Neuzugänge

Anja Druckbuchstaben | 30 März 2014 | 14 Kommentare
In der letzten Woche sind tolle Neuzugänge bei mir eingezogen. 


Finale oho... Finale ohohoho... Das Finale von "Die Bestimmung" habe ich schon sehnsüchtig erwartet! Ich bin fast durch und aktuell ein bisschen genervt vom Inhalt. Ihr könnt euch schon jetzt auf die Rezension freuen ^^



Worum es geht:

Veronique steigt in den Nachtzug nach Paris. Sie hat ein Abteil ganz für sich. Sie liest, fühlt sich gut - so allein.
 
Da öffnet sich die Abteiltür, und ein weiterer Gast betritt ihr Abteil.
Wer ist dieser geheimnisvolle Fremde, der kein Wort mit Veronique wechselt und dennoch jeden Winkel ihrer Seele zu kennen scheint, auch den allerdunkelsten? Eine Fahrt in die Nacht und eine erotische Verführung, die erst in Paris endet ...



"In den Zügen der Nacht" ist das erste E-Book auf Druckbuchstaben, also eine absolute Premiere =) 
Vielen Dank liebe Laura Lay!





Dann habe ich noch Post vom Kunstmann Verlag bekommen. Endlich ist auch bei mir "Das Mädchen mit dem Haifischherz" eingezogen! Ich habe schon ein paar kritische Rezensionen zum Buch gelesen und bin gespannt wie es mir gefällt =)



Blogvorstellung Marie's Welt

Anja Druckbuchstaben | 28 März 2014 | 1 Kommentar
Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich euch eine total liebe und hilfsbereite Bloggerkollegin vorstellen. Sie hat vor kurzem auf ihrem Blog angeboten, bei der Gestaltung von Headern zu helfen. Da ich für so etwas überhaupt keine Geduld habe, habe ich mich gleich bei ihr gemeldet und herausgekommen ist mein aktueller Header, der mir wirklich sehr gut gefällt =)

Aber nun willkommen in ...

Marie's Welt


Wer bist du und was machst du eigentlich hier?

Hallöchen erst einmal.
Mein Name ist Marie, ich bin 17 Jahre alt und blogge für mein Leben gerne über Bücher. 

Wie bist du zum Bloggen gekommen?
 
Über einige Umwege. Vor mehr als 2 Jahren habe ich durch eine Freundin die Welt der Blogs für mich entdeckt. Es gab so viele verschiedene, die sich mit ganz unterschiedlichen Themen befassten, das hat mich einfach fasziniert und so stieg in mir der Wunsch, irgendwann auch mal einen Blog zu führen.
Vor nun mehr als 1 1/2 Jahren habe ich dann mit dem Buchbloggen angefangen und es nicht bereut. Leider musste ich im Januar mit meinem Blog umziehen, da immer mehr technische Probleme bei dem Alten auftauchten, die sich einfach nicht mehr beheben ließen. Und seitdem findet man mich hier: http://mariesweltkugel.blogspot.de ;D
 
Was machst du, wenn du weder liest noch bloggst?
 
Ich liebe es zu fotografieren und Videos zu drehen. Das Bearbeiten davon macht mir eine Menge Spaß. Diese Hobbys sind dank des Bloggens entstanden. Zudem bin ich immer wieder auf der Suche nach Tipps für die Gestaltung von Blogs. Header entwerfen und Hintergründe erstellen macht mir (fast) so viel Spaß, wie über Bücher zu quatschen. Und natürlich treffe ich mich gerne mit meine Freunde und gehe noch zu Schule.
 
Was sind deine Buchvorlieben?
 
Also in Buchhandlungen findet man mich immer vor dem Jugendbuchregal. Egal ob Dystopie, typischer Mädchenroman oder Fantasy. Ich verschlinge alles. Daneben lese ich noch gerne Frauen- und ganz selten Erotikromane (das heißt, wenn meine Freundin mir wieder neue Bücher dieser Sorte empfehlen und ausleihen kann. ;D)
Auch Mangas stehen ganz oben auf meiner ICH-MAG-Liste. ^^

Wohin geht die Reise für deinen Blog?
 
Ach, ich möchte noch so viel machen. Auf jeden Fall mehr Rezensionen schreiben. Ich quatsche einfach unglaublich gerne lieber drauf los, als schöne Rezensionen zu verfassen. Das muss geändert werden. Dann gibt es ja immer noch die Aktion: "Verschönere deinen Blog", bei der ich helfe Header zu gestalten, usw. Und vielleicht starte ich in nächster Zeit noch ein Gewinnspiel, aber das ist alles noch in Planung und steht nicht direkt fest. Was ich aber genau weiß: Es geht weiterhin um Bücher.

(und danke noch einmal an dich... liebe Anja ;*)
 
 
Ihr solltet auf jeden Fall mal bei ihr vorbeischauen, besonders ihr "Follow me around Video" zur Leipziger Buchmesse ist einen Klick wert ^^.
 
