschützen. Aber vor wem? Und für wen? Kann Ari dem arroganten jungen Dschinn mit den faszinierenden grünen Augen wirklich trauen? Und warum ist Charlie auf einmal wieder so interessiert an ihr – und ihren neuen Kräften?

Ich freue mich wie ein Keks! =) Ich habe bereits ein paar Bücher der Autorin gelesen und auch wenn mich der Inhalt nicht immer zu 100 % beigeistern konnte, war ihr Schreibstil bisher absolut überzeugend. Das Buch werde ich sofort lesen =) Tausend Dank an den Darkiss Verlag, der bald die Oberhand in meinem Highlight Regal übernommen hat und natürlich an Blogg dein Buch!


Provinz-Polizist Boris Kröger hat es nicht leicht. Kaum geschieht im beschaulichen Altwarp am Oderhaff mal ein Mord, schon steht das Dorf Kopf! Von wegen Sonne, Strand und glasklare Beweisketten: In Altwarp herrscht Anarchie! Oma Machentut terrorisiert mit ihrem Rollator die Straßen, der einzige Fischer im Dorf stammt aus den Bergen Anatoliens, eine Krimi-Autorin sucht Inspiration und stachelt die Dorfbewohner auf. Dabei hat Boris mit dem Mord an seinem ehemaligen Schulkameraden genug zu tun. Hier an der Fast-Ostseeküste ist die Welt wirklich nicht mehr in Ordnung. Aber die stolzen »Hinterküstler« haben noch immer jedem Wetter getrotzt!

Der Schreibstil ist so herrlich komisch! Ich freue mich schon total auf das Buch. Danke an den Ullstein Verlag und Vorablesen =)




Jessica Thom ist an Tourette erkrankt. Seit ihrer Kindheit wird sie von sprachlichen und körperlichen Tics geplagt. So sagt sie etwa 16 Mal in der Minute «biscuit» (das macht rund sechs Millionen Mal im Jahr!). Schwerer wiegen jedoch die motorischen Tics, die sie jederzeit überfallen können, und für sie auch körperlich sehr gefährlich sind. Die junge Frau lässt sich allerdings nicht unterkriegen, im Gegenteil: Sie deutet ihre Erkrankung einfach in Superkräfte um.

Das Buch lese ich gerade und bin bisher schwer begeistert! Aber genaueres dazu gibt's in der Rezension, die im Laufe der Woche online geht. Danke an Vorablesen und den Huber Verlag =) 







 Richard Ford Robey Childs ist vierzehn Jahre alt, als er von seiner Mutter von zu Hause weggeschickt wird, um seinen Vater aus dem Bürgerkrieg heimzuholen. Ein alter Farmer, den Robey am Anfang seines Weges nach Gettysburg trifft, schenkt ihm einen ungewöhnlich schönen Rappen. Auf seiner Reise durch die von Krieg und Zerstörung geschundenen Landschaften stößt Robey auf am Wegrand abgestellte Wagenladungen mit Verstümmelten und Toten, er begegnet skrupellosen Plünderern und entlaufenen Sklaven. Und er muß eine Reihe haarsträubender Prüfungen bestehen: sein Rappen wird gestohlen, Robey wird als Spion gefangengenommen und entkommt, er muß die Vergewaltigung eines jungen Mädchens mitansehen und gerät in einen blutigen Überfall. Doch wie durch ein Wunder überlebt er - mehr noch, er findet auch sein Pferd wieder. Tage später erreicht er die Schlachtfelder von Gettysburg.

Oh Gott oh Gott, ich bin total aufgeregt. Ich habe "Der Glanzrappe" von Genevirève bekommen. Und zwar im Zuge der Let's SWAP Tauschaktion von Ankas Geblubber. Ich bin total hin und weg, das ist mit Abstand das überaschendste und beste Tauschbuch, das ich bisher bekommen habe. Ich habe einen Höhenflug =) Yeah!


 
Eines Abends ist im Kunsthaus Ansbach alles anders als sonst. Unter dem Flügel quillt Blut hervor; schließlich birgt man einen Toten. Und die einzigen Zeugen sind ausgerechnet ein melancholische Konzertflügel und ein Objekt der Ausstellung »Blaue Bäume«. Letzteres verschwindet allerdings bald; geklaut. Für Kommissar Brendle, der in der Künstlerszene Mittelfrankens recherchiert, nicht weiter schlimm, er kann mit Kunst ohnehin nichts anfangen. Freilich: Der Mord muss dennoch aufgeklärt werden. Brendle gibt sein Bestes, kommt aber nicht voran – bis Hinweise aus unerwarteter Richtung kommen … Atmosphärisch dicht, skurril und geschickt konstruiert: ein wahrlich musikalischer Kunstkrimi!

Ich dachte mir, ich wage mich mal in ein für mich bisher unangetastetes Genre. Ob das gut geht, werden wir ja sehen ^^. Vielen lieben Dank an ars vivendi! 



Die Feiertage können kommen, ich bin dafür gewappnet ^^. Habt ihr schon eins der Bücher gelesen? Wie fandet ihr es???

Eine schöne Woche!
Anja        

 

 

Das Mädchen mit dem Haifischherz von Jenni Fagan

Anja Druckbuchstaben | 12 April 2014 | 6 Kommentare
Klappentext:
Anais Hendricks ist fünfzehn und sitzt auf dem Rücksitz eines Polizeiautos. Ihre Schuluniform ist blutverschmiert, und am anderen Ende der Stadt liegt eine Polizistin im Koma. Doch Anais kann sich da an nichts erinnern. Jetzt ist sie auf dem Weg ins Panoptikum, einer Besserungsanstalt für schwer erziehbare Jugendliche, die für das Waisenkind am Ende einer langen Kette von Heimen und Pflegefamilien steht.

Während Anais sich mit Mut und Fantasie durch ein Leben boxt, das ihr einen Schlag nach dem anderen versetzt, findet sie in den anderen Jugendlichen des Panoptikums fast so etwas wie eine Familie. Eine Familie, die sich ihre eigenen Mythen und Legenden schafft und deren Bande stärker sind als das System, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt. Es sei denn du hast ein Haifischherz und Freunde, die dir helfen, ihm zu folgen …
 
Mein Senf zum Buch:
Bevor das Buch bei mir eingezogen ist, habe ich schon einige sehr kritische Meinungen auf unterschiedlichen Blogs gelesen. Umso mehr habe ich mich auf dieses Buch gefreut. Ich glaube einige Leser hatten im Vorfeld falsche Erwartungen. Hier erwartet euch nämlich keine 0815 Fantasystory, hier geht es um etwas Echtes! Vielleicht fällt es vielen auch einfach schwer, mit der Realität konfrontiert zu werden.
Ich weiß nicht woran es genau liegt, aber ich habe irgendwie den Drang, Anais, das Mädchen mit dem Haifischherz, verteidigen zu müssen. 
 
Die Sprache im Buch ist meistens sehr direkt und derbe, eben deshalb, weil Anais oft derbe und direkt ist. Wenn man es als Leser schafft, hinter diese Oberfläche zu schauen, erst dann sieht man sie wirklich.
Anais hat in ihrem jungen Leben schon viel Mist erlebt und gesehen. Sie reist von Heim zu Heim, von Pflegefamilie zu Pflegefamilie und von Schlamassel zu Schlamassel. Sex, Gewalt und Drogen sind im Buch allgegenwärtig, trotzdem würde ich nicht sagen, dass Anais ständig nur drauf ist. Das ganze ist wesentlich komplexer. Anais ist ein helles Köpfchen, sie ist sensibel und anständig. Sie hat Gefühle und Träume. Ich würde sie als guten Menschen bezeichnen. Ihre innere Einstellung u. a. zu Gewalt und Kindesmisshandlung ist bemerkenswert. Am besten bringe ich euch Anais mit Hilfe von Zitaten näher:

"Ich hasse es, bitte zu sagen, ich fühle mich dann immer so billig. Ich hasse es auch, danke zu sagen. Ich hasse es, zu sagen, dass ich etwas brauche. Wenn ich jeden Morgen erst mal um Luft bitten müsste - dann wäre ich schon längst mausetot." (S. 33)

„Hier kommt, wovon du keine Ahnung hast – ich würde sterben für jemanden, den ich liebe; ich würde jeden fertigmachen, der ein Kind missbraucht oder einen älteren Menschen verarscht. Manchmal deale ich oder schlage Sachen kaputt oder prügle mich, aber ich bin ehrlich wie niemand, und das wirst du nie kapieren. Ich habe Bücher gelesen, die du nie aufschlagen würdest, habe zu Musik getanzt, die du nicht verstehst, und ich habe mehr Klasse und Mumm und Seele in meinem kleinen Finger, als du jemals in deinem ganzen armseligen kleinen Scheiß-Leben haben wirst.“ (S. 182)
 
 
Es hat mir gut gefallen, in Anais Gedankenwelt abzutauchen. Diese ist zum Teil sehr philosophisch, manchmal sogar regelrecht poetisch. Ich kann jedoch nicht ausschließen, dass dies evtl. Folgen des täglichen Drogenkonsums sind. Anais hat eine mächtige Identitätskrise, sie ist psychisch nicht ganz auf der Höhe und außerdem paranoid.
 
"Wie kann ich sicher sein, dass ich kein Experiment bin? Kann ich nicht. Fakt. Und der andere Fakt ist: Niemand kann sicher sein, weil wir alle durch die Welt treiben, ohne eine Ahnung, was das Universum ist oder was der Tod ist oder was passiert, nachdem man gestorben ist." (S. 260)

"Ich traue der Stille nicht, ich traue der Realität nicht, und Sozialarbeitern traue ich auch nicht. Ich traue Lehrern nicht und erst recht nicht der Polizei, Psychologen, Clowns, Äpfeln, rotem Fleisch und Kühen. Kühe sind einfach zu groß und sie haben telepathische Fähigkeiten. Wenn man an einem Feld mit Kühen vorbeiläuft, drehen sich alle gleichzeitig um wie ein einziges Wesen und glotzen einen an." (S. 109)  
 
Anais ist mir im Laufe des Buches sehr ans Herz gewachsen und deshalb bin ich verdammt froh, dass sie am Ende sagt: "Diese Seele kriegen sie nicht" (S. 303

Fazit:
Wer bereit ist, kurz aus den Fantasy-Welten aufzutauchen und sich auf Anais und ihre Geschichte einzulassen, der wird es nicht bereuen.
 
5 von 5 Sternen



In den Zügen der Nacht von Laura Lay

Anja Druckbuchstaben | 10 April 2014 | Kommentieren
http://laura-lay.jimdo.com/neuerscheinung-in-den-z%C3%BCgen-der-nacht-m%C3%A4rz-2014/
Zum Inhalt:
Veronique steigt in den Nachtzug nach Paris. Sie hat ein Abteil ganz für sich. Sie liest, fühlt sich gut - so allein.
 
Da öffnet sich die Abteiltür, und ein weiterer Gast betritt ihr Abteil.
Wer ist dieser geheimnisvolle Fremde, der kein Wort mit Veronique wechselt und dennoch jeden Winkel ihrer Seele zu kennen scheint, auch den allerdunkelsten? Eine Fahrt in die Nacht und eine erotische Verführung, die erst in Paris endet ... 
 
Mein Senf zum E-Book:
Schon nach den ersten paar Seiten war ich positiv überrascht vom Schreibstil der Autorin. Auch wenn ich mich auf einen erotischen Roman eingestellt hatte, wäre ich ihr schon allein auf Grund ihres Stils überall hin gefolgt.
Wer zwischendurch immer mal wieder erotische Geschichten liest, hat zwangsläufig des Öfteren das Gefühl, gewisse Handlungen und Szenen, auf die ein oder andere Art schon einmal gelesen zu haben. An sich ist das ja nichts schlimmes, solange es prickelt.
Doch was die Story von "In den Zügen der Nacht" angeht war ich auch hier wieder positiv überrascht, denn diese bedient weder Klischees, noch ist sie ein Abklatsch von etwas Bestehendem. Die Autorin führt den Leser auf raffinierte Weise in ein erotisches Spiel.