 
 
Liebe Grüße
Anja und Marie  (Der Esel nennt sich immer zuerst =)
 
 
 

Freunde mit gewissen Vorzügen

Anja Druckbuchstaben | 26 März 2014 | 4 Kommentare
Um was es geht:
Die junge New Yorker Headhunterin Jamie überredet den aufstrebenden Art Director Dylan, seinen Job in Los Angeles zu kündigen und einen neuen im Big Apple anzutreten. Obwohl sich die beiden sofort voneinander angezogen fühlen, erkennen sie in sich all das, wovor sie in früheren Beziehungen immer geflüchtet sind, und entscheiden sich daher, nur gute Freunde zu werden. Freunde mit gewissen Vorzügen. Jamie und Dylan scheinen das perfekte Arrangement für sich gefunden zu haben – bis sie feststellen, dass an alles im Leben immer auch bestimmte Bedingungen geknüpft sind.  
(Quelle: Amazon)

Mein Senf zum Film:
Ich bin ja wahrlich kein Justin Timberlake Fan und die Idee zu diesem Film ist ja nun auch nichts wirklich neues. Das ist auch der Grund, weswegen ich bisher immer einen Bogen um diesen Film gemacht habe. Mittlerweile bin ich eines besseren belehrt, denn die Umsetzung ist wirklich gelungen, die Schauspieler sind klasse!

Auch wenn die Idee nicht neu und vieles vorhersehbar ist, lohnt es sich definitiv diesen Film anzuschauen. Jamie (Mila Kunis) ist eine total coole Headhunterin, die wirklich immer einen flotten Spruch auf den Lippen hat und Dylan (Justin Timberlake) damit von vornherein ab und zu in Verlegenheit bringt. Dylan ist fast genauso sympathisch, aber nur fast :-P. Ich fand es besonders gut, dass es Justin Timberlake offensichtlich nichts ausgemacht hat, sich ab und zu zum Affen zu machen, denn Dylan hat ein paar echt merkwürdige Macken... "Fass meine Ohren an!" ??? ^^
Ich habe es genossen zuzuschauen wie die beiden sich das erste Mal begegnen und sich dann langsam eine beneidenswerte Freundschaft entwickelt. Wie gesagt... mit Gewissen Vorzügen =).
Klar kommt die Story nicht ganz ohne Klischees aus, aber der Unterhaltungswert stimmt!

Fazit:
Für einen gemeinsamen DVD-Abend genau das Richtige!

4 von 5 Sternen

Fastenzeit - Auf was kannst du verzichten, wenn dir nichts wichtig ist? von Miguel Peromingo

Anja Druckbuchstaben | 24 März 2014 | Kommentieren
Klappentext:
Als Kind war Jorge der Star seiner eigenen Fantasie-Fernseh-Show, die er hingebungsvoll für ein imaginäres Publikum zusammenschnitt und mit seiner Lieblingsmusik untermalte. So konnte er am besten vergessen, dass seine liebestolle Mutter, ihn regelmäßig ins Treppenhaus verbannte und dass Kai-Uwe auf dem Schulhof seine Schikanen an ihm vollzog. Heute ist Jorge auch ein Star. In der Entwicklungsbranche fliegt er um die Welt und umgibt sich mit Hotelluxus und egozentrischem, zynischem Glamour - bis er die geheimnisvolle Katarina trifft und eine Wette mit ihr abschließt. Er wird sie nur wiedersehen, wenn er es schafft, sechs Wochen auf etwas zu verzichten, dass ihm sehr wichtig ist...

Mein Senf zum Buch:
Was mir beim Lesen des Buches zuerst aufgefallen ist, ist der sehr direkte Schreibstil. Die Ausdrucksweise ist zum Teil ziemlich derb, was auf den ersten Blick genau den Charakter des Protagonisten Jorge widerspiegelt. Um ihn herum herrscht eine Atmosphäre der Gleichgültig- und Teilnahmslosigkeit. Jorge ist der typische Antiheld. Immer sich selbst der Nächste. Frauen sind für ihn nur Mittel zum Zweck. Da ist es natürlich von Vorteil, dass er als Projektleiter in der Entwicklungshilfe viel rum kommt und jede Menge davon kennenlernt. Er tut nichts ohne Berechnung und trotzdem war er mir von Anfang an sympathisch. Dies mag an seiner direkten und zynischen Art liegen oder vielleicht auch daran, dass sein Start ins Leben nicht unbedingt ideal war. 
Weil er von seiner Mutter vernachlässigt wurde und unter Gleichaltrigen nicht unbedingt beliebt war, hat er für sich ein Fantasiespiel erfunden. Eine Show, in der er der gefeierte Star ist. Immer wenn es ihm gerade passt, geht er auf Sendung.  

"Da mir eine ganztägige Austrahlung zu anstrengend und unpraktisch erschien, entschied ich, welche Teile meines Tages über den Äther gehen sollten. Immer dann, wenn ich mich in Position brachte, um 'on air' zu gehen, zählte ich in Gedanken '3, 2, 1' an und ergänzte nach einer kurzen dramatischen Pause 'klick'." (S. 9)

Für jede Sendung gibt es eine klare Ausgangsszene, er beschreibt außerdem die Kameraeinstellung und Hintergrundmusik. Während er die volle Aufmerksamkeit und Bewunderung seiner Zuschauer hat, kann es durchaus schonmal wie in einem Action- oder Liebesfilm zugehen, in dem er selbst natürlich der Held ist.
Es gibt abwechselnd Sprünge in die Vergangenheit, seine Sendungen und in die Gegenwart.
Eines Tages trifft er bei einem seiner Projekte auf Katarina, die ihn herausfordert, eine Wette einzugehen. Jorge soll sich auf eine 6 Wochen lange Fastenzeit begeben und auf etwas verzichten, das ihm wichtig ist. 
Dabei reichen zwei Begegnungen zwischen den beiden aus, damit Katarina ihn nicht nur ansieht, sondern wirklich sieht.

"Bist du sicher, dass du der bist, der du glaubst zu sein? Du scheinst so unwirklich. So unzufrieden mit dir selbst, dass ich mich frage, warum du jeden Morgen aufstehst. Lass dich nicht von deinem eigenen Schatten fertigmachen. Mach dich frei davon." (S. 133)

Am Ende hat sich Jorges Reise auch ohne romantisches Happy End gelohnt.

Fazit:
Ein sehr unterhaltsames, aber auch nachdenklich stimmendes Buch, für das man sich Zeit nehmen sollte, denn es fordert eure ganze Aufmerksamkeit.

4 von 5 Sternen



Dornenherz von Jutta Wilke

Anja Druckbuchstaben | 22 März 2014 | 4 Kommentare
Klappentext:
Seit dem Unfalltod ihrer Schwester vor einem Jahr ist Anna wie gelähmt und droht, sich ganz und gar darin zu verlieren, den Eltern die verstorbene Tochter ersetzen zu wollen. Bei einem Streifzug über den Friedhof wird sie von einer geheimnisvollen schwarzen Katze angelockt, die sie zu einer längst vergessenen Lichtung führt. Die Wege sind mit Moos bewachsen. Efeu rankt über die verwitterten alten Grabsteine. Und inmitten all dessen erblickt Anna mit einem Mal eine Engelsstatue umgeben von einem Meer aus weißen Rosen. Wie magisch angezogen, tritt sie näher an den Engel heran und berührt eine der weißen Blüten zu seinen Füßen. Nicht ahnend, dass sie damit eine schicksalhafte Wendung in Gang setzt …

Mein Senf zum Design:
Ich gehe ziemlich selten auf das Erscheinungsbild eines Buches ein. Und wenn, dann wirklich nur in ein zwei Sätzen, aber dieses Mal muss ich einfach mehr dazu schreiben, denn hier hat sich das ganze Team wirklich sehr viel Mühe gegeben. Und es hat sich gelohnt.
Vielleicht erinnern sich einige von euch noch an den Roman "Schattenspieler"? Genau wie dieses Buch, hat auch "Dornenherz" eine transparente Schutzhülle. Wenn man diese Hülle entfernt, verschwindet einer der beiden Engel und an dessen Stelle tritt eine Katze. Das ist wirklich toll gemacht und es passt wunderbar zum Inhalt des Buches.
Was außerdem besonders an dem Buch ist, sind die vielen Gedichte über Rosen, die jeweils zu Beginn einzelner Kapitel stehen. Hier das Buch mit und ohne Schutzhülle:



Mein Senf zum Buch:

"Auch vor einem Jahr schien die Sonne. Ich weiß noch, wie sehr mich das irritiert hat. Sollte es auf Beerdigungen nicht immer regnen?" (S. 12)

Obwohl die Stimmung von Beginn an sehr traurig ist, gelingt der Autorin ein wundervoller Einstieg in das Buch.
Anna und Ruth sind Schwestern, die sich sehr nahe gestanden haben und durch einen tragischen Unfall auseinander gerissen wurden. Seit Ruths Tod watet Anna durch ein Meer von Schuldgefühlen und Taubheit. Sie sagt selbst von sich, dass sie nur noch vor sich hin existiert. Nichts ist mehr wie es war.
Leon war der Freund von Ruth. Zusammen mit Anna versucht er die Zeit der Trauer zu überstehen. Er scheint bei ihr Halt zu suchen und etwas für sie zu empfinden. Man hat jedoch von Beginn an den Eindruck, dass er Anna nur als Ersatz für Ruth sieht. Anna erwidert seine Zuneigung aus Verantwortung, Schuld- und Pflichtgefühlen.
Eines Tages ändert sich für Anna erneut alles, als sie auf dem Friedhof, an einem Grab, einen Rosenengel aus Stein entdeckt und damit auch Phil.