Fazit:
Obwohl die Begegnung von Veronique und dem Fremden ganz anders abläuft, als ich es mir im Vorfeld ausgemalt hatte, habe ich die Zugfahrt mit den beiden sehr genossen. 
Unerwartet. Überraschend anders. Originell.

4 von 5 Sternen
 

TAG - Liebster Blogger Award

Anja Druckbuchstaben | 09 April 2014 | 1 Kommentar
Die liebe Dominika hat mich getaggt, da mus sich natürlich mitmachen =)


 

Die Regelen:


- 11 Fragen beantworten


- Neue Fragen stellen


- Neue Blogger taggen
 Hier die Fragen von Dominika und meine Antworten..


1. Wie lautet der letzte Satz deines Lieblingsbuches?
"Denn hier hört die Geschichte auf" (S. 476) 
2. Wenn du ein Tier wärst, welches wärst du?  
Ein Faultier

3. Wieviele Bücher hast du mittendrin unterbrochen?
Ein einziges: Moby Dick

4. Welchen Protagonisten/Helden eines Buches kannst du überhaupt nicht leiden?
Arrogante, selbstgerechte Schönlinge. Wahrscheinlich fällt es mir deshalb so schwer Jace aus den Chroniken der Unterwelt zu mögen.

5. An welchem Ort liest du am liebsten?
Auf unserer riesigen Couch

6. Was brauchst du zum Lesen?
Eine Couch, Feuer im Kamin und Ruhe

7. Würdest du ein eigenes Buch schreiben und in welcher Welt/Zeit würde es spielen?
Es hätte auf jeden Fall einen großen Anteil Fantasy und Science Fiction und würde im hier und jetzt oder in der Zukunft spielen. 

8. Hast du schonmal eine Nacht wirklich bis zum Morgen durchgelesen?
Ja, zuletzt bei "Alice im Zombieland". Anschließend folgte ein übler Tag im Büro =)

9. Das Ende welchen Buches würdest du am liebsten umschreiben?
Das Ende von "Dark Destiny". Ganz ehrlich, wäre das Ende nicht so bescheiden gewesen, wäre dies meine absolute Lieblingsreihe.

10. Nach welchem Buch hattest du ein tiefes Loch, weil du es zu Ende gelesen hast?
Nach dem letzten Teil von Harry Potter. Ich dachte: Was soll ich jetzt bloß lesen? Niemals wird ein Buch da ran kommen. Zum Glück gibt es noch viele weitere gute Bücher, wie sich herausgestellt hat =)

11. Wie würdest du heißen, wenn du eine Figur in einem Buch wärst?
Ach du Schreck! Ich hab wirklich keine Ahnung. Ich mag meinen Namen ^^
Da ich die Fragen von Dominika echt klasse finde (deswegen habe ich auch mitgemacht), würde ich die gerne 1:1 weitergeben und zwar an alle Blogger, die diesen Tag gerne mitmachen möchten =)

Aktion Stempeln - April 2013

Anja Druckbuchstaben | 08 April 2014 | 2 Kommentare

Auf geht es zum Stempeln für April 2013. Ähm ja... das wird ein sehr kurzer Bericht, denn offensichtlich war ich zu der Zeit nicht wirklich fleißg ^^

Das ist das einzige Buch, das ich im April 2013 gelesen habe und obwohl es zu meinen Lieblingsreihen gehört, muss ich mit Schrecken erkennen, dass ich kaum noch etwas vom Inhalt weiß. Das ist also ein potenzieller Fall für einen unabdingbaren ReRead! Wie kann denn sowas passieren?