"Wie verzweifelt muss jemand geliebt haben, um trotz aller Trauer so etwas Wunderschönes zu schaffen? Wie viel Liebe ist nötig, um dem Schmerz mit so viel Leidenschaft zu begegnen?" (S. 90)

Anna fühlt sich von Beginn an zu Phil hingezogen, weil er sie mit seiner Einfühlsamkeit unheimlich fasziniert.
Der Schreibstil der Autorin ist ebenfalls sehr einfühlsam, was natürlich gut zur Thematik des Trauerns passt. Die Ausdrucksweise ist angenehm und bildhaft, was mir wirklich gut gefallen hat.
Parallel zur Geschichte von Anna in der Gegenwart, wird mit jeweils wechselnden Abschnitten, die Geschichte von Johanna aus der Vergangenheit erzählt, die wie sich herausstellt, der Grund für den steinernen Rosenengel ist.
Im Laufe der Geschichte begleiten wir Anna und ihre Familie durch den Prozess der Trauerbewältigung. Hierbei beschreibt die Autorin wunderbar deutlich, wie sehr uns diese Trauer lähmen kann und wie sehr wir uns darin verlieren. Jutta Wilke macht den inneren Drang eines jeden Menschen deutlich, immer und ständig das Richtige tun zu wollen und wie groß unsere Angst ist, auf unser Herz zu hören, weil das oft mit unangenehmen Konsequenzen verbunden ist. Letzendlich läuft am Ende doch immer alles auf das Carpe-Diem-Prinzip heraus: Wenn du wüsstest, dass es dein letzter Tag ist, würdest du dann die gleichen Entscheidungen treffen?

Fazit:
Euch erwartet ein stiller und gefühlvoller Roman, dessen Gesamtpaket einfach überwältigend ist. Ich freue mich nun schon sehr darauf, weitere Bücher der Autorin zu lesen, denn ihr Stil gefällt mir sehr gut.

5 von 5 Sternen


 Vielen Dank an den Coppenrath Verlag und Blogg dein Buch, Ihr könnt das Buch hier kaufen.



Wie Monde so silbern von Marissa Meyer

Anja Druckbuchstaben | 20 März 2014 | 4 Kommentare
Klappentext:
Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht Kai ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die den Prinzen unbedingt heiraten will?
Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie während des großen Balls, auf den Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden. Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh …

Mein Senf zum Buch:
Ich war sofort begeistert von der Welt, in der Cinder lebt. Besonders der Science Fiction Aspekt hat mir außerordentlich gut gefallen. Cyborgs, Androiden... das ist wie für mich gemacht. 
Irritiert war ich zunächst von dem Schauplatz des Ganzen. Das ist das erste Buch in diesem Genre, das im asiatischen Raum spielt, das hat mich doch sehr überrascht. Jedenfalls habe ich bisher keines in diese Richtung gelesen. 
Die Protagonistin Cinder, ein Cyborg im Teenageralter, die außerdem Mechanikerin ist, war mir sofort sympathisch. Auch ihre Androidin, die sich in Sarkasmus versucht, ist mir ans Herz gewachsen. Mit Prinz Kai konnte ich nicht ganz so viel anfangen, sein Verhalten ist mir manchmal suspekt.
Ich habe selten einen eiseskalten Charakter wie Adri kennengelernt, da würde selbst die böseste Stiefmutter vor Neid erblassen. Ihr Handeln hat mich absolut geschockt.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und die Geschichte lässt sich toll lesen. Ich habe wirklich an den Seiten geklebt. Einige Handlungen kamen mir nicht ganz so realistisch vor und als es ab der Mitte um Prinzessin Selene geht, wird das Ganze ein klein bisschen vorhersehbar. Das tut dem Lesespaß jedoch keinen Abbruch.

Ich hatte erwartet, dass die Story wesentlich mehr Parallelen zu Märchen beinhaltet und bin am Ende doch sehr froh, dass es diese zwar gibt, sie sich aber absolut in Grenzen halten.

Fazit:
Von der Idee, Cinders Geschichte auf den Grundpfeilern von einem Märchen aufzubauen und diesen Hintergrund in einen modernen Science Fiction Kontext zu bringen, bin ich wirklich begeistert. Das gefällt mir sogar noch viel besser, als alle eingestaubten Märchen zusammen.

4 von 5 Sternen




Neuzugänge

Anja Druckbuchstaben | 18 März 2014 | 4 Kommentare
In den letzten Tagen sind ein paar tolle Bücher bei mir eingezogen =)



Vielen Dank an Miguel Peromingo für dieses Exemplar seines Buches "Fastenzeit"! Ich habe es bereits gelesen und für gut befunden. Die Rezension folgt in den nächsten Tagen =)


 





"Dornenherz" habe ich vom Coppenrath Verlag bekommen, dankeschön! Ich lese es gerade und bin schwer begeistert.

Das Buch und das Puzzle zum Film "Bibi & Tina" habe ich bei Lena gewonnen =) Tausend Dank!



Conny bekommt eine Katze von Liane Schneider

Anja Druckbuchstaben | 18 März 2014 | 4 Kommentare
Klappentext:
Conni malt ein Bild von einer Katze. Conni liebt Katzen und will schon lange eine haben. Draußen muss ein Auto scharf bremsen. Das ist Papa — und der lernt gerade eine niedliche kleine Katze kennen! Dass diese kleine Katze einmal Kater Mau heißen und ihr bester Freund werden wird, kann Conni wirklich noch nicht ahnen ...

Mein Senf zum Buch:
Was würden wir nur ohne Conni tun? Aus meiner Sicht ein Format, das in keinem Kinder-Bücherregal fehlen darf. Die Bücher beschäftigen sich mit alltäglichen Themen, mit denen Kindern in Berührung kommen und das auf eine ganz tolle Art und Weise, ohne den Finger zu heben oder belehren zu wollen. Wirklich sehr sympathische Geschichten.
Wer Conni kennt, der weiß dass ein ganz bestimmter bester kleiner Freund nicht fehlen darf und das ist Kater Mau. Wer wissen möchte wie es überhaupt dazu kam, dass Conni und Kater Mau zusammen gefunden haben, der sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen.

Fazit:
Die Geschichte um Conni und ihren Kater Mau ist wunderbar geschrieben und wie gewohnt toll illusitriert. Besonders für Kinder im Vorlesealter ein Muss.

5 von 5 Sternen 



Micky Mondlicht von Mike Brownlow

Anja Druckbuchstaben | 17 März 2014 | 1 Kommentar
Klappentext:
Micky Mondlicht wartet auf den Besuch seines Freundes Quiggel von einem weit entfernten Planeten. Aber dann erhält er einen SOS-Ruf vom Asteroiden B 2672: Quiggels Raum- Scooter ist kaputt, und er musste notlanden. Ohne zu zögern springt Micky in sein Raumschiff und eilt seinem Freund zu Hilfe. Doch auf dem Asteroiden erwartet ihn eine große Überraschung ...

Mein Senf zum Buch:
Ich bin ein riesen Fan von Weltraumgeschichten für Kinder. Ich finde es gut, dass man den kleinen schon früh spielerisch zeigt, dass es da draußen noch mehr gibt und dass man ruhig über gewisse Grenzen hinausdenken kann. Außerdem vermittelt es spielerisch auch schon ein kleines bisschen Wissen.
  
Natürlich gibt es in der Geschichte neben dem Weltraumaspekt noch einiges zu lernen wie zum Beispiel wie wichtig Freundschaft und Hilfsbereitschaft sind und dass Freundschaft nicht davon abhängt wie jemand aussieht oder von welchem Planeten er kommt =)

Ich freue mich jeden Abend wie ein Keks, wenn mein Kind dieses Buch zum Vorlesen auswählt, ich glaube fast mittlerweile macht sie das extra für mich. Ich stehe noch viel mehr auf diese Geschichte als sie selbst ^^

Fazit:
Eine wirklich abenteuerliche Weltraumgeschichte mit ganz tollen Illustrationen. Zu empfehlen ist das Buch ab einem Alter von ungefähr drei Jahren.

5 von 5 Sternen

Bei mir läuft auf Repeat

Anja Druckbuchstaben | 15 März 2014 | 6 Kommentare
Hey Ihrs =)

Im Moment habe ich wieder einen wahnsinnigen Ohrwurm und den will ich euch nicht vorenthalten... 

TEAM von Lorde



"We live in cities you never see on screen" *Sing* 

Lorde hat nicht nur eine fantastische Stimme, mich begeistern auch die Texte. Anklicken und genießen =)

So long,
Anja

Let's Swap bei Ankas Geblubber

Anja Druckbuchstaben | 14 März 2014 | Kommentieren
Anka ist ja bekannt für ihren Einfallsreichtum was neue Aktionen angeht. Ihre neueste Aktion ist Let's Swap, eine Tauschbar der ganz besonderen Art. 


http://ankas-geblubber.blogspot.de/2014/02/lets-swap-die-blubbernde-tauschbar-im.html

Da konnte ich natürlich nicht widerstehen und habe mich gleich mal für den März angemeldet und zwar in der Kategorie: Ein gebrauchtes Überraschungsbuch.

Kaum hatte Anka die Partner zugeordnet, da habe ich auch schon meine Überraschungspot bekommen =)

 

Leider muss ich gestehen, dass sich die Panem-Reihe bereits in meinem Besitz befindet. Da das erhaltene Buch aber in absolut fantastischem Zustand ist, habe ich eine gute Nachricht für euch. Ich werde das Buch zusätzlich am Welttag des Buches an euch verlosen. Damit gibt es hier schon drei Spitzenbücher zu gewinnen =)

So long
Anja

Der Dumont Verlag ist immer für eine Überraschung gut!

Anja Druckbuchstaben | 12 März 2014 | 11 Kommentare
Hallo Ihr Lieben!
Wie ihr alle wisst, steht uns bald einer der größten Feiertage ins Haus und zwar der Welttag des Buches! Eine Schande, dass dieser Tag noch kein gesetzlicher Feiertag ist! Etwas Gutes hat es trotzdem, ich kann den Tag wie immer im Büro verbringen und all meinen Kollegen ans Herz legen, doch endlich mal wieder ein Buch in die Hand zu nehmen =)

Aber nun mal zum Wesentlichen. Der Dumont Verlag hat mir in diesem Zusammenhang angeboten, zum Welttag des Buches ein Exemplar aus seinem Sortiment zu verlosen. Tausend Dank für dieses tolle Angebot! Nachdem ich mich durch die komplette Homepage geklickt hatte, habe ich mich für dieses Exemplar entschieden:

http://www.dumont-buchverlag.de/buch/Lisa_O%27Donnell_Bienensterben/12822

Und darum geht es in dem Buch:

Heute ist Weihnachten.
Heute hab ich Geburtstag.
Heute werd ich fünfzehn.
Heute hab ich meine
Eltern im Garten begraben.
Geliebt wurden sie beide nicht.