Geheime Post

Anja Druckbuchstaben | 07 April 2014 | 3 Kommentare
Als ich gestern nach Hause kam, erwartete mich ein Brief ohne Absender. Auf dem Weg nach oben sind mir tausend Gedanken durch den Kopf gegangen: Tickt der Brief vielleicht? Sollte man ihn erst labortechnisch untersuchen lassen? Hat sich die GEZ wieder eine neue Masche ausgedacht? ^^ Da meine Fingerabdrücke eh schon drauf waren, hab ich ihn natürlich gleich aufgemacht.

Ich war total überrascht. Es war ein Brief von Anais...


Nachdem ich die angegebene Website Klammroth besucht habe und mir das zugehörige Buch angeschaut habe, bleibt nur zu sagen: Liebe Anais, du hast völlig recht, wir müssen ganz ganz dringend telefonieren. Ruf mich an!



 KlammrothInfo zum Buch:
 
Seit Jahren ist der uralte Tunnel stillgelegt. Doch etwas geht um in den Tiefen des Berges. Kinderstimmen wispern im Dunkel, und etwas regt sich in den Schatten.
Einst war Klammroth ein stiller Weinort am Fluss – bis eine Katastrophe die Idylle zerstörte.  Dutzende Kinder starben bei einem verheerenden Unfall im Tunnel, viele weitere wurden entstellt. Nun, sechzehn Jahre später, kehrt eine der Überlebenden nach Klammroth zurück: Anais hat die Qualen des Feuers noch nicht überwunden, als ihr Vater sie zu sich ruft. Etwas Unerklärliches erscheint des Nachts vor den Fenstern. Gespenstisches geschieht – und jemand fordert neue Opfer.
Der Tunnel hat Anais nicht vergessen ...





Ich finde das ist eine fantastische Aktion von text & argumente zum Buch Klammroth. Das Buch ist sofort auf meiner Wunschliste gelandet!



Let's challenge each other

Anja Druckbuchstaben | 06 April 2014 | Kommentieren





Meine Aufgaben bis zum 20.04. von Lu

1. Lies ein Buch, das vor 2000 erschienen ist. 
2. Lies ein Buch mit einem Baum auf dem Cover. 
3. Lies ein Buch, das zwischen 600 und 700 Seiten hat.

 
Das klingt doch im ersten Moment gar nicht so schwer =). Nummer 1 sollte kein Problem sein, denn auf meinem SUB gibt's da mit Sicherheit etwas passendes. Auch Aufgabe Nummer 2 dürfte ich dich schaffen, denn in nächster Zeit zieht "Blaue Bäume" bei mir ein. Na wenn da mal kein Baum auf dem Cover ist, dann weiß ich auch nicht ^^.
 
 
Meine Aufgaben an Denise:
 
Lies ein Buch, dessen Autor schon tot ist
Lies ein Buch, das du als Kind geliebt hast
Lies ein signiertes Buch
 





Das Kreuz mit den Follower Diensten

Anja Druckbuchstaben | 05 April 2014 | 6 Kommentare
Hallo Ihr Lieben,

sicherlich hat mittlerweile schon jeder mitbekommen, dass es in den letzten Wochen vermehrt Probleme mit GFC gab. Ich jedenfalls konnte mich bis vor kurzem keinem einzigen Blog mehr anschließen =(. Nach vielen verschiedenen Versuchen das Problem zu umgehen und der Eröffnung eines Tickets bei Google, habe ich die Chance genutzt, um mich mal nach Alternativen umzusehen. 
Wie einige andere habe auch ich mir nun einen Goolge+ Account zugelegt, ihr könnt also ab sofort auch darüber folgen... und was soll ich sagen... das ist wirklich nicht schlecht! Ihr seht das Follower Gadget rechts in der Sidebar =)

Wer ist denn noch bei Google+? Dann kann ich euch gleich mal adden ^^


https://plus.google.com/u/0/+AnjaDruckbuchstaben/posts

Die Bestimmung - Letzte Entscheidung von Veronica Roth

Anja Druckbuchstaben | 03 April 2014 | 17 Kommentare
Zum Inhalt
Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles, was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht ... Der atemberaubende Abschluss der Trilogie. (Quelle: Randomhouse)