 

Heiligabend in Glasgow: Die fünfzehnjährige Marnie und ihre kleine Schwester Nelly haben gerade ihre toten Eltern im Garten vergraben. Niemand sonst weiß, dass sie da liegen und wie sie dahin gekommen sind. Und die Geschwister werden es niemandem sagen. Irgendwie müssen sie jetzt allein über die Runden kommen, doch allzu viel Geld verdient Marnie als Gelegenheits-Dealerin nicht. So ist es ihnen ganz recht, als ihr alter Nachbar Lennie, stadtbekannter (vermeintlicher) Perversling, sich plötzlich für sie interessiert. Lennie merkt bald, dass die Mädchen seine Hilfe brauchen. Er nimmt sich ihrer an und gibt ihnen so etwas wie ein Zuhause. Als die Leute jedoch beginnen, Fragen zu stellen, zeigen sich erste Risse in Marnies und Nellys Lügengebäude, und es kommen erschütternde Details aus ihrem Familienleben zum Vorschein, was ihre Lage nur noch komplizierter macht.
Mit schnörkelloser Präzision, großem Einfühlungsvermögen und finsterem Humor erzählt Lisa O’Donnell die verstörend komische Geschichte dreier verlorener Seelen, die für sich selbst keine Verantwortung tragen können, aber füreinander bedingungslos einstehen.
(Quelle: Dumont Verlag)


Ihr könnt euch also schon auf die Verlosung zum Welttag des Buches freuen =)

Jamaica Lane von Samantha Young

Anja Druckbuchstaben | 10 März 2014 | 3 Kommentare
Klappentext:
Olivia Holloway hat es satt, Single zu sein. Warum muss sie auch immer gleich Reißaus nehmen, wenn ein attraktiver Mann nur in ihre Nähe kommt? Die hübsche Amerikanerin ist notorisch schüchtern. Ihr bester Freund Nate Sawyer flirtet dagegen für sein Leben gern. Deshalb sagt er auch sofort zu, als Olivia ihn bittet, ihr Nachhilfe im Flirten zu geben. Zuerst ist es nur ein Spiel, leidenschaftlich und sexy. Dann merkt Olivia, dass da mehr ist. Viel mehr. Doch Nate ist kein Mann für feste Beziehungen. Und plötzlich steht alles in Frage: ihre Freundschaft, ihr Vertrauen, ihre Liebe.

Mein Senf zum Buch:
Zu Beginn habe ich mich wahnsinnig gefreut, die Clique aus Dublin Street "wiederzusehen", aber auf Dauer war mir das ein bisschen zu viel des Guten. Joss und Braden, sowie Elli und Adam führen mittlerweile total kitschig glückliche Beziehungen. Ein bisschen anstrengend war das schon.

Was Nate und Olivia angeht, so bedienen die beiden voll und ganz die typischen Klischees. Nate, der verdammt gut aussehende Aufreißer, der keine feste Beziehung will und Olivia ist natürlich ebenfalls wunderschön, nur dass sie das ganz anders sieht, weil sie total komplexbeladen ist. Als Leser weiß man von Anfang an, dass sich beide etwas vormachen, aber was solls... rein ins Vergnügen =).
Immer wenn Nate und Olivia aufeinander treffen, wird es richtig heiß, so dass für mich alle anderen Szenen drum herum eher nebensächlich wurden und ich eigentlich nur diesen Momenten entgegen gefiebert habe.

Alles in allem wirkt die Story und auch die Charaktere sehr konstruiert auf mich. Vielleicht liegt es daran, dass die Autorin in dieser Reihe immer wieder die gleichen Personen erwähnt und diese in eine Clique zu stopfen versucht. Das ist mittlerweile mein drittes Buch von ihr und ich muss sagen, die laufen wirklich alle nach dem gleichen Schema ab.
Ungefähr nach 3/4 des Buches kommt immer etwas Drama in die ganze Sache, man kann wirklich die Uhr danach stellen!
Die Versuche von Nate am Ende alles wieder gerade zu biegen sind allerdings herzerwärmend, wer kann da schon nein sagen?

Fazit:
Wenn man die Rezi so liest, könnte man meinen, dass mir das Buch nicht gefallen hat. Fassen wir doch nochmal zusammen:

Wirken die Charaktere konstruiert? Ja!
Ist die Story vorhersehbar? Aber sowas von!
Werden ordentlich Klischees bedient? Jawoll!
Läuft das Buch nach dem gleichen Schema wie seine Vorgänger ab? Japp!

Offensichtlich haben mich jedoch die Szenen zwischen Nate und Olivia für all das entschädigt, denn mir hat das Buch trotzdem gefallen. Den Schreibstil der Autorin mag ich sehr, auch wenn mir der Inhalt manchmal nicht ganz so zusagt.
Ich würde sagen, das Buch ist eine nette Story für zwischendurch mit ein paar unheimlich heißen Szenen. Man muss übrigens nicht unbedingt vorher Dublin Street oder London Road gelesen haben.