Mein Senf zum Buch:
Der Einstieg in das Finale fiel mir etwas schwer. Ohne große Einführung oder Wiederholung, geht die Geschichte sofort weiter. Da musste ich mich ersteinmal wieder orientieren.
Der Schreibstil ist wie gewohnt spannend, so dass man kaum zum Luftholen kommt, gefühlt hat es im Mittelteil allerdings ein paar Längen gegeben. Die Autorin schreibt in diesem Buch abwechselnd aus der Sicht von Four und Tris. 
Eine Frage ging mir ständig im Kopf rum, immer dann wenn ich aus Fours Perspektive gelesen habe: War der eigentlich schon immer so ein Weichei? Trotzdem habe ich es genossen in seine Gefühlswelt zu schauen.
Was mir überhaupt nicht gefallen hat, war die Aussprache zwischen Tris und Four. Sicherlich war es nötig und Zeit mal Klartext zu reden, ABER wie diese Aussprache abgelaufen ist, war total untypisch für die beiden und so schnell abgehandelt, dass ich dachte: "HÄ?!" Es kam mir seitens der Autorin wie die Erledigung einer lästigen Pflicht vor.
Trotzdem bleibt es spannend, denn Tris, Four und ein paar andere schaffen es endlich die Stadt und die Fraktionen hinter sich zu lassen. Mit einem Mal bekommen sie jede Menge Antworten, die sie wie ohnmächtig und betäubt zurücklassen. Die Enthüllungen sind nur sehr schwer zu verdauen.
Die Erklärung wie es zu dem Fraktionssystem kommt, hat mich gefesselt und ich habe jedes Detail in mich aufgesogen. Sonderlich geschockt war ich allerdings nicht.
Leider wirft wie immer jede neue Erkenntnis auch tausend neue Fragen auf. Ohne Rast und Ruh wird man von einer Lüge in die nächste geworfen. Das ist ziemlich anstrengend.
Was richtig nervig ist, sind die ewigen Differenzen zwischen Tris und Four. Da sieht man mal wie viel die halbherzige Aussprache zwischen den beiden gebracht hat. Ständig verschweigen sie etwas voreinander.

Ich bin total total verblüfft was Tris angeht. Sie hat sich sehr zum Positiven entwickelt. Sie wirkt plötzlich viel erwachsener und vernünftiger. Sie ist in der Lage einen kühlen Kopf zu bewahren und die servierten Fakten mit einer gewissen Distanz zu betrachten und zu analysieren. Das gefällt mir sehr gut!
Mir war gar nicht bewusst, dass die Menschen in den Fraktionen, die in der Stadt leben, dermaßen ungebildet sind. Offensichtlich haben sie keine Ahnung wie groß die Welt wirklich ist.
Was mir am Buch richtig gut gefällt, ist die Tatsache, dass sich die Autorin in diesem Buch mit menschlichen Abgründen auseinandersetzt. Sie macht deutlich, dass es in der Welt mehr grau gibt, als schwarz und weiß. Sie zeigt außerdem was der mögliche Verlust von Macht mit einem Menschen macht. 
In den vorigen Bänden habe ich immer den hohen Gewaltanteil bemängelt. Auch im Finale gibt es Kämpfe und Verluste, aber hier hat es die Autorin geschafft auch ohne ins Extreme zu gehen, viele moralische Fragen aufzuwerfen. Und so fragt man sich als Leser zwangsläufig wie man selbst entscheiden würde, wenn man ein Übel gegen ein anderes abwägen muss.

Auf den letzten Seiten erwartet den Leser ein untypisches, aber absolut glaubwürdiges Ende. Viele werden traurig sein, aber ich bin damit sehr zufrieden. 

"Die Welt ist so unendlich, dass sie unsere Macht weit übersteigt - dass wir längst nicht so groß sein können, wie wir glauben." (S. 191)

Fazit:
Trotz diverser Kritikpunkte, mit Abstand der beste Band der gesamten Reihe.

4 von 5 Sternen