4 von 5 Sternen
 

Es hagelt Sterne

Anja Druckbuchstaben | 08 März 2014 | 13 Kommentare
Hallo Ihr Lieben,

in letzter Zeit denke ich des Öfteren über meine Bewertung zu gelesenen Büchern nach. Gefühlt und geschätzt vergebe ich für 90 Prozent der gelesenen Neuerscheinungen im Schnitt 5 Sterne. Also quasi die Höchstwertung ^^. Entspricht das wirklich den Tatsachen oder erinnere ich mich einfach nur besser an Higlights als an weniger gute Bücher und überragt dann dieser Eindruck einfach alles andere?
Um das rauszukriegen, habe ich jetzt jede Rezension hier auf dem Blog mit einem Bewertungstag versehen und mir mal die Labels dazu anzeigen lassen. Das hier ist der Stand vom 21.02.2014



AHA! 
Da haben wir es ja. Ich habe also durchaus einen Großteil der Bücher ziemlich gut bewertet... hm... was kann man daraus nun schließen?


  • Ich bin einfach total leicht zu begeistern ^^
  • Ich strafe Bücher ungern ab. Ich habe noch nie nur einen Stern vergeben.
  • Durch die vielen Anregungen, die ich auf euren Bücherblogs täglich lese, wähle ich mir im Vorfeld nur Bücher aus, bei denen ich ziemlich sicher sein kann, dass sie mir gefallen werden. Im Klartext: Ihr seid Schuld!
  • Die Verlage und Autoren übertreffen sich immer wieder selbst und haben jede Menge Spitzenbücher im Programm
  • Ich versuche an jedem Buch etwas Positives zu finden, auch wenn es nicht ganz auf meiner Wellenlänge liegt

Obwohl es ja in der menschlichen Natur liegt, die Schuld bei anderen zu suchen, muss ich sagen, dass es wahrscheinlich eine Kombination aus all den oben genannten Punkten ist =). Ich kann damit leben und prognostiziere schonmal einen Anstieg der 5 Sterne Bewertungen, wenn ich mir die Neuerscheinungen der nächsten Monate anschaue. Krieg der Sterne mal anders ^^.
Die Labels könnt ihr übrigens ganz unten auf dem Blog sehen.

Wie sieht das bei euch aus? Habt ihr auch so eine Statistik auf eurem Blog? 



Von den Sternen geküsst von Amy Plum

Anja Druckbuchstaben | 06 März 2014 | 2 Kommentare
Klappentext:
In Vincent hat Kate ihre große Liebe gefunden. Doch ihr gemeinsames Glück währt nicht lange. Denn Vincent ist kein Mensch, sondern ein Revenant. Immer wieder opfert er sein Leben, um andere Sterbliche zu retten. Nicht genug damit: Numa-Anführerin Violette hat seinen Körper vernichtet und Kates Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft zerstört. Ihr Freund ist nun eine wandernde Seele, er existiert nur noch als Geist. Eine winzige Chance, ihn wieder ins Leben zurückzuholen, scheint es zu geben. Doch Violette setzt alles daran, Vincent für sich und damit den großen Kampf um die Vorherrschaft zu gewinnen. Werden Kate und Vincent es schaffen, den bösen Mächten zu trotzen, und doch noch zueinander finden?

Mein Senf zum Buch:
Nach dem fiesen Cliffhanger am Ende von "Vom Mondlicht berührt" war ich nach dem Lesen des ersten Kapitels regelrecht enttäuscht. Das war viel zu einfach, auch wenn es natürlich sowas von klar war :-P.
Doch wer die Revenant-Reihe mag, dem bleibt gar nichts anderes übrig als auch dieses Finale zu lesen. Es hat mir unheimlich Spaß gemacht ein paar "alte Freunde" wiederzusehen und außerdem erfahren wir auch endlich mit Sicherheit, wer der Meister ist. Es kommt zum großen Showdown, auch wenn einige Dinge bereits vorhersehbar waren.
Die Autorin bleibt ihrem Stil treu. 3/4 des Buches plätschert die Story vor sich hin und Probleme werden wie von Zauberhand aus dem Weg geschafft. Und man hat ja so unheimlich viel Zeit... oh man das hat mich echt wahnsinnig gemacht. 
Aber dann, ZACK, wenn Frau Plum wirklich will, dann lässt sie ein ganzes Feuerwerk an Spannung ab. Geht doch! Das sind die Momente, in denen ich fassungslos und schmunzelnd eine Seite nach der anderen umblättere! Das hält leider nicht über weite Abschnitte an, aber was soll man sagen, Amy Plum ist eben eine Romantikerin mit einem Hang zu dramatischen Szenen und glücklicherweise mit einem Faible für Happy Ends.

Fazit:
Ein würdiger Abschluss und ein wunderbares Wiedersehen mit alten Freunden. Jules hat mir unheimlich gefehlt, auch wenn ich seine Entscheidung nachvollziehen konnte. Am Ende steht ein Showdown mit durchaus zu verschmerzenden Verlusten.

4 von 5 Sternen



Let's challenge each other

Anja Druckbuchstaben | 04 März 2014 | 2 Kommentare




Hier sind die neuen Aufgaben von Lu an mich =)

1. Lies ein Buch, das du vor dem Kauf noch nicht kanntest. Ein richtiger Spontankauf!
2. Lies ein Buch, das aus der Sicht eines Kindes (nicht Teenager) geschrieben wurde.
3. Lies ein Buch, dessen Cover niedlich gestaltet ist, also rosa, Herzchen, Schleifen etc...
 
Also Lu echt! Du schaffst mich! Wie kommst du bloß immer auf solche Ideen?
Ein Spontankauf sollte mir wirklich die wenigsten Probleme bereiten, aber was die anderen zwei Aufgaben angeht, habe ich wirklich Null Ahnung! Falls jemand Vorschläge hat, immer her damit!
 
 
Und hier sind meine Aufgaben an Denise: 
 
Lies ein Buch...
... zu dem du bereits den Film gesehen hast
... dass du ausgeliehen hast
... dessen Cover dir überhaupt nicht zusagt
 
 

Level 6 von Michelle Rowen

Anja Druckbuchstaben | 02 März 2014 | 5 Kommentare
Klappentext:
Die 16-jährige Kira erwacht in einem dunklen Raum, verstört und hilflos. Aber nicht allein: Sie teilt ihr Gefängnis mit dem 17-jährigen Rogan, einem verurteilten Mörder. Unfreiwillig sind die beiden Kandidaten in der Gameshow "Countdown", in der es um Leben und Tod geht: Scheitern sie am nächsten Level, sterben sie live im Fernsehen. Den Teenagern bleibt keine Wahl - sie müssen mitspielen, wenn sie überleben wollen. Doch kann man einem Mörder trauen, und wenn er noch so schöne blaugrüne Augen hat? Trotz aller Versuche, sie gegeneinander aufzuhetzen, kommen Kira und Rogan sich immer näher - und stoßen auf die schreckliche Wahrheit hinter dem grausamen Spiel...

Mein Senf zum Buch:
Ich habe selten ein Buch gelesen, bei dem mich schon die ersten Sätze dermaßen gefesselt hat. Das hat die Autorin wirklich drauf, das muss man ihr lassen.
Kira und Rogan wachen in einer Situation auf, die man sich in seinen schlimmsten Albträumen vorstellt. Beide gefesselt in einem dunklen Raum ohne jede Ahnung wie sie dorthin gekommen sind. Das ist doch mal ein Kennenlernen der ganz anderen Art! Ich habe von Beginn an an den Seiten geklebt. Bereits nach den ersten Wortwechseln waren mir Kira und Rogan sympathisch. Beide haben wirklich Sinn für Humor und Sarkasmus.
Die Aufgaben (Level), die die beiden durchstehen müssen.. eigentlich müsste man sagen: Überleben müssen, sind böse, gefährlich und gemein. Und das ist längst nicht alles. Durch gezielte Manipulationen und Verbreitung von Lügen seitens der Speielmacher, wird den beiden zusätzlich das Überleben schwer gemacht.
Es hat mir Spaß gemacht mit anzusehen wie sich Kira und Rogan trotz all der Strapazen näher kommen. Dennoch bleiben besonders bei Kira ständige Zweifel.

Die Geschichte spielt in einer dystopischen Welt, die hier jedoch komplett im Hintergrund bleibt. was auch gar nicht schlimm ist, denn der Fokus liegt auf dem Durchstehen der Level.
Kommen wir nun zu kleineren Kritikpunkten: Ein paar mal im Verlauf der Level habe ich mich gefragt, was die beiden eigentlich essen und trinken. Die Geschichte spielt zwar in der Zukunft, aber der menschliche Körper funktioniert noch immer genauso. Außer an einer Stelle mit vergifteten Lebensmitteln, ist in der gesamten Story niemals die Rede davon.
Der Aufbau der einzelnen Level war wirklich gut durchdacht, doch gegen Ende war die ein oder andere Wendung vorhersehbar. 
Den Zusatz zum Titel "Unsterbliche Liebe" finde ich etwas kitschig und überflüssig, "Level 6" hätte gereicht.
Trotzdem ist die Umsetzung sehr gelungen und der große Showdown an Spannung kaum zu überbieten. Nach all den durchlittenen Strapazen, blieb ich nach dem Zuklappen des Buches, mit einem Lächeln auf den Lippen zurück.

Fazit:
Euch erwartet eine spannende Geschichte, in der es mehr als einmal um Leben und Tod geht. Wir können uns glücklich schätzen, dass die Autorin ihre ursprüngliche Idee in einer Neuauflage für Jugendliche veröffentlicht hat. Ich habe es mit Spannung aber auch mit Schrecken genossen, das Spiel "Countdown" zu spielen.

 4 von 5 Sternen


Vielen Dank an den Verlag Darkiss, der kontinuierlich weite Teile meines Bücherregals erobert und natürlich an das Team von Blogg dein Buch, deren E-Mails ich über alles liebe =). Ihr könnte das Buch hier kaufen.